Windows Starter Edition für Brasilien

Windows Brasilien soll als weiteres Land nach Thailand, Malaysia, Indonesien, Russland und Indien die reduzierte Windows Starter Edition bekommen. Die wegen starker Einschränkungen bei der Funktionalität nicht gerade unumstrittene Starter Edition bietet ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibt es irgendwo eine Übersicht, was M$ da alles entfernt hat?
 
@johanneshahn: So ziemlich alles, auflösung nur 800x600 Pixel, nur 5 (?) tasks Geichzeitig lauffäig usw. man kann im endeffet überhaupt nicht mit arbeiten, Brobirs aus stell deine auflössung auf 800x600 Pixel bei Higt Color, da kann sogar Win98 mehr....
 
@johanneshahn: Maximal 3 Anwendungen und maximal 3 Fenster gleichzeitig (d.h. entweder 3 Anwendungen mit je einem Fenster oder eine Anwendung mit 3 Fenstern), maximal 800x600 Auflösung und - das "wichtigste" - kein Netzwerk. Also alles in allem sehr "attraktiv" und "hervorragend" dazu geeignet, um die Leute davon zu überzeugen, es anstelle des "anderen" zu benutzen. :)
 
@johanneshahn: Siehe dazu http://www.microsoft.com/presspass/newsroom/winxp/08-10WinXPStarterFS.asp
 
@installer: Scheint mir eher "Kein LAN-Netzwerk" zu sein, weil Internet soll ja laut der Seite vom genc gehen.
 
Wird sich genauso wenig durchsetzen wie in den anderen Ländern... sorry aber diese Version ist eine hoffnungslose Verarschung. Ich weiss gar nicht warum M$ sich so einen Zacken aus der Krone bricht und Windows dermassen reduziert. Diese Version taugt vielleicht als kleine Demo aber benutzbar ist das Ganze nicht wirklich toll.
 
@Chuck: Ich denke auch so. Wenn MS was für diese Länder tun möchte, sollten sie die Home Edition zum Preis der Starter Edition verkaufen oder so, aber dass was sie hier machen hat nichts mit "Entwicklungshilfe" oder so zu tun.
 
@ch_z: Jupp... DAS wäre eine Lösung... die derzeitige Starter Version dagegen ist ein Witz. Man möchte bei MS doch gegen OSS vorgehen... nur bieten die Linux Distributoren da ein deutlich überlegeneres System. Also kann es doch nur im Interesse von MS sein ein vollwertiges XP anzubieten. Man kann ja hardcodet Dienste abschalten damit man dieses XP nur als Client nutzen kann.
 
@Chuck: Ein Punkt der gerne vergessen wird ist die Übersetzung in die regionalen Sprachen. Für Leute die keine Fremdsprachen können ist dies ein wichtiger Punkt.
 
@swissboy: heute hast du es aber mit deinen Sprachen. Englisch ist international und ich glaube in Brasillien hat man das im gegensatz zu dir, längst begriffen und ist auf einen ganz anderen Weg. Mal von den "Bemühungen" Microsofts abgesehen, die einen längst verlorenen Markt verpeilt haben und Brasillien Jahrzehnte lang ein weisser Fleck auf der Landkarte war. Und plötzlich ist man aufgewacht... jetzt, wo man längst den Linuxweg eingeschlagen ist.
 
@money_penny: In Brasilien mag das weniger eine Rolle spielen, aber in Ländern wie Thailand, Malaysia, Indonesien oder Indien ist das ein extrem wichtiges Argument. Längst nicht alle Leute da sprechen gut oder sprechen überhaupt Englisch. Ich darf dich auch daran erinnern das selbst hier auf WinFuture bei englischsprachigen Programmen meist sofort die Frage nach einer deutschsprachigen Version gestellt wird.
 
@swissboy: Klar... für die Übersetzung nimmt man gerne in Kauf nur 3 Fenster und kein Netzwerk zu haben... das überzeugt AUF JEDEN FALL. Junge denk doch mal ab und zu nach. Da haben diverse Linux Distributionen weit mehr zu bieten.
 
@Chuck: Die Zielgruppe der Windows Starter Edition sind sicher nicht die Power-User.
 
@swissboy: Man ist sicher kein PowerUser wenn man mehr als Drei Anwendungen/Prozesse dauerhaft benötigt. Diese Begrenzung ist der absolut größte Fehler und auch Grund für den derzeitigen Flopp. Warum versuchst du das wieder runterzuspielen? Musst du aus jeder MS Scheisse Gold machen?
 
@Chuck: Wenn jemand absolut keine Fremdsprachen versteht und nun eine Windows Version in seiner regionalen Sprache verfügbar ist, ist das ganz sicher ein wichtiges Argument.
 
@swissboy: Läuft bei dir eine Endlosschleife? Es bringt nichts das OS zu verstehen wenn man es nicht benutzen kann. Punkt. Es ist ein eindeutiges KO Kriterium und nicht zu Unrecht bleiben diese Versionen liegen. Lügst du dir als MS Fanboy soviel in die Tasche dass du nicht einmal das einsehen kannst? Es istso oder so schon eine Frechheit eine bestehende Lokalisierung nicht global, unabhängig von der Kaufversion, anzubieten.
 
@Chuck: Man kann es sehr wohl benutzen. Wie der Name schon sagt ist es aber eine "Starter Edition".
 
@swissboy: XP Home ist einer Starter Edition... dies hier ist nur eine Demo.
 
@Chuck: Das ist deine rein persöhnliche Auslegung der Sachlage über die mit dir zu diskutieren wohl keinen Sinn macht.
 
@swissboy: Danke dass du dich wieder selber aus der MS Diskussion disqualifizierst... selbst bei einem Prozess, 640*480er Auflösung und 14 Tagen haltbarkeit würdest du es in den Himmel loben und preisen. Du bist ein MS Fanboy. Von Grund auf befangen und unfähig jeglicher Kritik am MS Imperium. Du bist damit nicht geeignet eine Meinung über MS Produkte zu äussern.
 
@Chuck: Auch das ist wieder nur deine persöhnliche Meinung. Das du hingegen ein Microsoft-Produkt obektiv beurteilst ist wohl der Witz des Tages.
 
@swissboy: Der Witz des Tages ist nur dass du mal wieder selbst den grössten Flopp als Errungenschaft der Menschheit hinstellst. Das Produkt ist schlecht und das ist erwiesen. Es floppt und wird vom Markt nicht angenommen den man 'erobern' wollte. Da du zu sehr in MS verliebt bist und sicher 7 Mal an Tag Richtung Redmond betest macht es keinen Sinn. Du bist raus. Du kannst dich noch gerne mit der Wand unterhalten, aber DU bist MS befangen.
 
@Chuck: Aha, weil es so schlecht vom Markt angenommen wird macht Microsoft jetzt auch noch eine Version für Brasilien. Deine Logik ist umwerfend.
 
naja dann würde doch jeder Win aus diesen ländern beziehen oder :-)
 
Hoffentlich wird das ding ein flopp, Linux ist un umstritten besser für Entwicklungs länder... siehe china die meisten benutzen Linux da Die hohnen Lizenz kosten der Microsoft Produkte den Wirtschafts boom da unten deutlich eindrücken würden
 
bin mit da net wirklich sicha das es durchgeht seitens M$... wenn ein normallo in russland 700euro im jahr verdiehnt, wird er sich sicha net eine Win XP Starter Edition kaufen :-) auch wenn sie z.B. nur 50 euro kosten sollte...
 
@kickasslöckchen: Die Hardware kostet auch Geld.
 
Wenn ich das jetzt mal so sagen darf: Unter anderem wurde die Starter Edition wegen der vielen Raubkopien in den Entwicklungsländern herausgebracht. Aber ich glaube, dass sich Microsoft dadurch nicht durchsetzen kann, weil die Raubkopien, die dort anscheinend angefertigt und benutzt werden, erstens kostenlos sind und natürlich den vollen Funktionsumfang von Windows haben. Als Aspekt für die Starter Edition gilt dann vor allem die Legalität von Windows, also haben die Nutzer natürlich Anspruch auf Updates und sonstige Downloads.
 
Für 50 Euro bekomme ich eine komplette Linux distribution mit mindestens 2000-6000 Programmen.
 
@money_penny: Manche brauche aber gar nicht tausende von Programmen und haben lieber Windows in ihrer regionalen Sprache.
 
@money_penny: Wenn man den Satz von Swissboy wie folgt abändert :"Manche brauche aber gar nicht tausende von Programmen und haben lieber ein Betriebssystem in ihrer regionalen Sprache." teile ich sogar seine Meinung
 
@swissboy: ja.
 
@money_penny: meinst Du windows= ja oder Betriebssystem=ja :)
 
@swissboy: Aber man braucht mehr als 3 Fenster... und da ist es egal welche Sprache. Linux Distributionen mit mehren tausend Paketen gibt es auch in diesen Sprachen. RedFlag um nur eine zu nennen. Wer hohe Ansprüche bei Windows will (bruahah) der nimmt dann auch die Vollversion und die gibt es dann zur Not auch für 5$ und Updates kann man auch problemlos bekommen.
 
@Chuck: Ich glaube dir nicht das es Linux z.B. in den in Indien gebrauchlichen regionalen Sprachen gibt. Ich wage nur schon zu bezweifeln das es z.B. eine Linux Version in Thai gibt, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
 
@swissboy: Es gibt GNU/Linux in den angegebenen Sprachen. Sei es für Inder oder Thai. Und da ist man nicht auf 3 Fenster begrenzt.
 
so ein Dreck! Dann doch lieber "entwicklungsländer" sinnvoll mit OpenSource-Projekten unterstützen statt wieder unseren großen Monopolisten Microsoft die Geschäfte regeln zu lassen.
Das würde den Finanziellen Haushalt deren Länder nicht so belasten und nebenbei noch neuen Firmen die Chance geben sich auf dem Markt zu beweisen.
Ich würde mich mit ner abgespeckten Version von XP-Home nicht zufrieden geben! Da kann ich mir auch ne Kostenlose Linux-Distribution ziehen wo alles was ein normalanwender brauch dabei ist. Also mit OpenSOurce-Paketen.
Naja, entweder hatt MS genug Macht um die Brasilianische Regierung so unter Druck zu setzten, oder die sind so doof MS vor den Kopf zu stoßen?
Naja, es wird schon seinen Weg gehen, ob nun positiv für die Bevölkerung und die dort selbst aufgebaute Marktwirtschaft oder eben nicht. Ich find es mies!
 
Um Word + Iexplorer + Excel + 2 weitere ARBEITSprOGramme zu benutzen, reicht die windowsstarter Edition doch?
 
@opt1c: Ja aber klar dafür reicht auch Linux, nur bedenke das bei einer Auflösung von 800x600 Pixel high color das sehr umständlich wird....
 
@opt1c: Und was ist mit einem Virenscanner? Spyware Scanner? In der begrenzung der Prozesse sehe ich keinen Sinn.
 
@opt1c: naja, starte einfach 8 tasks, dann kann ein virus net mehr gestartet werden, brauchst also auch keine Virenscanner mehr *g*
 
@sevobal: bruahahha ok DER war gut *g* Was aber wenn der Virus schneller ist und man gar nichts mehr starten kann... D'oh
 
Brasilien ist ein interessanter Markt fuer MS, nicht nur weil es soviele PC-Benutzer gibt, die auch noch zum grossen Teil on-line ist, sondern weil es soviele Raubkopien gibt. MS will natuerlich einige Benutzer - vor allem de "Otto-Normal-Verbrauche" - dazu ueberreden, legale Kopien zu benutzen, denn einen Umstieg auf Open-Source Systeme ist fuer den brasilianischen Durschnitts-User nicht so einfach.
 
glück das es hier ine deutschland die home und pro gibt^^
 
@Jedi123: Kann man das wirklich Glück nennen? *duck* - Wobei sich schon sehr viele geärgert haben weil sie im Komplett Paket Home bekommen haben was sich später als nachteilig rausgestellt hat. Blöd diese massiven Unterteilunge die gar nicht nötig sind.
 
Das ist doch nur ein Versucht von M$ diesen Markt irgendwie zu erobern, aber ich hoffe, doch, dass die Regierung schön beim Linux bleibt, was sie ja IMO sogar schon beschlossen hätten *wunder*
 
@The_Jackal: Klar, es ist auch Microsoft's gutes Recht zu versuchen den Markt zu eroberen.
 
@swissboy: Jupp... ist ihr gutes Recht mit einem ausgeschlachtetem Trabbi an der Formel 1 teilzunehmen. Nur dann muss man akzeptieren das man den Marketing Experten jeden Hauch von Verstand abspricht wenn man damit etwas 'erobern' will.
 
@Chuck: Bekanntlich hat auch der Trabbi ein grosse und treue Fangemeinde. :-) Im Ernst: Die Windows Starter Edition zielt auf ein ganz bestimmts Marktsegment ab und in diesem Segment hat es durchaus Chancen.
 
@swissboy: Es gibt _keinen_ Markt für solch beschnittene Windows Version wo in diesen Regionen die gecrackte Vollversion weniger kostet und gleichzeitig auch noch GNU/Linux vorhanden ist. Die Starter Edition hätte Chancen wenn sie wie beschrieben beschnitten wäre. In dieser Ausführung jedoch kein Betriebssystem.
 
@Chuck: Ich sehe das Marktsegment hauptsächlich in der Verfügbarkeit der regional gebräuchlichen Sprachen (z.B. Indien). Nicht zu vergessen sind auch die niedrigen Systemanforderungen und die damit verbunden Möglichkeiten: "Desktop PC with 233 MHz processor clock speed required and 300 MHz or higher recommended - 64 MB of RAM: 128 MB of RAM maximum"
 
@swissboy: Auch ein 233MHz befeuertes Windows kann locker mehr als 3 Fenster verwalten. Für ThinClients die günstiger sind gibt es bessere Lösungen.
 
@Chuck: Wenn sie nicht in den regional gebräuchlichen Sprachen verfügbar sind nützt das nichts. Eine 233MHz CPU und 64MB RAM sind z.B. eindeutig zu wenig für ein Windows XP Home Edition.
 
@swissboy: Nein, 233MHz sind nicht zu wenig -> http://www.winhistory.de/more/386/xp20.gif
 
@Chuck: Du weisst selber das sich dabei nur um einen Versuch handelte. "Ist lauffähig" und einigermassen vernünftig damit arbeiten zu können sind zwei Paar Schuhe.
 
@swissboy: Ein 233er Rechner hätte das 11fache der Leistung... keine Sorge, das funktioniert definitiv. Und... lauffähig mit 3 Prozessen und einigermaßen vernüftig damit arbeiten können... tja... auch das sind 2 Paar Schuhe.
 
@Chuck: Auch "funktionieren" und einigermassen vernünftig damit arbeiten sind zwei Paar Schuhe. Mit der Windows XP Home Edition und einer 233MHz CPU und 64MB RAM ist das definitiv nicht möglich. Eine 400MHz CPU und 128MB RAM ist da schon das absolute Minimum um eine einigermassen akzeptable Perfomance zu haben.
 
@swissboy: Tja... es läuft auf einer 233er und damit funktioniert es auch. Es beschneidet nicht mehr oder weniger als die Prozessbegrenzung.
 
@Chuck: Es stimmt eben nicht das nur die Anzahl Prozesse begrenzt wurden. Es wurden auch viele andere Dienste entfernt dir z.B. wegen der fehlenden Netzwerkunterstützung nicht gebraucht werden. Die Home Edition und die Starter Edition haben somit definitiv nicht die gleichen Hardwareanforderungen. Die Starter Edition wurde was CPU und RAM Verbrauch betrifft speziell getrimmt damit es auch auf weniger leistungsfähiger Hardware läuft.
 
ich hätt da n ferrari im angebot, kostet nur 500,- euro.... fehlt lediglich
der motor und das lenkrad
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles