SQL-Server 2005: Neue Editionen und Preisanstieg

Microsoft Der langer wartete Nachfolger des SQL-Servers 2000, der SQL-Server 2005, auch als Codename "Yukon" bekannt, wird Mitte des Jahres erscheinen. SQL-Server 2005 wird in vier Editionen angeboten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
aua die Preise sind ja echt heftig und wieso is das alles auf Prozessoren und nich auf COmputer beschränkt ?
 
@skelle: Weil DB-Server oft mehrere Prozessoren haben und man dann als Hersteller mehr verdienen kann.
 
Autsch. Ich beneide die, welche im MSDNAA(?) sind. Wer weiß welcher "Müll" sich hinter der Expressversion verbirgt.
 
@RobCole: Wieso "Müll"? Express ist der Nachfolger von MSDE, für manche Einsatzzwecke das ideale Produkt.
 
find das auch echt toll...
hat ma die komplette engine und kann damit auch daheim entwickeln.... oder betreiben... da braucht ma ja die ganzen business features net....
 
@Lafote & cmm: Ich will nicht das Produkt schlecht machen, deswegen setzte ich das Wort Müll in Gänsefüßchen. Aber wenn Microsoft sowas wie Outlook Express einen Gratis nachwirft. Ja dann kann ich drauf verzichten. Auch wenn diese wieder ihre eigene Suppe kochen (Standards). Ich bleib skeptisch und lasse mich gern vom Ergebniss belehren.
 
Wenn ich mir mal die Tools von SQL 2000 anschaue bin ich doch ziemlich erleichtert das da mal was neues kommt...
 
@RobCole: L_o_fote, warum sehen so viele darin ein "a" :)? Zum Thema: Nun ja, Express ist halt einfach eine abgespeckte SQL Server-Version, die a) nur eine begrenzte Anzahl von gleichzeitigen Verbindungen unterstützt, b) ohne die Tools und c) nicht mehr als X Prozessoren und X GB Datenbanken unterstützt. Ist also als besseres Access als Datenbank-Backend für deine Desktop-Datenbankapplikationen interessant. Z.B. verwendet BackupExec, das Backupprogramm von Veritas, diesen (in der Vorgängerversion SQL 2000 MSDE) zur Speicherung von Jobs und Logs. Aber: Express ist der Orginalkern vom SQL Server, nur gedrosselt, während Outlook Express zu Outlook eine Eigenentwicklung ist.
 
@Tassos: Was ist gegen den Enterprise Manager auszusetzen? Ich vermisse zumindest beim 2005 Beta2 immer noch die Möglichkeit, mal eben ne Datenbank anzuschauen und einzelne Felder zu aktualisieren, ohne SQL-Befehle zu verwenden. Auf jeden Fall sind die Tools aber absolut als komfortabel anzusehen, wenn man es mal gegen Oracle (SQLPlus *hust* *hust*) vergleicht :)...
 
@Lofote: Also ich finde es ziemlich genial das ich z.B. Gespeicherte Prozeduren über Visual Studio schreiben könnte... :)
 
Da nehm ich lieber PostGre oder Berkeley DB... leisten mehr und kosten nichts... und laufen auf gescheiten Plattformen. Ein DB Cluster mit MS oder Oracle Produkten geht sehr ins Geld.
 
@Chuck: "Gescheit" ist subjektiv. Wo aber ein PostGre mehr leistet, frag ich mich nun schon. Haste da genauere Infos darüber, wo es mehr leistet?
 
Hier findet ihr weitere infos zu den editionen
http://www.microsoft.com/sql/2005/productinfo/sql2005features.asp
 
Hat jemand erfahrungen mit Sharepoint? Ich hätte gern hinter dem Sharepoint Portal Server ne andere DB...MySQL oder Postgre. Ist das Möglich?
 
@solidsatras: Öhm, warum willste das? Seh da nicht wirklich den Sinn dahinter. Ich denke auch nicht, dass es geht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen