CeBIT - Mobile Festplatte mit WLAN & Akku *Update*

CeBit Eine Weltneuheit gab es beim Data Storage Institute (DSI) aus Singapur zu sehen: ein tragbare Festplatte mit eingebautem WLAN und Ultra Wideband (UWB), die über einen eingebauten Akku mit Strom versorgt wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geile Sache. Sowas könnt ich echt mal gebrauchen. Einfacher als einfach nur neben den PC legen und einschalten geht wirklich nicht
 
@Chicco: und wie siehts mit der Sicherheit aus. Da steht zwar was von Passwort aber nichts von W-Lan verschlüsselung...da können alle deine Daten mitlesen...
 
@proton: ich dackel jetzt noch mal zum stand vom dsi und frage nach, die gaben mir vorhin sehr erfreut ausführlichst auskunft. die gehen da wohl etwas unter, ist halt nur ein kleiner verschlag, den die haben. ich ergänze die news dann gegebenenfalls, wenn wir wieder in berlin sind (hoffentlich ca. 9-10 uhr)
 
Sieht gut aus und wenn die Sicherheit gegeben ist, ist es sicher eine feine Sache. Da hat man dann keinen Kabelsalat mehr.
 
@pstoiber: ja schon aber für dauerbetrieb isses ja nichts...

mal schaun wie die entwicklung weitergeht - aber ne ganz lustige sache...
 
@pstoiber: @odin. dann kannst du dir ja auch eine Festplatte kaufen mit usb oder firewire. ein akku hält nicht ewig
 
Würde sie aber auch gerne unter Linux nutzen können. Wahrscheinlich wieder mal nicht möglich, oder doch? Kann ja nicht sein, dass die Hardwarebranche jeden Furz unter Windows laufen läßt und Linux außen vor läßt.
 
halllo wlan?? soll ich ewig warten bis die daten kopiert oder gelesen sind??
das ja steinzeit!!!
 
@hurtig: nein! mobil! is ja nicht für deinen Hyperrechner gedacht sondern z.b. für Notebooks!
 
also ich finds ziemlich doof,wegen dem akku.nehme nicht an,das man den selber auswechseln kann.dann schauts so aus wie beim ipod.nach 1-2 jahren läuft da nix mehr.dann kannste gerade ein neues gerät kaufen,da die reparatur teurer ist.
 
Abwarten! Iss ja nur ne Vorschauversion. Ich finde die Idee ganz nützlich. Würde nur gerne wissen, ob auch die Festplatte getauscht werden kann. Und wem die Akku laufzeit zu wenig ist, der kanns ja zur Not auch fremdspeisen.
 
Son ähnliches Teil gibts schon, nur dass es nicht Plug&Play über WLAN erkannt wird. N Kumpel (der totale Freak) hat sich son Teil gekauft, das mini OS, das die Kiste steuert durch ein reduziertes Linux ersetzt und lässt das Ding inner Tüte im Gebüsch in der Nähe eines Gratis Access Points stehen und downloaden und holts dann immer wieder ab, um den Akku aufzuladen :D Zieht halt immer jede neue Version von jeder gratis Linux Distri :)
 
Also mit 26,6 mm ist sie schon wesentlich dicker als eine Notebookfestplatte, aber sonst, ne echt geile Sache, wenn es denn wirklich mal ohne größere konfiguration geht, und wirklich kompatiebel ist. Nicht schlecht.
 
Warum fragt eigentich keiner nach der Datenrate? 54 Mbit sind ja jetzt nicht so der Renner. Da bleiben 2 Mbyte/sec über. Das ist ja für eine HD nicht wirklich viel.
 
@Thunderbyte: mit ultrawideband hast du so ein problem nicht.
 
wenn der akku nur noch ein paar stunden länger halten würde wäre das echt eine geile sache...........
 
@ronnie: Soll ja auch ein mobieles Gerät sein, und da finde ich 3,5 Stunden nicht unbedingt wenig. Du wirst ja nicht im Dauerbetrieb mehr als 3,5 h Gigabyteweise Daten schaufeln.
 
PlugnPlay via WLAN? Das interessiert mich natürlich näher, wie das funktionieren soll. Hoffe, dass da bald Details im Netz zu erfahren sind :)...
 
@Lofote: Vorstellen kann ich mir das schon, du hast ja ein sender im Gehäuse, und wenn dein WLAN aktiviert ist wird die verbindung angezeigt, und musst diese warscheinlich nur noch bestätigen zum annehmen. Ein AccessPoint wird ja auch selbständig erkannt.
 
@Win-Fan: Ja schon, aber die Laufwerke verbinden musste ja trotzdem selber. Und auf dein WLAN (AccessPoints, ESSID-Name, Schlüssel) musste es ja auch noch konfigurieren. PlugnPlay stell ich mir dagegen so vor, wie bei nem USB-Stick - du steckst ihn in den Port und schon haste ein weiteres Laufwerk mit dem Inhalt. So einfach kann es nicht gehen mit dem Teil, WLAN bietet da keine direkte Möglichkeit.
 
@Lofote: Da hast du natürlich auch wieder recht. Deshalb hab ich etwas weiter oben schon geschrieben, das es dann hoffentlich entlich mal ohne größere konfiguration gehen würde, und mal wirklich kompatiebel mit allen möglichen Systemen ist. Da hast du natürlich recht, das Plug n Play ein bisschen was anderes ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links