Netzwelten: Lyrics ade

WinFuture Es gibt so manche Dinge, die haben sich im Internet einfach so eingestellt. Man ist es gewöhnt, an Informationen jeglicher Art schnell heran zu kommen, fix mal das ein oder andere Bild auszudrucken oder eben gerade die neuesten Nachrichten über den ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist wirklich unverständlich, denn was sind schon Songtexte ohne den Song? Nix. Der Vergleich mit Romanautoren hinkt daher.
 
@Alter Sack: ich stimm dir voll zu
 
Willkommen in Deutschland
 
@comaxy: Und an alle die jetzt nörgeln wollen ... Dieser Beitrag ist nicht weniger Niveaulos als das, was gerade im Inet passiert....
 
@comaxy: Das ist gut ,ja! Alles möglichst kompliziert,teuer und beschränkt zu machen.Weiter so!Des bringts!
 
@comaxy: [quote]Willkommen in Deutschland[/quote]

Willkommen im VERAMERIKANISIERTEN Deutschland...
 
Ja, es wird immer schlimmer :o(
 
@reff:
Muss ich dir Recht geben, das ist nur noch Arm was im moment passiert.
 
Die meisten künstler haben ja nicht mal den entsprechenden songtext geschrieben ...
 
@GamerNumberOne: Na gut - aber IRGENDWER hat den Text geschrieben, und der hat natürlich auch das Recht zu entscheiden, ob man den Text kostenlos irgendwo bekommt oder nicht. Nur wie ich schon sagte: Ein Songtext ohne Song ist keinen Pfifferling wert. Deshalb verstehe ich das Verbot nicht so recht.
 
@Alter Sack: Kann ich nur zustimmen, aber die meisten Künstler sind schon so abgehoben und eigebildet, und vergessen immer wieder, das sie selbst ja eigentlich garnichts und ein Niemand sind, ohne ihre Fans, und glauben nur sie allein haben alles auf die Beine gestellt, was natürlich nicht stimmt, denn selbst für die z.B dümmste Musik finden sich immerwieder Leute die sowas toll finden. Und den Fans dann bei Interesse jegliche Informationsquelle zu entziehen, wiederspricht sich da also. Naja, vieleicht kommen sie dann irgendwann mal wieder runter, falls jemals Einsicht stattfinden sollte.
 
noja musikstyle wechseln is auch ne lösung. bei hardstyle haste automatisch weniger text :)
 
@Lord eAgle: Der Kommentar is eigentlich saublöd , aber Recht hast du.
 
@Lord eAgle: Hardstyle & Schranz (zB Dj Rush) RRUUULLZZZ also vollkommen recht hast du :D
 
Hm...aber das gilt doch nur für deutsche Seiten, oder? ...ist zwar blöd, aber es gibt noch genügend ausländische Lyrics-Seiten im Netz...
 
Das Problem ist einfach diese Klage eines Vollidioten, deren Songs sich nicht verkauft haben. Habt ihr damals in der News mit der Abmahnung mal geschaut, wer da klagt? Die Songs von denen sind so grottig, dass nur so noch Geld zu machen war. Man sollte sich echt überlegen mit den Labels zu quatschen und versuchen, dass Lyricss ohne rechtliche Konsequenzen public bleiben darf. Das ist doch auch in deren Sinne, dass sich die Leute an der Musik erfreuen.
 
@The_Jackal: Nein eben nicht die wollen nur Geld (meine Meinung!)
 
naja gegen irgendwas muss man ja klagen, sonst würds leben ja keinen spaß machen -_-'
 
Einer der Gründe warum ich mir immer die Hände reibe und mich freue wenn mal wieder eine News über Verluste in der Musikbranche ansteht. Ansonsten stimme ich der Logik voll und ganz zu... Musiktext ohne Musik macht keinen Sinn. Musik mit Musiktext macht viel Sinn. Musik ohne die Musikkonzerne macht am meisten Sinn.
 
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum die Plattenfirmen JETZT auf einmal so einen Aufstand machen, die letzten 5-10 Jahre ging es doch auch ohne solch sch*** Abmahnungen!
 
Mit dem Internet wird es wie mit allem. Es kostet alles was. Sieht man einen Profit darin kostet es Geld. Ich finde das echt dumm, weil das Internet immer mehr an den tollen Sachen verliert oder kostenrpflichtig wird.
Schade.
 
Du gehst in ein Restaurant und zur Begrüßung sagt der Kellner: Hallo Du fette s.. , friß dich schön voll damit wir gut verdienen!

Würdest Du da wieder hingehen?? NEIN

Ich kann niemanden verstehen der die Musikindustrie noch durch CD Käufe und Kostenpflichtige Downloads unterstützt. Keinem anderen Anbieter wird eine derartige Mißhandlung und Gängelung nachgesehen und alle spazieren wie hirnlose Lämminge immer wieder zur Kasse, ständig wird vom mündigen Verbraucher geredet obwohl der es offensichtlich toll findet als potenzieller Verbrecher behandelt zu werden. Das ist so als würde das Auswärtige Amt jedem Thailandtouristen vorsichtshalber was abschneiden.
Ich habe seit 2 Jahren nicht eine Musik CD ( ist ja sowiso keine mehr) gekauft und werde das solange beibehalten bis die Herren malwieder kapieren wer hier der Zahlende und wer der Anbieter und damit Dienstleister ist. leider fehlt den Meisten diese Rückrad!
 
@Maik1000: Nicht nur das Rückgrad. Es fehlt auch an Wissen. Manche merken gar nicht, wie sie Ihre Rechte verlieren, wie sie diskriminiert und kriminalisiert werden. Das ist der Vorteile für Firmen. Sie machen jetzt die Gesetze bzgl. Computer ect. und fesseln die zukünftigen Generationen, denn die Politiker lassen sich von ihren Beratern , die aus der Industrie stammen verarschen und dann sind die Gesetze gemacht und es kaum noch ein Zurück. Warum wird der Wähler benachteiligt und die Industrie und MI und FI Lobby gestärkt?
 
@Maik1000: Man kann zwar illegales Verhalten nicht gut heissen, aber dennoch hast du den Nagel auf dem Kopf getroffen, und gesagt was viele warscheinlich mehr oder weniger denken. Es wird einfach kein Riegel vorgeschoben, und die Musikindustrie sogar immermehr unterstützt, und das dann natürlich z.B bei den Preisen keine Einsicht kommt ist natürlich klar. Naja, traurig.
 
@Maik1000: Das ist endlich mal eine richtig dierkte Aussage SUPER!
 
@Vyper: Das liegt einfach an der derzeitigen Lage. Die MI war jetzt im konjunkturellen Tief. Sie können aber damit auch ihr Hoch abschwöchen, wenn sie Pech haben. Das lässt sich nicht jeder gefallen! Man muss es auch so sehen. In der Abmahnung war irgendeine Scheiß-Musik, deren Songs sich eh nie verkauft haben. Das war deren Chance ein Paar EUR zu kriegen. Ich könnte mir vorstellen, dass darauf ein Paar aufspringen, aber soweit Optimist bin ich, dass die MI dagegen ist, dass Lycrics aus dem Netz verschwindet. Wie im Artikel von unserem lieben Simon Bauer steht, wäre es eben sehr schade, denn Karaoke und vieles mehr verschwände so.
 
das kapier ich jetzt echt nicht... was zum teufel soll nicht korrekt daran sein, songtexte anzubieten? ja der vergleich mit den romanautoren da, finde ich nicht das selbe... ein songtext ohne song nutzt nichts... es kommt ja keiner zuschaden??????? jetzt spinnen'se wrirklich
 
@amorosicky: begreif ich irgendwie auch nicht. denn wenn die musik die du hörst deine muttersprache ist, dann verstehts du den text sowieso 100%. vondemher wäre der song selber ja notwendig,damit da einer zu schaden kommt. für mich sind songtexte zum beispiel eher interessant, wenn ich nicht alles verstehe was der sänger zB auf Englisch schwaffelt und ich es dann im songtext genau nachsehen kann.
 
Dann werden Songtexte immer häufiger in Tauschbörsen auftauchen.So was und teure CD verärgern die Käufer : die Musikindustrie wirds immer schlechter gehen.Kapierns aber nicht...
 
@meierwella: Der MI wird es immer schlechter gehen? Denen geht es nicht schlecht und auch nicht schlechter als früher. Das Gejammer ist nur Show um irgendwelche unverständlichen Aktionen zu rechtfertigen Beispielsweise. Cinram, ehemals bekannt als Warner Music Manufacturing Europe(WMME), hat im letzten Jahr den Umsatz um ein vielfaches gesteigert. Wenn denen doch das Internet soviel an Umsatz wegnimmt, wie es behauptet wird, dann bleibt doch die Frage, wie die dann ein sattes Plus unterm Strich verzeichnen konnten. Und nicht genug, entlassen die alleine am deutschen Standort 350 Mitarbeiter, ersetzen die gegen billigere Zeitarbeiter und kürzen den restlichen Mitarbeitern den Lohn und die Zulagen, damit sie noch höhere schwarze Zahlen unterm Strich verzeichnen können. Und wenn sich noch mehr Geld irgendwie machen lässt, was das Internet betrifft, dann hängen sich alle daran. Egal wie unsinnig das dem Kunden, Internetnutzer oder mündigen Bürger erscheinen mag. Leider bekommt man niemals genug Leute unter einen Hut, um denen mal zu zeigen, wo das Ende der Fahnenstange erreicht ist. :-(
 
Sehr schöner Text Simon Bauer! Mein Respekt hast du!
 
Die MI kriegt den Hals wohl nicht voll..demnächst kommen noch Strafen, weil man Texte laut mitsingt und sie so für andere, die sich nicht die CD mit entsprechendem Booklet gekauft haben, zugänglich macht. omg, wo soll das noch hinführen? :(
 
@masoli: haste dir das hier mal durchgelesen?
http://www.unhappybirthday.com/
da ist genau dein gedankengang schon wirklichkeit geworden :)
 
Ein Schritt zurück in Deutschland in Sachen Internet.
 
Ich finde, der Vergleich mit dem Roman hinkt:
Nicht jeder ist willens und in der Lage, einen Roman zu schreiben, deshalb kauft man sich einen. Wenn man den ROman herunterläd und ausdruckt, hat man ihn.
Es ist jedoch jeder,mehr oder weniger, in der Lage, den Songtext eines bereits publizierten Liedes niederzuschreiben. Man braucht dafür nur einen Stift, Papier, ein Radio und einigermaßen gute Ohren.
Was habe ich schon, wenn ich einen SOngtext ausdrucke? Mehr oder weniger zusammenhängede Worte, die so aber eigentlich im höchsten Maße uninteressant sind.
Deshalb sind diese Abmahnungen für mich auch absolut unverständlich. Jeder halbwegs gesunde Mensch ist in der Lage, selbst SOngtexte aufzuschreiben, also who cares?
 
Da wollen wir mal sehen, wieviele Leute auf dem diesjährigen Rock-am-Ring noch mitsingen können? LoL Wenn in ihren Konzerten keine Stimmung mehr aufkommt oder die Leute eventuell sogar wegbleiben, dann werden die verstehen welchen Unsinn sie verzapft haben. Nebenbei: Es ist noch lange nicht in jedem Booklet ein Songtext...
 
Macht euch nicht so große Gedanken. Die Abmahnungen betrafen bis jetzt nur 3 Songs eines Labels, die eh NIEMAND hören wollte. So grottig wie die sind, konnte man nur noch über eine Abmahnung Geld kriegen.
 
Es ist schon bemerkenswert was leute alles für Geld machen. Denen ist es schei* egal welche konsequenzen auf sie zurückkommen. Haupsache DIE haben fürs erste ma schnell Geld gemacht.
 
@The_Jackal: Jo die sind so grottig, das hier sogar dieser § greifen müsste :-)
UrhG § 57 Unwesentliches Beiwerk
Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe von Werken, wenn sie als unwesentliches Beiwerk neben dem eigentlichen Gegenstand der Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentlichen Wiedergabe anzusehen sind.
 
@The_Jackal: Um welche "Band" handelt es sich denn dabei ?
 
bald ist das internet so uninteressant wenn man für jeden scheiss geld zahlen muss. wo bleibt die alte freiheit des "www". es ziehen traurige zeiten herauf, einfach schade.
 
@Bobbie25: Die alte Freiheit ist da, wo auch die Freiheit bzgl. Autos hingegangen ist. Früher war beim TÜV alles locker und easy und heute ist es so Bürokratisch und verbissen, dass man unseren guten alten Käfer fast nicht mehr zugelassen hätte.
 
raffgierige, nimmersatte profilneurotiker regieren das internet. eine traurige entwicklung.
 
also ich finde noch viel bei google wenn ich ein teil der lyric eingeben und dann noch "lyrics" hinzufüge BSP: from hero zero Lyrics -> weiterleitung auf lyricsworld und dort gibt es auch sehr viele deutsche liedtexte
 
Es ist ja nur ein Verlag, der hierfür verantwortlich ist - HANSA in Berlin ... ihren letzen Erfolg hatten die mal mit den "Teens" und das ist doch schon "verdammt lang her" ... ansonsten kann ich TARANTEL nur beipflichten.
 
ich finde das sehr traurig.
 
Kehren nun alte Zeiten zurück? 1963, gerade 15 Jahre alt geworden, dudelte "I should have known better" von den Beatles in den Radio-Charts. Also die Venylscheibe gekauft. Songtext? War nicht vorhanden. Um also den Text mitsingen zu können, mußte man die Platte immer Stück für Stück dudeln, um den Text mitschreiben zu können. Im Grunde ist es heute nicht anders, denn längst nicht alle CD's haben ein Text-Booklet. Aber zum Glück gibbet ja das Internet. Denkste Puppe, das ist nun wohl vorbei, denn die Commerzialisierung des Internets schreitet immer weiter voran. Fast ein Jeder will daraus Kapital schlagen. Und das wird auch so weitergehen, bis... ja, bis den Nutzern des Netzes die Lust vergeht. Dann können sich alle Profitgeilen im Netz gegenseitig versuchen, übers Ohr zu hauen, denn sie sind allein in "unserem" einstmals freien und geliebten Netz. Wenn der Erfinder des Weh Weh Weh das vorausgesehen hätte, hätte er es wohl nicht World Wide Web (www) genannt, sondern aaa (Abseitige Abzocker Anscheißer).
 
Irgendwann ist das selber komponieren von Musik verboten und nur noch Profis erlaubt die bei bestimmten Major-Labels unter Vertrag stehen. Der kleine Hobby-Musikant könnte ja schliesslich was erfinden was der Industrie nen Batzen Geld einbringen könnte.
Verträge mit Vertragslosen wird es nicht mehr geben, weil es sich nicht lohnt, und auf Dauer zu teuer wäre. Da sieht Klagerei erfolgsversprechender aus.
Naja so oder so ähnlich wirds wohl in Zukunft kommen.
 
....weiß nicht ob die Frage doof ist, aber wie sieht's denn mit ausländischen lyricsseiten aus? Ob die Rechtssprechung das so entscheiden wird wie hier??
 
@patschman: Da muss man ein bisschen unterscheiden. Diese Schadensersatzforderungen, in Höhe von 1600 Euro, die die meisten Webseitenbetreiber erhalten haben, gehen nicht an die Musikindustrie, sondern sind einfach nur das Gehalt des Anwalts, was er sich selbst zuspricht. Im Hintergrund kann der Auftraggeber, in dem Fall des Label auch höchstens gesagt haben "guck dich mal nach Verstößen um und mahn sie ab" - ist ihr gutes Recht, so blödsinnig man es auch halten mag. Rechtlich gesehen liegt das Copyright natürlich bei den Künstlern oder deren Vertreter (Plattenfirma), aber die würden selbst auch nie klagen, weil sie eine Gerichtsverhandlung viel zu teuer kommen würde... also schalten sie einen Anwalt ein, der darin aber die fette Kohle sieht, und abzocken will. Diese Art von Massenabmahnung ist in Deutschland aber unzulässig: In § 8 Abs. 4 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ist das geregelt: Die Abmahnung ist missbräuchlich und somit unzulässig, wenn sie „vorwiegend dazu dient, gegen den Zuwiderhandelnden einen Anspruch auf Ersatz von Aufwendungen oder Kosten der Rechtsverfolgung entstehen zu lassen“. Wenn also nur eine handvoll Webseitenbetreiber es gleichzeitig auf das Gerichtsverfahren ankommen lassen, haben sie schon gewonnen - Pech für den Anwalt... dazu muss man noch sagen, dass Deutschland wieder mal das einzige Land weltweit ist, in dem Anwälte für Abmahnungen Honorare verlangen dürfen. In anderen Ländern darf nur schriftlich abgemahnt werden und wenn das nicht hilft muss der Kläger eben direkt vors Gericht. Schade, dass im Bürokratenland Deutschland gegen so eine Abzocke nichts unternommen wird.

Und es sind auch nicht nur "Künstler, die keiner mehr hören mag", wie weiter oben ständig kritisiert wird. Sind auch ganz gängige dabei, wie Die Ärzte, die Toten Hosen, Xavier Naidoo inkl Söhne Mannheims, JBO, Fettes Brot etc. - siehe auch http://lyriks.de/board/viewthread.php?tid=46867
 
Es ist wirklich traurig, was sich in diesem Industriezweig inzwischen abspielt. Kaufte ich mir früher noch CDs deshalb, weil mir das Gebotene gefallen hat, ist später ein eventueller Kopierschutz ein wichtiges Kaufkriterium geworden und mittlerweile sogar das Image des Labels, welches die CD vertreibt. Ich kenne leider keine genauen Zahlen, aber wie ist eigentlich das Verhältnis von Ladenkäufern zu Onlinekennern? Die Einstellung von Songtexten im Internet, glaube ich, trifft nur eine relativ kleine Anzahl an Nutzern, die die Seiten überhaupt kannten. Den 0815-Käufer berührt das wohl nicht und der wird auch weiter brav seine CDs im Laden kaufen und ihren mit zweifelhaften Methoden arbeitenden Versorgern das Geld in den Rachen schieben. Der Umgang mit Musik war für mich immer ein Erlebnis der Freiheit: Damals hat einer, der genug Englisch konnte, die Texte "abgeschrieben", kopiert und das hat dann die Runde gemacht - später gabs die dann halt im Internet. Aber wenn das "freie" Musikhören - und damit meine ich jetzt keine Tauschbörsen - sondern etwa MP3-Player, DVD-Player, Autoradio, usw... erst mit umfassendem technischen und rechtlichen Vorwissen möglich ist, dann verabschiede ich mich endgültig vom CD-Kauf. Seien wir ehrlich, wenn jemand etwas will, dann (sucht und) bekommt er das auch - legal oder illegal. Dafür habe allerdings aus Zeitgründen keine Lust und werde mich einem anderen schönen Hobby widmen: dem Lesen. Wobei ich schon jetzt befürchte, dass, sollten mehr auf den Geschmack kommen auch hier früher oder später - hoffentlich sehr viel später - ähnliche hirnrissige Maßnahmen versucht werden. Willkommen in der schönen neuen Welt!!!
 
Deutschland oh Deutschland, wo kommen wir noch hin. Dort bringt man den Fans die Texte näher - ob als Band in cover Versionen oder als Konsument - und wem schadet die ganze Sauerei? Natürlich den Interpreten selbst. Wer kassiert ungeniert die dicke Kohle? Die Anwälte! Ich bin nun schon seit 30 Jahren Musiker und zahle Gema - Gebühren für jeden Auftritt. Das ist soweit auch ok, denn es soll auch der die Kohle haben, der sie verdient. Wenn das alles so weiter geht, wird es wohl irgendwann verboten sein, Lieder in der Öffentlichkeit zu singen. Wir sollten uns dann vorher umdrehen ob nicht irgend ein Winkeladvokat hinter uns steht, der aus Raffgier einem gleich eine Klage an den Hals wirft..............Schade, wenn unsere Gesetzgebung da mitspielt - doch was will man von ihr verlangen. Wenn man bedenkt. das die amerikanische Verfassung exakt aus 187 Worten besteht und das herstellen von Karamellbonbon aus 3899 Worten, ist es kein Wunder wenn Geldgeile Anwälte es schaffen der Öffentlichkeit Liedertexte zu verweigern. Da kann ich nur sagen __- Deutschland armes Deutschland wo geht es noch mit dir hin......
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles