Norwegen verschärft Copyright-Gesetz

Am Freitag hat die norwegische Regierung eine Änderung des Copyright-Gesetzes vorgeschlagen, wonach das Kopieren einer CD auf digitale Musikplayer verboten werden soll. Es ist dadurch strafbar, den Kopierschutz einer CD oder DVD zu knacken, oder die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Löl, wie soll man dann die Musik aufm MP3 PLayer bekommen?!?!?!?!?!
 
@SSpormann: indem du die musik auf deinen pc rippst und dann auf den mp3 player schmeißt
 
Und wie wollen die bitte feststellen ob man Musik von ner CD auf en MP3 Player kopiert hat? Geht doch garned =) Und auserdem werden sie bestimmt nicht rumlaufen in der Stadt und Leute nach dem MP3 Player fragen um zu gucken ob sie das Copyright verletzt haben *g*
 
also darf ich mir cds und dvds auf rohlinge brennen, aber nicht als mp3 aufn player packen - so ein schwachsinn...
 
kann man eigentlich politiker wegen idiotie verklagen? worauf basieren denn diese gesetzt? darauf dass jemand denen mächtig kohle in den allerwertesten schiebt?
auf gut deutsch heisst das neue gesetz: wenn man vor 10 jahren eine videokassette mit macrovision drauf gekauft hat, dann darf man diese kassette nicht auf eine dvd schmeissen, damit man die gleichbleibende qualität verewigen kann, sondern man muss zusehen wie die kassette mit jedem mal abspielen immer mehr verschleisst bis sie dann hin ist. und wenn in 50 jahren dann mal das gleiche stück auf dvd oder was auch immer rauskommt, dann hat man glück gehabt.
 
Wenn das Gesetz in dieser Vorlage durchgehen sollte, werden sie aber recht bald ernste Probleme mit den Elektronikhändlern bekommen. Denn die dürften dann ja keine MP3-Player oder gar Handies mit MP3-Funktionen verkaufen, es sei denn, die Leute stellen das "Futter" für ihre MP3-fähige Hardware künftig nur mehr durch Mitschnitt (z.B. vom Webradio, ...) her. Allerdings frage ich mich schon seit längerem, wem denn diese dümmlichen Gesetzestexte wirklich einfallen. So blöde und weltfremd können doch nicht einmal die Lakaien der Politiker sein? Oder doch?
 
@k0: wieso? das mitschneiden ist ja auch verboten, oder zahlst du etwa gema gebühren?
 
@k0: du meinst wohl GEZ (*kotz*)
Die GEMA ist nur für Musik im öffentlichen/gewerblichen Einsatz zum Abzocken da.
 
naja die GEZ hat schon ihren sinn. ohne die GEZ dürfte ich jetzt keine legalen mitschnitte vom radio und fernsehen machen :)
 
Diese Gesetz änderung ist ja wohl das dümmste seit Regierungen gibt.
Das heist man darf sich seine DVD's und CD's zwar auf das selbe Medium kopieren, dabei auch den Kopierschutz umgehen, wenn die jedoch die CD's auf MiniDisk kopieren ist es illegal?
Wo steckt der Sinn in diesem Gesrtz?
 
gott norwegen ist echt ein seltsames ländlein schon von amnesty abgemahnt worden und mit ner riesen auswanderungszahl. alles wegen derer seltsamen politik von dennen....

wundert mich auch nicht das die so eigenartige gesetze erlassen
 
Absoluter Schwachsinn. Wer den Kopierschutz und sonstiges umgehen will schafft dieses auch. Jeder Kopierschutz der erstellt wird, wird immer wieder geknackt. Und das weiß auch die Industrie. Und sie verdienen wahrscheinlich auch noch daran. In Frankreich gibt es noch nciht einmal kopiergeschützte Medien. Und es klappt auch.
Desweiteren hat die Musikindustrie (jedenfalls hierzulande) den Sprung ins MP 3 Business verpasst. Sie hätte gleich die SINGELS und ALBEN ihrer jeweiligen Künstler auf HP 's zum Download anbieten sollen. Und das es von jedem Künstler mittlerweile 2 - 3 verschiedene Alben - Versionen gibt ist doch auch ein einziger Witz. Das günstigste Album kostet meistens auch noch 10,- EURO und da sind vielleicht 12 Lieder drauf, von denen lediglich 4 (wenn überhaupt) gut zu hören sind. Pro MP 3 File (gute Qualität) 40,- Cent verlangen. Und keiner würde sich beschweren. Und vor allem machen die Künstler und Konsorten auch noch ihren "sehr guten" Schnitt
 
@tew2k: Die Franzosen machen es halt richtig und kaufen den versiegelten und abspielgesperrten Kram nicht. Und weil der kaputte Kram schön ordentlich im Regal bleibt, kann man dort auch noch funktionierende CDs kaufen, weil die Nachfrage das so vorgibt. Hierzulande lassen sich die Leute halt einfach viel zu viel bieten und kaufen CDs, selbst wenn auf der Rückseite der Verpackung ein unübersehbarer Hinweis abgebracht ist, dass diese CD mit einem Kopierschutz versehen wurde und der Hersteller somit leider nicht garantieren kann, dass die CD abspielbar ist und funktioniert. Wenn die Leute den Kram freiwillig kaufen und somit signalisieren, dass sie bereit sind, sich das bieten zu lassen, dann ist ihnen leider nicht zu helfen. Die Kunden müssten hierzulande viel selbstbewusster werden, denn durch die Nachfrage bestimmen sie ja indirekt selbst, was ihnen angeboten wird. In Frankreich funktioniert das wunderbar, keine Ahnung, warum das hierzulande anders ist.
 
Diese Entwicklung gefällt mir ehrlich gesagt überhaupt nicht. Bisher hatte Norwegen nämlich, wohl nicht zuletzt wegen der Nicht-Zugehörigkeit zur EU, ein äußerst kundenfreundliches Urheberrecht. Der Autor der libdvdcss, mit der man verschlüsselte Kauf-DVDs auch auf den nicht von der Filmindustrie genehmigten Plattformen anschauen kann, stammt beispielsweise aus Norwegen und wurde dort wegen der Entwicklung der libdvdcss angeklagt und freigesprochen, hierzulande wäre das wohl anders ausgegangen. Dies ist übrigens nicht als Aufforderung zu Urheberrechtsverletzungen, sondern als Plädoyer gegen so unsägliche Auswüchse wie CSS zu verstehen. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Ganze in der Schweiz entwickelt, da geht es nämlich bisher auch noch vergleichsweise kundenfreundlich zu, die Gründe dürften dieselben wie bei Norwegen sein.
 
@installer: Bin ganz deiner Meinung. Aber ich glaube nicht das sich hierzulande so schnell was ändern wird. Das Konsumverhalten der Deutschen ist einfach "unglaublich". Naja . . .
 
In solch einem Zusammenhang stelle ich mir die Frage, WAS ein Kopierschutz zB bei CD denn nun genau ist. Abgesehen von den anfänglichen Problemen mit den 1. Kopierschutz-Audio-CDs hatte ich nie wieder eine mit "Kopierschutz" in der Hand, die ich nicht mit Audiograbber fehlerfrei und ohne irgendwelche Software dafür nutzen zu müssen, auf meinen Rechner bekam. Die Verhinderung der automatischen Ausführung eines Programms auf der Musik-CD kann ja wohl kaum als Umgehen eines KS gelten, ich lass mir doch nicht von der Musikindustrie vorschreiben, dass sie Programme auf meinem Rechner ausführen dürfen. Kranke Idioten...
 
nein mein vorschlag wave :DDDDDDD oh man
Kommentar abgeben Netiquette beachten!