Microsoft betraut externen Manager mit Longhorn

Microsoft Wie nun bekannt wurde, hat der Software Konzern Microsoft die Leitung des Longhorn Projektes dem außenstehenden Manager Michael Sievert übertragen. Das Sievert diesen Posten nun besetzt, ist sehr ungewöhnlich für den Großkonzern, da bisher ähnliche ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So ganz versteh ich das net kann mir das ma einer genauer erklären?!
 
@f0rc3: Was soll daran so schwer zu verstehen sein?
 
@f0rc3: Was verstehst du daran nicht?
 
@f0rc3: Einer wurde gegangen, ein anderer kam... wie aufregend.
 
@f0rc3: Die haben nen anderen Typen damit beauftragt, die (Weiter-)Entwicklung von Longhorn zu übernehmen/überwachen. So schwer?
 
@all: danke für hilfe dachte mit manager meinten die nen taskmanager oder so was
 
@f0rc3: Nimm dir in Zukunft etwas mehr Zeit zum lesen der News. Es ist auch nicht so schlimm wenn dein Kommentar nicht an erster Stelle steht. Er wird trotzdem noch gelesen. :-)
 
@swissboy: das weiß ich auch!
 
Aus familiären Gründen, ha, zum lachen. Weil Button nicht in der Lage war, die Veröffentlichung für das Jahr 2006 zu konzipieren und durchzusetzen, wurde nun ein anderer an dessen Stelle gesetzt. Damit kann man dann den offiziellen Veröffentlichungstermin ruhig auf 2007 legen, da sich der "Neue" erst einmal in die Materie einarbeiten muß. Schlau, aber doch sehr leicht zu durchschauen.
 
@django2005: Zitat von heise: "Tom Button, verlässt den Konzern vorübergehend aus gesundheitlichen Gründen in seiner Familie." Es soll vorkommen das ein schwerer Krankheitsfall in der Familie jemanden wichtiger ist als die berufliche Karriere, und das ist auch gut so.
 
@django2005: Da muss ich meinem Vorredner rechtgeben. Einem Geschäftsfreund von mir geht es derzeit auch nicht gut: seine Mutter hatte jetzt die 15. OP hinter sich und vor kurzem ist seine Schwiegermutter ums Leben gekommen, mit der er ein sehr freundlschaftliches und familiäres Verhältnis hatte. Klar, das da weder er noch ich zuerst ans liebe Geld denken und unsere Projekte hinten an stehen müssen. Ein anderer Partner hatte dafür kein Verständnis und kündigte uns unter Beleidigungen (Du bist kein Unternehmer, du bist ein Unterlasser u.ä.) die Freundschaft und Zusammenarbeit. Wobei es da nicht mal um eine terminliche Sache geht... . Mit solchen W******* möchte ich weder Freundschaften noch Geschäftsbeziehungen pflegen.
 
@Davediddly, swissboy: sorry, aber glaubt ihr alles was irgendwo geschrieben steht. Amerika ist ein Land für sich, da wäre ich mit meinem Glauben etwas vorsichtiger. Meine Cousine, die seit mehreren Jahren in Amerika lebt und arbeitet, sieht die ganze Sache ähnlich wie ich auch. Achtet man in den USA nicht auf seine genaue Wortwahl, in erster Linie der Presse gegenüber, hat man eine millionenschwere Klage am Hals. Hier wird Button für längere Zeit beurlaubt, aus welchen Gründen auch immer und bekommt dafür viele, viele Dollars als Schweigegeld über den wahren Grund. So zumindest sieht man die Sache in Amerika.
 
@django2005: Sorry, aber Du saugst dir da was aus den Fingern was du nicht belegen kannst. Ich halte mich wenigstes an die verfügbaren Informationen. Die allgemeine Begründung "aus gesundheitlichen Gründen" ist bekannt, aber "ein schwerer Krankheitsfall in der Familie" lässt sich wohl relativ einfach nachprüfen und ist eine nicht übliche Begründung.
 
Soll sich Microsoft doch ruhig Zeit lassen mit Longhorn, je länger die entwickeln destomer Fehler finden sie vor der Veröffentlichung.
 
"...zu Microsoft zurückehren würde..." Zurückkehren wird mit 2 "k" geschrieben :).
Nee, also mir ist es eigentlich egal, wer nun Marketing Chef von MS ist, hauptsache Windows wird sicherer und bleibt so schön stabil, wie es seit Windows 2k bzw. XP ist.
 
@Vyper: Kleine Richtigstellung (Du nimmst es ja auch ziemlich genau): Es geht nicht um den Marketing Chef von Microsoft sondern um den Chef des Windows Product Teams.
 
@Vyper: jep da bin ich deiner meihnung.die sollen sich zeit lassen und es ordentlich machen!! nicht in hecktick irgendwas zusammen zimmern
 
@Vyper: "zurückehren" ist ein freudscher Verschreiber *zwinker*
 
Tapfer wie viele hier noch fast 2 Jahre ausharren wollen...

Ich bin vor nem halben Jahr zum Mac gewechselt...
 
@Yemeth: Was heisst hier ausharren? Schliesslich gibt es Windows XP! :-)
 
@Yemeth:
Der Leidensdruck mit WinXP ist zumindest bei mir deutlich geringer, als zu Zeiten von Win98. Ich habe gerade den letzten "alten" Rechner in meinem Bekanntenkreis ausgetauscht und bin nun einige Sorgen los.
Freilich kann und muss auch ein Produkt wie XP weiterentwickelt werden, aber die Redewendung "ausharren bis dahin" kommt mir wirklich nicht in den Sinn.
 
@Yemeth: OSX hat fast genauso viele Fehler wie XP oder warum sonst bringt Apple so0 viele Pflaster für die Flickenstellen.
 
@Yemeth: Ich selbst kam noch nicht in den "Genuss" Mac zu testen. Allerdings warte ich erst die Tests zu "Tiger" ab, um zu entscheiden, obs für mich in Frage kommt. Nichtdestotrotz vermisse ich unter Windows nur weniges. "Leiden" oder "ausharren" muss ich nicht. Linux ist genau so wenig perfekt. Und von Apple G5 mit MacOS X 10.3.x höre ich bisher auch nichts Positives. Mal von den ganzen Flamewars aus der einen oder anderen Fraktion abgesehen., wie toll doch dieses oder jenes OS ect. sei.
 
ES MUSS JEDER FÜR SICH SELBST ENTSCHEIDEN WELCHES OS FÜR IHN DAS BESTE IST.ICH ALS ALTER WIN USER WERDE NATÜRLICH WINDOWS TREU BLEIBEN
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr