CherryOS 1.2 - Apple-Emulator für Windows

Software Mit CherryOS lässt sich das Apple Betriebssystem MacOS X auf dem hauseigenen Windows-Rechner emulieren. Neben dem reinen System kann der Anwender auch die verschiedenen Applikationen nutzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man sollte vll. noch erwähnen, dass CherryOS nicht viel mehr als ein geringfügig angepasstes PearPC ist und eigentlich unter der GPL stehen müsste, um nicht gegen selbige zu verstoßen.
 
@TiKu: Genau, etwas böse gesagt ist CherryOS nicht anderes als ein geklautes und modifiziertes PearPC mit neuer Oberfläche. Ausserdem wurde mit der Version 1.2 der Preis von 50$ kurzerhand auf 100$ verdoppelt.
 
@swissboy: weil die Nachfrage aufgrund etlicher Meldungen in den Medien um etwa 700% gegenüber den ersten Wochen gestiegen ist.
 
@BernieErt: Aha, erst klauen und dann noch den Preis verdoppeln. Es ist leider trauerige Wahrheit das Negativ-Werbung auch Werbung ist. Wenn ein Produkt mehr verkauft wird sollte der Preis aber sinken. Eine höhere Stückzahl ergibt normalerweise einen günstigeren Preis.
 
@swissboy: Also laut C'T wird es bisher ja nur vermutet dass es sich dabei eigentlich um PearPC handelt´.
 
@swissboy: Nun gib uns mal keine Nachhilfe in Marktwirtschaft. Da das Profukt eh digital als Datei vorliegt, und der größte Teil der verkauften Versionen heruntergeladen wurde und nicht als Päckchen verschifft, ist es im Sinn von Angebot und Nachfrage: Erhöht sich letztere, erhöht sich der Preis.
 
@BernieErt: Dein Preis eines Produkts auf eine Schlag zu verdoppeln ist zum vornherein unseriös. Ich möchte einmal die Reaktionen hier sehen wenn Microsoft bekannt geben würde das Windows 64-Bit doppelt soviel kostet wie Windows 32-Bit (2x32=64). Dann wäre hier der Teufel los.
 
@swissboy: selbst wenn ms den preis fuer jegliche produktlizenzen verdoppeln wuerde haette doch keiner die chance um den erhoehten preis herum zu kommen.
 
@loci: ... schon, aber die Empörung wäre mit Recht riesig.
 
Welcher Mensch braucht sowas? Ein Mac ist ein Mac, weil er ein Mac ist. Da ist alles aufeinander abgestimmt. Wer einen haben will, der kauft sich einen. Wieder so'ne Müllhaufen an Bytes, den keiner braucht.
 
@keyser soze: deine aussage ist weit hergeholt.

wozu braucht man wine? oder andere emulatoren? Genau um bestimmte programme die es nur für ein os gibt auf eina nderes zu emulieren.
 
...mh, nunja, auch wenn es im grunde pearPC ist, an pearPC bin ich verzweifelt, CherryOS ist VIEL einfacher und es hat den vorteil, es kommt mit Setup CD's klar und braucht nicht wie PearPC .iso images...
 
@LoD14: Trotzdem ist es nicht in Ordnung Code der unter GPL steht zu klauen und daraus ein Produkt zu machen das man verkauft.
 
@swissboy: wenn das CherryOS besser und stabiler und einfacher und einwandfreier läuft als das als 'Original' angegebene perPC, dann schon.
 
@BernieErt: Lies Dir mal die GPL durch.
 
@BernieErt: dann könnte ja jeder kommen und was an OSS ändern und dann Verkaufen lies die Gpl www.fsf.org
 
@BernieErt: Ob CherryOS in irgendeiner Weise "besser" ist als PearPC, spielt genau gar keine Rolle! Wir leben hier in einem Land, in dem jeder schöpferisch tätige Mensch, egal ob Künstler oder Softwareautor, das Recht hat, die Ergebnisse seiner Arbeit selbst zu kontrollieren, das nennt sich Urheberrecht. Wer abgeleitete Werke eines urheberrechtlich geschützten Werks verbreiten will, der hat sich an die Lizenzbestimmungen des Originalautors zu halten. Alles andere ist nichts geringeres als Piraterie und somit auf derselben Stufe wie Serials, Cracks und Keygens anzusiedeln.
 
Was soll das Gemecker? Endlich mal ein brauchbares Tool. Nun kann ich endlich meine OS X auch auf meinem 'stinknormalen ibm-notebook' laufen lassen. Und es funktioniert einwandfrei. Ich frage mich im Gegenzug eher, warum so viele Mac-User auf Ihrem G4-Rechner eine Windows Emulation brauchen? Na? Na?..
 
@BernieErt: was heißt brauchen - man will ja in der Materie bleiben. Sonst kann man ja nicht mehr mitreden wenn sich Windows User über ihr System beschweren *grins*
 
War es nicht so das die Installation von MacOS X (ich nehm jetzt mal die Werte von PearPC) über so einen PPC Emu 4-6h gebraucht hat? Ich kann mir irgendwie nicht so richtig vorstellen das man dann halbwegs " alltagsnah arbeiten" kann. Da ich aber keinen Einblick in die Leistung eines PPC Emus habe lass ich mich auch gern eines Besseren belehren.
 
@slasher2k: Man kann.
 
wenn das so ist find ich das schon ne günstige Möglichkeit in ein MacOS reinzuschnuppern. Ist ja schließlich auch ne Frage des Geldes sich einen Mac zuzulegen. Hätte mir damals so ein Prog gewünscht bevor ich mir mein iBook gekauft hab.
 
@slasher2k: imho würde ich dann eher die 500Euro für einen MiniMac ausgeben als 100Euro für einen Emulator (der wohl auch noch geklaut ist) und ca 100Euro für Macos X .. aber interessant ist es sicherlich .. vor allem würde mich die Performance interessieren ...
 
Sehr geile Software! Funktioniert sehr gut. Klar, der Sourcecode ist vermutlich geklaut, allerdings in vielen Teilen verbessert. PPC wird nur langsam weiter entwickelt, was ja bei OpenSource häufig der Fall ist. Wie ich schon immer der Meinung war: Finanzierte Software entwickelt sich schneller.
 
@TobWen: Das Wort "Klauen" find ich aber unpassend. Unter GPL stehend heißt, dass man es frei modifizieren und auch VERKAUFEN darf.
 
@ich füphl mich bluna: allerdings sollte die Software die aus GPL hervorgeht ebenfalls auch GPL sein und somit auch die sourcen verfügbar sein
 
@balu2004: das stimmt so nicht. Der Code von modifizierten Versionen muss nicht unbedingt veröffentlicht werden. Nachzulesen in der FAQ: www.gnu.org
 
@ich fühl mich bluna: Das ist schlicht und einfach falsch! GPL-Code darf nur für GPL-Software verwendet werden, alles andere ist eine Urheberrechtsverletzung und somit eine Straftat! Du hast wahrscheinlich die LGPL im Sinn. Das ist eine völlig andere Lizenz. PearPC steht nicht unter der LGPL, sondern unter der GPL, somit wurden die erweiterten Rechte, die die LGPL zubilligt, zu keinem Zeitpunkt irgendjemandem zugestanden. Vielleicht solltest Du die Texte, die Du liest, ein klein wenig genauer lesen!
 
@installier: Wo steht das mit der LGPL? Ich hab nur auf die GNU-Seite verwiesen, wo nur von GPL die Rede ist.
 
@ich fühl mich bluna: Eben, und genau das hast Du falsch verstanden! Was Du da geschrieben hast, gilt nämlich, wenn überhaupt, nur für die LGPL, nicht aber für die GPL, und unter dieser steht PearPC. Lies beide Lizenzen doch nochmal ganz genau, vielleicht geht Dir dann ein Licht auf und vielleicht erkennst Du dann, dass alles, was irgendwie auf GPL-Software augbaut, ebenfalls unter die GPL gestellt werden muss.
 
Ich habe zwar keinen Bedarf für CherryOS, aber wenn ich den hätte würde ich aus Prinzip nur eine gecrackte Version verwenden. Schade das auf WinFuture auch noch dafür ohne jede kritische Anmerkung in der News Werbung gemacht wird. Dies ist meine persöhnliche Meinung zu CherryOS.
 
@swissboy: Verstehe deine Prinzipien leider nicht. Wenn das Interesse da wäre, würdest du dir das Produkt also nicht kaufen. Das müsste dann aber auch für jede andere Software gelten?!
 
@swissboy: na ja .. sagen wir es eher so .. es animiert Leute dazu ... Wenn man das ganze offtopic nimmt .. was schätzt Du denn wieiviele von den ganzen Windows2003Server User die Lizenz auf gekauft haben ... :)
 
@swissboy: Eine News ist doch keine Werbung? Manchmal verstehe ich Deine verworrenen Anmerkungen nur noch als Profilsucht.
 
@berniert: muß swissboy aber teilweise recht geben oder glaubst du jeder der sich ne Trial runterlädt kauft sich auch direkt Mac OS X ?
 
@balu2004: Wer sich ne Trial runterlädt? Ich habs gekauft, weil ich mein OS X auch gekauft habe. Aber ich denke, wer die trial lädt, arbeitet auch mit einem "trial OSX'...
 
@ich fühl mich bluna: Nur weil grosse Teile davon geklaut sind. Sonst würde ich nie ein solches Statement posten. @BernieErt: Klar ist diese News Gratiswerbung, was denn sonst.
 
@berniert: wußte gar nicht das es ne Trial von Mac OSX gibt .. falls dem wirklich so ist .. kannst Du mir bitte mal nen Link posten?
 
@balu2004: Mann, damit war eine 'Raubkopie' gemeint. Muss man hier denn jeden Furz erklären?
 
@berniert: das war mir auch schon klar .. bloß was was ist dann mit den Leuten die das Programm mal ausprobieren wollen .. die werden sich dann zum ausprobieren illegal Mac OS besorgen .. Ich persönlich hätte wirklich sehr große Lust mal OSX auszuprobieren .. jedoch kaufe ich nicht die Katze im Sack und somit ist das Thema für mich leider auch wieder erledigt :(
 
@swissboy: Es gibt nichtmla Beweise dafür das cherryos pearpc Code verwendet. und du hast nichts besseres zu tun als winfuture und andere wieder mal schlecht zu machen.
 
@swissboy: wir haben ja auch kein bedarf an dem müll, den du im wf forum raus lässt und doch lassen wir dich täglich deinen mist im forum abladen :-((((.
 
@sebastian2: Lies bitte einmal die Kommentare [10] von installer und [10] [re:3] von magnesium.
 
Also, ich hatte mal pearPC. Probleme beim Installieren, Probleme mit der Hardware und Probleme in der Software. Hat mich Stunden gekostet. Nun habe ich CerryOS gekauft, es installiert und nach wenigen Minuten lief mein OS X einwandfrei und wesentlich schneller als auf meinem G4. Und was die Anmerkung zu dem kleinen Mac Mini betrifft: Der kostet, wenn Du ihn anständig betreiben willst mindestens 1200 Ocken, weil die Grundausstatung mal für gar nix taugt.
 
Wenn ich mir den Emu so anschaue warum 100€ ausgeben für nen emulator???
Warum bringt appel OSX nicht auch für PC? Schwierig wärs es nicht da das zumal unix is und unix läuft wie Linux fasst überrall.
 
Man braucht ja keine €100 für den emulator ausgeben, da es den gleichen (bzw. fast den selben) auch völlig umsonst gibt.
 
Ich weiß von der existens von PearPC, aber es wäre doch einfacher MacOS auf nem Richtigen PC zu Benutzn anstat in ner sandbox unter Linux/Windows zu emulieren, und auch weniger aufwändig.
 
Stimmt schon, MacOS für x86 wäre schön, aber Apple würde die kontrolle über die hardware (und das geld für eben diese) verlieren, und das wollen sie sicher nicht.
 
@Seb-(lx&XP): also ich fänd das schon super wenns Mac OS für Intel Platform gäbe .. bloß dann würde es wieder losgehen mit den Treiberproblemen und es könnte zigtausend fache Kombinationen von Hardware geben ..... So kann man sagen wenn ein Mac OS rauskomme es läuft einfach auf der Hardware ..
 
@Seb-(lx&XP):
Dies hat einen Hintergrund. Würde Apple sein Betriebssystem für x86 bringen, würde Microsoft seine Office Entwicklung für Apple aufgeben. Außerdem würden natürlich weniger User die orginal Apple Hardware verwenden, was natürlich wieder Minus in der Kasse macht.
 
Office wär nicht schlim wozu gibts darwine, aber das mit der HW hört sich logisch an.
 
Kleiner Hinweis an alle, ich zitiere: "Den Beweis, dass z.B. Teile von MacOnLinux in CherryOS benutzt werden, sehen die PearPC-Entwickler in den Dateien "Cherry IDE.dat", "OSMAC.AXM" und "CASE.EXM". Kopiere man diese Dateien aneinander, so sei die entstehende Datei zu 100 Prozent identisch mit der Datei "video.x", die von PearPC und MacOnLinux als Treiber für eine virtuelle Grafikkarte benutzt wird. Sie entstammt dem MacOnLinux-Projekt, das unter GPL steht." Quelle: http://www.golem.de/0503/36813.html - Und noch eine kleine Aufklärung: Autoren, die die Ergebnisse ihrer Arbeit unter die GPL stellen, haben niemals die Urheberrechte daran aufgegeben. Im Gegenteil, gerade die GPL ist eine Lizenz, die sehr stark die Beibehaltung aller Urheberrechte durch die Autoren betont. Urheberrechtsverletzungen sind keine Kavaliersdelikte. Private Urheberrechtsverletzungen bleiben meist unentdeckt, für gewerbliche Urheberrechtsverletzungen kommen Freiheitsstrafen in Betracht! Jeder ist herzlich eingeladen, GPL-Software zu verbessern und zu verkaufen, dass das sehr gut geht, beweisen RedHat und SuSE & Co., auch der Hersteller von CherryOS darf das äußerst gerne tun, aber bitte nur im Einklang mit den Urheberrechtsgesetzen.
 
@installer: Heißt das im Klartext das sie den Quelltext öffnen müssen UND man die software auch kopieren und ändern darf ?
 
@Seb-(lx&XP): Ja, genau das heißt es. Der Hersteller darf seine veränderte Version gerne verkaufen, und zwar zu einem beliebigen, von ihm selbst festzulegenden Preis, aber der Quellcode muss mitgeliefert werden (nach Rechtsauffassung der FSF ist es auch zulässig, den Quellcode nur auf besondere Anfrage mitzuliefern, aber mindestens das muss in jedem Fall geschehen).
 
Es gibt sogar noch mehr ähnlichkeiten als die mit der video.x, unter http://tinyurl.com/6k2ah findet man dazu eine kleine analyse. CherryOS scheint sozusagen folgendes zu sein: der kern von PearPC, OpenVPN und HFV File Explorer verpackt in einer VisualBasic-oberfläche. Grafiktreiber, NVRAM, netzwerkfunktionalität (via OpenVPN TAP), konfigurationsdatei und die verwendung der festplattenimages ist quasi identisch mit PearPC.
 
Das ist doch mal intresant *bösegrins* hat jemand mal lust die "Hersteller" anzuschreiben und den Quellcode zu verlangen?
 
Hab jetzt mal ne mail an die "Hersteller" geschrieben
 
viel geblubber für nix. wers braucht kanns sich kaufen, wer nicht will. der nimmt normales windows.
 
@Bobbie25: eben! Und am besten ist eh auf Software zu setzen, die fürs eigene OS entwickelt wurde. Hab nen Windows-PC und nen Powerbook. Kann mit beiden Geräten das gleiche machen - nur mit unterschiedlichen Programmen. Cherry ist da völlig überflüssig ...
 
RELEASE INFO: ßÛÛÛÛÛÛÛÛÛßßßß Ü Û
~~~~~~~~~~~~~

$$$$$$$$$$
$FOREWORD$
$$$$$$$$$$

This release is meant to be spread in every possible way, so that there'll
be no chance of making a single buck of non-final, ripped open-source
software (see http://pearpc.sf.net for original code)...

ist mir in einem forum untergekommen. in diesem wird auch heftigst darüber diskutiert. unter anderem auch über den keygen, den es für dieses tool gibt.
 
Übrigens eines der coolsten Features von Mac ist wohl Expose und hierfür habe ich für Linux Kompose (http://kompose.berlios.de/) und für Windows Entbloess (http://www.entbloess.com/index.php?page=home) gefunden. Einfach mit der Maus in eine Ecke gehen und alle Fenster werden angezeigt .. wenn auch nicht so schön wie beim Mac :)
 
hmmm... ich frage mich, ob PPC-emulatoren für x86 viel sinn machen, die performance ist furchtbar (was auch an der anderen architektur liegen mag)...
 
Bei mir kommt immer

"Bei der Installation sind Fehler aufgetreten" wenn ich versuche Mac zu inbstallieren, kommt bei CD2.. hat jemand ne Ahnung .. ? :)
 
Ok, Leute, der langen Rede kurzer Sinn:
Zu "CherryOS" und den ganzen Peinlichkeiten, die sich dessen selbsternannte "Urheber" haben zuschulden kommen lassen gibt es diesen ultimativen Link:
http://www.drunkenblog.com/drunkenblog-archives/000501.html
Wer dann noch zweifel hat, dem ist nicht mehr zu helfen.
Davon abgesehen haette ich gerne einen Emulator, der es mir in einer Windows only Umgebung, wie ich sie auf der Arbeit ertragen muss, erlauben wuerde, mal z.B. OS X Server auszuprobieren, um bestimmte Funktionalitaeten zu testen.
Ich kenne alle erwaehnenswerten Betriebssysteme und habe mich in den letzten Jahren von einem Windows only Entwickler und Advokaten zu einem absoluten OS X Fan entwickelt. Die Performance der Hardware ist teilweise vielleicht verbesserungswuerdig, aber dafuer entschaedigt das Apple Betriebssystem und das ganze "Drum und Dran" - way more cool than Windows.
Aber wer gerne weiter Windows benutzen moechte - zum Spielen hat es in jedem Fall sicher seine Berechtigung (wenn man keine PS hat) - der soll das gerne tun. Weiterhin viel Spass dabei.
WL
 
Warum kauft ihr euch nicht einfach 'nen MAC?
Seit ich OSX kenne, weiß ich daß Windows wirklich nur als Daddelsystem gut ist.
Und daß ist der einzige Grund, warum ich hier noch Wondowskisten habe.
Zocken, kleine Lanparty und gut is'.
Mit MACs kann man ernsthaft und sicher arbeiten, und wenn ich Opensource haben will brauch ich nur finkcommander und schon liegt mir die Linuxwelt zu Füßen.
Windows = Steinzeit, auch mit 64bit
 
@BobbyBrown: Vielleicht weil ein MAC zu teuer ist? Da ich Hobbymäßig Musik mache, würde ich gerne als Musikrechner einen MAC nehmen, aber auf der anderen Seite mit ein mit nLite angepassten Windows XP klappt es auch ganz gut.
 
@miranda: Tja, da war jetzt nur noch der Preis als Argument uebriggeblieben. Leider zieht dieses Argument seit der Einfuehrung des Mac mini auch nicht mehr sehr gut. Ein Kollege von mir ist auch Hobbymusiker und hat sich neulich fast weggeaergert, dass er statt seines MediaMarkt Windows PCs keinen Mac mini gekauft hat. Weil er nicht wusste, dass es MS Word auch fuer Macs gibt und das der Rechner nur €480 kostet. Inklusive Garage Band fuer lau und dem derzeit besten Betriebssystem.
 
Meine Güte, für die Trial muss man sich registrieren, eMail angeben und bla bla und sülz. Und das ganze Programm für fast 100 Euro!? Spinnen die?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles