WINE-User werden von MS-Updates ausgeschlossen

Software Wie die amerikanischen Kollegen von BetaNews berichten, hat die Ankündigung des "Windows Genuine Advantage"-Programms (WGA) durch Microsoft, eine Welle der Entrüstung bei Open-Source Anwendern ausgelöst. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn ich BMW wäre, würde ich auch nicht wollen, dass man Teile von Opel einbauen kann.
 
@BernieErt: dieser Vergleich hinkt. Ich kann mir beim BMW-Händler durchaus einen Satz Winterreifen kaufen ohne einen BMW zu besitzen. Also warum soll ich mir nicht MS Office kaufen (und aktualisieren) ohne Windows?
 
@BernieErt: Der Wille ist das eine und die Realität ist das andere. Nicht alles, was jemand will, ist auch in Ordnung.
 
@BernieErt: Du sollst Dir kein Office ohne Windows installieren, weil das den Lizenzbedingungen von MS widerspricht. Schonmal auf die Verpackung gesehen? "...benötigt Windows xxxx".
 
@axx: Keiner verbietet dir den Kauf von MS Office ohne vorher Windows gekauft zu haben. An sich muss man sich aber niciht beschweren: MS gibt als Systemvoraussetzung Windows an und eben nicht Wine. Natürlich ist die Art und Weise unfair.
Außerdem ist dein Vergleich mit Autoteilen doch ganz gut. MS hat das Programm für Windows entwickelt und möchte auch nur dass man es dort einsetzt - dein BMW-Händler wird dich auch nciht dabei unterstützen, seine Teile in einen Opel einzubauen.
 
@mibtng Da gibts dann in Zukunft also noch ein MS Office für Linux so wie bei Macintosh, damit MS noch mehr Profit raus schlagen kann. Einfach nur unfair und ein großes Ärgernis für die WINE Programmierer (bzw. Nutzer).
 
@alle in diesem Thread: Vielleicht sind hier doch mal ein paar zusätzliche Erläuterungen notwendig. Zum Vergleich: Früher hieß es immer, dass man für Windows bzw. Windows-Software eine Intel-CPU benötige. Natürlich konnte man stattdessen auch nicht-Intel-CPUs, beispielsweise von AMD, benutzen, sofern sie kompatibel sind. Diese Angabe ist im technischen und nicht im rechtlichen Sinne zu verstehen. Wenn es sich bewahrheiten sollte, dass die Überprüfung auf ein echtes Windows auch für Office-Updates eingeführt wird, dann wäre das so, als ob beispielsweise Windows überprüfen würde, ob die CPU tatsächlich von Intel ist, und die Funktion verweigern würde, wenn es sich um eine kompatible nicht-Intel-CPU handelt, obwohl es laufen könnte. Wie absurd dieser Vorgang ist, dürfte sich anhand dieses Beispiels hoffentlich herausstellen. @SchroederX: Quatsch mit Soße, stimmt nicht, Office benötigt keine Windows-Lizenz, die Verpackung ist kein Vertragsdokument und außerdem ist diese Angabe im Sinne des oben ausgeführten Vergleichs zu verstehen. @mibtng: Natürlich wird ein BMW-Händler niemanden dabei unterstützen, seine Teile in einen Opel einzubauen, er wird aber auch niemanden gezielt daran hindern, wenn derjenige das unbedingt tun will. Wenn er es doch tut, dann bekommt er Probleme, insbesondere wenn eine Monopolsituation vorliegt.
 
@BernieErt: Ganz im Gegenteil... Opel hat in manchen Modellen sogar schon BMW Motoren verbaut und vice versa.
 
@installer :
1. ist WINE kein Windows , d.h. verhält es sich bei Programmänderungen wesentlich anderes als ein natives Windows .
2. MS kann und will zum glück kein Support für WINE geben

3. MS hat das Recht die Bauteile seines BMW´s inkompatibel zu Opel zu machen
 
@: um nochmal auf den Autovergleich zurückzukommen. Wenn BMW ein Navigationssystem für BMW's herstellt, werden sie in keinster Weise Unterstützung geben, wenn du deinen Twingo so aufgemotzt hast, das das BMW Teil "kompatibel" wird. Wenn es "MS Office für Windows" heisst haben die sich schon was dabei gedacht. Ob das nun gerecht oder ungerecht oder monopolistisch oder sonstwas ist , sei dahingestellt.
 
@installer: Es besteht keine Pflicht von Microsoft, Systeme zu unterstützen, die nicht die Systemvorausetzungen, die u.a. auf der Packung selbst aufgelistet sind. Office hat als Systemvorausetzung "Windows" ab einer bestimmten Version (nicht "Windows oder kompatibel" analog zu Intel-CPUs), das Betreiben von Office unter WINE wird nicht supportet und daher auf eigene Gefahr zu verwenden. So einfach sind die Fakten :)...
 
"[...] daß man eben Kunden belohnen will, die voll lizensierte Windows-Versionen verwenden [...]" Was für eine Gülle. Im Endeffeckt sollte es doch egal sein, solang man die Patches auch manuell downloaden und einspielen kann. Oder wird selbst das nicht möglich sein?!
 
@RobCole: um das geht es ja...
 
@RobCole:

Währet den Anfängen!!Nehmt Linux^^

 
Also das ist schon ne riesen Sauerei, man könnte meinen Wine User wären automatisch Raubkopierer. Also ich freue mich schon auf die Klagen die MS durch diese Aktion bekommt.
 
@[U]nixchecker: Und wer soll da was genau wo einklagen?
 
Verweigerung der Gewährleistung
 
@Rika: Wenn Microsoft auf den Verpackungen schreibt, dass das Produkt nur auf einem Original Windows voll funktionsfähig ist, hast du nichts auf der Hand.
 
@Rika: Wird nicht gehen, da Sicherheitsupdates auch in Zukunft ohne Genuine-Check installiert werden können, allerdings durch über den automatischen Update. Somit ist die Gewährleistung sichergestellt.
 
@swissboy: Das sind zwei Sachen, die man unterscheiden muss. Das eine sind die Windows-Updates und das andere sind die Office-Updates. Bei den Windows-Updates ist das Vorgehen nachvollziehbar, die sind nämlich nur für Leute gedacht, die Windows gekauft haben, insofern ist die Überprüfung auch in Ordnung. Allerdings stellt sich mir hier die Frage nach dem Sinn dieser Aktion, weil die Windows-Updates ohnehin wertlos sind, siehe auch unter [o5]. Bei den Office-Updates ist das etwas anderes, Office ist ein von Windows völlig unabhängiges Produkt, das lediglich zufällig von demselben Hersteller stammt. In keinem einzigen EULA oder sonstigen Dokument ist eine Windows-Lizenz als Voraussetzung für die Nutzung einer Office-Lizenz genannt, deswegen gibt es für eine solche Überprüfung keinerlei Grundlage. Falls die Überprüfung auf eine gültige Windows-Lizenz hin auch für Office-Updates eingeführt werden sollte, was ja noch nicht der Fall ist, dann wird das in jedem Fall Ärger geben, weil diese Überprüfung ja eindeutig auf Crossover hin abzielt. Wer sollte klagen? Zum Beispiel die Firma Crossover, deren Produkt durch diese Aktion gezielt Schaden zugefügt wird. Und wo? Irgendwo in den USA. Sinn würde das Ganze nur ergeben, wenn Mircosoft sein Office in der bekannten Internet Explorer- und Windows Media Player-Manier zum integralen Bestandteil von Windows erklären würde, das wird aber nicht geschehen, weil dann jeder Windows-Benutzer ein kostenloses Office bekommen müsste. :)
 
@trashcoder: Das mag sein, aber die MS Office Lizenz schreibt nicht ausdrücklich die Benutzung von Windows vor (wie zum Beispiel IE) oder habe ich da was überlesen?
 
@trashcoder: Unsinn. Die dürfen mir nicht verbieten oder verunmöglichen die Updates für ein erworbenes Windows unter einem Linux-System herunterzuladen. @swissboy: Das läuft erst recht nicht unter WINE.
 
@trashcoder: Das ist nur halb richtig. Wenn sich eine Inkompatibilität durch ein Update zufällig ergibt, dann haben die Anwender von Crossover eben Pech gehabt und schauen in die Röhre, soweit hast Du recht. Wenn aber durch die Abfrage des Registry-Schlüssels von Crossover gezielt eine Inkompatibilität herbeigeführt wird, und zwar nur um der Inkompatibilität willen, dann ist das etwas völlig anderes und wird sehr wohl Ärger geben. Ich betone nochmals, dass Windows und Office immer noch zweierlei sind und somit keine Grundlage für die Überprüfung der Windows-Lizenz bei Office-Updates besteht. Dieser Widerspruch lässt sich nur auflösen, wenn Office zum integralen Bestandteil von Windows erklärt wird. Aber warten wir mal ab, vielleicht wird ja auch gar keine Überprüfung der Windows-Lizenz bei Office-Updates eingeführt, bislang ist das ja nur Spekulation.
 
@axx: Soweit ich mich erinnern kann steht auf jeder Verpackung, welche Systemvoraussetzung das Produkt hat, somit auch das Betriebsystem.

@Rika: Runterladen müsstest du es schon dürfen. Jedoch installieren nur auf einem Original Windows.
 
@trashcoder: Den ausführlichen Ausführungen von installer ist kaum mehr etwas hinzuzufügen. Entscheidend ist hier, dass es sich um zwei voneinander unabhängigen Produkte handelt. Ein Produkt setzt nicht die Benutzung des anderen vorraus. Das ist in der Lizenz klar geregelt. Was auf der Verpackung oder in der Werbung steht ist irrelevant.
 
@trashcoder: Und genau das Herunterladen wollen sie verunmöglichen. Kannst du nicht mal die News lesen, bevor du kommentierst?
 
@Rika: Glaubst du, BMW gibt dir eine Gewährleistung für den Airbag, wenn du einen BMW auf dem Mond fährst? Dafür ist das Gerät nicht ausgelegt worden, genauso hat Microsoft selbstverfreilich nicht für Office- und Windows-Gewährleistungen unter Linux aufzukommen. Daher wird jede Klage "kläglich" scheitern. :)
 
ich denke, die updates werden sekunden danach auch so zum DL stehen... Krass wäre es z.B. wenn ich updates für Office XP downloaden will, das aber nicht geht, wenn ich OpenOffice auch installiert habe! Hammer.
 
Mir stellen sich zwei Fragen: 1. Was soll man unter Wine mit Windows-Updates? Die Wine-"DLLs" sind in Wirklichkeit gar keine originalen Windows-DLLs, sondern ganz normale LSB-ELF-SOs (Linux Standards Base-Executable and Linking Format-Shared Objects), die sind gar nicht durch Windows-DLLs ersetzbar. Daraus ergibt sich die zweite Frage: 2. Warum wird dann diese Überprüfung durchgeführt, die überhaupt keinen Sinn ergibt? Fragen über Fragen...
 
@installer: 1.) kein Kommentar : 2.) Reine Propaganda, was erwartest du von Microsoft?!
 
@installer: Hallo, obwohl ich größten Respekt für die WINE Macher empfinde, benutze ich lieber nativ laufende Anwendungen für mein FreeBSD. Microsoft Ofiice auf irgendeinem Unixoiden System halte ich sowieso für pervers. Warum mit Gewalt ein Office Paket benutzen, das nicht wirklich für das System geeignet ist? Wenn Microsoft Unics Anwendern ihr Office Paket verkaufen möchte, dann müßten man sich bei Microsoft auch bequemen, diese Pakete zu portieren. Treffen könnte es Unics Anwender, die für Microsoft Windows kompilierte Spiele mittels der Wine api (WineX, Cedega) spielen möchten, und dazu den Microsoft Internet Explorer, oder Teile davon benötigen. Wird halt Zeit, das die kommerziellen Software Hersteller ihre Software, die sie verkaufen möchten, auch nativ für Unics anbieten. Einige machen das ja schon, im Spiele Bereich z. B.: UT2004, Doom3, NeverwinterNights. Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Hast Du mal eine Office-Installation unter Crossover live gesehen? Das läuft wunderbar, mit der Ausnahme von Access. Word, Excel und Powerpoint laufen perfekt. Mit dem kostenlosen Standard-Wine ist das etwas schwieriger, aber Crossover ist super-einfach zu installieren (sogar einfacher als Windows!) und funktioniert 1a.
 
Merkwürdig was eine Mausgeste mit meinem Beitrag angestellt hat, einfach verddoppelt? Gruß, Fusselbär
 
@installer: Hallo, ich habe mal ein Wine-Rack von Suse in Aktion gesehen. Wie der Internet Explorer in einer älteren Version gezogen wurde war schon beindruckend, der Internet Explorer selbst dann nicht, er hat seine verdammte Pflicht getan, und ist abgestürzt! *ganzbreitgrins*. Hier auf meinen FreeBSD, erfreue ich mich an einem wunderbar laufendem Koffice und OpenOffice. Für ein Microsoft Office habe ich keinen Bedarf. Was ich möchte, das sind mehr Spiele für Unics, da hättte ich auch keine Hemmung ein Microsoft Spiel zu kaufen, so es denn ordentlich auf Unics portiert ist. Gruß, Fusselbär
 
Naja was solls? Zieht man die Updates halt Manuell? Oder ueber einen WUS... Sobald die nächsten Leute nicht mehr updates und die nächsten Würmer ihr Unheil treiben wird MS sehr wahrscheinlich wieder zurück rudern...
 
@Chuck: Der automatische Update (aber nur der) wird weiterhin funktionieren wie bisher und damit ist die Sicherheit auf ALLEN Systemen sichergestellt. Lies doch bitte mal die Microsoft Pressemitteilung: http://tinyurl.com/6jddz
 
Autoupdate läuft ganz bestimmt nicht unter Linux.
 
@swissboy: Aus der News 'Der Kunde muß dann ein Programm ausführen, das die Echtheit seiner Programme überprüft - sonst bekommt man keinen Zugang zu Windows Update oder Microsofts Update Center.' Problem1: WUS ... wie will dieses 'Programm' wissen wieviele rechtmässige Clients an dem WUS Server hängen? Und schon ist das gesamte System vollends ausgehebelt. Habe einige WUS laufen und kann unbeschränkt drauf zugreifen... Über 20GB an Windows Updates. Und jeder kann sie verwenden. So wird es auch weiterhin laufen da man in kleinen sowie grossen Netzwerken nicht die Anzahl der Clients kontrollieren kann. Dazu kommt das man weiterhin auf alle Update Daten Zugriff hat und diese über eigene Softwareverteilung unter den Mann bringen kann. MS schneidet sich nur wieder selbst ins Bein. Problem2: Dieses Programm wird mit Sicherheit bei etlichen Systemen für Inkompatibilität sorgen was ebenfalls auf MS zurück zu führen ist. Problem3: MS postet seit Jahren in REgelmäßigen Abständen solche Innovationen und rudert dann still und heimlich zurück. Genauso wird es auch dieses Jahr wieder laufen.
 
@Chuck: Microsoft wird nicht zurückrudern (bestenfalls in dieser Frage mit WINE) da der Genuine-Check bereits über Monate erfolgreich getestet wurde.
 
@swissboy: Das haben andere vor dir schon viele Jahre lang geglaubt und sind dann immer wieder auf die Nase gefallen. Mach dir nichts draus.
 
@Chuck: Komisch das mir das noch so vielen Jahren mit Microsoft-Produkten noch nicht passiert ist. :-)
 
Habt ihr euch schonal das hier durchgelesen? http://www.golem.de/0502/36393.html
Wine-Entwickler findet Fehler, der keiner ist...
 
Hallo!

Meiner Meinung nach ist die Sache OK.
Was für einen Sinn soll denn MS-Office mit WINE unter Linux machen?
MS Office ist ein Produkt für Windows. Weiterhin gibt es auch eine MAC Version. Für Linux und Konsorten gibt es doch OpenOffice oder StarOffice.

Gruß
svenyeng
 
Was ist wenn ich unter Linux mal Updates für mein Windows herunterladen möchte? Hast du denn die News überhaupt gelesen?
 
Ich schätze Microsoft wird es einfach mal darauf ankommen lassen. Falls es für Microsoft eng werden sollte ist diese Einschränkung ja auch ganz schnell wieder entfernt. Wer es selbst einmal austesten will kann sie hier die aktuelle Version 1.0.132.4 des GenuineCheck.exe herunterladen: http://tinyurl.com/3t7bh
 
@swissboy: funktioniert das ding bei dir? bei mir wirds abgebrochen wegen "technischen schwierigkeiten".
 
@bond7: Das GenuineCheck.exe muss über das Internet kommunizieren können. Vielleicht liegt es an deinen Firewall-Einstellungen. Bei mir funktioniert es problemlos.
 
@swissboy: ist freigeschalten, trotzdem kommt technische schwierigkeiten oder ein nicht unterstützes OS [fehlercode 0x8007007a] und das trotz XP , das online activeX funktioniert dafür problemlos.
 
@bond7: Wohl zuviel am System rumgebastelt? :-) Im Ernst: Keine Ahnung wo das Problem bei deinem System liegt.
 
@swissboy: du kennst mich doch, ich lehne jede bastelei oder kastration ab :)
 
Meiner Meinung nach, kapselt sich Microsoft immer mehr ab und verliert den Blick für die Realität. Eine menge MS-Programme werden auch unter Linux genutzt (noch). Und wenn keine Updates angeboten werden, dann wird man sich bei Linux nach Alternativen umsehen und auch finden, ganz klar. Die ganze Sache geht nach hinten los, mir soll es doch recht sein, vielleicht gewinnen sie dann wieder etwas mehr Bodenhaftung. Nachteile kann es nur für Microsoft geben, denn es gibt nichts, was Linux und/oder andere Hersteller nicht auch könnten. Über solche Maßnahmen kann man im grunde nur schmunzeln.
 
@UlliUterus: Der Marktanteil von Microsoft-Produkten unter WINE dürfte im Verhältnis zu der Gesamtanzahl von installierten Microsoft-Produkten verschwindend klein und für Microsoft somit vernachlässigbar sein.
 
@Swissboy: Das ist deine persönliche Meinung. Trotzdem ist es ein Nachteil für Microsoft, wenn es sich selbst den Hahn zudreht. Ist mir eigentlich egal.
 
@UlliUterus: Ich glaube eher das Microsoft damit versucht WINE den Hahn zuzudrehen. Um Microsoft habe ich deswegen keine Angst. :-)
 
@Swissboy: Kein Wine, keine MS-Programme :-) Wen interessierts?
 
@UlliUterus: Nicht "keine MS-Programme" sondern nur ein paar MS-Programme weniger, die aber Microsoft wohl kaum wehtun.
 
@swissboy: Natürlich tut das weh. Sowas ist geschäftschädigend. Aber wie gesagt, wen interessierts.
 
@swissboy: Es gibt keine Windows-Installationen unter Wine. Es gibt höchstens Office-Installationen unter Wine. Den Unterschied hatte ich bereits erläutert.
 
@installer: Ich habe es richtiggestellt.
 
ich finde das ganze relativ bescheuert und mal wieder eine "möglichkeit" von ms, die konkurenz zu schädigen. zwar habe ich windows installiert, jedoch nur um treiber zu testen. sonst arbeite ich unter der gpl-lehre: debian. und zwar ohne ms office (für das ich zufällig trotzdem lizenzen besitze). wenn das so weitergeht, sehe ich microsoft in den nächsten jahrzenten nicht mehr auf der börse, das unternehmen wird untergehen. irgendwann werden distributionen _noch_ besser, die meisten spiele werden für linux entwickelt, alles darunter bleibt kostenlos (zumindest größtenteils) und es wird keine argumente mehr für windows geben. das einzige argument, das mir für windows einfällt, ist ehrlichgesagt die unübertroffene hardwareerkennung: im prinzip muss nach einer installation praktisch garnichts eingerichtet werden, gerade bei debian ist das noch ein problem.

ciao
 
@miro: Falsch, die A-Karte hat in diesem Fall MS gezogen. Wird es mir nicht ermöglicht auf einem anderen System Updates zu ziehen, werde ich auch kein Geld mehr für solche Software ausgeben. Mal davon abgesehen, das die Grenze des Unerträglichen bald erreicht ist.
 
@UlliUterus: Dies glaube ich nicht. Siehe mein Kommentar [10] [re:1].
 
@swissboy: Der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge. :-) ... für mich dennoch unerträgliche Geschäftspraktiken.
 
@UlliUterus: Es ist vielleicht nicht nett, aber in der freien Marktwirschaft geht es nun mal nicht immer nett zu und her.
 
@swissboy: Das habe ich auch nicht behauptet. Ich brauche den MS-Quatsch sowieso nicht. Trotzdem darf ich diese Geschäftspraktiken kritisieren, oder? Danke :-)
 
@UlliUterus: Klar, Kritik ist erlaubt, eine Antwort darauf aber ebenso.
 
So habe ich ja nichts dagegen einzuwenden. Solange MS nur prüft ob die Version legal ist, okay! Aber mehr auch nicht. Für Linux User ist des natührlich jetzt ein Schlag ins Gesicht.
 
Hier gibt es mehr Infos was genau geprüft wird (ganz unten): http://www.microsoft.com/genuine/downloads/WhyValidate.aspx
 
Viele hier scheinen den Status von Office vergessen zu haben sonst würden sie sich so schwachsinnige Kommentare wie nimm doch OpenOffice nicht hier stehen... Schon mal dran gedacht das MSOffice eines der am meist eingesetzten Office Lösungen ist? Das meherere Million Menschen schon fast abhänig von der Kacke sind? Job bedingt usw. Aber das die je nach dem eine 4 Köpfige Familie ernähren müssen und sich diese Kack garnet leisten können? Und jetzt werden sie ganz ausgeschlossen... Oder ein ganz einfaches Beispiel: Es wird nun allen ihre Meinungsfreiheit entzogen, da noch immer ich entscheide welche OS für mich das beste ist und welche Office Version, nun macht MS mir aber einen fetten Strich durch die Rechnung... Also ich find das Teil unter dem Niveau von MS
 
@2StoNed2ThiNk: Ich glaube nicht, dass ein Normaluser sich von Microsoft abhängig machen muss... Mit anderen Officeprogrammen erzielt man genauso gute Ergebnisse, wenn nicht sogar bessere und sie sind zum teil auch umsonst.
 
Die Entwickler von WINE könnten auch einfach einen anderen Pfad für die Config verwenden und schon Guckt MS in die Röhre...
 
@Seb-(lx&xp): Etwas kurz gedacht. Microsoft kann auch einfach sein GenuineCheck.exe anpassen und die Hash-Werte alter Versionen nicht mehr akzeptieren.
 
@swissboy: Dann werden aber auch die WIndows User ausgespert, wenn ich dich richtig verstanden habe. Du meinst doch denn Hash wert von Office?
 
@Seb-(lx&xp): Nein, der Hash-Wert der dieses GenuineCheck.exe erzeugt. Probiere es einmal aus. Die aktuelle Version 1.0.132.4 kann hier herunterladen werden: http://tinyurl.com/3t7bh
 
@swissboy:
Dann Kapier ich das aber nicht, diese GenuineCheck.exe testet doch nur ob dieser Reg istry schlüssel vorhanden ist, wenn der vorhanden ist Tschüss, wenn nicht gehts doch, und wenn MS denn Anpasst sucht man halt noch nen anderen und immer so weiter....
 
@Seb-(lx&xp): Nein das GenuineCheck.exe testet ob dein Microsoft Produkt (Windows) legal ist, das mit dem Test auf diesen Registry-Schlüssel wurde offensichtlich nur zusätzlich eingebaut. Hast Du es mal ausprobiert? Hier gibt es mehr Infos über diesen Check: http://www.microsoft.com/genuine/downloads/WhyValidate.aspx
 
@swissboy: Danke für die info habs Kapiert:
 
Hy, ich weis nich, früher war AMD absolut verpöhnt und kaum verbreitet, aber AMD hat sich soweit gemausert und ist jetzt sogar genausogut wie Intel, ich seh das vielmehr als Anreiz für die Wineendwickler sich zu Sputen um den Anschluss nicht zu verlieren da heut zu Tage ja Win98emu im Wine eher unterstützt wird als eine W-XP emulation.Weiter, Warum soll Wine genau micosoft richtig unterstützen, hauptsache ist, daß Wine die Programme unterstützt die auch laufen sollen, wenn da eine geile WinXXXX emu dabei rauskommt solls genial sein, warum nich. Der hauptsächliche punkt dabei ist ja, daß wir ja im Wine win32/win16 Programme rennen lassen möchten... auch bis hin zum IE.... nur das Problem dabei ist, daß man die API's die dafür notwendig sind so gut wie möglich nachbilden muss daß Win32 Programme zum Rennen zu bringen. Nun ist es eben so, Daß die Wine Programmierer unter Zugzwang kommen, wenn sie nichtmehr auf MS-Updates setzen können sondern schneller und besser sein müssen wie Microsoft um Ihre eigenen Routinen herraus zu bringen und bringen müssen um Programme wie Photoshop, Acrobat, Alte Games, alte Win16 Programme die ja immernoch Ihren zweck erfüllen, zum rennen zu bringen. Ich seh dieses Verhalten vom Microsoft eher als Herrausforderung wer besser ist, Wine und andere Emulatorhersteller oder tatsächlich Microsoft... Aber wenn ich mir so die Vergangenheit anschau, Kann Wine nur gewinnen, da Wine schneller sein kann als Microsoft, weil daran Programmierer sitzen, die nicht von einem abhängig sind, sondern Ihr volles einfallsvermögen nutzen dürfen ohne beschrenkungen die die Herren der Würgen upps, ich meinte Würden *bg* einen festen Wege und gewisse grätschen einhalten müssen um Ihr Unternehmen sowie der Regierung entgegen zu kommen. Bei Wine iss es hald lediglich Cross Over und das freie propitäre Wine daß auch Wine Cross Office gekauft wird und somit dann Wine als solches unterstützt wird. Wenn ich den Wine-entwicklern eins sagen dürfte, würd ich Ihnen nur eins sagen, Seht das als Herrausforderung an und fangt an ein dosemulator mit Wine zusammen zu bauen und somit dann
eine compatiebilität zu ermöglichen die ähnlich dem Win32/win16 ist und somit auch hintergrundprogramme zu ermöglichen im dos zu arbeiten, Dos als solches bekommen wir ja ... und dürfen wir heut zu tage auch schon anwenden... warum nicht daraus ein XP/Longhorn ähnliches System aufsetzen das dann in Linux rennt ? Wine-Entwickler, dies ist eine Herrausforderung !!
liebe Grüße
Blacky
 
@blackcrack: Für DOS gibt es meines wissens DOSBox, welches schon sehr gut seinen Zweck erfüllt. Und du hast dir sicherlich mal angeschaut wie die Wine-Entwickler krampfhaft versuchen diese Windowskompatiblität herzustellen?! Was Mircosoft hier abzieht ist einfach nur Propaganda, mehr nicht.
 
Hy RobCole, das problem iss, daß de die dosbox nich richtig, bez. daß die dosbox nich richtig in wine integriert werden kann, genauso wie wcmd, das nur auf die bash aufsetzt, nein, das Dos muss in wine als extra eigener Tread arbeiten in dem die autoexec und config.sys
beim Start vom Wine im Useraccount (.wine und win_c bei mir..) voll eingelesen wird, anders funtioniert das nich . Dos muss als eigene componente mit allen befehlen in wine mit ein gebunden werden um eine volle compatiebilität zu gewährleisten. Wegen dem Probaganda, sollense doch, Linux iss auch Ohne Windows "erstanden" kommt Linux nur zu gute, dann werden mehr Menschen auf Linux aufmerksam *lol*
liebe grüße
Blacky
 
@blackcrack: Nach nochaligen lesen mit frischen Kaffee, geb ich letzendlich Recht. Aber das ist aber eher ein "Implementationsfehler" oder täusch ich mich wieder? (:
 
Hy, jupp, du hast recht *kippedreh* am genialsten währe es wenn man eine extra "dos-bash" schreiben würde, also eine Bash3 die exe, com und bat -dateien unterstützt, wenn man sich dann einloggt, dann sollte nicht nur eine bash starten sondern auch ein com-interpreter der sich dann auf eine dos.conf im verzeichniss des users beruft und somit dann auch gegeen währe daß eine config.sys sowie eine command.com und eine autoexec.bat afgerufen werden könnte in einem eigenem Speicherbereich der dann in der dos.conf auch angegeben werden könnte, ähnlich wie eine msdos.sys und dann das C:-verzeichniss des wine beruft(sowie die ganzen Laufwerke von wine), also bei mir dann win_c, sobald dann eine com oder exe bez. bat aufgerufen wird ist also eine dosoberfläche vorhanden und wird dann ähnlich wie im M$ eine Xdos-box geöffnet werden kann. Wenn du das meinst mit "Implementationsfehler". Dann haut das voll hin :) Ich kann mir das Dos dann so vorstellen, daß man das als Dienst beim Booten mit eingebunden werden könnte. und somit könnte man auch wieder Dosdemos mit vga.sys und svga.sys wieder rennen lassen. Im Win32 Währe dann auch möglich mit der gl-schnittstelle ohne weiteres, weil wir ja ein "realdos" laufen haben auch die 4dos games und demos rennen lassen :)) wie Tyrian :) wo man dann eine sb16 als emu laufen lassen könnten :))) und somit dann im Linux alles rennen lassen könnten :)
liebe Grüße
Blacky
 
was ist WINE???
 
@amorosicky: WINE Is Not an Emulator. Es ist ein Win32-Subsystem für Linux, Unix, MacOS...
 
um mal eine ähnlich einfache Frage zu stellen wie amorosicky: Wer von euch hat überhaupt mal ein Office Update gemacht und meint, das häufiger machen zu müssen? als zweite frage: das dann auch noch über WINE( oder wie man das auch immer sagt)??
 
Ich find diesen Propaganda scheiss hier ziemlich nervig, wie auch schon in einem anderen Artikel von heute.
Es gibt hier anscheinend keine Objektivität mehr ! WINE basiert doch immernoch auf ner WIN9x Emulation ! Das WGA-Programm hat aber nur was mit WIN2000 und XP zu tun. Und auch wenn Microsoft das Installieren von Updates auf Nicht Microsoft Betriebssystemen unterbindet, ist das ihr gutes Recht ! Die Updates sind für Windows gedacht und nicht für ein emuliertes Windows für das niemand an Microsoft bezahlt !
 
@Batzen: Du hast schon mitgekriegt das es hier um Office unter WINE geht, oder?
 
@Batzen: Seb-(lx&xp) war schneller. *hum* Also wenn ich mir ein Microsoft Office kaufe und die Lizenz habe für das Office, warum werde ich von dem Support ausgeschlossen? Und das trotz legal erworbener Lizenz? Und sag nicht das Microsoft Office für Windows konzipiert ist, dann empfehle ich dir mir die Passage in der EULA zunennen.
 
Jetzt mal Spaß beiseite. Es ist schon vorgekommen das Updates für Windows mit Linux heruntergeladen werden mussten weil Rechner mit Windows einfach runtergefahren sind wenn sie am Netz hingen. Zu beginn war auch noch unklar wie sich das unterbinden ließ. Also würde es einem Kunden in so einem Fall unmöglich gemacht seine Rechner zu schützen bzw. zu benutzen. Ob das von MS zu Ende gedacht ist?

Beim Update von Office stellt sich z.B. die Frage ob MS für ein eigenständiges Produkt (Office) überhaupt Windows als Betriebssystem "vorschreiben" darf.

Die Vorgehensweise von Ms ist aber bekannt und wird schon lange praktiziert. So wurden z.B. zu Zeiten von Win3.11 alle Konkurrenten z.B. DrDOS geblockt. Nicht das es nur mit MsDOS gelaufen wäre, aber es fand sich eben wieder so eine Funktion in der eine Abfrage eingebaut war.
 
Also ich bin ja kein potezieller Linux-Nutzer, also kann ich mich nicht in die Lage solcher User hineinversetzen. Aber ich halte es für sehr "seltsam", dass jemand der Linux als OS benutzt, sich ein Office mit einer Windows Emulation installiert. Das ist doch grotesk!
 
@niecheck: Ich nehme mal an du nutzt Windows. Angenommen du nutzt den Mozillabrowser, dann wäre es ja grotesk. Denn du hast ja in Wondows den Internet Explorer zum browsern. :) Und denk mal an größere Firmen die auf ein Linuxnetzwerk setzen und an die Mitarbeiter, welche bei jeder VEränderung ihrerer Arbeitsumgebung Panik bekommen.
 
@robCole: :-) Mit dem Mozillabrowser hast du Recht..... Gut, es gibt diverse Dinge die macht der Firefox tatsächlich besser als der IE. Einiger Dinge aber auch wiederum nicht. Also wieso soll ich eine zweiten Browser installieren. Ich installiere mir ja auch nicht das OpenOffice und das MS Office zusammen auf einer Platform, ist doch unsinn. Wer weis, wie sich das miteinander verträgt. ??? ... Und deine Bedenken um die Mitarbeiter in einer Firma kann ich als Admin mehr nachvollziehen als manch anderer.
 
niecheck, das dumme iss nur, daß manche Firmen eben auf M$-Office arbeiten und manch andere Programme auf Dos noch am rennen haben und somit dann abhängig sind vom M$-Betriebsysteme, dort muss man eben schauen, daß man den Firmen ermöglicht so sanft wie möglich auf ein freies Betriebsystem um zu schwenken. Ich kann also keiner Firma ein Staroffice oder Openoffice Dokument geben, wenn sie rein auf M$-Office arbeiten, somit muss ic also ein Microsoft Office installieren um mit den Firmen kompatiebel zu bleiben und Ihnen dann Ihren wünschen gerecht zu werden, somit muss ich mri also ein freies Windows-Derivat installieren in Linux um ein M$-Office zu installieren. liebe Grüße Blacky
 
@niecheck: Warum sollten sich zwei Office-Programme nicht vertragen!? Sind doch einfach nur zwei getrennte EXE-Programme!? @blackcrack: Auch wenn M$ cool und l33t erscheinen mag, man nimmt dich sofort wesentlich ernster, wenn du das sein lässt, nur so mal als Tipp :)...
 
Ich habs doch immer wieder gesagt,MS ist vom A..sch.Ich hoffe das deren Monopol irgendwann mal durchbrochen wird.Ansätze dafür sind ja schon vorhanden.
 
@Goose67: ^^Ich bin deiner Meinung, alls erstes sollten wir winfuture in linfuture umbenenen, und die einzigen windows Progs die man runterladen kann haben trojaner, Würmer Scharben und was weiß ich noch alles/^^

Ne Spass beiseite, das hoft wohl jeder dem die Politik von M$ nicht gefällt, auch die die M$ Produkte gerne einsetzen werden mir wohl zustimmen das das Monopol Schädlich für alle ist.
 
@Seb-(lx&xp): Ich würde bei Microsoft nicht von "Monopol", sondern vom "Hersteller mit dem grössten Marktanteil" sprechen. :-)
 
humm.... stimmt, kein Monopol mehr wie's vor ein paar Jahren war, aber fast Monopol... und hoffentlich bald "war hersteller mit dem größten Marktanteil" *roftl* liebe grüße Blacky
 
@blackcrack: Also ich kann mich nicht errinnern, dass Microsoft jemals im Office-Bereich ein Monopol hatte!? Konkurrenz war immer da, z.B: wenn wir die Textverarbeitung anschauen: ganz früher WordPerfect, dann AmiPro, später WordPro, dann StarOffice, woraus dann OpenOffice abgeleitet wurde. Von Monopol konnte man nie reden. Marktanteil jedoch führen sie und das wohl noch ne ganze Weile...
 
Lofote, erstens ging es hier grad ums' Betriebsystem und zweitens du nerfst, ich brauch niemand, der mir sagt wie ich was zu schreiben hab !
Greif dir an deine eigene Nase.... und greife niemanden persönlich an !
 
@blackcrack: Tja, dann sollteste mal genauer lesen (sorry, das ich erneut dir einen "Tipp" gebe): ich habe *nirgendwo* (lies: n-i-r-g-e-n-d-w-o) geschrieben, "was du zu wie schreiben hast". Lies dir meinen Kommentar oben durch, dann sollte dir das Wort "Tipp" auffallen. Angegriffen hab ich auch niemand, weder persönlich noch sonst jemand. Tipp (der letzte für heute): Solltest ein bisschen lockerer werden und nicht gleich so poroes werden, bzw. generf(v)t reagieren, kein Mensch will dir was böses :)... Und an meine Nase greifen tu ich grad ungern, denn die ist vom Schnupfen etwas gereizt, aber zum Glück ist bei mir nur die Nase gereizt :)...
 
alles quatsch mit soße,mit linux kann ich das komplette Word Office betreiben,gewust wie,ihr schlau meyers.Dafür brauche ich kein Windows!Warum Word benutzen? Open Office tut es doch genau so gut,und ist immer auf dem neusten stand der technik,so wohl auf Windows, Linux, und Mac.
 
@rogermoore: Du hast scheinbar nichts verstanden. Lese dir die News und alle(!) Kommentare nochmals durch. Danke!
 
@rogermoore: Ich versteh vor allem nicht, von was du redest. Redest du nun von Word (von Office), oder von OpenOffice im ersten Satz? Zum anderen: wo geht es hier in dieser News um OpenOffice?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles