Microsoft bereitet sich auf 64-Bit vor

Microsoft Microsoft hat bis jetzt nicht viel über seine Pläne bezüglich der Migration der eigenen Anwendungen auf 64-Bit verraten. Doch langsam wird es Zeit, denn noch in der ersten Hälfte dieses Jahres soll die 64-Bit Edition von Windows XP und von Windows ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na das hört sich doch gut an....
 
@Seb-(lx&xp): Stimmt is schon cool was Microsoft machen will!
 
weiß jemand, wie das bei anderen OS aussieht? Linux64 oder MacOS64? gibs sowas dann auch bald? wobei für Mac Apple erst die Hardware so hoch kriegen muß... greetz
 
@Tschulakk:
ich glaub linux ist schon länger 64bit
 
@Tschulakk: für Linux gibt es schon lange eine 64bit version.... für beide Platformen x64 und itanium
 
@Tschulakk: Apple baut mit dem G5 schon seit fast zwei Jahren einen 64-bitter. Apple war einen MOment eher als AMD mit der 64bit-Veröffentlichung. Allerdings kommt mit Tiger erst dieses Jahr ein OS, das dieses auch nutzt...
 
@Tschulakk: DieselDandy war schneller :)
 
@Tschulakk: Linux __ Zitat: "Although originally developed first for 32-bit x86-based PCs (386 or higher), today Linux also runs on (at least) the Compaq Alpha AXP, Sun SPARC and UltraSPARC, Motorola 68000, PowerPC, PowerPC64, ARM, Hitachi SuperH, IBM S/390, MIPS, HP PA-RISC, Intel IA-64, DEC VAX, AMD x86-64, AXIS CRIS, and Renesas M32R architectures." FreeBSD __ Zitat: "FreeBSD is an advanced operating system for x86 compatible (including Pentium® and Athlon™), amd64 compatible (including Opteron™, Athlon 64, and EM64T), Alpha/AXP, IA-64, PC-98 and UltraSPARC® architectures." NetBSD __ http://www.netbsd.org/Ports/ __- Was das angeht sind die Unixe, Unix Derivate und Unix Abkömmlinge dem Windows seit Jahren um Längen voraus.
 
@DieselDandy: SUN und IBM sind da aber schon deutlich länger mit 64Bittern unterwegs...
 
@all: thnx, wieder was gelernt. glaub der Freund meiner Tante hat sogar den G5, aber wußt ich nich das der auf 64bit läuft. greetz
 
Bleibt anzumerken das 64-Bit Windows (insbesondere für Clients) bisher gar keinen Sinn machte, da keine bzw. zuwenig 64-Bit Prozessoren verfügar waren. Diese Entwicklung wird schlussendlich durch die Prozessor-Hersteller, insbesondere durch den Marktführer Intel bestimmt, nicht durch Microsoft.
 
@swissboy
Bei 64Bit Prozessoren ist immer noch AMD klarer Marktführer!
 
@Großer: Logisch, weil bis vor wenigen Tagen nur AMD 64-Bit Prozessoren für Clients angeboten hat. Lange wird aber AMD auch da nicht mehr Marktführer bleiben da dafür Intel einfach zu marktbeherrschend ist. Hier die aktuellsten Marktanteile bei den Prozessoren (ohne RISC- und PowerPC-Prozessoren): Intel 82,2 Prozent, AMD 16,6 Prozent, Transmeta und VIA 1,2 Prozent. Die Zahlen stammen von Mercury Research aus dem letzten Quartal 2004. Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/55793
 
@swissboy: Was Du über die Verfügbarkeit von 64-Bit-CPUs sagst, ist so nicht richtig. 64-Bit-CPUs gibt es schon seit Ewigkeiten und ein 64-Bit-Windows hat es auch im letzten Jahrtausend schon gegeben, nämlich für den DEC Alpha-Prozessor, bis einschließlich Windows NT 4.0 SP6. Die jetzige Zögerlichkeit bezüglich der 64-Bit-Politik liegt ganz bestimmt nicht an der Verfügbarkeit der CPUs, sondern hat andere Gründe, vor allem im Marketing: 1. Es ist bekannt, dass Microsoft und Intel recht eng zusammenarbeiten, so eng, dass das auch schon Kartellbehörden beschäftigt hat. Microsoft konnte kein Windows für AMD64 bringen, bevor Intel sich positioniert hatte, weil das der Zusammenarbeit nicht zuträglich gewesen wäre. Nachdem jetzt klar ist, dass Intel für den Desktop die AMD64-Technologie lizensieren wird und der Itanium nur für Server positioniert wird, steht einem 64-Bit-Windows nichts mehr im Wege. Vorher war das anders. 2. In der Windows-Welt ist es üblich, dass Gerätetreiber ohne Quellcode geliefert werden. Deshalb ist der Betriebssystemhersteller darauf angewiesen, dass die Gerätehersteller die Treiber portieren und kann das nicht selbst machen. Nichts wäre für das Image des 64-Bit-Windows schädlicher als der notorische Treibermangel, den wir alle aus NT-Zeiten kennen. Damals hat Microsoft ja sogar noch ein halbgares Windows ME auf DOS-Basis für Konsumenten hinterhergeworfen, weil das technisch viel bessere Windows 2000 immer noch unter diesem notorischem Treibermangel litt. Inzwischen hat sich die Treibersituation verbessert und ist akzeptabel. 3. Auch Anwendungssoftware wird in der Windows-Welt meist ohne Quellcode geliefert, d.h. eine 64-Bit-Version gibt es erst, wenn der Hersteller sie anbietet. Wobei man an der Stelle dazu sagen muss, dass das im Gegensatz zu den Treibern ein relativ kleines Problem ist, weil 32-Bit-Anwendungen auch auf AMD64-CPUs laufen. Auf dem Itanium laufen sie übrigens nicht mehr, weswegen sich der für den Desktop nicht so sehr eignet.
 
@installer: Meine Aussagen haben sich auf die aktulle Situation bei den für Windows tauglichen Prozessoren (hauptsächlich für Clients) bezogen, da dies ja auch zum Thema der News passt. Die Geschichte der 64-Bit Prozessoren ist mir zur Genüge bekannt. Das Microsoft und Intel zusammenarbeiten ist ganz normal, da sie die beiden Marktführer und somit aufeinander angewiesen sind. Mit seinem Marktanteil ist AMD für Microsoft schlicht zuwenig interessant um seine Produktpalette darauf abzustimmen.
 
@swissboy: Die Aussage bezüglich der "Interessantheit" der AMD64-Architektur ist recht gewagt, die ist nämlich so "interessant", dass sogar Intel(!) sich für sie "interessieren" und sie lizensieren und unter dem Namen "EM64T" vermarkten muss, was übrigens der erste derartige Vorfall in der x86-Welt ist, früher war das ja immer genau anders herum. Der feine Unterschied liegt nicht im Ergebnis, sondern in der Kausalität, die ich genau andersherum sehe. Sooo furchtbar wichtig ist das aber nun auch wieder nicht.
 
@installer: Technologisch ist die AMD64-Architektur sicher interessant, sonst würde sich Intel wohl kaum dafür interessieren (sprich eine Lizenz kaufen). Damit diese Technologie aber auch für Microsoft kommerziell interessant wurde (sprich ein Windows XP x64 dafür entwickelt) brauchte es allerdings Intel, da im Moment nur Intel dafür sorgen kann das diese Technologie eine genügend grosse Verbreitung erfahren wird. P.S.: Es ist ja gut für AMD das es so herausgekommen ist. So hat sich einheitliche Technologie ergeben und AMD kann erst noch Linzenzgebühren kassieren.
 
@Tschulakk: @swissboy: das finde ich quatsch das nur intel für die Verbreitung von 64Bit Prozessoren sorgen kann. Viele haben heute Pentium/AMD Prozessoren und bis die ganze Marketingmaschine in Gang kommt um den Intel 64Bit zu vertreiben fließt noch etwas Wasser den Rhein runter :) Das auch AMD gute Prozessoren baut ist wohl mittlerweile fakt oder warum glaubst Du das z.b. viele im Serverbereich mittlerweile auf den Opteron gehen? Was ist außerdem gut daran wenn zwei marktbeherrschende Unternehmen sich verbünden ? Wenn dann wieder die Kartellwächter einschreiten heißt es wieder armes MS die können doch mit ihrer Software machen was sie wollen usw.. Also für mich ist Intel schon lange nicht mehr das non plus ultra (wir haben hier intel und AMD Server).
 
@balu2004: Hast Du dir die Martanteile unter [o2] [re:10] angesehen? Intel vekauft ca. 5x mehr Prozessoren als AMD.
 
@Tschulakk: @swissboy: danke für den link. Es ist mir schon bekannt das Intel nach wie vor Marktführer ist. Allerdings ist es schon so das auch andere gute Prozessoren bauen und AMD legt ja auch im Servermarkt zu. Warum hat Intel denn z.b. nun die Architektur von AMD lizensiert? Aber jeder hat halt seine Favoriten :)
 
Schön das Ms wieder was zum vermarkten gefunden hat. Dann muß man sich auch nicht länger mit diesen lästigen Sicherheitsproblemen rumärgern und hängt einfach ein 64Bit Schild auf.
 
@Scorp: Das eine schliesst das andere doch nicht aus. Die Entwicklung von 64-Bit Windows wird schlussendlich durch die Prozessor-Hersteller vorgegeben, nicht durch Microsoft.
 
@Scorp: und warum gibts das Windows 64bit dann noch nicht? Prozessoren sind schon lange lieferbar aber MS und Intel haben mal wieder nicht ganz offizielle Vereinbarungen.
 
@balu2004: Siehe mein Kommentar [o2] [re:14].
 
interessant dürfte sein, ob es auch updates für office gibt, damit die programmsammlung auch von 64 bit power profitieren kann(excel). konsequenterweise müsste da ja was in der richtung angeboten werden weil sonst das ganze pr gelaber von 64 bit null wert hat.
oder ob man 64 bit erweiterungen erst im nächsten office integriert um dessen absatz sicherzustellen?
fragen über fragen, aber erstma muss das 64 bit windows her und vor allem vernünftige treiber.
 
da wird irgendwann eine neue office wariante in 64 bit kommen mit einem update ist das glaube ich nicht getan
 
@GEIZIE11: Achtung, kleiner Scherz: Endlich, Word war mir beim Tippen immer zu langsam. :-)
 
Hehe, sogar Microsoft baut Rechtschreibfehler in seine Roadmaps ein. Man beachte "Virutal Server" :)
 
@Graumagier: naja, vielleicht ist der Name ja richtig. Eventuell eine Mischung aus Virus und Virtual. :)
 
@Graumagier: Schadenfreude ist doch die reinste Freude! :-)
 
@Graumagier: schön, daß ihr das alles wißt. Arbeitet ihr auch noch nebenher??
 
@222222: was soll dein beschissener beitrag? sonst gehts hoffentlich noch...
 
@insane138: Warum den gleich so grob? Lies doch bitte mal die Netiquette: http://www.winfuture.de/netiquette.html
 
@Graumagier: *grins* Wirklich kein sehr Vertrauen erweckender Name. Freudscher Verschreiber bei MS? *zwinker* @222222: Ich meine mich dunkel zu erinnern, das am Sonntag nur wenige Menschen arbeiten im Sinne des Broterwerbs. Kann mich aber auch irren.
 
Weiß jemand ob XP64bit zeitgleich auf englisch und deutsch veröffentlicht wird?
 
da ist ein riesen hype um das 64bit.aber dem normalen privatuser bringt es im moment genau nichts. den einzigen vorteil sehe ich im moment im serverbereich, da der Adressbereich von 4Gb auf das viermilliardenfache steigt,was für die zukunft reichen sollte.normales 32bit windows unterstütz für die programme maximal einen von 2gb. mehr als einige 100mb braucht man im privatbereich ja wohl kaum,nicht mal bei games.momentane tests bei games die 64bit unterstützen zeigen auch keine vorteile.und mehr leistungshungrige programme als games gibt es aus meiner sicht im privatgebrauch im wohnzimmer wohl kaum.
 
@makaveli:
das sehe ich anders. mit dem 64bit windows werden früher oder später auch die PRogrammiersprachen umgestellt (Delphi, C, Fortran, Cobol etc) und es wird daher leicht sein auf 64bit zu portieren. Denn mit 64bit können einfach schneller mehr Daten abgearbeitet werden, als alles für 32bit zu adressieren.
 
@makaveli: Wenn alle so denken würden wären wir immer noch beim 16-Bit Windows 3.1x.
 
Der Test der c't hat meine Annahme bestätigt, das die 64Bit Version zur Zeit keine wirklichen Vorteile bringt. Meiner bescheidenen Meinung nach wird das wieder nur dazu führen das den Code aufgebläht wird. Die kozeptionellen Vorteile werden dadurch wie zumeist wieder zunichte gemacht.
 
@Scorp: hab den text im c't ebenfalls gelesen.@ swissboy,ich hab nie gesagt es es nichts bringt.ich erwähnte ja,das es im servermarkt von vorteil ist. aber im Privatbereich bringt es "Im MomenT" noch nichts, mit betonung auf moment.weil man da einfach nicht die Datenmenge hat.Und ich spreche immer noch vom PC im Wohnzimmer
 
@Scorp: Das wird sich schnell ändern sobald diverse leistunghungrige Anwendungen als echte 64-Bit Anwendungen verfügbar sind. Diese werden kommen sobald Windows XP 64-Bit auf dem Markt eingeführt ist. Vielleicht in 3 bis 5 Jahren (grobe Schätzung) wird dies die Regel sein und in 10 jahren wird sich wohl kaum noch jemand an ein 32-Bit Windows erinnern.
 
@Scorp: genau das meine ich, mit "nicht im Moment".
 
@Scorp&makaveli: Ich würde es mal so definieren: Wer schon einen 64-Bit Prozessor hat, für den macht Windows XP 64-Bit sicherlich Sinn. Wer in den nächsten Monaten sowieso einen neuen PC kauft sollte diese Überlegung (64-Bit Prozessor und Windows XP 64-Bit) beim Kauf mindestens miteinbeziehen, dies im Sinne einer zukunftsorientierten Investition.
 
Auf ComputerBase findet sich ein ausführlicher Testbericht zum Thema "32 Bit vs. 64 Bit für Spieler - Die 64-Bit-Zukunft von morgen schon heute?": http://www.computerbase.de/artikel/hardware/grafikkarten/2005/32_bit_64_bit_spieler/ oder als ShortURL http://tinyurl.com/6bdnu
 
@swissboy: bitte verwende kurze urls, zB. mit TinyURL.
 
@Bobbie25: Schau nochmals genau hin! :-)
 
Mal ne Frage... Ich hab die Originale Home Edition von XP! Hab jetz aber nen 64er AMD drin! Is die 64Bit Version von XP für mich jetzt kostenlos oder muss ich sie kaufen? Wenn ja,dann wieviel wird sie ungefähr kosten?
 
@BerziOnline: Die Preise stehen wohl noch nicht definitiv fest. Ein Windows XP Home Edition wirst Du aber wohl kaum kostenlos umtauschen werden können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles