MVPs wollen VB6 wieder haben

Microsoft Einige Microsofts engster Entwicklungspartner haben eine Forderung an den Software-Giganten verfasst, in der sie Microsoft auffordern, die Unterstützung für das "klassische" Visual Basic (Visual Basic 6 oder auch nur VB6), nicht einzustellen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann ich voll nachvollziehen, habe auch lieber mit vb6 gearbeitet. Ich fand es einfach besser und unproblematischer als VB .NET
 
Na da bin ich mal gespannt ... wäre auf alle Fälle cool wenn VB6 weiter entwickelt werden würde. :-)
 
Jede Programmiersprache hat mal ein Ende. Sonst würde ich immer noch mit Turbo-Pascal unter DOS arbeiten.
 
@skibbi: Turbo Pascal ist noch lange nicht zu Ende...es heißt halt jetzt nur Delphi. Obwohl Turbo Pascal jetzt noch ein mächtige Sprache ist!
 
@skibbi: DOS ist keine Programmiersprache
 
@ElGrande-CG: ... aber Turbo-Pascal und das hat's schon zu DOS Zeiten gegeben.
 
Wollte auch erst vorgestern mal schnelle ein altes VB Programm unter .NET kompilieren, Pustekuchen hat sich über einige Rückgabewerte beschwert, nämlich: As Any und das ist unter :NET nicht mehr erlaubt, weil nicht typensicher, das heißt jetzt den Code durchgehen und ändern. Ich denke aber im Zuge der Umstellung zu .NET wird MS wohl nicht glücklich sein, müssten sie weiterhin VB supporten. Zum Glück hab ich so selten mit VB zu tun, dass mich das nicht sonderlich interressiert:-)
 
@[U]nixchecker: Das ist auch "gut" so. Denn As Any ist auch nicht so das Wahre. ;-)
 
@stefanra ja da hast du recht und als java und ordentlicher c++ entwickler kann man kaum fassen, das es sowas überhaupt gibt :-)
 
Bruags... VB... sollen die MVPs doch mal was richtiges lernen und VB in Ruhe sterben lassen. Kann nicht nachvollziehen wie man den dem Dreck festhalten kann.
 
@Chuck: zum anfangn ises bestimmt nicht schlecht VB6 :-) hab damit nämlich meine ersten versuche gemacht :-D
 
@amorosicky: Es taugt bei weitem nicht nur für Anfänger.
 
@Chuck: VB ist für die RAD-Entwicklung wohl sicherlich das beste Tool. Es hat zwar irgendwo seine Grenzen, um GUI-lastige Programme zu erstellen ist es aber mächtig produktiv.
 
Ich würde mal sagen daß VB.NET sogar noch wesentlich besser als VB6 für RAD taugt.
 
@Chuck: VB6 und RAD... klar, man kann auch mit Word schnell einen Text oder mit Excel schnell eine Tabelle zu Html machen... obs sinnvoll ist ist die andere Frage. Mit den richtigen IDEs und der Eingewöhnung kann man mit vielen Sprachen sehr schnell entwickeln, da ist nicht VB nötig.
 
Delphi darf man beim Thema RAD natürlich nicht vergessen!

@Rika
Darauf ziehlt MS mit .NET ja irgendwo ab. Allerdings gibt es da im Moment noch immer das Problem, dass bei Windows-Applikationen das .NET-Framework auf dem Rechner des Anwenders benötigt wird. Und das ist mit ca. 20MB schon ein ziemler Brocken. Hast du diesbezüglich Kundenerfahrung? An die VB-Runtime hat man sich ja mittlerweile schon gewöhnt.

@Chuck
Du hast absolut recht!!!
Allerdings kann man mit den MS-Tools sehr angenehm arbeiten. In der Regel wird alles mitgeliefert was man benötigt. Das aufwendige Zusammenstellen der Entwicklungswerkzeuge (wie bei manchen Open-Source Umgebungen) entfällt.
Naja, jedem das seine :-)
 
@All, es geht hier aber nicht drum, was besser ist oder nicht, es geht drum, das ne Menge Leute Code von VB 6 Programmen rumliegen haben, den sie evtl. noch warten/erweitern sollen und möchten natürlich evtl noch etwas support dafür haben.
 
witzig^^ find ich aber auch nicht dolle das die den support dazu einstellen.
 
Da ich nichts mit programmierung am Hut hab mal dumme Frage: Wer oder was ist RAD?? :-)
 
@cz.speedy:
RAD steht für "Rapid Application Development" also für Tools zur schnellen Entwicklung von Anwendungen
 
@cz.speedy: Rapid Application Development, das heißt im Klartext, du hast eine Entwicklungsumgebung, die mit Hilfe von Komponenten und Userinterfacedesigner eine schnelle Entwicklung von Programmen mit graphischer Oberfläche ermöglicht. Ganz einfach, du ziehst z.B. einen Button auf ein Formular, klickst drauf und gibst den Programmcode ein, der beim drücken des Buttons ausgeführt werden soll.
 
VB.Net ist im Vergleich so ueberladen und die wichtigsten Funktionen sind so gut versteckt, dass man die fast schon nicht mehr findet ^^
 
Deshalb kommt mit dem .NET Framework 2.0 eine schöne Neuerung namens "My", ein wunderschönes Objekt, das als Abkürzung für den schnellen Zugriff auf so ziemlich alles, was man normalerweise braucht, dient. My.Registry.Write KEY,Name,Type,ValueMy.Application.Title="Hello, world!"if My.Application.Sysinfo.OSVersion>=OS_WINXP THEN do_something:
 
@rika wunderschön? seit wann ist das mitschleppen von code, den keine sau braucht schön? schön aufgebläht das ganze. also als C++ und Delphi Programmierer hat man net mit sowas zu tun :).
@[U]nixchecker du führst JAVA als Programmiersprache an? ich zähle Java, VBA, PHP und JScript nicht zu der reinrassigen PRogrammiersprache wie COBOL, FORTRAN, ASM, C, C++, DELPI usw...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.