Gibt Microsoft weiteren Quellcode frei?

Microsoft Microsoft erwägt weitere Teile des streng geheimen Quellcodes für Windows Forms freizugeben. So schrieb Shawn Burke in seinem Blog letzte Woche, dass man eventuell Teile oder sogar den ganzen Quellcode für Windows Forms für Entwickler freigeben ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich frag mich überhaupt warum bestimmte leute quellcodes von microsoft offen sehen will, zumal diesselben leute doch sowieso meinen das windows ect. nur voller fehler ist.... was will man denn dann mit fehlerhaftem code anfangen ? der nützt doch dann nur den virenschreibern irgendwas :D
 
@bond7: Die MFC von Visual C++ haben auch offenen Sourcecode und meines Wissens hat das bisher noch keinem Virusschreiber genutzt. Aber sehr wohl dem Programmierer, der drauf zugreift, weil er dadurch besser verstehen kann, wie die MFCs funktionieren und beim Debuggen dadurch extreme Vorteile hat.
 
@bond7: Auch wenn mich der Eindruck beschleicht, dass Du nur ein wenig provozieren möchtest, antworte ich trotzdem mal. 1. Hier geht es nicht um Windows, sondern um eine Komponente, die technisch gesehen kein Teil *von* Windows, sondern eine Komponente *für* Windows ist. Das ist ein gewaltiger Unterschied. 2. Über die Qualität der Quelltexte von Windows zu spekulieren, ist müßig, weil die unter Verschluss sind und es auch bleiben werden. Dass sie Fehler enthalten, steht allerdings fest, das kann man auch ohne Kenntnis der Quelltexte sagen, weil *jeder* Quelltext Fehler enthält. 3. Wen meinst Du mit "bestimmte Leute"? Falls ich diesen Seitenhieb richtig interpretiere und Du damit Leute meinst, die für andere Plattformen entwickeln, dann kann ich Dir versichern, dass diese Leute in der Tat kein allzugroßes Interesse an Quelltexten von Microsoft haben, jedoch nicht wegen der angeblichen Fehler, über die man nur spekulieren kann, sondern weil sie schlicht und einfach wenig Nutzen bringen. 4. In einem einzigen Punkt hast Du leider Recht, es ist damit zu rechnen, dass diese Quelltexte aufgrund ihrer Lizenz, die ich zugegebenermaßen noch nicht kenne, wahrscheinlich nur für sehr wenige Leute interessant sein werden. 5. Was hat die ganze Sache mit Virenschreibern zu tun? Das ist zusammenhangloses Gebrabbel, das hier nicht hingehört und ganz offensichtlich nur als Provokation dienen soll. Heutzutage sollte wirklich jeder wissen, dass die Geheimhaltung der Quelltexte eines Systems die Verbreitung von Schadsoftware für ebendieses System nicht etwa verhindert, sondern tendenziell sogar eher das Gegenteil der Fall ist. Trotzdem bleibst Du den Beweis schuldig, was die Windows Forms denn bitteschön mit Virenschreibern zu tun haben sollen.
 
Ja, so kann man es auch sehen! :)
 
Gibt es jetzt wieder ein neues Modewort? Vor paar Monaten waren es noch unsere tollen "Habseligkeiten" die in jedem Munde waren und nun werden es wohl die "Blogs" *g* (ist nicht negativ gemeint, mit fällt das Wort nur in letzter Zeit sehr häufig auf ^^). Zum Thema: Borland nutzt doch schon dafür lange eigene VCL's in seinen Compilern, oder nicht?!
 
@Nitroduck: Da Blogs in Mode gekommen sind wird halt auch dieses Wort öfters gebraucht: http://de.wikipedia.org/wiki/Blog
 
"Blogs" sind aber schon seit ein paar jahren in aller munde, du hast da wohl was verpasst :)
 
Würde Microsoft nicht an Avalon arbeiten hätte die Freigabe für mich Sinn gemacht aber da Avalon kommt... hmm seltsam. Aber einen großen Vorteil wird es doch haben, da dann die Entwickler von Mono endlich mal Windows Forms in Mono einbauen können :) Dann laufen .NET Anwendung mit Windows Forms auf Linux und Mac. Jippy :D
 
@olcay247: Schau Dir mal Mono 1.1.4 an, wenn es demnächst released wird. Da sind die Windows Forms zu ca. 85-90% drin. Es fehlen hauptsächlich noch diverse Attribute implementieren, ansonsten ist man weitgehend fertig.
 
@Tiku: Nice :) Hatte die letzte Zeit keine Chance die Mono Seite zubesuchen. Bald kann man von wirklich Plattform unabhängigen Programmen reden :)
 
@olcay247: Ist Dir bekannt, dass bei der Softwareentwicklung nicht nur technische, sondern auch rechtliche Aspekte zu berücksichtigen sind? Wenn Quelltexte von Microsoft als Shared Source zur Verfügung gestellt werden, dann bedeutet das noch lange nicht, dass die für Mono und andere freie Projekte irgendeinen Wert haben. Merke: Shared Source hat mit freier Software absolut gar nichts zu tun! Das sind zwei völlig verschiedene Sachen. Wenn die Shared Source-Lizenz nicht zur Lizenz von Mono kompatibel ist, dann sind diese Quelltexte nicht verwendbar und somit aus Sicht von Mono nichts wert. Es würde mich doch wirklich sehr wundern, wenn die Lizenzen zufällig zueinander kompatibel wären, zumal Microsoft ja in der Vergangenheit eher durch das Gegenteil aufgefallen ist. Aber lassen wir uns überraschen. @TiKu: 85-90% reichen nicht. 99% reichen auch nicht. Das einzige, was für den produktiven Einsatz reicht, sind 100,0%. Auch 99,9% sind nicht genug. Außerdem sind die Windows Forms ja bei weitem nicht das einzige Problem. Ich gehe davon aus, dass Du die FAQ von Mono gelesen hast, demzufolge müsste Dir eigentlich bekannt sein, dass der Microsoft.*-Namespace komplett tabu ist und ein Programm unter Mono keinesfalls lauffähig ist, sobald auch nur ein einziger Zugriff auf den Microsoft.*-Namespace stattfindet. Weiterhin müsste Dir bekannt sein, dass unter Mono nur 100%ig reine .NET-Anwendungen laufen. Sobald auch nur ein einziges Mal auf nativen Code zurückgegriffen wird, was leider die absolute Regel ist, ist Schluss mit Mono. Nur sehr wenige Leute schreiben 100%ig reine .NET-Anwendungen, weil die meisten Leute auch alten Code haben, den sie natürlich gerne weiter verwenden möchten, anstatt ihn neu zu schreiben. @all: Hat eigentlich irgendjemand schon mal eine .NET-Anwendung unter Mono lauffähig bekommen? nLite habe ich probiert, geht nicht. Paint.NET habe ich probiert, geht nicht. Nur zur Klarstellung, Anwendungen, die für Mono geschrieben wurden, gehen sehr wohl, wie beispielsweise f-spot (Foto-Katalogisierungsprogramm), muine (Audio-Player), cdcollect (CD-Verwaltung) und beagle (Desktop-Suchprogramm). Bis jetzt kann ich echt nicht erkennen, was an der Sache so wunderbar plattformübergreifend sein soll. In der Theorie ist das ja alles ganz wunderbar, CPU-unabhängiger Bytecode, der zur Laufzeit kompiliert wird, ECMA-Standard usw., aber es muss auch funktionieren, und das tut es bisher leider nicht wirklich. Bis jetzt ist .NET halt nur für Windows und Mono nur für UNIX. Ich bin nicht allzu optimistisch, dass sich das bessern wird, lasse mich aber auch gerne überraschen.
 
@installer: "85-90% reichen nicht." Man ist ja auch noch nicht fertig. "99% reichen auch nicht." Würde ich so nicht sagen. "dass der Microsoft.*-Namespace komplett tabu ist" Und? Was enthält dieser Namespace wichtiges? Kann da nix entdecken. "dass unter Mono nur 100%ig reine .NET-Anwendungen laufen." Ich bin mir jetzt nicht sicher, aber mich dünkt ich habe letztens auf der Mono-Seite gelesen, dass P/Invoke doch geht. Okay, vll. nicht unter Linux/Unix. "@all: Hat eigentlich irgendjemand schon mal eine .NET-Anwendung unter Mono lauffähig bekommen?" Diverse Konsolenprogramme: Ja. Programme mit GUI mangels SWF selbstverfreilich nicht.
 
sry aber was isn avalon??
 
@deAlor: Sorry, aber es gibt die Newssuche, die Boardsuche im Forum, Google, MSN Suche, Wikipedia, MSDN Suche, Yahoo!... WinFuture hatte mehrere News dazu.
 
@deAlor: Zitat aus einer heise News: "Mit Avalon will Microsoft eine einheitliche Grafikschnittstelle zur Entwicklung von Programmoberflächen schaffen - anders als ursprünglich vorgesehen nicht nur für Longhorn, sondern auch für Windows XP und Windows Server 2003. Das neue Subsystem soll die Schnittstellen GDI, GDI+ und zum Teil auch DirectX ablösen und im Unterschied zu seinen Bitmap-basierten Vorgängern durchgängig auf Vektorgrafik aufbauen." Nächstes Mal für Antworten bitte die Antwortfunktion benutzen (kleiner blauer Pfeil).
 
pff, wen interessiert das unter linux? mich würde der quellode vom mediaplayer interessieren, der vom ie, von office, teile von windows. ciao
 
@miro: Wenns dich nicht interessiert, dann behalt das doch bitte für dich, weil uns interessiert es null, dass es dich nicht interessiert (aber danke, dass du uns informiert hast :) ). Es gibt jedenfalls viele, die der Quellcode der Windows Forms interessiert oder interessieren wird. Und was Linux nun mit Windows Forms zu tun hat versteh ich auch nicht, will ich auch glaub ich nicht...
 
@miro: Ich interpretiere Dein Posting einfach mal so, dass Du statt "Linux" "Implementationen von .NET für andere Plattformen als Windows" meintest. Du hast zwar etwas anderes geschrieben, aber nur so ergibt es einen Sinn. Falls diese Interpretation richtig sein sollte, hast Du allerdings wahrscheinlich leider recht, das hatte ich bereits begründet. @Lofote: Auf ein Deiner Meinung nach nicht relevantes Posting mit einem ebenfalls nicht relevanten Posting zu antworten, finde ich ehrlich gesagt - Achtung Schenkelklopfer - nicht relevant.
 
thx swissboy
 
@deAlor: Nächstes Mal für Antworten bitte die Antwortfunktion benutzen (kleiner blauer Pfeil).
 
@TiKu: Seufz, manche lernen es nie!
 
@swissboy: *rechtgeb* SCNR*
 
Tcha, würde mich ja auch gern an solchen Temen beteiligen, aber aus mangel an Wissen was Programmierung betrifft, geht es halt nicht. Mein Respekt an alle die das Wissen haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.