Anti-Piraterieverband gibt illegales Handeln zu

Die scheinbar unendliche Geschichte um die Razzia beim schwedischen ISP „Bahnhof“ geht weiter. Wie wir bereits mehrfach berichteten wurde nach der Durchsuchung zunächst die Website des Anti-Piraterieverbandes „Antipiratbyran“ ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nicht, dass ich illegale Kopien von Software unterstützen würde, allerdings kann ich mich einer gewissen Schadenfreude nicht erwehren.

Denn in einem Rechtsstaat müssen nun mal sowohl die Strafverfolgungsbehörden, als auch erst Recht die privaten Unternehmen sich an Gesetze halten.

Man kann in einem Rechtsstaat nunmal nicht Unrecht mit Unrecht bekämpfen!

So nicht!
 
@TPW1.5: tja, ich denke Antipiratbyran sieht das nun auch so langsam ein. Der "grosse" Plan ist dann wohl endgültig nach hinten losgegangen.
 
Ohne Kommentar...wie kann man nur so doof sein...auf die Klage seitens Bahnhof bin ich schon gespannt...
 
Wenn Antipiratbyran das wirklich komplett selber inzeniert hat dann ist es tatsächlich ein Schweinerei. Ich mag allerdings an den Wahrheitsgehalt dieser News noch nicht so recht glauben. "The Register" gilt auch nicht gerade als eine seröse Quelle.
 
@swissboy: The Register ist zwar vielleicht nicht die seriöseste Quelle, aber zumindest die Veröffentlichungen, die von den Hackern gemacht wurden erschienen mir vertrauenswürdig, auch wenn das natürlich wieder eine genauso fragwürdige Methode der "Beweisbeschaffung" ist, wie die Methode von Antipiratbyran. also wer Strafen so wie unten 4bsinTh fordert, muss die dann auch analog für die Hacker fordern. Aber trotzdem erscheint es mir ziemlich sicher, dass da die Industrie ziemlich tief ins Fettnäpfchen getreten ist.
 
sehr interessant wird sein wie die strafe fuer die verantwortlichen ausfallen wird. jeder privatperson wird bei solchen vergehen mit hohen geld- oder sogar freiheitsstrafen belegt. hier sollten noch haertere strafen angewandt werden!!!
 
schweine... 5 Jahre Haft!

:-)
 
böse geschichte..
 
...ich hoffe mal, das dadurch die Arbeitsweise solcher "Saubermannvereine" besser durchleuchtet wird und nicht weiterhin auf Grundlage von fadenscheinigen "Beweisen" und "Vermutungen" das Recht auf Privatsphäre und Datenschutz unterwandert wird. Die Politik muß nun mal langsam aufwachen und sehen, das sie nur von der Industrie manipuliert wird! .....ist jetzt vieleicht ein unpassender aber durchaus sinniger Vergleich, aber die ganze Aktion erinnert in ihrem Aufbau an den Beginn des 2. WK. Da wurde auch ein Vorfall inszeniert (Gleiwitz) auf dessen Grundlage man dann den Kriegsbeginn rechtfertigen konnte "Man hat sich ja nur verteidigt" - Bevor mich hier jemand wegen dem Vergleich zerreisst.....ja ich weiß, so was kann man eigentlich nicht miteinander vergleichen...obwohl das was die Industrie hier alles so vom Zaun bricht erinnert schon langsam an einen Krieg (da gehts ja auch immer um Kohle und die anderen sind immer die Bösen)
 
@Thommy_Cool: ja n bisschen hart ist der vergleich schon und n bisschen überzogen auch. es geht hier um macht, geld und prestige nicht um millionen tote menschen. aber parallelen sind, wenn man es von gaaanz weit weg betrachtet vorhanden.
 
Hitler ging es auch um Macht und Prestige. Jeder Herrscher sucht das. Wo macht ist, ist auch Geld. Mag zwar von der Sache was ganz anderes sein, aber die Motive sind doch nicht anders. Warum scheuen sich so viele und sehen es als Tabu-Thema an, wenn man vom 2.WK und Hitler anfängt? Das Hitler-Bush-Vergleich einer unsere Politikerinnen wurde ja direkt als Empörung empfungen, weile jeder mit Hitler direkt Massenmord von Juden in Verbindung bringt. Hört doch mit dem Quatsch auf. Er war auch ein Politiker und man kann ihn wie jeden anderen zum Vergleich heranziehen. *kopfschüttel* irgendwie verstehe ich die Thommy_Cool ("Bevor mich hier jemand wegen dem Vergleich zerreisst.....ja ich weiß, so was kann man eigentlich nicht miteinander vergleichen [...] ") :)
 
Wenn dies wirklich den Tatsachen entsprechen sollte finde ich es hammerhart .. Wobei wenn man ein bischen weiterschaut ist auch die Musikindustrie und Filmindustrie auch nicht unbedingt besser .... schleusen sie doch auch Fakes in p2p Netze rein .. Der Oberhammer da war ja das die eine Dame verklagen wollten die aber bereits verstorben war .. Ich bin auch gegen das ganze Raubkopierzeugs .. aber die Methoden Sachen rauszufinden sollten schon so sein das sie rechtsstaatlich abgesichert sind
 
Wer anderen eine Grube gräbt... dieser Verband wird auf Jahre Schaden erleiden.. welcher Richter gewährt dieser kriminellen Organisation noch Durchsuchungsbefehle etc. Schön zu sehen das die Grossen mal richtig böse auf die Nase fallen.
 
@Chuck: Das kann aber nur in Skandinavien passieren, denn wehe, es wäre in Deutschland. Die wären ohne Problem durchgekommen. Die sind doch Aal-glatt. In Dtld. herrscht eben die Lobyy :(( Unschön, dass wir Wähler verarscht werden und die MI und FI nur unterstützt. Braucht gar net zu kommen! DIE CDU / CSU WÄRE NOCH 10x SCHLIMMER!!! DIE SIND KONSERVATIV RECHTS!
 
@The_Jackal: Da sind dir wohl etliche News durch die Lappen gegangen als der deutsche Staat die REchtsextremen verklagen wollte und nicht konnte weil sie zu ähnlichen illegalen Methoden gegriffen hatten. Nein, in Deutschland hätten diese Machenschaften zu 0.00% zum Erfolg geführt da hier das selbe gilt wie fast überall. Illegale Beschaffung von Beweisen egal in welcher der vielen Ausführungen führen zum Ausschluss dieser BEweismittel. Warum sollte eine solche Organisation damit durchkommen wenn die deutsche Reagierung schon an sowas scheitert?
 
Mein Manager hat aber den knackigeren Hintern. Vergleich zum Werbespot Raubkopierer werden mit bis zu 5 Jahren Gefängnis bestrafft.

Wer es nicht versteht solls bleiben lassen :).

Mfg Michiru
 
kein dreck besser!
 
Das scheint ja hier eine miese Aktion zu sein. Die haben Warez selbst miitgebracht, einen Warez-Server selbst aufgestellt und sagen dann, dass der ISP Warez unterstüzt. Heftigst! Die sollten in den Knast für 5 Jahre wegen komerziellen Vertrieb von "Raubkopien", wie sie es selbst gerne formulieren :)
 
Bei der News wegen der korenischen Bank die illegale Office Lizenzen verwendet, haben einige laut aufgeschrien, das solange kein Gerichtsurteil vorliege man nicht vorverurteilen dürfe. Hier scheinen alle diese Einwände wider vergessen zu sein, obwohl "The Register" auch nicht gerade eine seröse Quelle ist. PS: Wenn es wirklich den Tatsachen entsprechen sollte (handfeste Beweise und nicht nur Gerüchte) finde ich es auch eine Schweinerei.
 
lol....ich überfalle mal einfach so eine bank...lege das geld meinem freund unter das bett ,so dass er es nicht sieht und klage ihn dann wegen diebstahl an...
 
"Auch Dummheit schützt vor Strafe nicht.." Mehr kann und will ich nicht dazu sagen...*g*
 
Vierteilen!
*hrhm* hoffentlich werden die ordentlich belangt und das ganze muss schön public gehalten werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!