Abgemahnte Seiten wehren sich gegen Vorwürfe

Gestern berichteten wir von WinFuture.de über eine Abmahnwelle der Berliner Kanzlei „Wollmann & Partner GbR“. Diese mahnt Aktuell viele Internetseiten, wo Songtexte angeboten werden, ab. Nun haben sich heute mehrere betroffene Webseiten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dieses Geldsäcke á la Meyer-Vorfelder suchen nur nach neuen Einnahmequellen und kriegen den Hals einfach nicht voll.
Bald braucht man einen Rechtsbeistand wenn man eine private Homepage machen will, soll sich mal niemand wundern wenn bald alle Ihre Daten auf ausländische Server auslagern.
 
@franky666: Was hat Meyer-Vorfelder damit zu tun?
 
@swissboy: Das frage ich mich auch gerade :)
 
@franky666: der schlimme schlimme dfb O_o
 
Das kann ja echt net sein diese leute haben echt nichts zu tun als sich ihr nächstes Opfer auszusuchen. Und die bekommen dann noch einen haufen geld für diese fechheit.
 
@Sub_Zero: Es darf aber nicht vergessen werden das die Anwälte dies im Auftrag der Musikverlage tun. Ohne Auftrag des Rechteinhabers ist eine Abmahnung sowieso rechtsungültig.
 
@swissboy: Auftrag insofern als das nach einem Schema das Internet nach "Verstößen" abgeklappert wird und die Kanzlei dann die Abmahnung verschickt. Das ist mittlerweile doch kein individueller Auftrag mehr sondern da wird nach Katalog vorgegangen.
 
@contaque: Dies können sie aber nur mit Zustimmung des Rechteinhabers (normalerweise des Verlag) tun. Siehe dazu auch mein Kommentar [o6] [re:1].
 
@Sub_Zero: In diesem Fall vielleicht, aber es gab schon etliche, die auf eigene Faust gehandelt haben und dann abgemahnt haben wegen Impressum oder so.
 
@The_Jackal: Stimmt, diese Fälle (insbesondere Impressum-Abmahnungen) gibt es. Diese sind aber rechtlich nicht haltbar. Da wird schlicht mit dem Einschüchterungsfaktor gerechnet das ein paar Unwissende aus Angst anstandslos bezahlen. Das ist ganz klar Abzocke von der übelsten Sorte.
 
@swissboy:

Noch nie was von Abmahnvereinen gehört?:

http://www.internetfallen.de/Betrug_Abzocke/Abmahnunwesen/abmahnunwesen.html

Oder Werbung gelesen?:

www.irgendwer.irgendwo
Ihr Partner in Sachen Abmahnung. Und den Ärger haben die anderen!
 
verstehe aber immer noch nicht, was die illegales gemacht haben sollen. Die lYrik Seiten existieren schon seit ner Ewigkeit und auf einmal gefaellt s jemanden nicht ??!!
 
@Empath: Songtexte sind (wie der Inhalt eines Buches) urheberrechtlich geschützt. Wer sie veröffentlicht (in's Internet stellt) ohne vorher die Zustimmung der Rechteinhabers einzuholen (Autor bzw. Verlag) macht sich strafbar.
 
@swissboy: Das stimmt nur zu 50prozent, allgemein hast du recht, da es sich aber nicht um ein buch oder gedicht ect. handelt sondern um musik die den ganzen tag für jederman hörbar im radio und fernsehn läuft fallen lyrics nicht unter das gesetz des geschriebenen wortes...die texte dürfen lediglich nicht verändert und/oder vervielfältigt und/oder weiter verkauft werden...
 
@Tomtom Tombody: "...die Texte dürfen lediglich nicht verändert und/oder vervielfältigt werden...": Genau das machst du aber wenn du einen Songtext in's Internet stellst und damit öffentlich zugänglich machst. Im rechtlichen Sinne ist das nichts anders als eine Vervielfätigung.
 
@swissboy: Bist du dir da so sicher? Du beschreibst genau den Knackpunkt der Diskussion, der Punkt, wo die Rechtssprechung ansetzt, dort, wo Richter gefragt sind, also ob es für dich schon immer klar gewesen wäre. Pass mit solchen Dingen auf, gerade dort, wo's massiv kompliziert wird, würde ich keine allgemeingültigen Aussagen treffen. Bleibt abzuwarten, ob die *'!""§ der Musikbranche damit vor Gericht durchkommen. Auch eine Art, Einnahmen zu machen.
 
@AleXP: Ich bin kein Jurist, aber da bin ich mir ziemlich sicher.
 
Richti8g so, alles andere wäre falsch denke ich. Man wird zwar nicht viel ändern können .. aber es ist einen versuch allemal wert.
 
@DekenFrost: Das sehe ich auch so. Vielleicht lassen sich die Musikverlage ja damit umstimmen.
 
@DekenFrost: Laut deutschen Urheberrecht stehen Wort, Bild und Ton unter Schutz. Anders ausgedrückt: Der Urheber des Lieds hat auch das Recht/Copyright auf den Songtext des Liedes. Eine Veröffentlichung dieses kommt rechtlich gesehen dem Anbieten des Songs als MP3 gleich. Ist doof, ich weis, aber so ist das nunmal in einem/unserem Rechtsstaat. Schließlich wollen die Labels ja vielleicht mal selbst die Lyriken anbieten - für 1 Euro pro Download. :-(
Gruß, Freeman
 
@DekenFrost: Ups, sollte an Empath gehen. Naja, und swissboy war auch mal wieder schneller :)
 
trotzdem bleibt es aber Abzocke, ne E-Mail an die Webmaster hätte doch auchgereicht, da muss man Jugendliche nicht gleich so kostenpflichtig abmahnen! Ausserdem wag ich es trotzdem zu bezweifeln dass das Anbieten von Liedtexten, die sich jeder der das Lied kauft selber erstellen kann, verboten sein soll.
 
@simcard: Das sehe ich auch so. Entweder wollen die damit ein Exempel statuieren oder wirklich nur Abzocken. Eines haben sie aber zugegebermassen damit schon erreicht: Durch diese Fälle und den Wirbel den sie verursachen (auch auf WinFuture) sind überhaupt viele Leute überhaupt erst darauf aufmerksam geworden dass das veröffentlichen von Songtexten rechtlich problematisch sein kann. Ich denke vielen war das vorher gar nicht bewusst. Bei einer stillen Regelung über E-Mails an die Webmaster hätten wir nie davon erfahren.
 
Yepp richtig , nicht unterkriegen lassen
 
ich denke, diese aktion ist zudem auch nicht im sinne der künstler - denn die meisten sind froh, wenn das publikum die lieder kennt und mitsingt. außerdem: wenn der songtext nicht kommerziell verwendet wird, dann müsste diese eigentümliche kanzlei wohl jedes in einem songtext vorkommendes wort "einklagen".
ist doch wirklich nur eine reine schikane und geschäftemacherei.
 
@bolera: Trotzdem sind nicht die Anwälte die treibende Kraft hinter solchen Aktionen, sondern die Verlage (die ja eigentlich die Vertreter der Künstler sind). Ohne Auftrag des Rechteinhabers (Künstler bzw. Verlag) ist eine Abmahnung sowieso rechtsungültig. Es ist natürlich aber auch nicht auszuschliessen das sich Anwaltskanzleien Verlagen anbieten solche Abmahnungen in ihrem Namen durchzuführen, schliesslich ist es bei diesen Summen für beide Seiten ein rentables "Geschäft".
 
Als ob sich durch das Einstellen irgendwelcher Songtexte ins Netz irgendetwas ändern würde! Wenn ich mir einen Song anhören kann, warum sollte ich den Text nicht auch lesen können. Wo liegt bitte der Sinn? Was für Leute gucken sich denn die Websites mit den Texten an? Ganz böse Musikhaie die Textzeilen klauen und für ihre eigenen Songs verwenden? Ich glaube nicht! Ich glaube Auftraggeber der Abmahnungen sollte auch mal eben ihre Existenzgrundlage verlieren.
 
was heisst das eigentlich im zusammenhang wenn ich die texte nicht publizieren darf - darf ich sie dann auch nicht in der öffentlichkeit singen im sinne von mitsingen? schließlich könnte mir dann einer kommen mit plagiatsvorwürfen und ich würde unrechtmässig das lied kopieren. weit hergeholt ist dieser gedanke jedenfalls nicht mehr.
wenn niemand nen songtext publizieren und somit verwerten darf dann sollen die doch ihre musik / texte für sich behalten,sollen sich dann aber nich wundern wenn das was die da so produzieren kein schwein mehr interessiert. schließlich ist das kostenlose promotion für die künstler. ich habe zumindest noch keine songtext seite gefunden die kommerzielle ziele verfolgt - somit gibt es auch keinen realistischen streitwert den man ansetzen könnte.
ich versteh das alles nich.
 
@Rikibu: Rechtlich gesehen ist die Situation leider relativ klar, ob die Aktion moralisch gesehen in Ordung war steht auf einem ganz anderen Blatt geschrieben. Moral scheint nun mal nicht viel Wert zu sein wenn es um's liebe Geld geht.
 
Schon mal die 4 Lieder um die es geht gesehen? Die 4 kenne ich nicht mal, von mir auch unbekannten Produzenten. So kann man denn auch Geld machen. Bei mir sind die 4 Firmen ab nun auf meiner schwarzen Liste, wird also nix mehr von denen gekauft. So eine Abmahnung kann schnell nach hinten losgehen.
 
@ds: Dann nennen wir doch diese vier Musikverlage besser gleich beim Namen, so kann sie jeder Leser gleich auf seine persöhnliche schwarze Liste schreiben: "Edition Intro Meisel", "George Glueck Publishing", "Hansa Musik Verlag" und "Diana Music & Vision Musikverlag".
 
mahlzeit =) Also ich bin erstmal skeptisch wegen der abmahnung.Nur weil der Autor nich sagt oder tut,muss der Anwalt gleich die jenige abmahnen??? Verstehe ich nich.
Ich denke mal die Anwälte wollen nur ihren gehalt aufstocken damit die nich arm darnn sind.Wenn der Autorin oder Autor dabei gewuss hat,dann verstehe ich ja auch das ihr gutes recht ist.
Nun ja Anwälte bracuh man schon =) ohne ihn wird echt chaotisch zugehen. =) cu und schönen sonntag
 
@N.I.C: Siehe mein Kommentar [o6] [re:1].
 
@swissboy: Aha,aha danke swissboy =) ich denke mal ,das es nur um geschäfft geht. hmm Und verlage haben das letztes wort ???? ich kapiere das immer noch nich,hat der autor/rin nich das letzte wort ? wegen der abmahnung.
 
@N.I.C: Weil der Autor/Künstler sein Rechte im Normalfall vertraglich an den Verlag abgibt. Die ist Bestandteil eines Plattenvertrags. Ein Künstler der das nicht will, kann nur zu einem sogennanten "Independent Label" gehen oder den Vertrieb selbst übernehmen. Dann hat er aber die ganze Marketing-Maschinerie der grossen Labels (Verlage) nicht zur Verfügung, was natürlich ein schwerwiegender Wettbewerbsnachteil ist, sprich es wird für ihn schwierig werden seine Miete zu bezahlen.
 
@N.I.C: Ich denke das ist allen klar.
Dem Künstler entsteht ja nicht wirklich ein Schaden, da garantiert nicht weniger CDs verkauft werden, wenn der Text im Internet veröffentlicht ist.... Eher im Gegenteil!
 
Hallo!Bei allem verständlichem Ärger etwas mehr Sachlichkeit bitte. Urheber-Rechte beziehen sich auf Text und / oder Ton. Der Autor des Textes ist ja auch nicht immer der Autor des Tons (Melodie). Das sind sehr oft zwei verschiedene Personen, die beide ihre Rechte gesichert haben wollen und das ist ja auch verständlich. Z.B kann ein Remake mit einem alten Text ja mit neuer Melodie neu verlegt werden und dann will der Texter am Erfolg/Gewinn teilhaben. Umgekehrt werden oft Melodien ohne Text gespielt / verlegt, dann will der Componist am Erfolg/Gewinn teilhaben.
Die Höhe der Gebühren der abmahnenden Anwälte kann natürlich streitig sein,sie orientieren sich am Streitwert, also am (zu erwartenden) finanziellen Erfolg. Im Widerspruchsverfahren zur Abmahnung kann dann über deren Berechtigung und Höhe gestritten / geklagt werden. Ist natürlich mit Risiko behaftet.
Gegenstrategie: Abgemahnte schliessen sich zusammen, beziehen eventuell noch Sponsoren - z.B.Du und ich die wir uns ärgern - mit ein und mindern so das Risiko für sich und erhöhen es für die Anwälte. Oder / und abgemahnte Texte /Componisten /Liedermacher /Musikverlage usw. beim Kauf, bei Veranstaltungen, im Internet boykottieren. Wer seine Kunden verliert überhäuft sie nicht mit Klagen.
Und wer das Risiko hat, daß sich abgemahnte Lieder /Texte usw. nicht verkaufen hat auch Probleme mit der Höhe des Streiwertes.
Entschuldigung für den längerenText! Uechel!
 
@Uechel: Wer seine Kunden verliert überhäuft sie nicht mit Klagen. Naja, aber eigentlich tut das die Musikindustrie schon seit längere Zeit, oder schüchtert sie mit Werbeaktionen usw. ein.
 
Auch wenn ich die Art der Abmahnungen mit den immensen Kosten für dreist halte, ist es manchmal die einzige Möglichkeit. Ich fotografiere und manche meiner Bilder kursieren durchs Netz, werden auf diversen Seiten gezeigt, mit Bannern dieser Seiten versehen (!) und nirgendwo findet sich ein Hinweis auf mich als originalen Autor. Sobald die Bilder mit einem Banner der Seite versehen, also definitiv verändert werden, werden die Betreiber der Seite kostenfrei per E-Mail "abgemahnt". Ihr glaubt gar nicht, was ich da schon alles zu hören bekommen habe. Und der nächste Webmaster, der mir bei einer freundlichen aber direkten Mail mit Beschimpfungen und doofen Kommentaren kommt, der wird sich dann wirklich über eine teure Abmahnung eines Anwaltes freuen dürfen. Jede Sache hat also zwei Seiten.
 
@der_ingo: Aber keine der oben genannten Seiten wurde vorher per Mail ermahnt. Ich persönlich wusste ehrlichgesagt noch nicht einmal, dass das verbreiten von Lyrics verboten ist, da man ja nur den Song hören braucht und die Lyrics dann schon kennt.
Mir wurde mal ein Firmenlogo, welches von mir erstellt worden ist, geklaut und ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, wegen so einer Lapalie gleich einen Anwalt einzuschalten. Eine freundliche Mail und das Logo wurde geändert....
 
@der_ingo: Ich wäre ja auch für eine freundliche Email zuvor: aber kannst du dir vorstellen, wie viele Emails die schicken müssten bei den vielen Seiten die Songtexte veröffentlichen?! Natürlich geht es in diesem Zusammenhang auch um Abschreckung.
 
Es ist wirklich traurig ... Wenn man sich mal überlegt, das wenn man Songtexte im Internet sucht und die dann auch noch singt, die Einnahmen der Musikfirma um 1000 &$8364: im Monat zurück gehen, nein, das kann man nicht verantwortet, die armen Bosse und Musiker ...Wohin das noch führen soll.... also wirklich ... ..... Ich lass mir jetzt in nächster Zeit "Zigaretten anzünden" patentieren und jeder der seine Zigarette mit nem Feuerzeug oder Streichhölzern anzündet, muss mein Patent kaufen ... oder ich drück dem Urheberrechtsverletzung von 10 000 &$8364: auf ... $$$$ - Da klingelt die Kasse.... // Ich bin selber Musiker und meiner Meinung ist das eine sauerei und lächerlich dazu ... Am besten wäre doch einfach mal ein Deutschlandweiter Streik, doch das zu verwirklichen ist warscheinlich un möglich .. Hab so daran gedacht, was denn passieren würde, wenn niemand aus Deutschland 2 Monate lang eine CD mehr kaufen würde... ich glaub dann würden unsere BMG etc.Freaks endlich mal klein bei geben ... Denkt immer dran "Wir brauchen BMG und den rest nicht , aber Sie brauchen uns" in diesem Sinne... ich bin mal eine Rauchen cya !!!
 
stimmt allerdings. das man zwar sein recht per jura käule fordern kann ist zwar gut und schön, ob es dann aber den gewünschten erfolg hat ist zweifelhaft. natürlich kann man webseiten kontaktieren und mitteilen, das texte vom verlag xy oder von künstler xy bitte nicht auf der seite publiziert werden sollen - bzw. nur mit ausdrücklicher genehmigung.
die reaktion daraus ist doch, das alle musik konsumenten die von dieser moralisch schwer vertretbaren handlungsweise doch genau andersherum reagieren als die musikindustrie doch gern hätte.
dann heisst es von seiten des potentiellen kunden von label xy kauf ich nix mehr - was wiederum dem künstler selbst und nicht dem label schadet. ich bin mal gespannt wann die ersten künstler wegen rufmord ihre eigenen labels verklagen. so gesehn macht man sich so ziemlich viel potential kaputt. und das nur um vom standpunkt 1980 nicht wegrücken zu müssen. keine promotion der welt kann talent ausgleichen. ihr musikverlage müsst schon für kaufanreize sorgen - und das hat nicht nur was mit qualitativ hochwertiger musik zu tun sondern auch mit einem gewissen image was das label an sich verkörpert.
passt mir als cd käufer zb. die nicht kundenorientierte herangehensweise nicht (kopierschutz, teure abmahnungen wegen lapalien) schießt sich die industrie doch selbst ins bein und bleibt auf den gepressten cds hocken und muss im schlimmsten fall einige künstler aus m vertrag kicken. viel mehr züchtet man mit diesem verhalten vollkommene kontraproduktivität denn die leute die die betreffende musik nicht kaufen wollen (aus protest gegen das auftreten der entsprechenden firma) werden es sich aus m netz organisieren.
was hat man damit gekonnt ausser noch mehr die eigenen umsätze nach unten zu schrauben? eine klagewelle die durchs ganze volk geht und dann als resultat das ganze volk eingeknastet zu wissen, rettet die branche jedenfalls nicht - es gibt dann keinen mehr der cds überhaupt kaufen kann.
es liegt also an der musik industrie selbst ob sie langfristig weiter existieren kann, schließlich haben wir käufer das letzte wort - aber trotzdem leider gar nichts zu entscheiden ausser kauf ich oder kauf ich nich.
 
@Rikibu: Ob die ganze MTV, VIVA, Top-Of-The-Pops, Bravio Generation versteht was du meinst? Diese Sender/Sendungen/Zeitschriften sind bekanntlich total manipuliert von den grossen Musiklabels, was die Kiddies aber nicht im Geringsten zu stören scheint. Es scheint somit ja offensichtlich zu funktionieren. Als Zugabe laden sie sich ihre Lieblingssongs sogar noch als kostenpflichtige Handy-Klingeltöne herunter.
 
Hallo! @comaxy:Nicht das Anzünden von Zigaretten ansich sondern in einer bestimmten Art und Weise könntest Du urheberrechtlich schützen, z.B. als besonderen Werbegag u.ä. Schade, ich bin Nichtraucher!Im Übrigen gilt, unmöglich ist nichts (kein abgewandelter Werbespruch!).Uechel!
 
@Uechel: Für Antworten bitte in Zukunft die Anwortfunktion (blauer Pfeil) benutzen, siehe Netiquette Punkt 13. Dann wird auch der Zusammenhang zwischen Kommentar und Antwort klar ersichtlich.
 
Ich hoffe, dass die deutschen Richter diese Musiklobbyisten abmahnt... zum Beispiel wegen Raffgier.
 
@Ulliuterus: Ich finde gerade den Gesetzesartikel zur Strafbarkeit von Raffgier nicht. Kannst du mir weiterhelfen? :-)
 
Singen kann teuer werden!
Sogar das Lied "Happy Birthday to you" ist in den USA Copyright geschützt!

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19609/1.html
 
Ich hoffe mal, dass alle, die hier so schöne lange Kommentare schreiben sich auch die Zeit nehmen eine Unterschrift auf der Seite oben zu hinterlassen.
Also dieses 2 Monate keine CD kaufen würde ich locker mitmachen.
Allein schon durch die Tatsache, dass ich seit min. 2-3 Jahren keine Musik-CD mehr gekauft habe.
Wenn mich was intressiert leih ichs mir von nem Kumpel aus^^
So, go to hell stupid Musicindustry.
 
[ironie] die Firma Teekanne ist markenrechtlich geschützt also trinkt lieber kaffee :) jeder griff zur teekanne, jeder satz mit teekanne kann rechtliche konsequenzen mitziehen [ironie aus]
 
"zu Wehr setzen" ist allemal gut. Irgendwann muss es ja mal schluss sein mit den Einschränkungen.
Aber uns bleibt da ja noch ein anderes Mittelchen, um uns zu Wehr zu setzen: nämlich der Kaufstreik. Einfach mal ein Monat lang nichts von alledem kaufen, was uns diese Sparte der Industrie anpreist.

Hmmm, ich werde das Gefühl nicht los, dass die Musikindustrie mehr nutzen davon hätte, wenn jeder die Songs kennt. Kennen in diesem Sinne bedeutet doch auch Mitsingen, und Mitsingen bedeutet wiederum Kaufen, und Kaufen wiederum Umsatz.

Deutsche Topmanager aus Deutschland denken ebenhalt nur an Morgen und nicht weiter.... *lol*
 
@ swissboy: Entschuldige vielmals mein Versehen,das mir als "Neuer" hier bei der ersten Nutzung passierte , weil ich nicht die Bedeutung des Pfeiles erkannte!Uechel!
 
@Uechel: Deshalb habe ich dich ja nett darauf hingewiesen.         Und warum hast du den blauen Pfeil diesmal nicht benutzt?
 
Liebe Leute,
genauso wie Euer Eigentum, d.h. ZB euer Auto nicht von jedem genutzt werden darf, darf auch das geistige Eigentum anderer, hier der Texter der Lieder nicht einfach ohne genehmigung genutzt werden. Das ist doch wohl sonnenklar ! Sich jetzt hier darüber aufzuregen, daß die Verlage illegales Tun
verfolgen, ist doch wohl total daneben. Ihr wollt doch sicher auch, daß der Handtaschendieb an der Strassenecke verfolgt wird oder etwa nicht ???

Hätten sich die textseitenbetreiber nicht einfach über geltendes Recht hinweggesetzt - und man kann wohl davon ausgehen, daß sie wussten, daß das veröffentlichen/verbreiten von Texten Dritter ohne Genehmigung nicht zulässig ist - wäre halt auch nichts passiert. Da kann man ja wohl mal vorher bei den Rechteinhabern fragen, ob sie das genehmigen. Aber einfach machen und sich dann aufregen, wenn jemand was dagegen hat. Wahrscheinlich laden diejenigen, die sich hier beschweren und (bildlich gesehen) den Mund aufreissen, auch die Lieder der Künstler oder Kinofilme illegal über tauschbörsen herunter.... wenn man was umsonst haben kann, warum denn nicht....na wie gesagt, ihr könnt ja beim nächsten Mal im jeansshop auch die Levis einfach mitgehen lassen....Leute, Euch fehlt es hier echt an Unrechtsbewusstsein ! WAS IHR MIT DEN SEITEN MACHT IST UND BLEIBT ILLEGAL !! Und zwar auch wenn das viele machen und sich kaum jemand dran stört.... Es ist das gute Recht der Verlage einen Anwalt zur Wahrung ihrer Interessen einzuschalten. Das der nicht umsonst arbeitet ist auch klar... da die Seitenbetreiber gegen geltendes Recht verstossen, müssen sie halt die Anwaltskosten tragen. So ist das nun mal...man kann ja wohl nicht erwarten, daß die Verlage deren Rechte verletzt werden auch noch die Kosten des zu recht eingeschalteten Anwalts tragen.... Ich denke, darüber sollten alle die sich hier aufregen, mal nachdenken
 
@didelmaus: Dann muss ich mir ja vorsehen, wenn ich Besuch habe und denen meine gekauften Musik-Cd´s vorspiele oder verschenke. Musik aus dem Radio aufnehmen darf ich ja dann auch nicht mehr. Das ist ja alles illegal.
Die Verlage denken nur daran, wie sie zu Geld kommen können und wie heißt det so schön: Geld regiert die Welt. Mit den Kleinen können die es ja machen.
 
@didelmaus: mag stimmen... aber nachdem ich länger drüber nachgedacht habe finde ich es nach wie vor schwachsinnig. vielleicht nicht rechtlich aber hey... man kann eh keine zwei schritte machen ohne gegen irgendein gesetz zu verstoßen. was mich betrifft siehts so aus... was ich nicht kenne kaufe ich nicht. wenn mir jemand eine band empfielt lade ich mir erst einmal ein paar mp3s runter... wenns mir gefällt kauf ich mir vielleicht sogar eine CD. wenn die lyrics im booklet sind ist das wirklich klasse aber wenn nicht... dann such ich den text im netz... was auch mein gutes recht ist... weil ich ja den gekauften musikträger privat nutzen darf.
 
@didelmaus: Liebe Didelmaus, ich stelle "mein Auto" auch nicht einer breiten Masse von Menschen zur Verfügung, wie es diejenigen machen, die dies als ihr "geistiges Eigentum" nennen.
Ich denke nich, dass man hier privat und geschäftlich weiter definieren muss.
Wann wird es wohl sein, dass ich mit einer Strafe zu rechnen habe, nur weil ich aus Versehen den Song mit singe und ich im Endeffekt, die Melodie sowie auch den Text "ohne Lizenz gestohlen habe", nur weil sie nich aus dem Munde des geistigen Eigentümers kommt.
Für mich ist diese Art der "kriegsführung", propagiert und umgesetzt von der Musikindustrie reichlich kleingeistig.
Um mal von den Anfängen zu sprechen: Die Erfinder der Grammatik und der Sprache würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie so ein Kauderwelsch mit ansehen müssten, oder vielleicht würden sie auch vor Gerich ziehen, da jeder eine Sprache und somit auch eine Grammatik beim Sprechen oder Schreiben benutzt.
 
@didelmaus: stimme dir voll und ganz zu
@deadbliss:Du musst dir nicht illegal ein paar MP3s runterladen um eine Band kennenzulernen die dir empfohlen wurde. Bei allen größeren Onlinemusikgeschäften (Amazon, iTunes etc.) kann man die Lieder zumindest ausschnittsweise vorab anhören) oder du kannst in den Laden gehen und dir dort die CD vor dem Kauf anhören. Du kannst von mir aus gerne ILLEGALES machen, aber du solltest dich nachher nicht darüber beschweren, wenn du für dein illegales Handeln zur Rechenschaft gezogen wirst. Du darfst auch gerne im Netz nach den Songtexten suchen, aber das Veröffentlichen ist ist eben nun mal illegal - ob das euch allen hier gefällt oder nicht. Wendet euch an euren Bundestagsabgeordneten, damit die die Gesetze ändern. Aber an bestehende Gesetze muss man sich eben halten (und wenn man es nicht tut, muss man halt die Konsequenzen tragen).
@ Decay: Und genau so wie du dein Auto nicht allen zur Verfügung stellen möchtest möchte hier der Eigentümer eben auch nicht, dass sein geistiges Eigentum in dieser Form allen zur Verfügung steht. Das ist nun mal das Recht eines jeden Eigentümers (ob materieller oder immaterieller Werte) zu bestimmen was damit gemacht werden darf und was nicht.
 
@klage: snippets haben eine miese qualität und sagen so gut wie nichts über ein lied aus. sicher geht auch probehören im laden aber es kotzt ein wenig an wenn die ganze zeit ein nervöser verkäufer neben einen steht und darauf drängt sich zu entscheiden. mir ist auch durchaus bewusst das es illegal ist so zu handeln... aber ich sehe keine brauchbare alternative... aber ich denke mal das ist nichts im vergleich zu kommerzieller nutzung von raubkopiertem material. wird langsam zeit für die einführung einer "kultur-flatrate"... zu einem vernünftigen preis... meinetwegen auch volumen tarifen *g*. hm... meine auffassung als musiker geht dem ganzen scheiss hier auch so ziemlich entgegen... ich bin ganz froh darüber wenn ich raubkopiert werde da ich soweiso keine kohle nehme und nur aus spaß schreibe. wer auf das geld angewiesen ist sollte sich mal darüber gedanken machen was in seinem leben falsch gelaufen ist... denn kommerzielle musiker sind meiner meinung nach nicht gerade produktive und wertvolle mitglieder der gesellschaft.
 
@didelmaus: Natürlich hast Du recht. Aber es mir mehr um um den tatsächlich entstandenen Schaden. Ich habe ernthafte zweifel ob der Streitwert mit die richtige höhe hat. Ich denke da liegt dr Betrug der Labels.
Ich selbst habe auch schon Texte gesucht und zwar aus dem einfachen Grund das es bei älteren LP's (70er Jahre) so gut wie nie die Texte dabei gab.
 
Hallo Neustei,
was ist das für ein Blödsinn den Du da von Dir gibst..?? Deine gekauften CD's kannst Du selbstverständlich zur Hause vorspielen und verschenken der Original-CD's ist auch nicht strafbar...
Zu Privaten Zwecken kannst Du auch Musik aus dem Radio aufnehmen...nur verkaufen oder vervielfältigen darfst Du es nicht außerhalb des privaten Rahmens....Du hast das anscheinend alles nicht kapiert,....im übrigen....Die Verlage verdienen mit der Verwertung der Rechte ihr geld mit dem sie ihre Komponisten/Texter und ihr Angestellten bezahlen....ebenso die Plattenfirmen....also was soll das ?
Das ist deren Job....ich will ja nicht wissen was Du für einen Job hast, nach dem Flachsinn den Du hier abgelassen hast..... Das hat auch nichts mit den Kleinen können sie es ja machen zu tun....
Wenn die verlage und plattenfirmen kein Geld mehr verdienen, wird es keine Künstler, Komponisten, texter mehr geben, deren Musik uns aus dem Radio, fernsehen oder Live erfreut...das ist die Folge wenn Leute wie Du denkst, handeln würden....keinen Bock mehr auf Musik....dann kann ich DIch verstehen...ich würd aber gern auch in Zukunft ab und zu nochmal neue Musik hören....daher weg mit den scheiss-tauschbörsen und anderen illegalen Musik-Angeboten !
 
@didelmaus: Ich schreib gerne Schwachsinn um zu sehen, wie sich die Anderen aufregen und dies ist mir ja bei dir gelungen. Mit deiner Meinung hast du ja schon Recht. Und übrigens: Ich bin Rechtsanwalt von Beruf.
 
@deadbliss:...solange Mp-3 nur zur information über neue acts o.ä. benutzt werden, find ich das auch ok....aber hier sind teilweise anscheinend hunderttausende texte ohne genehmigung veröffentlicht worden...ich finde das nicht ohne....zumal da die autoren/verlage hierfür anscheinend null cent gesehen haben. üblicherweise bekommen die für jeden abdruck/zugriff Kohle...davon leben die schließlich...klar kann man ein buch kopieren, aber der autor kann nur neue bücher schreiben, wenn er durch den verkauf geld verdient...lyrics sollten in jedem Album drin sein, das seh ich auch so...würdest du denn ein paar cent pro text ausgeben, wenn das angebot auf den Seiten dadurch legal würde ?
 
@didelmaus: wenns nach mir ginge würde eine bundesanstalt für arbeit eingerichtet werden die vernünftige jobs an künstler vermittelt... es geht aber leider nicht nach mir :). ich kann da nunr nochmal auf [22][re:5] verweisen... ne kulturflat würde wohl jedem helfen
 
so, da kommt jetzt nichts mehr oder was ? ich würd schon dafür was zahlen, wenn ich wüsste, daß die Kohle auch an den texter geht und nicht bei irgendeinem windigen Seitenbetreiber hängenbleibt...
 
@didelmaus: Für Antworten bitte in Zukunft die Anwortfunktion (blauer Pfeil) benutzen, siehe Netiquette Punkt 13. Dies dient der besseren Übersicht.
 
@swissboy: Merkst Du überhaupt das Du auf jeden Post antwortest? Ich will ja nix sagen, aber es nervt ganz schön immer den Beitrag von Swiss zu überspringen, o. wirst dafür bezahlt?
 
Auf Grund der Tatsache, dass die Musikverlage "zufälligerweise" die gleiche Anschrift wie diese Anwaltskanzlei hat, halte ich das ganze für eine nicht wirklich legale Aktion.
Vielleicht sollte man die ja mal wegen Steuerhinterziehung anzeigen, eine GbR darf nämlich max. 16.000 Euro / Jahr Umsatz machen. Und das schafft KEINE (seriöse) Kanzlei!!!
Meiner Meinung nach ist das ein betrügerischer Haufen von Abzockern.
 
@DJLucky2005: Wer erzählt denn so einen Schwachsinn von wegen max. 16.000 Umsatz?
 
@DJLucky2005: wo hast du denn dein "Wissen" her ? so ein Blödsinn, eine GbR dürfe nur max. € 16.000 Umsatz pro Jahr machen....Du solltest nicht von Deinen Einnahmen ausgehen...:-)
Wie kann man so nen Scheiss in die Welt setzen, wenn man von nichts ne Ahnung hat...
Hab außerdem grad mal nachgeguckt: Die Anwaltskanzlei hat NICHT die selbe Adresse wie die Verlage... ergo: Dein gesamter Beitrag ist falsch .....also: wenn keine Ahnung, dann lieber fresse halten...
 
Ist denn noch keiner auf die Idee gekommen (zB der Duden) einfach alle Wörter patentieren zu lassen, oder zumindest Kombinationen von je zwei Wörtern (damit ein bisschen geistige Arbeit dahinter steckt) wie "ich glaube", "Also dann" oder "Liebe Grüße"?
Damit kann man doch sicher jede Menge Geld machen.
- *** -
PS: _ir ist außerde_ zu Ohren geko__en, dass die Fir_a _icrosoft den Buchstaben _ patentieren lassen will. Also _öchte ich schon jetzt von der Verwendung des Buchstabens _ abraten, sonst könnte _an noch rechtliche Proble_e beko__en. Daher e_pfehle ich, nur _ehr den noch nicht patentierten Unterstrich _ zu verwenden. _an kann ja nie wissen...
 
@MyKey_: Die Idee _it de_ _ basiert auf folgendem Artikel: http://212.152.178.69/cgi-bin/kaernoel/comax.pl?page=page.std:job=CENTER:articles.single_article:ID=1304
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles