Dialer-ähnliche Verbindungen jetzt auch via DSL

Internet & Webdienste Wie unsere Kollegen von ComputerBase berichten hat bietet die Berliner Firma Mainpean ihren Kunden seit neuestem den Einsatz von so genannten IP-Payment-Lösungen an. Dabei wird der Surfer über die IP-Adresse identifiziert und die anfallenden Kosten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wäre ja okay aber man sollte seinen DSL-Anschluss für sowas sperren lassen können. Aber noch ist es in de ja nicht soweit.
 
Das wird sowieso wieder so, wie bei den Dialern.... Auto OK klick Javascripts. Ich finde sowas sehr bedenklich! Würde meinen DSL-Account auch direkt für solche sachen sperren lassen, wenn es sowas gibt.
 
Ich frag mich allerdigs auch, wie die das machen ,wenn ich mit einem Anonymisierer aller Cyber Ghost unterwegs bin?!
 
@r4id3n: Das spielt ja keine Rolle, trotz Anonymisierer musst Du Dich beim ISP einwählen, somit kann Deine Identität festgestellt werden und ab dem Zeitpunkt laufen die Kosten :)
 
@thepoc: U.U. surft man nach dem Anonymisierer aber mit einer anderen IP weiter wodurch dann auch der original-Provider nicht mehr ermittelt werden kann.
 
@r4id3n: Anonymisierungs-DLBs müssen in Deutschland die Client-IPs einen gewissen Zeitraum lang speichern. Darüber kann man dann den ISP ermitteln und dann war's das...
 
@ BadAss
Na wie wäre es mit einem Anonymizer aus Russland?
 
@mcbit: KA wie dort die Rechtlage ist.
 
Tsss das geht nach hintenlos, ich seh schon die neue Dialerwelle :(
 
Wieder etwas was kein Mensch braucht. Es gibt Kreditkarten, PayPal, Zertifikate und was weiß nicht noch alles um ggf. einen Dienst in anspruch zu nehmen. Am besten wäre ein Boykott, zumal das Argument "Mit DSL sind sie Dailerfrei" nicht mehr 100% greift.
 
@RobCole: So kann man es juristisch auch nicht sehen.. mit DSL ist man weiterhin dialerfrei, dialer=einwahlprogramm, diese Technik ist allerdings etwas anderes, ich ahne da überhauptnichts gutes wenn mir das so durch den kopf geht...
 
Dann haben die aber das gleiche Problem was derzeit die MI hat dass sei zwar eine IP und eine Uhrzeit haben, aber der Provider derzeit nicht den entsprechenden Nutzer rausgeben darf. Und ob sich DSL-Betreiber von irgendeiner Firma Kosten zur Abrechnung aufbrummen lassen bin ich mir nicht so sicher... :)
 
@Imatailor: Nochmal genau die News durchlesen! Der Provider muss bei der Sache mitmachen (was sich sicher auch finanziell lohnt)
 
@Imatailor: da hast du Vollkommen recht, und wie wollen sie auch die Kosten zuordnen, wenn hinter einer IP hunderte Pc's vernetz sind (z.b. I-Cafes) und einfach den Provider anbetteln geht ja wohl auch nicht, vom Datenschutz ganz zu schweigen. Des weiteren müßten die AGB der Provider geändert wegen der Datenauskunft, und das es möglich sei, Mehrkosten zu verursachen, wenn man bestimmte Seiten aufruft. Weiterhin müßte jeder Provider IP-Sperrlisten anbieten und verwalten um sie ggf sperren zu lassen. Da es ja genauso möglich sein muss wie eine 0190/0900 sperre. Wird wohl vorerst nix hier in der BRD.
 
Aber dialer sind doch progs die sich ein wählen und wie ist es wenn man dsl flat hat?
 
@f0rc3: Musst mal bissle genauer lesen :) .
 
@f0rc3: Es geht hier nicht ums einwählen, sondern um enstehende Kosten und die Gefahr bei Mißbrauch der Technik. Egal ob per Einwahl (ISDN/Modem) oder per DSL (IP-Identifikation).
 
hoffentlich machen die provider da nicht mit. was soll der müll. gibt doch nur wieder ein haufen unzufriedener kunden.
 
super warum sag die provider in meinem land dem einfach zu ohne die kunden zu befragen. ich wusste nichtmal von dem bill it easy derzeit was und halte es für schwachsinn!
 
hallo,
erstmal zur anonymität im internet, das ist ein märchen wie sie die gebrüder grimm nicht besser schreiben könnten. jeder der etwas anderes sagt soll es erstmal beweisen, selbst wenn man über div. proxies unterwegs ist bekommt man die ip raus, dauert halt nur etwas länger. und nun zum tema: also ich bin derr meinung das ich bei meinem provider eine flat bezahle und das wars für mich alles um alles andere kümmert sich mein anwalt . das ist eigentlich auch schon alles.
cu all der helpnutz
 
ach leute, im endefeckt ist es doch ganz einfach ... sobald euer provider bei der sache mitmacht wechselt ihr zu einem, der das nicht anbietet. evtl. bieten dann die größeren von vornherein zwei netzwerke an, eines in dem es geht und eines bei dem es eben nicht geht, da keine verträge geschlossen sind. mal abwarten wo sich dann die meißten kunden anmelden. ich bevorzuge da immer noch lieber andere betahldientse
 
die gefahr des missbrauches ist hier höher als bei dialer (exe-programme). der usernachweis , das man kein kostenpflichtiges angebot über IP-Payment genutzt hatte wird bestimmt schwierig, prüft der provider die rechnungen der drittanbieter wirklich nach? in der vergangenheit war das nicht so...selbst bei dialer gabs schon worst case szenarien, das betrüger arglose user am telefon die postalische anschrift entlockten und gefälschte rechnungen zustellten.
 
@bond7: Ich kann mich dir nur anschließen, auch ich sehe hier eine größere Gefahr als bei den "Klassischen" Dialern, naja, zumindest hat bei uns ja noch die RegTP ein Wörtchen mitzureden.
 
Da bin ich ja mal gespannt, was sich die Provider daovn versprechen, wenn sie dem zustimmen. Gibs dann Geld? Es ist erstaunlich, mit welcher genialität und etwas krimineller Energie der Kunde abgeschöpft wird. Gut, dass Winfuture darüber berichtet.
 
womit den bösen Buben wieder ein Werkzeug mehr für illegale Abzocke gegeben wird. Das man für viele Angebote eine Kreditkarte braucht hat sicher viele davon abgehalten solche " spezielle " Websites zu besuchen. Wenn man aber nur noch irgendwo " OK" klicken muss dann wird wieder mancher Familienvater am Ende des Monats eine böse Uberraschung erleben wenn Junior am PC war.
 
...und schon wieder diese nervige Dialerfirma "Mainpean"... Die hab ich von 0190er-Dialern noch ZU gut in Erinnerung. Sollten sich lieber in "Mean Pain (in the ass)" umtaufen!
 
Ich hoffe, die deutschem Provider lassen sich nicht darauf ein, denn dann dauert es nicht lang, bis die ersten Betrüger wieder zuschlagen. Allein die Idee ist schon traurig genug, wie gesagt es gibt genug Bezahlmöglichkeiten für Leute, die auf solche Premiumdienste nicht verzichten können. Es wird wieder tausende von Opfern geben, auch wenn die meisten Internetnutzer sich etwas mehr Gedanken machen sollten, muß man sie wenigstens vor solchen Müll schützen.
 
Nachtrag: Ich hoffe wenigstens, dass man diesen Mist dann erst bei seinem Provider freischalten lassen muss, aber bei der Geldgier, die überall vorhanden ist, sehe ich schwarz. :(
 
Da war man froh das man mit DSL diesen dialer DRECK endlich los war und jetzt kommen die mit so einem MIST , den ich persönlich noch gefährlicher als die herkömmlichen dialer halte.
 
[ironie]mhm, super. Da freut man sich ja richtig wenn man bei Aon (Telekom Austria) nen DSL-Anschluss hat...[/ironie]
Ehrlich gesagt find ich es eine idiotische Idee, weil die User nicht mal gefragt wurden ob sie das auch wirklich wollen.
 
Hier ein Link zur Betreiberfirma: http://www.mainpean.de/ Da gibts nen Admin-Chat...scheint bald zu kommen!!!
 
Ich sags ja, das Internet ist die Achse des Bösen und bringt uns alle ohne Umweg in die Hölle!

mfg hotte
 
Wie wäre es wenn man die Option hätte zu wählen ob man es will oder nicht? Ich weis zwar nicht ob die Provider da mitmachen würden aber informieren sollten sie auf alle Fälle.
 
also ich glaube nich das das hierzulande groß benutzbar wird. Ich meine ich z.B. hab ne DSL Flat. Wie wollen die dann von 1 & 1 Kohle verlangen? Zumal ich hier mal mit dem Stichwort Datenschutz komme. Außerdem würden unkosten für die DSL anbieter entstehen usw. . Und solange die keine schriftlich vollmacht von mir haben, können die mich mal.
 
@LudoDJ: schriftliche vollmachten brauchten illegale dialer noch nie :)
 
Ich habe mich gerade bei Chello Österreich erkundigt. Sie sagen: "Das ist ein Schwachsinn" Also mit Chello ist das ausgeschlossen.
 
ich bin UTA kunde und bin schon über solche seiten gestolpert wo dann ein fenster kommt wo da steh bill it easy zustimmen ja oder nein, darunter steht aber eine ganz genaue erklärung zu was ich zustimme ja oder nein also was der dienst kostet. aber dendienst kann man leider nicht ganz deaktivieren jedenfalls nicht bei der UTA :(
Standartmässig ist der dienst auf aktiv eingestellt und obwohl ich ihn ausschalten habe lassen ist der dienst nie 100%ig weg.
 
eine unterschriften aktion oder ein formblatt zum einsenden an provider, das könnte vielleicht im vorfeld die verantwortlichen zum nachdenken bringen. wenn man für den fall, dass der provider bei diesem system mitmacht seine kündigung androht....
 
Bei Chello würde ich sehr vorsichtig sein!
Den da weis manchmal die linke Hand nicht was die rechte Hand meint.
Also ich hole meine Erkundigungen immer schwarz auf weiss ein.
 
die provider haben doch gar kein interesse das zu sperren da die eeh am Umsatz beteiligt werden durch diese Anzocke !
 
@Tomato_DeluXe:
doch, zufriedene kunden
 
@winlinmax: aber diese "zufriedenen" Kunden werden sich erst an den Konsumentenschutz oder an Stern TV wenden müssen bevor die Provider was dagegen tun.

Erst wenn Familien an den Rand des Ruin getrieben werden durch so Anzockertricks werden diese Nummern dann gesperrt. War bei den DFÜ Dialern nicht anders und wird auch bei den DSL Anschlüsen so sein. Das kennt man ja bereits von den Grosskonzernen.
 
Ich hoffe, dass das nie kommen wird und wenn doch, dann sollte nicht ein OK anklickbar sein, sondern man solle es mit einer "TAN" bestätigen. Die TAN ist nur einmal gültig und automatische OK-Klicker würden nicht funzen. Hoffe ich zu mindest.
 
ich hoffe das das hier nicht kommt, und wenn doch muss t-online erst den user fragen ob das bei diesem aktiviert werden soll.
 
BRAUCHT KEIN MENSCH! MÜLL! WEG DAMIT! (GARNICH ERST HER DAMIT)!
 
Müsste die Firma nicht besser "MeanPain" heißen?
 
Sollte mein Provider da zustimmen,dann wechsel ich halt den Provider!Es wird mit sicherheit nicht so sein, dass plötzlich alle Provider da mitmachen!
Ich denk mal der Preiskrieg in DE ist zur zeit dermaßen heftig, dass die Anbieter sich nicht erlauben können User zu verscheuchen!
 
Ich möchte eine Klarstellung zu dem Artikel und den Kommentaren abgeben.

bill-it-easy ist kein IP payment oder Dialer Software. Kein User kann bill-it-easy nutzen ohne sich vorher selbständig in einen Passwortgeschützten Bereich freizuschalten oder sich zu registrieren.

Ausserdem muß jeder Nutzer die AGBs akzeptieren und wird vor jedem Kauf über Preis, Anbieter der Leistung, AGBs des Anbieters und Art der Abrechnung informiert. Diese Information muß bestätigt werden bevor der Kaufabgeschlossen wird. Die Abrechnung erfolgt in der Regel über den Internet oder Handyanbieter.

Bitte bleiben sie bei den Tatsachen und verwechseln sie nicht Bezahlmethode mit Anbieter der Leistung, sonst müßten sie die Zentralbank für die Ausgabe von Bargeld verurteilen.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Hausherr
montax payment service GmbH
 
indo rockt einfach nur in österreich!

Sehr geehrter Herr [teuiqla],

Unter Bezugnahme auf Ihre u. a. Anfrage, darf ich Ihnen mitteilen, dass von

Seiten Inode nicht daran gedacht ist, diesen Dienst anzubieten. Sie können

als Inode-Kunde sicher sein, dass Sie nicht in diese "Kostenfalle" tappen.

Mit freundlichen Grüßen

[inode support] | 1st level support

hab ich gerade gekreigt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles