Microsoft im Höhenflug - Andere Firmen im Tiefflug

Wirtschaft & Firmen Microsoft, größter Softwarehersteller der Welt, befindet sich weiter im Höhenflug. Glänzende Quartalsergebnisse (wir berichteten) und Kartellverfahren, die dem Giganten kaum schaden, sind dafür verantwortlich. Andere Firmen hingegen im Tiefflug. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kleiner Fehlerteufel. Die zwei Kommazeichen im ersten Absatz bei "und Kartellverfahren, die dem Giganten kaum schaden, sind dafür..." gehören da nicht hin :)
 
@Islander: Thx. MS Word verbessert keine Kommafehler - lästig. ;-)
 
@Islander: ich würde jetzt aber behaupten, dass die doch dahin gehören...
 
@Islander: ... ich auch.
 
@Islander: die gehören auf jeden fall da hin
 
Eingefügter Nebensatz also mit Komma nach alter Rechtschreibung. Nach neuer Rechtschreibung meines Wissens eine Kann-Bestimmung.
 
@stefanra: Gut und sachlich geschriebener Arikel, Kompliment!
 
@swissboy: Danke. Das hört man immer gerne! ^_^
 
@swissboy: mein god swissboy hat doch echt immer ein kommentar abzugeben =)
 
@ckkmasta: Sinnvoller als dein Kommentar ist er allemal.
 
@swissboy: Aber kaum.
 
@magnesium: Lob ist immer sinnvoll. Sofern es ernst gemeint ist.
 
@Davediddly: Es war ernst gemeint.
 
"Der sog. Worst Case wäre, dass Microsoft nicht nur in Virenschutzsoftware anbietet, sondern diese auch in kommende Windows-Versionen integriert."

Den Satz verstehe ich aber nicht? Soll es heißen investiert?

 
@*TLC*: Das "in" gehörte weg. Der Satz war zuvor etwas anders aufgebaut, hat mir aber nicht so gefallen.
 
na wenn diese news mal nicht für verbalen zündstoff bei einigen sorgt ! *g*
 
@bond7:
frnk ich auch ^^
 
@bond7:
denk ich auch ^^ so jetzt stimmts
 
@nox: Ein kleiner Tipp: Eigene Kommentare können auch geändert oder ergänzt werden. Dies macht man über den "MyWinFuture" Button rechts oben auf der Seite.
 
@bond7: Ab heute schreiben wir nur noch qualifizierte Beiträge... so wie du :D... "lach".
 
Ganz ehrlich, jedesmal wenn Microsoft in einen neuen Geschäftsbereich vordringt, ist mir das ein Dorn im Auge. Das Unternehmen ist meiner Meinung nach definitiv groß genug und ab einer gewissen Größe ist weiteres Wachstum einfach nicht mehr gesund, das ist ja im echten Leben nicht anders. Wenn die Übernahme von wirklich nicht überdurchschnittlich bekannten Softwareherstellern durch Microsoft dazu führt, dass die Aktien von Platzhirschen wie Symantec oder McAfee um jeweils über 8% (in Worten: acht Prozent = ein Zwölftel) an Wert verlieren, dann hinterlässt das doch einen sehr eigenartigen Eindruck. Das muss man sich mal vorstellen, an den Produkte von Sybari, GIANT und GeCAD ändert sich technisch gesehen gar nicht besonders viel, die werden nach der Übernahme von genau denselben Entwicklern gemacht wie vorher, aber sobald der Name Microsoft da drauf steht, verlieren alle anderen ein Zwölftel an Wert, das ist doch nicht mehr normal. Was die Zukunft der Windows-Version ohne Media Player betrifft, frage ich mich ehrlich gesagt, wo die Prognosen eigentlich herkommen, neulich beim Einkaufsbummel habe ich nämlich festgestellt, dass die meisten Rundum-Sorglos-PCs inzwischen mit vorinstalliertem SUN-Java und ohne MS-Java ausgestattet sind, der Sachverhalt ist doch eigentlich recht ähnlich.
 
@installer: Ähm, was Java betrifft scheinst Du nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand zu sein. Mircosoft hat sich schon längst mit Sun geeinigt und Sun eine grössere Summe bezahlt. Teil des Deals war auch das Microsoft sein Java einstellt (Du kannst es auch nicht mehr downloaden) und dafür mit Sun zusammenarbeitet. Mit dem Windows XP Service Pack 1a wurde MS-Java sogar deinstalliert (der einzige wesentliche Unterschied zu Service Pack 1). Deshalb verwundert es nicht im geringsten das PC's mit Sun-Java ausgeliefert werden. Siehe dazu: http://de.sun.com/company/press-releases/2004/PM_051.html und http://de.sun.com/homepage/feature/2004/microsoft/
 
@installer: Sie sprechen mir aus der Seele. MS kauft auf, oder fusioniert und die zuständigen Kartellbehörden unternehmen nichts. Irgendwann werden Betriessysteme nur noch von MS hergestellt, damit der Markt und die Preise von MS gesteuert.
 
Sollte MS wirklich seine eigenen Virenscanner integrieren, werde ich trotzdem den einens 3.Anbieters verwenden.
Das beste Beispiel hierfür ist die Windows Firewall.
Es wird gar nicht abgefragt ob der Media Player zugang zum Internet bekommen soll oder nicht. Da es ein MS Produkt ist, wird dies einfach akzeptiert.
So oder ähnlich stelle ich mir das dann auch für einen Virenscanner vor.
Für PC - Neulinge oder unerfahrene User ist dies sicherlich nicht schlecht.
Trotzallem glaube ich, das die Mehrheit weiterhin andere "Sicherheitssoftware" nutzen wird.
 
@Puschelbaer: es ist nunmal ein onlineplayer und ohne onlineverbindung machts dann wenig sinn, von daher ist es eher 2tens das es eine firewallabfrage bei dem WMP geben sollte ....im nachhinein kannst du ihn immernoch blocken (einfach häckchen rauslassen). achja und ein AV-scanner ohne online-update-verbindung macht auch wenig sinn, von daher macht das blocken desselben auch wenig sinn.
 
@Puschelbaer: Yo, ist ja auch vollkommen in Ordnung so. Es ist doch eh so, dass sich fast jeder, der sich etwas tiefgreifender mit dem Thema PC / Software beschäftigt, Software von Drittherstellern anstelle der Windows-internen installiert, aus welchen Gründen auch immer (Komfort, Leistung, Aussehen etc.). Das MS mit dem Scanner einen Basisschutz anbieten will, finde ich ansich vollkommen in Ordnung angesichts der waas-weiss-ich-wieviel-Millionen Windows-User, die sich nicht um ihr System kümmern, sondern es einfach nur benutzen. Und keins der "Windows-internen" Programme verhindert eine Installation von Drittsoftware. MP, Firewall, Browser etc. lassen sich ohne Probleme ausser Gefecht setzen, wenn man es denn möchte. __ Und bevor jetzt wieder Jemand kommt und meint, dass eben diese ganze Software (MP, INet-Explorer etc.) nur verschwendeter Platz auf der Festplatte ist: Wen interessiert das eigentlich noch angesichts von Festplattengrößen im dreistelligen Gigabytebereich!!
 
@Puschelbaer: Wenn die Möglichkeit dann noch besteht und MS in der Software die Möglichkeit dazu läßt. Ich komme darauf, weil ich Probleme mit Norton System Works und den darin integrierten Antivirenprogramm, beim updateversuch mit SP 2 von MS bekam. Das Virenprogramm wurde durch eine Softwareblokade im SP 2 von MS, an der automatischen Aktuallisierung gehindert. Kurzer HAnd entfernte ich SP 2 und alles war wieder ok. Ich beschäftige mich nun schon seit etwa 30 Jahren mit Computern, kenne die Entwicklung und sehe wie man versucht die Computerbranche von MS abhängig zu machen.
 
@django2005: Das was Du "Softwareblokade" nennst, ist das mit SP2 eingeführte DEP-Feature. Hast Du schon einmal daran gedacht Norton System Works auf den neuesten Stand zu bringen? Inzwischen gibt es sicher eine Version die auch unter XP SP2 lauffähig ist. Das SP2 deshalb nicht zu installieren ist sicher der falsche Weg, den über kurz oder lang kommst Du nicht am SP2 vorbei. Mehr Infos zu nicht mit SP2 kompatiblen Programmen gibt es hier: http://support.microsoft.com/?kbid=884130
 
Aehm kleiner Logikfehler ... MS kann in Windows keine Sicherheitssoftware integrieren da dem Benutzer freigestellt werden muss wie er sich absichert. KArtellrechtlich ist dies unmöglich. MS kann solch Software anbieten, wenn sie es integrieren hagelt es wieder Millionen/Milliarden Strafen.
 
@Chuck: Da wäre ich mir nicht so sicher, sonst hätte es schon beim integrierten Firewall von Windows XP solche Einsprachen gegeben (hat es aber nicht). Im Prinzip ist dieser Fall ja vergleichbar. Die Personal Firewall Hersteller dürften am Windows XP Firewall auch nicht wirklich Freude haben (auch wenn der nicht das non-plus-ultra ist). Beim WMP ist der Fall ganz anders gelagert, weil da viel mehr damit zusammenhängt (Stichwort DRM, Online-Music-Stores, etc.). Wenn Microsoft seine Sicherheitssoftware so integriert das alternativ trotzdem Produkte von Drittherstellern installiert werden können, sehe ich nicht unbedingt kartellrechtliche Probleme diesbezüglich auf Micosoft zukommen.
 
Hallo, nur mal so zur Anregung: ohne Microsoft Produkte gäbe es den Markt für "Schutzsoftware" (Virenscanner, "Trojaner-Entdecker" und "Persöhnliche Feuerwände") überhaupt nicht, jedenfalls nicht so, wie wir ihn heute kennen! In diesem Sinne müßten viele Firmen, die in diesen Bereichen ihr täglich Brot verdienen, Microsoft auf den Knien danken! Über den Sinn, ob es nötig, ist ein Betriebsystem so zu gestalten, das es so extrem "Schutzbedürftig" ist, will ich jetzt mal nichts weiter zu sagen. Stellt euch mal bitte vor, Windows-OS wäre nicht so verletzlich, ein Traum für den Benutzer, ein Albtraum für die bekannten Firmen die Schutzprodukte für Windows-OS kommerziell verkaufen! Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Zur Kenntnis genommen aber nicht überzeugt. :-) Lassen wir das mal so stehen. Eine weitere Diksussion darüber würde wohl schnell ausufern und dies ist ja auch nicht wirklich das Thema dieser News.
 
@Fusselbär: "Windows-OS wäre nicht so verletzlich" , da würden die meckerer ja mit aussterben ....was für eine monotonie :)
 
Ich biete mal eine Wette an: Wetten, dass Microsoft demnächst Adobe, Marcomedia, AutoSketch, Discreet, Steinberg und Quark übernimmt. :)
 
Habe da noch was vergessen. Wird natürlich alles in Blackcomb integriert... *fg*
 
Da ist wohl die Fantasie etwas mit dir durchgegangen. :-) Noch ein kleiner Tipp: Eigene Kommentare können auch geändert oder ergänzt werden. Dies macht man über den "MyWinFuture" Button rechts oben auf der Seite.
 
@swissboy: Sag mal, hast du diesen Satz eigentlich irgend wo kopiert???
Wann immer einer eine "Regel" verletzt (ich nenn das jetzt mal so), kommst du und setzt so einen Kommentar dazu. Hast wahrscheinlich ein "Ich suche fehler anderer" script, schlimm. tztz
 
Es war schon immer so das große Firmen die kleinen Firmen zerstört !! Das ist die "falsche" Wirtschaft !! Und die Qualität wird vergessen !!
 
Nebenbei die Aktie von Symantec ist gefallen seit dem sie den merger mit Veritas bekanntgegeben haben, und das war vor dem Kauf von Microsoft.....
 
Lustig das am Ende die ganzen Virenautoren die etwas GEGEN Windows machen wollen indem sie zerstörerische Viren, Würmer etc schreiben derzeit im Endeffekt dem Konzern mehr zahlende Kunden verschaffen als jemals zuvor, denn niemand will mehr Windows ohne Updates haben und MS ist auch schlau genug (zumindest im Ansatz) bei der Update-prüfung Raubkopierer auszuschliessen. So beissen sich die Virenautoren am Ende selber in den Schwanz, isnt it Ironic?
 
Nur die stärksten Überleben, ne? :) Ich kann den ganzen Hype mit Windows is scheiße gar net verstehen... Ich benutz seit Dos 6.22 nur Windows Produkte und bin immer super zufrieden gewesen, XP is jetzt einfach das nonplusultra... wenigstens isses nich son kack wie Linux, das als "angeblich" sicher angepriesen wird und dann kommen andauernd Meldungen wie da FEhler im Kernel dort ne Sicherheitslücke da... Ich will zum arbeiten mim Compi auch kein Lexikon oder Benutzerhandbuch brauchen -_-
zum Thema Viren, Symantec und McAfee sollen untergehen, richtig so, ihre Produkte erkennen net alle Viren und sind resourcenfressend... hier wurde ja Qualität angesprochen... MS hat ne herausragende Qualität und das wird sich auch bei zukünftigen Virenscannern von MS net ändern ^^
 
Das war klar das die neue XP Version kein Burner wird. Da Vielen der Media Player Vollkommend Langt. Naja Aber das ist halt die EU.
 
Solange 90% der Benutzer faul sind (was nicht böse gemeint ist) und sich ein System aus einem Guss wünschen, so lange wird Microsoft mehr geld schaufeln als der Rest. Ein nachteil hat das ganze aber, man bindet sich zunehmends an MS, denn letztlich weiss man nie, was über die sogenannten "VirDef Updates" alles übertragen wird...
 
die anderen hersteller werden nie untergehen
windows xp sp2 hat auch ne firewall na und sind deswegen die firewall firmen pleite gegangen sicher nicht
es gibt immer noch viele andere firmen die firewalls herstellt und das is auch kein problem für die weil sie spezialsoftware herstellen und diese für bestimmte anwendungsbereiche optimiert ist und die windowsfirewall halt nur ne billige version ist die halt grad mal als minimalistischer schutz da ist
und die dürfen das auch gar net einbinden und werden sie auch nicht falls sich das nicht geändert hat
und selbst wenn wird das gleiche wie bei der firewall sein jeder wird sich dennoch ne antivirussoftware einbauen um sich nicht auf die MS leute verlassen zu müssen
bitte lasst die ewige nörgelei wegen symantec das weiß eh jeder dass die nur schrott produzieren zu mcafee kann ich nix sagen hab ich nie getestet vieleicht kann mir ja mal dazu wer was schreiben
klar bauen sie immer mehr zeugs ein aber im endeffekt kann man in longhorn mit hoher warscheinlichkeit wieder auswahlen treffen was installiert werden soll was nicht weil MS die regierung im nacken sitzt
mediaplayer IE ..... alles freiwillige installation und selbst wenn das nicht passiert kann man ihn immer noch alles mit programmen loswerden
ala nlite
hoffe dass sie die derzeitigen BS bald fertig haben und dann mit longhorn nlite entwickeln dass es fertig ist bevor longhorn fertig ist
wäre toll
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles