WLAN demächst auch für Bahn Reisende

CeBit Auf der diesjährigen CeBIT fand eine Tagung des Verbandes Deutscher Eisenbahn-Ingenieure (VDEI) statt. Der Leiter des Projektes "Rail-Net" teilte mit, dass das Vorhaben ICE Reisenden einen WLAN Zugang zu ermöglichen dort auch besprochen und geplant ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Außerdem machen noch viele Tunnel auf den Teststrecken und der Übergang von einem Hotspot des Bahnhofs zum Zug hin Probleme. Daten wie E-Mails werden in den Zügen gespeichert und dann in den Bahnhöfen übermitteln. Dies verzögert natürlich die Übertragung der elektronischen Post, nicht nur wegen der Unpünktlichkeit des Bahn.
 
Diese News hatten wir doch schon mal? http://www.winfuture.de/news,19437.html
 
@swissboy: Ja, aber diese News beinhaltet einige neue Informationen.
 
@swissboy: Die alte News umfasst nicht die Pläne so explizit wie hier mit den Details, welche Stecke ausgestattet werden soll, ect.
 
ok sicherlich gibts da noch das ein oder andere Problem, aber ich denke das werden die mit der Zeit auch in den Griff kriegen. In Tunnels könnte man Empfänger Plazieren die alles über Kabel nach draussen an eine Sendestation leiten. Halt son gedanke von mir. ^^
 
@WitzTuete: Na Prima, wenns so kompliziert wird, wirds auch wieder schon Teuer für die Bahnkunden zweiter klasse (1.Klasse hatt eh zu viel Geld). Also irgendwie müssen die das ja finanzieren. Und da die Bahn ja so "wenig" Umsatz macht werden sie diese Unkosten mal wieder uns endverbrauchern aufdrücken. Da kann man doch evtl. mal 1-2stunden offline auskommen...
Laut Telekom müsste ja eh die Zukunft in der Hand von UMTS liegen, wozu brauch ich da noch ein WLAN im Zug ((für die Tunnel))?
naja, ...
 
Pardon, ich bin im text über ein, zwei tippfehler gestolpert: "Bahnreisende" (oder "Bahn-Reisende") in der überschrift, "ICE-Reisenden", "WLAN-Zugang", "ICE-3-Zügen", "genaue Ergebnisse zu bekommen", "WLAN-Netz", "Rhein-Ruhr-Gebiet", "UMTS-Netz". hth.
 
"Text", "Tippfehler", "Überschrift" schreibt man groß :) – wobei "Tippfehler" eigentlich zu wohlwollend ist, weil's mehr nach Versehen denn nach bei dieser Häufung offenbar dahintersteckendem fehlenden Rechtschreibungswissen klingt. Und einige Kommata fehlen auch. :)
 
Also die kommas/kommata bei um + erweitertem infinitiv sind bei der reformierten rechtschreibung optional. "Text", "tippfehler" und "überschrift" schreibe ich klein, weil ich ein verfechter der gemäßigten kleinschreibung bin und diese zumindest in kommentaren umsetze, um passiv dafür zu demonstrieren :)
 
lol - wieder ein hervorragendes argument die eh schon hohen preise nochmals zu erhöhen. wartets ab, ab märz 06 wirds wieder teurer.
natürlich frag ich mich auch mal wieder ob man immer und überall connected sein muss. selbst für business angelegenheiten - man kanns auch übertreiben. führt den 48 stunden tag ein - dann könnt ihr noch mehr arbeiten, achja und wochenende abschaffen.
kann mir nich vorstellen das das ganze strahlenzeuch (handy, wlan, maut system und weiss der teufel was) langfristig gesehn so gesund ist.
 
@Rikibu: hä? ab märz 06? was´n da los?
 
@Rikibu: Bei WLAN-Strahlung mache ich mir nicht so viel Gedanken wie bei Handystrahlung, da diese deutlich hochfrequenter ist. Außerdem liegt die Sendeleistung von AccessPoints bei einigen mW und die von Handys bei einigen Watt. Das ist Faktor 1000!
 
@Rikibu: eben, so viel stress verkürtzt das leben, auch das eines Top-Super-Wichtig-Manager der mal eben keine email empfangen kann...
 
Na Prima, wenns so kompliziert wird, wirds auch wieder schon Teuer für die Bahnkunden zweiter klasse (1.Klasse hatt eh zu viel Geld). Also irgendwie müssen die das ja finanzieren. Und da die Bahn ja so "wenig" Umsatz macht werden sie diese Unkosten mal wieder uns endverbrauchern aufdrücken. Da kann man doch evtl. mal 1-2stunden offline auskommen... Laut Telekom müsste ja eh die Zukunft in der Hand von UMTS liegen, wozu brauch ich da noch ein WLAN im Zug ((für die Tunnel))? naja, ...
:-(
 
Bei einer effektiven Reisezeit von 1:08 Std. werden wohl keine allzu verwertbaren Testergebnisse zu erwarten sein, wenn man
die Versuche des Verbindungsaufbaus mit einbezieht. Das wird ja sicherlich nicht so flüssig vonstatten gehen wie zu Hause beim "stationären" W-LAN...
Die Spötter werden werden wieder auf die unzähligen Verspätungen der Bahn hindeuten... :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!