Einwahlserver der Telekom mit Firewall

Internet & Webdienste Am Rande der gestern in Hannover startenden CeBIT wurde bekannt, dass der T-Com Parter Lucent alle Einwahl-Server der T-Com mit seinen Firewalls schützen soll. Allerdings dürfte diese Maßnahme für Kunden kaum mehr Sicherheit bringen, die Gefahren ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja...hört sich eig net schlecht an..obs was bringt?! ich hoff mal die benutzen die firewalls net als überwachung der leute... ^^ also das die sehen wer was von wo saugt.. ^^
 
@EliteU2: Glaubst du ernsthaft das sich jemand für deine Onlineaktivität interssiert? Mit sicherheit haben sie andere, wichtigere Aufgaben zu erledigen, und überhaupt keine personelle und zeitliche möglichkeit sich mit sonem Unsinn auseinanderzusetzen. Was diese algemeine Panik überhaupt immer soll "alle wollen mich nur noch überwachen". Totaler Unsinn, bei der anzahl der User. Ist genauso immer der selbe Unsinn mit MS, "die totale Überwachung". Kommt mal wieder alle runter.
 
@EliteU2: Hä, dazu braucht man doch keine Firewall. Dazu müssen sie nur das Logging auf den Routern, auf denen du dich ja einwählst, einschalten. Mitlesen können deine Provider sowieso jedes einzelne Byte, dass deinen Rechner in Richtung Internet verlässt.
 
@Win-Fan: Trozdem ist Deutschland das meißt abgehörte Land auf der Welt und nicht USA wie viele vermeidlich denken. (Wenn man so einigen Leuten glauben darf)
 
Na, dann kann man nur hoffen, daß t-com nicht an den Lucent-Schulungen spart.
Was bringen schon gute Sicherheitslösungen, wenn man sie nicht bedienen kann.
Diesen Eindruck hat man leider in der letzten Zeit bei diesem Unternehmen bekommen müssen.
 
@Ronny@Home: Tja, das ist bei Teledoof so generell ein Problem mit der Ausbildung. Die kostet ja erst mal Geld. Beispiele gibts's ja genug. Aber da man hat sich ja selbst zum Ziel gesetzt, den Service auf ein Nivau zu heben, dass man nicht mehr den Eindruck hat, Kunden sind bei denen nur noch ein Ärgernis.
 
"zuletzt gab es unter anderem gegen den Heise Verlag gezielte DoS-Attacken"
aha, aber was hat das mit Telekom-Einwahlservern zu tun? :p
Auch eine Firewall schütz nicht vor DoS, volle Leitung is halt volle Leitung.
 
was hat das mit der telekom zu tun? Vielleicht weil diese Firewalls die Telekom Server vor DoS Attacken schützen sollen? Les doch mal genau...
 
Vor hinreichend ordentlichem Bandwidth-Flooding schützen auch keine Firewalls.
 
joa. In der Quelle von den News stand was dass dieser Layer2 ziemlich schlecht zu überwachen ist, kannst du dazu was genaueres sagen? @Rika?
 
Das steht weder in der News noch ist es wahr. Je nach Anwendung sind Bridging-Firewalls wegen ihrer Transparent gegenüber Layer 3 besser oder schlechter geeignet, bei Links zwischen DSLAM-Connector und RADIUS-Servern wohl eher besser.
 
@Rika:Er hat ja auch geschrieben in der Quelle und nicht in der News (aber auch das stimmt so nicht ganz). Da ihr es ja langsam zur Unsitte verkommen lasst, auf die Quellangabe zu verzichten reiche ich sie hiermit mal nach: http://www.golem.de/0503/36800.html

... und merkt euch eins: Sollte der Kommentar (wie so viele andere von mir) gelöscht werden, werde ich in Zukunft jede WEBSITE darauf aufmerksam machen von denen ihr euch die News klaut ohne den Autor / die Quelle anzugeben (auf dass sie euch verklagen mögen!) ... So und jetzt nen schönen Tag noch !
 
lol? Die news stand auf mehreren Webseiten glaubst du wir geben die an (Die news sind im übrigen von mir getextet)? Junge bleib mal locker quellen werden nur angegeben wenns ein exclusiv-bericht der jeweiligen Website ist oder in seltenen Ausnahmen. oder siehst du bei heise, golem und Co. ne Quellenangabe?
 
war ja klar das rika ehh alles besser weiss als firmen oder global player ,aber wir wissen ja das bei ihm die feuerwände ehh schwachsinn hoch 9 sind.
 
@bond7: unterlass doch bitte das geflame danke!
 
Die Telekom schafft es doch auch so das sich die User nicht mehr einwählen können, ganz ohne Firewall. Dann haben sie wieder Datenbankprobleme...
 
du lügst !
 
wow dein erster Kommentar und dann gleich so sinnvoll :)
 
@jonnnny: Wer lügt?
 
weiss er selber nicht der wollte sicher nur mist schreiben, solche ****** gibts doch immer :-/
 
klasse und dann fangen die DoS atacken erst richtig an und nix geht mehr, weil die server firewall dadurch platt gemacht wird, als folge geht der rechner vom netz. oder hat sich die lage diesbezüglich mittlerweile verbessert?
 
Ja klaro, mir ist klar, dass die natürlich nicht sagen, dass sie mit Hilfe der Neuanschaffung auch bestimmte Ports wie P2P Ports begrenzen können:-)
 
Lucent steht doch für Lucifer Enterprises. Na das klingt ja viel versprechend :-)
 
trotzdem dürfte keine firewall vor dos-attacken schützen.......komische news O_o
Kommentar abgeben Netiquette beachten!