Immer mehr Angriffe über Instant Messenger

Nach einem Bericht von WebSense Security Labs steigt die Zahl der Viren- und Wurm-Angriffe per Instant Messenger (IM) weiter - allein im ersten Quartal 2005 nahm die Anzahl der Angriffe um über 300 Prozent zu. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ab heute hat MSN auch Funktionen aus Sicherheitsgründen abgeschaltet, zB ist mir aufgefallen dass verschickte Links jetzt nicht mehr "klickbar" sind - ziemlich nervige Sache. Außerdem sollte wirklich _jeder_ Internetnutzer wissen, dass man nicht einfach auf irgendwelche Links klickt (Zumal sich manchmal Links in MSN im IE öffnen obwohl der Firefox Standardbrowser ist).
 
ja ich sitz schon an der Recherche dazu ;-) kommt vielleicht heut noch was drüber...
 
deshalb geht die warnmeldung im hauptfenster nichmehr weg , MSN schaltet das einfach per fernsteuerung aus . mir solls egal sein ich hab links ehh immer kopiert damit sie nicht im IE aufgehen (sicherheitsbewusstes surfen).
 
@bond7: versteh ich das richtig du bist umgestiegen?
 
@contaque: es reicht nicht, den Firefox als Standardbrowser einzurichten, man muss ihn auch noch bei "Programmzugriff und -standards" auswählen, mir unerklärlich warum. :-/
 
@ holy.petrus : ich meinte ob bond7 nicht mehr IE nutzt
 
@contaque
was geht dich das an ? was hat das mit dem zutun was ich schrieb ? es ist besser du sagst nichts , ich antworte nicht nochmal drauf.
 
@bond7: ui das sind ja ganz neue töne. gratuliere bond7 :)
 
Dem kann ich nur zustimmen. Meine 2 Yahoo konten zweimal in zwei Tagen geknackt so das ich kein Zugang mehr hatte. Versuche jetzt mich zu schützen(allerdings keine idee wie ytunnel hat fehlgeschlagen) und habe jetzt ein neuen account kreiert
 
hab mich schon lange gefragt wann diese Schwachstelle massiv ausgenutzt wird. Nachdem die Admins der Unternehmen jetzt (hoffentlich) BS, eMail und Browser sicher konfiguriert haben müssen sie sich auf eine neue Bedrohung einstellen. In vielen Unternehmen werden IM für interne Kommunikation genutzt aber nicht vom externen IM-Netz richtig getrennt obwohl es Lösungen für interne IM-Netze gibt.
 
@contaque: Das klingt interessant. Nennst du mir bitte ein paar Beispiele?
 
Wer so dumm ist und einfach ohne zu überlegen irgendwelche Links angeklickt die von irgendwelchen ihm unbekannten Leuten geschickt werden ist echt selber Schuld, genauso wer auf Spammails reagiert etc.

Klar ich kann nicht erwarten das alle sowas wissen, aber jedenfalls darüber informieren, tun die Leute doch über jeden Scheiss ob es ihre Brötchen sind die sie essen oder den Feinstaub, wenn sie im Internet sind denken manche anscheinend es wäre der friedlichste Ort der Welt wo ihnen nix schlimmes widerfahren kann.

Und was ein IMin Unternehmen zu suchen haben versteh ich nicht ganz, sowas wird in unserem Betrieb grundsätzlich geblockt was nicht mit der Sicherheit zu tun hat sondern das die Leute da sind um zu areiten und nicht sich mit Freunden zu unterhalten
 
Links in Messenger setzen kann man ja wohl schlecht als Sicherheitslücke bezeichnen. Erst wenn der vertrauenswürde User den Link anklickt und aus unerklärlichen Gründen persönliche Daten eingibt, wird es ein Sicherheitsfall. Oder habe ich da was falsch verstanden?
 
@money_penny: die starke ausbreitung der IM-malware zeigt klar das gegenteil, es klicken viel zu viele user auf alles was bei 3 nicht verschwindet.
 
Ich wäre dafür das jeder Messenger eine Option bietet ob man die Links zum Draufklicken haben möchte oder nicht. Diese sollte standardmäßig ausgeschaltet sein, jeder User der sich ein bisschen mit dem Programm (Einstellungen) beschäftigt wird sie finden..
 
@masoli: genau das ist das problem , windows oder den IE bekommt man auch über zusatzeinstellungen einigermaßen sicher, nur es macht keiner...:)
 
@bond7: Öhm ich glaube du verstehst da was falsch. Ich rede davon das der InstantMessenger von Haus aus auf Sicherheit eingestellt sein soll. Wenn man sich ein bisschen mit den Optionen beschäftigt wird man wohl auch ein bisschen Ahnung von Computern/Internet haben, sprich man klickt nicht alles an was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Bei Windows und dem IE sind standardmäßig auch unnötige und gefährliche Dienste aktiviert und sind damit ein Risiko. Da hat das nichts damit zu tun das man den IE sicherer machen kann. MS sollte alles auf höchste Sicherheit stellen und dann den Anwendern die Optionen geben dieses bei Bedarf auszustellen.
 
Ich muss gestehen, dass ich täglich meinen Messenger an habe mit mehreren Protokollen online bin und noch kein einzige PM geschickt bekommen habe. Hmm. Mache ich was falsch :)
 
@The_Jackal: Nope, bekomme auch nix. Uns mag einfach keiner...*schmunzel* Dat ist halt, wenn man die Messenger selber nicht richtig einstellt..*denk*
 
Und ich dachte beim Titel die Amis waren mal kreativ...:)
//Mit Icq2002a auch keine Angriffe oder stillschweigend abgewehrt *G*...
 
MSN einfach nicht einschalten und ein Großteil aller Probleme ist gelöst?? Wer braucht eigentlich diesen Wurmfortsatz von M$??
 
@222222: Hier geht es ja nicht nur um den MSN Instant MEssanger sondern um Instant Messenger allgemein. Die gefahr auf auf Viren per links etc besteht ja auch bei anderen Messengern
 
@222222: hmm also in msn sehe ich keine grosse bedrohung. höchstens halt durch phising - aber das kann ja überall passieren. *sichFRag* gibt es nicht schon jahrelang alle möglichen hacks für icq?
 
Wer auch so bescheuert ist, sämtliche Links von unbekannten Personen anzuklicken hat´s echt schwer ...
Ausserdem ist der Rotz wie MSN oder AOLIM doch Müll :-)
ICQ 2002b ist immernoch der beste und einzige König !!!!!!!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.