Polizei versteigerte nicht formatierte Festplatte

Der Polizei in Brandenburg ist eine peinliche Panne passiert: Beim Internet-Auktionshaus eBay wurde eine 20-Gigabyte große Festplatte versteigert - ohne vorher den brisanten Inhalt zu löschen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das ist ja mal lustig. gottseidank ist sie nicht in falsche hände geraten. waren sie wohl wirklich garnicht gelöscht oder nur schlecht gelöscht? hat der student extra versucht den inhalt wiederherzustellen? würd ich auch machen, wenn ich ne fp bei ebay kaufen würde :D
 
@johanneshahn: Mich würde interesieren, ob da MP3's oder Filme drauf waren :O
 
Hm... jeder macht mal Fehler kann man dazu nur noch sagen :p , aber dieser Fehler goes online :))
 
spezialisten, wieder dieses wort... unwort des jahres. wasfuer spezialisten braucht es um eine festplatte ordentlich zu loeschen.

hochsicherheitsdatentraeger werden sowieso auf 0,1mm oder kleiner partikelgroesse geshreddert, daran fuert kein weg vorbei.

fuer normalsterbliche reichen aber methoden wie:
http://dban.sourceforge.net/
 
@nxm: Du brauchst jemand, der das Wissen hat oder sich beschafft, wie man die Daten löscht. Das weiss nicht jeder, es wird nämlich nicht mit der Muttermilch aufgenommen ganz einfach... Wer es weiss, weiss, dass es z.B. reicht, mit ner Win2000+ CD in die Recovery Console zu booten, alle Partitionen zu entfernen, eine neue grosse Partition zu erstellen und diese zu formatieren (nicht im Quick-Modus). Aber wie gesagt, dass weiss 100% nicht jeder :)...
 
@Lofote:

Bist du dir da ganz sicher? Ich bin der Meinung das man dann noch Daten abfragen könnte.., sicherer halte ich die Methode die komplette Festplatte ein paar mal mit "0"len zu überschreiben.

MfG
IceTea
 
@Lofote: Falsch. Eine "vollständige" Formatierung (wie MS das nennt) ist nicht mehr als eine Schnellformatierung plus Sektorprüfung, soweit ich weiß. (Wenn das falsch ist bitte berichtigen. *g*) Auf jeden Fall - und das weiß ich sicher - werden bei einer Formatierung die Daten nicht gelöscht.
 
@Aldaris:

So ist dies mir auch in erinnerung, ich glaube nur das "Inhaltsverzeichnis" wird entfernt. Man kann wie gesagt allerdings das Inhaltsverzeichnis rekostruieren
 
Hm, wenn ihr mich so fragt, bin ich mir nicht sicher. Ich dachte immer, bei ner Formatierung (nicht Schnell) werden 0en geschrieben und diese dann zum Testen wieder ausgelesen. Zumindest macht ansonsten das Wort "Formatierung" keinen Sinn, denn ansonsten wäre es eine Schnellformatierung mit Testen der übrigen Sektoren. Also probiert hab ichs nicht, aber wenn es wirklich bei ner normalen Formatierung nicht überschrieben wird, würde mich das stark aufregen :). Wenn es keiner von euch ausprobiert, probier ichs mal bei nächster Gelegenheit aus und schau dann mit nem DiskEditor nach, was er gemacht hat :)...
 
@Lofote: Diese Methode ist höchstens DAU-sicher.
 
@Lofote: Das was Du meinst nennt sich "Low Level Formatierung" und ist etwas ganz anderes als eine Formatierung. Es ist praktisch ein Reset in den Zustand, in dem die Platte auf dem Werk kommt. Was Formatierung heißt sagt eigentlich der Name schon. Der Partition wird ein Format verpasst, sie bekommt also ein Dateisystem. Das ist alles. Die Daten sind dadurch logisch gelöscht, aber nicht physisch.
 
@Aldaris: Ich dachte, eine LowLevel-Formatierung ist die Neueinteilung von Rawbereichen in Clustern. Aber wie es ausschaut, macht das Windows-Format tatsächlich nur ein leeres Stammverzeichnis auf, löscht die Dateisystemtabellen und macht ansonsten nur einen Sektortest (hat sich da also doch was geändert seit meinen C64-Zeiten, wo ein NonQuickFormat tatsächlich alle Sektoren gelöscht hat :) ). I stand corrected, aber ganz ehrlich: mich erschüttert das. Warum man nicht die Sektoren gleich überschreibt, ist mir ein absolutes Rätsel. @swissboy: Dein Kommentar hat zumindest dieses Mal nicht zum Thema beigetragen, was ist denn los mit dir, von dir bin ich mehr Textbezug gewohnt :))...
 
@Lofote: Sorry für meinen etwas knappen ersten Kommentar. Inzwischen hast du ja aber selbst festgestellt wo das das Problem liegt wenn man lediglich formatiert.
 
@Lofote: Eine Festplatte muss mit einem Sicher-Löschen-Tool gelöscht werden. Eine Formatierung reicht nicht aus. Wenn die Festplatte wenigstens einmal mit NULLen überschrieben wurde, ist eine Rekonstruktion nur noch im Labor möglich. Der Student hätte bestimmt kein Geld für's Labor gehabt. Besser ist natürlich ein paar mal mit dem Zweierkomplement ( de.wikipedia.org/wiki/Zweierkomplement ) zu überschreiben oder einmal mit kryptografischen Zufallszahlen.
 
hmmm, Spezialisten ... Ach, da fällt mir ein richtig "guter" ein: Gestatten, mein Name ist Huth, Peter Huth
 
@bonanzafraggle: Hallo, ach was, Peter Huth, dem Sicherheitspezialisten, wäre doch sowas bestimmt nicht passiert! :-) Gruß, Fusselbär
 
@bonanzafraggle: Der Typ von Planetopia? Hm, weiß nicht, der lässt vllt schon etwas "sein Wissen raushängen", insgesamt finde ich es aber sehr gut, dass es auch Computer-Sendungen für Leute gibt, die sich nicht so sehr gut mit dem PC auskennen. Der Computerbereich ist schlicht und einfach zu kompliziert, als dass ein simples Handbuch wie beim Fernseher da wirklich weiterhelfen würde.
 
@BadAss: Äh, genau das ist das Problem, der Typ hat kein Wissen, sondern nur Halbwissen. In jeder Sendung lässt er ca. 5-10 Sätze raus, die schlichtweg falsch sind, und gerade Falschinformationen sollte man Usern, die eben sich NICHT so gut auskennen, NIEMALS geben.
 
eine einfache formatierung reicht beweitem nicht aus. deswegen ja dban, und echtes unbrauchbarmachen bedeutet immer datentraeger physikalisch auf kleine partikelgroesse zerstoeren.
 
armes armes land... wie tief sind wir gesunken? jetzt verkauft sogar schon die polizei bei ebay. muss das sein? drehen hier alle am sender? sparen ist eine sache, aber teile aus alten polizeirechnern zu verticken ist zu viel! mal abgesehen davon, dass die polizei sich um ihre arbeit kümmern soll und nicht ums geld verdienen. und dann auch noch soviel dämlichkeit-selber schuld.
 
@vsw: Glaube kaum, dass derjenige das direkt von der Polizei gekauft hat. Das war höchstens jemand, der dort arbeitet. Daher auch dieser kapitale Fehler mit der HD.
 
Unbrauchbar machen muss man es nicht. Es gibt genug Sicherheitsfirmen, die die Geräte in x-fachen Lowlevel-Format leer machen. Da ist auch mit Wiederherstellung nix mehr. Tja, in diesem Fall wurde es einach verpennt die Platte zur Sicherheitsfirma zu geben.
 
@The_Jackal: Einer Sicherheitsfirma braucht man die Festplatte deshalb nicht gleich zu geben, das käme ja teurer als die Festplatte wert ist. Es gibt genugend Tools für das sichere Löschen von Festplatten, es sollte aber schon von jemanden gemacht werden der sich ein bisschen damit auskennt.
 
Ist doch mal cool auch die Cops machen mal was falsch. Nur diese Daten sind total unintressant für den Studenten. Was soll er damit machen. Wenn er nicht gerader einer "Maifia Gruppe" angehört kann er mit den Infos nicht viel machen. Aber da kann man mal sehen das auch unsere "Freunde" der Polizei nicht ohne fehler sind :-))
 
@God-of-judge: Wobei sich mir die Frage geradezu aufdrängt, ob die Kosten für die "Sicherheitsfirma" oder en "Spezialisten" nicht den Ertrag eine 20GB Platte übersteigt.
 
@krasspc : Ich denke, die Sicherheit unseres Landes is'es Wert.
 
@God-of-judge: Der kann die Daten weiter verkaufen an so eine "Maifia Gruppe" :)
 
@TobWen : wenn die die platte ganz einfach nicht verkaufen hat sich das mit der Sicherheitsfirma erledigt.. wär ja auch viel zu teuer.. hat ja echt keinen sinn so eine kleine platte zu einer sicherheitsfima zu schicken ^^
... aber lustig find ich die panne tortzdem :D
 
Stimmt auch wieder. Besser ist es wenn man die Platte aufmacht, mit dem Hammer die Platten zertrümmert und dann etwas Methanol oder draufkippt und anzündet. Dann ist es Elektroschrott. Ich würde auch tippen, dass hier jemand , der bei der Polizei arbeitet das Ding privat verkaufte. So ein Depp :rolleyes *kopfschüttel*
 
vllt stimmt das topic nicht ganz, denn ich denke mal nicht das die polizei einen ebay beauftragten hat, der aus gediente hardware bei ebay verkauft. mit etwas ueberlegung, liegt es wohl nahe das auch die beamten ihre hardware ueber oeffentliche ausschreibungen erlangen bzw leasen und dem zufolge auch wieder an den vertragspartner zurueckgehen bzw an den der die neue hardware einrichtet, die alte mit nimmt und erst dann wohl wahrscheinlich versteigert. oder die 2. theorie, eienr nahm die platte einfahc mit und hat sie dann versteigert, was allerdings wiederum nicht so ganz legal ist :)
 
Solche Datenträger gehören geschreddert ohne wenn und aber.Wäre wohl auch der normale weg gewesen. Wenn ich mich recht erinnere werden bei der Bundeswehr auch Tintenstrahldrucker geschreddert. Kommt noch aus Nadeldrucker Zeiten als sich Texte auf die Walze abdrückten.
 
Dümmer als die Polizei erlaubt !
 
Der Depp ist dann gleich zur Polizei gerannt, um denen das mitzuteilen, das die Platte nich gelöscht ist....tztz. Ich hät sie zu Geld gemacht....es gibt bestimmt Menschen die sich über sowas freuen *gg*
 
@Shihuangdi07: tolle meinung, hast du ne ahnung wozu solche infos führen könnten?
Es ihm hoch anzurechnen das er das gemeldet hat, sonst könnte man z.b. sehen wo welche Konzentration von Polizisten eingesetzt wird.
Also auch wo es keine gibt, was bedeutet keine Überwachung, was wiederum ideal ist für Überfälle etc..
 
@Shihuangdi07: Ja klar, du hättest es zu Geld gemacht, wo du sicherlich auch viele Leute kennst die die Daten brauchen könnten. Du hättest dir warscheinlich selber in die Hose geschissen, aber hier ein auf cool machen.
 
tja die deutsche polizei mal wieda!!! Typisch! Aba naja irren is menschlich und vergeben gottlich, wie der nette freund der italienischen oper sagt.
 
Die Frage ist vielmehr, wieviel vertrauliche Daten der Polizei und anderen Behördern so schon verloren gegangen sind. Wer meint, dass es sich hier um einen Einzelfall handelt, täuscht sich gewaltig.
 
Da ist wohl kaum die deutsche Polizeid ran schuld, sondern nur ein Mitarbeiter, der die Platte wohl mit nach Hause genommen hatte, um sie dann zu verkaufen. Soll in den besten 'Firmen' vorkommen...
 
Der Titel ist mehr als irreführend. Die Polizei, und sei es auch in Brandenburg, verkauft garantiert keine Datenträger über eBay. Wahrscheinlicher ist es, daß jemand die Platte privat verkauft hat.
 
ROFEL! Das ist nicht einfach eine Panne, das ist eine Schande!
 
Warum Schande? Da hat sich einer die Platte gespatzt und hat sie bei ebay verkauft. Da ist doch die Polizei nicht dran Schuld. Der Typ kriegt noch genug Ärger.
 
wo ist der emule link........mach die daten frei
 
der erste april ist doch vorbei?! hat winfuture auch so was wie quellen oder bin ich nur blind?!
 
@Safran: http://www.heise.de/newsticker/meldung/58177 - die news von heise is wohl auch ein bisschen korrekter :-)
 
was bitte ist an der heise news genauer? Da steht auch nichts anderes drin als hier bei WF!
 
Das die Platte nicht von der Polizei versteigert wurde und das es nur möglicherweise sein kann das auf dieser Festplatte Einsatzpläne und sonstiges brisantes Zeug drauf ist und nicht wie hier in den news beschrieben eine tatsache wäre... das news ist total verdreht im sinn... :-)
 
Ist ja der Hammer bei uns werden die alten Sachen von den Behörden geschredert.
Geht der Polizei das Geld aus ?
 
(Johannes 8,3-11)

Wer unter euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.

Wie kann man sich über einen Fehler so aufregen. Der Fehler ist
passiert und der in gemacht hat wird zur verantwortung gezogen.
Meint ihr etwa in anderen Ländern passiert sowas nicht ?
Schaut mal in die tolle USA. Da ist dem FBI auch schon des öfteren was abhanden gekommen.Also nicht immer nur auf unsere Polizei eindreschen.Die machen auch nur ihren Job, auch wenn diese sache eine peinliche Panne ist. Aber ich denke mal das man aus Fehlern lernt. cu :)
 
@sponge bob: Lässt das nicht die Kompetenz der "Spezialisten" anzweifeln, wenn ein solcher Fehler passiert?
 
@BadAss : Das die Sache nicht in Ordnung war steht natürlich ausser Frage, aber
ich denke mal es ist ein menschlicher Fehler und Menschen sind wir doch alle oder?
Menschen machen Fehler das ist nun mal so, auch wenn es wie in diesem Fall ein schwerer war.Ach noch was, auch Spezialisten machen Fehler (weil auch das Menschen sind *gg*). In diesem Sinne "20 GRAD GRILLSESON IST ERÖFFNET" bye :)
 
Haha wie geil und noch geiler ist, dass ich in Potsdam wohne :D
 
@smarty: ja, das ist aber echt geil
 
@smarty: Dan kannst du uns ja auf dem laufenden halten vieleicht finden sie den Typen der das verboggt hat.
 
Erstmal zur richtigen Info:
"Nur für den Dienstgebrauch" bedeutet in diesem Fall für jeden Polizisten zur Einsicht.
Man muß das nicht unnütz hochspielen. Außerdem wurde dies von der zuständigen Polizeibehörde Potsdam noch nicht bestätigt.
 
Mist, jetzt kennt der Typ meine Akte!!! *ggg*
 
@Mplonka:
Vielleicht sollte er sie dann veröffentlichen damit wir alle etwas zu lachen haben!
 
Schützen die ihre Daten nicht mit nem PW oder sowas? Keine Verschlüsselung?
Vielleicht doch ein Aprilscherz, der von mehreren Seiten ausgeht?
 
@SOF2: in der aprilausgabe des sterns zu lesen....
 
@Safran: Schlaumeier! Der Stern erscheint wöchentlich.
 
Find ich einfach nur LOOOOOL
 
Hahaha... wie... witzig....... jaaa, Kampf gegen den Terror. Wenn solche Platten mal an Terroristen gelangen, dann Gute Nacht. Deutschland ist ja soooo sicher und soooo sicherheits-bewusst. Besonders die Polizei - wie man sieht.
 
ihr pusht das ganze ein bissel...Da war bestimmt kein AntiTerrorplan oder sowas drauf. Wenn einer wissen will, wie *Sicher* ein Gebiete bwacht ist, um das dann auszurauebn, kann er das Gebiet auch beschatten. Organisiertes Verbrechen ist bestimmt nicht auf sowas angewiesen.
 
@opt1c: Also ich denke, du untertreibst nun aber etwas. "Namenslisten für die Besetzung von Krisenstäben" kann in den falschen Händen kritisch sein, vor allem bei Terroranschlägen kann man hier schon vorher bestimmte Schutzpersonen ausschalten. Dass die Mafia an die Daten auch anders rankommen könnte, steht auf nem anderen Blatt...
 
Muss opt1c völlig recht geben, ist zwar nicht gerade nee meisterleistung der polizei aber die Daten sind so gut wie wertlos. Jeder der solche Daten wirklich benötigt, würde ohne Probs auch so dran kommen. Aber da die Daten ehh so gut wie sinnlos sind, braucht die auch keiner ... Zum Thema löschen, Formatieren bringt 0. Alles mit 0er zu überschreiben bringt etwas, vielleicht das die Games nicht mehr laufen aber Dokumente sind noch lesbar. Eine Festplatte mit sagen wir 20 Gb einigermassen zu löschen dauert und gefähr 10-12 Std, je nachdem welches Verfahren man verwendet.
 
@Fishburn: Für den Normalfall reicht es vollkommen eines der gängigen Löschtools zu verwenden. Der Aufwand dann noch Daten zu wiederherstellen ist danach sehr gross. Niemand wird das machen nur um nacher in 99% aller Fälle festzustellen das nicht wirklich Interessantes, Wertvolles oder Geheimes darauf war. Im Normalfall kennt man den vorherigen Verwendungszweck einer so behandelten Platte ja nicht. Der Aufwand lohnt sich nur wenn man genau weiss das vorher extrem wichtige Daten auf genau dieser Festplatte waren, zum Beispiel bei Strafverfolgung oder Spionage.
 
@Fishburn: Eine Festplatte muss mit einem Sicher-Löschen-Tool gelöscht werden. Eine Formatierung reicht nicht aus - Klar. Aber, wenn die Festplatte wenigstens einmal mit NULLen überschrieben wurde, ist eine Rekonstruktion nur noch im Labor möglich. Der Student hätte bestimmt kein Geld für's Labor gehabt. Außerdem wäre der Student nicht davon ausgegangen, dass der Datenträger interessante Daten beinhaltet. Besser ist natürlich ein paar mal mit dem Zweierkomplement ( de.wikipedia.org/wiki/Zweierkomplement ) zu überschreiben oder einmal mit kryptografischen Zufallszahlen.
 
viel brisanter als das,dass die festplatte net formatiert war,finde ich die tatsache,dass die daten offenbar unverschlüsselt draufwaren..
obwohls soo geheim is und wichtig is...
mfg
 
@setitloud: Warum sollte so ein System verschlüsselt sein? Solange es keine mobile (=Laptop) Platte war... Also den Fakt, dass es unformatiert war, finde ich wesentlich heftiger.
 
gibt eine methode womit man daten ganz schnell löschen kann. stark-strom magnet dran und schon hat sich der fisch. fertig. noch fragen?
 
@Bobbie25: Fragt sich ob nachher die Festplatte überhaupt noch zu gebrauchen ist. Ausserdem wer hat schon einen Starkstrom-Magnet im Hause.
 
naja...ich finde das oberst peinlich!
 
@swissboy: ich hab einen im hause :)
 
mann kann ja nur hoffen das der Typ sich die Platte auch KOMPLETT, vor der rückgabe an die Polizei, kopiert hat. Sozusagen ne Art BackUp
:)
 
@ro.neo: Sehr intelligent! Wenn die Daten dann irgendwo auftauchen sollten weiss die Polizei auch gleich an wen sie sich wenden muss.
 
@ro.neo: Was ist, wenn der Stundent eine Kopie selbst studiert? :-)
 
Mal ne Frage: Knoppix und dann "shred -zv /dev/hda" dürfte doch sicher genug sein, wenn man die Platte nachher verscherbeln will, oder?
 
@155mbit: Wenn das Tool sicher löscht (durch überschreiben), kannst Du nichts falsch machen. Danke für den Tip!
 
@155mbit: Wenn ich mich recht erinner überschreibt shred die Platte 25 mal oder so...
 
Nen Kumpel von mir kaufe mal nen 286er von einer Stadt ab, da war auch nichts gelöscht. Genehmigungen, Verbote und was weiß ich alles, lag alles sauber in den Ordnern incl. Empfänger-Adresse.
 
Da sieht man mal wieder, dass sich die Polizei NIE um die wirklich wichtigen Dinge kümmert...
 
Die Polizei ist böse, gemein und dumm ... alles Beamte, langsam, faul und inkompetent - Vorurteile Leben hoch!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles