Rightmark Memory Analyzer 3.47 - RAM/Cache prüfen

Software RightMark Memory Analyzer ist ein Freeware-Programm zur detailierten und genauen Messung der Daten der einzelnen Subsysteme im PC. Sieben Tests sind integriert und geben genauestens Auskunft, was im System steckt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nettes Programm, danke! Die Freeware-Produkte, die ähnlich aussehen zeigen ja nur die Daten des Systems an, bieten aber keine Messfunktionen.
 
Hab ich das richtig verstanden dass mit 'prüfen' eigentlich benchmarken gemeint ist? Denn irgendwie klingt das nicht so wie eine Prüfnug a la MEMtest86 etc.
 
toll .. mal wieder ein programm was nix wirklich kann.
Sieht nett aus, erkennt kaum Mainboards, kaum Chipsätze und kann in Folge dann natürlich weder von meine TwinMOS, meine Corsairs und den Infineon die SPDs auslesen. Super ........ vielleicht sollte man erst seine Hausaufgaben machen, oder man sagt gleich das es ein Programm ist das bestenfalls Mainboard prüfen kann die gerade erst den Markt erreichen.

Etwas konkretere Infos bei Winfuture wäre da schon wünschenswert über Programme die hier gelistet werden, dann braucht man's erst gar nicht downloaden.

Da hätte also stehen können ... kann kein VIA TK400/600/800 kein Asus A7V und so weiter .. oder knapper gesagt ... kann fast nix und das umfassend.
 
@aliasname: Stimmt, es erkennt meine CPu und das wars auch schon. Weder mein älterer Samsung Speicher, noch mein recht neuer Corsair, noch mein Mainboard (2 Jahre alt) werden erkannt. Ist daher ziemlich sinnlos, ausser man will die auch nicht so dollen Ram Tests durchführen.
 
@aliasname: Um solche Erfahrungen weiterzugeben gibt es ja genau die Kommentarfunktion hier. Ich finde deine Kritik am Newsautor etwas ungerecht. Ich nehme nicht an das er verschiedenste Systeme mit verschiedensten Chipsets und verschiedenstem Memory zu Testen zur Verfügung hat. Mehr als auszuprobieren ob es auf seinem System läuft kann er somit auch nicht.
 
@aliasname: würdest du als Autor dein Programm auf 4.304 verschiedenen Systemen testen, nur um einzelnen Usern den Download von 805KB zu ersparen??!?
hey, it's free - also friss oder stirb ^^
wenn jemand unzufrieden mit dem Programm ist soll er es halt wieder löschen und net lang rumzicken :-)
 
bei mir funzt es,es erkennt auch mein ram,is nicht berauschend aber auch nicht sooo schlecht
 
Gibts da ein ähnliches besseres Programm?
 
vom gleichen author gibt es ein wie ich finde sehr nützliches tool namens "rightmark cpu clock utility". wie der name schon sagt, kann man damit seine cpu stufenlos und/oder automatisch je nach last takten. mein amd64 läuft damit beim normalen arbeiten auf stufe 5 (10 wäre 100%). wenn mehr last gefordert wird, taktet er stufenlos hoch/runter. man kann auch für jede stufe die cpu-vid einstellen (volt). klappt wunderbar im gegensatz zum original-utility "cool&quiet", was bei mir nur ärger macht.
 
Timing ist alles! Seit gestern habe ich endlich das MDT Kit drin.
 
Generell finde ich es schon lobenswert, wenn sich jemand die Mühe macht und eine Freeware rausbringt. Allerdings nach so langer Entwicklungszeit und der Versionnummer 3.47 erwarte ich einfach mehr.
Weder mein Standard Intel-Chipsatz wird erkannt, noch mein Infinion & Samsung Speicher. Wow....die ältere Version 3.3 zeigt mir dann zumindest 2x AGP an. Hmmmmmm.....4x wäre korrekt laut BIOS und AIDA bzw. Everest. Aber warum zeigt eine aktuellere Version dann nix mehr an über die AGP Settings. Wie gesagt, ich kann's auch nicht besser und ziehe wirklich meinen Hut vor Leuten die sowas releasen, aber die investierte Zeit scheint nicht viel an Verbesserungen gebracht zu haben. Das merkt man ja auch an den Comments anderer User. Vielleicht wäre ein Versionnummer-Upgrade auf V0.347 BETA angebracht!? :-( Kennt von euch jemand eine Alternative ? Ich wüsste zu gerne mal die Latenzzeiten meines RAMs.
 
alles richtig das man nicht jedes programm auf alels testen kann, Fakt ist allerdings das ein Großteil der Leute nun mal nicht täglich einen neuen Rechner kauft. Sprich es wäre schon toll wenn Programme zumindest noch Hardware der letzten 2-3 Jahre unterstützen würden.
Und wenn dem nicht so ist könnte man es zumidnest erwähnen.
Wenn ich lese das man Prescott und Irwindale Support zugefügt hat, geht man erstmal davon aus er bekannte Prozessoren dann wohl schon erkennt.
Gleiches gilt logischerweise für Mainboardchipsätze. Mir fällt zumindest kein anderes Programm dieser Kategorie ein, das sowenig erkannt hat. Und wie wohl jeder weiß gibt's da satt.
Naja egal .. warum aufregen ... ist ja umsonst und man muß es ja nicht nutzen.
 
na einen muß ich jetzt aber doch noch loslassen .... nicht zum Programm zu meiner Kritik weiter oben die im Elan auch Richtung WinFuture ging ....

stimmt ... war etwas hart für die winfuture Macher die können nicht alles testen.
Immerhin hat winfuture bei mit mittlerweile heise.de abgelöst und das hatte ich als Newsseite seit jahren als Nr. 1 fest im Programm. WinFuture hat ja mittlerweile klare Vorteile .... also man weiter so ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen