Longhorn Beta1 kommt Ende Juni

Windows Vista Wie ein leitender Angstellter von Microsoft am Montag CNet News berichtete, soll die erste Betaversion des Windows XP Nachfolgers Codename "Longhorn" Ende Juni freigegeben werden. Einen genauen Releasetermin für Longhorn gibt es derzeit nicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
bin mal echt gespannt wie Longhorn so wird wenns komplett fertig ist.
 
@207mob: Ich hoffe das es 100%ige Brain 1.0 (oder dann schon 1.1 *freu*) unterstützung haben wird, aber das wird wohl nur ein Wunschtraum bleiben ...
 
is doch echt nen witz das longhorn. wenn dann DIE neuerung schlechthin (nämlich das neue filesystem) wegfällt, na was bleibt denn da noch großartig über außer nen bissel neues klicki-bunti?!
 
@Hitchkock: Du musst es ja nicht kaufen -_- btw. WinFS wird per Update nachgeliefert
 
@Hitchkock: die erfinden ja auch nich das Rad neu sondern machen das, was sie haben besser, und nen filesystem ist nicht grade wenig an änderung
 
Na, die news einsenden - erscheinen Differenz könnte wohl besser sein.
Dann habt ihr wieder vergessen den Einsender zu vermerken. tzzz tzzz
Ist wohl noch der Rosenmontagkater
 
@DieselDandy: is ja auch mal voll wayne wers eingesendet hat...
 
genauso verbuggt wie windows xp, wie immer wird die alte software damit ausgeliefert, nur mit versionssprung. denn glaubt hier einer ernsthaft, dass ms den ie mit longhorn ohne sicherheitslücken ausliefert? seit win95 ist das schon so: alles neu, nur die bekannten und dokumentierten lücken in der engine vom ie bleiben erhalten. man kauft im prinzip software, die nicht-behobene dokumentierte sicherheitslücken hat.

is so, alsob ich mir einen neuen wagen kaufe, bei dem die bremsen nicht gehen...... ciao
 
@miro: Du kennst bereits die Bugs und Sicherheitslücken von Longhorn final? Respekt, respekt :-)
 
@miro: Du glaubst ernsthaft, dass es ein 100%ig fehlerfreies System von irgendjemanden in absehbarer Zeit geben wird? Respekt, Respekt :-)
 
@miro: oh man, das finde ich immer so ärgerlich wenn leute sowas schreiben ohne sich wirklich zu informieren. also nur als beispiel: den ie wird es in longhorn nicht mehr geben.
der war microsoft selber eh schon immer ein dorn im auge, aber anständig integrieren dürfen sie ihn auch nicht (kartellverfahren) in longhorn wird man über den explorer ins www gehen, wie bei linux
 
@miro:

uje bist du etwa ein dummer kleiner linux troll? :)
 
@miro: Bitte??? Der Kernel von Longhorn ist ein ganz anderer als der von Windows XP. Auch wurde in Longhorn ein anderes Kommunikationsystem eingebaut. Das war ja auch die Hauptschwachstelle in NT4 - 2000 - XP - 2003. Zudem ist sind Schwachstellen oft sehr schnell bekannt und behoben worden. Nicht so ist es bei Linux, an dem über 100 aktive Programmierergruppen rumhacken, wenn schon jemand auf ein UNIX-basiertes für privat anwendungen setzt möge er sich doch ein echtes natives Unix kaufen. Qualität gibt es auch in zehntausend Jahren nicht umsonst
 
@Banane ich glaube du bist da auf den falschen Dampfe.r dne ie wird es auhc in Longhorn noch geben. nur trägt er da die versions nummer 7 :).

Was du meinst ist glaube ich das Microsoft den ie in dem sinne nicht mehr neue versionen online stellt für nicht neu windows nutzer.

also es wird den nur für windows longhorn geben.
 
@bannane007: Seit wann gibt es in Linux einen explorer? ich kenn nur Konqerator, und das ist mehr ein filebrowser auch wenn man mit im ins www gehen kann,
ausserdem gehst du jetzt auch schon mit dem explorer ins internet, pass mal auf was passiert wenn du im Windows-Explorer eine www- Adresse eingibts.
 
@miro: ähm... chrm, chrm... dir is klar das es kein PERFEKTES BETRIeBSSYSTEM geben kann oder???es gibt immer irgendwelche fehler... dask ann man nich ämderm und wenn du son problem hast mit win dann geh zu linux, aber auch da gibts genug bugs....(350mb update hat schopn was zu sagen...) !!!! denk erstma nach bevor du sowas erzählst
 
Kann man sich da irgendwo als Beta-Tester anmelden, damit man es mal legal testen kann?
 
@mastre1: lies mal richtig!!! "Wenn Longhorn fertiggestellt wurde, wird WinFS gerade mal als Betaversion verfügbar sein. " und wir alle wissen ja wie "FIX" microsoft bei der entwicklung ist :-)
 
@Hitchkock: Bitte das nächste mal den Kleinen Blauen pfeil , benutzen Danke...
 
Ob man Longhorn gut findet oder nicht am ende wird man von der Gesellschaft gezwungen das es z.b. auf komplettrechnern schon installiert ist am ende kommt man nicht drumhum darum lieber gleich anpassen als doof rumzumeckern -.-
 
@GamerNumberOne: von der gesellschaft gezwungen? klar wenn man den rechner beim lidl kauft . ich steh nicht auf recovery versionen. deshalb hab ich bisher noch jedes bs gekauft. gezwungen wurde ich dazu aber von keinem!
 
@GamerNumberOne: ja und?? dan formattiere ich die platte nud weg is es =/ dann machste dir eien anderes bs rauf und fertig is :P
 
zum testen der beta wird dann wohl warscheinlich eine 64 bit cpu benötigt?
 
@solitsnake: definitiv nicht. Longhorn wird Zeitgleich für 32 wie auch für 64 bitter kommen. Schön wäre eine Portierung auf die Cell-Architektur von Sony, Toshiba und IBM
 
@solitsnake: das glaube ich eher weniger obwohls mir egal wäre :D
 
Kann man sich eigentlich für Longhorn Beta-Test anmelden?
 
Sagt mal gibt es eigentlich für Windows 2003 Server und die Alpha Version von Windows Longhorn offizielle oder gemoddete Treiber.

Von Win 2003 weiß ich dass es welche gibt aber nicht wirklich viele .. oder doch?
 
Bin auch ziehmlich gespannt was kommen wird.
Glaube allerdings das es keinen grossen Sprung gegenüber XP inkl.SP2 im Punkto Sicherheit macht.
Es werden wieder unzählige Bugs am Anfang vorhanden sein.
Warum bringt man nicht gleich eine Version komplett für alle heraus? Es werden sowieso spätestens nach 2 Wochen wieder Updates geben!!!
Lasst die ALPHA und BETA Version endlich weg!!!
 
@Puschelbaer: Ich glaube, dass es da schon gewaltige Unterschiede geben wird. Nach aussen ist die Sicherheit durch die Kommunikationsplattform Indigo auf managed Code umgestellt. Im System selbst wird vielerorts (gerade die für Benutzerprogramme zugänglichen APIs) ebenfalls auf managed Code umgestellt (nennt sich dann WinFX). Managed Code ist zwar nicht 100% sicher (genausowenig wie Java), aber Buffer Overflows sind in managed Code nicht möglich.
Insgesamt fällt der Sprung natürlich geringer aus als ursprünglich geplant, aber das liegt daran, dass SP2 für XP Backports von ursprünglich für Longhorn gedachten Sicherheitsfeatures enthält (z.B. DataExecutionPrevention).
 
@Puschelbaer: Es ist ganz offensichtlich, dass du den Unterschied zwischen Alpha, Beta und Final noch nie praktisch erfahren durftest. Installier dir mal ein Beta-OS - es ist schlicht und ergreifend UNFERTIG. Das hat mit Bugs nichts zu tun. Du verwechselst das mit Release Candidates (RC), die sich per Design von der Final nur in den Bugs unterscheiden.
 
Toll, nd wer braucht winFS? ich würds viel Geiler finden wenn Windows ReiserFS unterstützen würde, das wäre ein turbo, der sogar bei einer 400 MHz schnecke was bringen würd, aber winFS? wenn ich das recht verstanden hab ist die suche besser, und Ordner mit mehreren GB größe lassen sich schneller öffnen, das kann ReiserFS auch....
 
@Seb-(lx&xp): tolle sache von dir. *gähn*
 
@Seb-(lx&xp): ReiserFS ist sehr CPU-lastig. Gerade bei 400MHz-Rechnern (ein Beispiel für einen langsamen PC?) wäre ReiserFS eben KEIN Turbo. WinFS bietet deutlich mehr als eine verbesserte Suche.
 
@LeCuck: Auch wenns sehr CPu-Lastig ist, lief Linux damit auch auf meinem alten 400mHz deutlich schneller als mit ext3 oder ext2, und wenn WinFS mehr kann, Link?
denn ich kenn nur das mit der Suche der mehrfachen indizieirung und halt das mit den GBs....
 
@Seb-(lx&xp): Wenn ich es mir so recht überlege, dann ist NTFS+WinFS wohl langsamer als ReiserFS. Aber das sind Äpfel und Birnen, weil WinFS eben kein Dateisystem im eigentlichen Sinne darstellt. Ich habe dazu weiter unten [14] ein paar Worte verfasst. Um es mal klar zu sagen: ReiserFS ist schon ein gutes FS. Welches FS jetzt genau schneller ist liegt wohl sehr am Verwendungszweck. So sind die Dateizugriffe bei ReiserFS durch die Datenstrukturen im Schnitt schneller, allerdings ist dafür der Aufwand bei erzeugen oder löschen von Dateien gewaltig, um die Bäume wieder auszubalancieren. Daher dann ja auch die CPU-Last.
 
@LeCHuck: Das häng auch mit der integration in den ensprechenden Kernel zusammen und den verwendungs zweck, NTFS ist ja nicht schlecht, aber für z.b server gibt es bessere Dateisysteme ich red von XFS, JFS und so, die nehmen da nämlich bestimmt kein Reiser oder NTFS, weil eben XFS viele Dateizugriffe erlaubt und für Server Optimirt ist, also richtig was du sagtest....
 
@ ALLE DIE, DIE BETA TETEN WOLLEN: http://beta.microsoft.com "guestid" eingeben, wenn sie erscheint und anmelden. Ist allerdings keine Garantie. Wer's offiziell unf definitiv haben möchte muss sich bei Tech.NET oder MSDN ein Abo kaufen. gint's schon ab ca.800 Euro im Jahr und garantiert Patches und Updates bevor andere Zugriff drauf haben und eben auch alle MS-Betas.
 
@DieselDandy: welche guestid ist es denn ?!
 
@DieselDandy: 800 € im Jahr.... ist ja geschenkt °_°
 
Um vielleicht ein paar Punkte zu klären: 1. Den IE wird es in Longhorn geben. Allerdings stellt der IE dann nur ein Frontend für die Bibliotheken dar, mit denen eigentlich gesurft wird. Das kann der Explorer genausogut. Insgesamt integrierter als es jetzt der Fall ist. Habt ihr euch nie gewundert, dass es im Explorer auch einen (den!) Menüpunkt Favoriten gibt? Oder warum man im Explorer in der Adressleiste genausogut eine URL angeben kann? 2. WinFS ist kein Dateisystem (FS != FileSystem, FS in diesem Fall == FutureStorage), sondern eine Datenbank-basierte Erweiterung von NTFS. Diese Datenbank basiert aber (entgegen der sonst oft für Systemzwecke verwendeten) nicht auf der JET-Engine, sondern auf dem SQL Server (genauer die Desktop Engine davon). Das sollte natürlich SQL Server 2005 sein, aber weil die Entwickler davon nicht aus der Hüfte kommen wurde WinFS verschoben. Longhorn selbst ließ sich nicht länger verschieben, weil in den Verträgen für große Kunden enthalten ist, dass Microsoft spätestens nach 5 Jahren eine neue große Windows-Version anbietet (kleiner Hinweis: XP ist aus 2001). Zurück zu WinFS: also in dieser Datenbank werden MetaInformationen zu Dateien gespeichert. Zusätzlich ist der Zugriff auf die Dateiinhalte selbst möglich. Soll heißen: man kann sich mittels geeigneter SQL-Anfragen (natürlich für Benutzer durch Dialoge kaschiert) beliebige Dateien zusammensuchen oder deren Inhalte oder ... was man mit Daten in so einer Datenbank halt machen kann. Ordner sind dann einfach nur noch gespeicherte Suchabfragen, deren Inhalt immer in aktueller Form dargestellt wird. Am Rande: unter Longhorn (mit WinFS) wird es Laufwerksbuchstaben eigentlich nicht mehr geben. Wozu auch? Dateien lassen sich ja auch so finden. Aus Kompatibiltätsgründen natürlich trotzdem vorhanden, aber letztlich wird C: nicht mehr direkt erste primäre Partition heißen, sondern C: wird der Name der gespeicherten Suche, die alle Dateien anzeigt, die direkt in der ersten primären Partition zu finden sind.
 
@LeChuck: Soll das heißen ich find mein CD-Rom Laufwerk dann unter C: auch qwatch gibet ja nicht... unter LaufwereDVD, also so änlich wie bei linux? da ist mein DVD Laufwerk unter /Media/DVD zu finden, kann man das so vergleichen? übrigens bester Kommentar bis jetzt!
 
@Seb-(lx&xp): Vielen Dank. Das CD-Rom-Laufwerk wird unter Arbeitsplatz als CD-Rom-Laufwerk zu finden sein. Dazu bekommt es natürlich einen Quasi-Laufwerksbuchstaben. Intern verwaltet XP (seit NT) die Laufwerk auch anders. Schau mal in die boot.ini. Da findet sich als Verweis auf die erste Partition der ersten (IDE-)Platte multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1). Naja, jedenfalls wird es unter Arbeitsplatz unter Longhorn nicht groß anders aussehen als bisher (wenn ich mich recht erinnere sind allerdings die Quasi-Laufwerksbuchstaben standardmäßig nicht angezeigt), aber auch nur, um nicht zu sehr zu verschrecken. Es dürfte kein Problem sein ein Laufwerk auch unter MeinGuterTeurerDVDBrenner: anzusprechen, wenn man es denn möchte. Frei wählbar (von Ausnahmen wie http usw. abgesehen).
 
@LeChuck: Guter und sehr sachlicher Kommentar. Lesenswert!
 
@LeChuck: Quer niedermounten lässt sich ja jetzt schon, z.B. das CD-ROM als C:CDROM einbinden :). Allerdings ist das was in der boot.ini ist meines Wissens nur für den NTLOADER am Anfang gültig. Später übernimmt der Volume Manager, der anders die Laufwerke nummerit und zwar nach Volume-GUIDs (jede physikalische Partition bekommt eine eindeutige GUID-Nummer, vorangestellt wird \?). Zu sehen, wenn ihr auf der Console mal "mountvol" eingebt.
 
ich hab angst wegen diesem "tool" oder was ser auch ist, (hab namen vergessen) das meine ganzen daten an microsoft schickt!! das is echt ncih mehr schön...
 
@deAlor: Jepp. du hast recht. Microsoft nimmt auch Fingerabdrücke, indem du die Tasten drückst, wird automatisch ein Profil deiner Fingerkuppen übermittelt. Nicht zu vergessen von der Möglichkeit ein Livebild mit deiner Webcam direkt zu Bill Gates zu schalten... dass ist echt nicht mehr schön...
 
@Friedrich_Wilhelm: Noch schlimmer wenn man einen TFT hatt braucht man keine Camera mehr da reicht der Monitor, auserdem nehmen die auch DNA-Proben über dein DVD Laufwerk indem sie das fett von denfingerabdrücken analysieren....
 
Ich habe auch gehört das die neuen Microsoft-Tastaturen einen Sensor haben, der in die Tastatur verschüttete Getränke und Speiseresten analysieren kann und das Resultat direkt an Microsoft übermittelt. Diese Daten geben wertvolle Hinweise über das Konsumverhalten eines Anwenders und können für teueres Geld an die Nahrungsmittelindustrie verkauft werden.
 
@willy: wenn dus nich glaubst dan glaubs nich aber so wird sein...
 
@deAlor: Auf welchen Kommentar bezieht sich deine Antwort? Wenn Du auf einen bestehenden Kommentar antworten willst, einfach auf den kleinen blauen Pfeil rechts auf dem hellblauen Titelbalken eines Kommentars klicken.
 
Hat Microsoft eigentlich endlich mal vor was an der Registry zu ändern? Also ich hab die immer als eine der größten Schwachstellen an Windows empfunden, weil sie nicht übersichtlich strukturiert war und zu leicht zugemüllt wurde. Ist da was bekannt?
 
@Fenix: Ich denke nicht, es gibt ja auch keinen Grund dazu. Ich finde die Registry eigentlich nicht unübersichtlich. Es kommt halt darauf an wie gut man sich darin auskennt. Die Registry ist ja auch nicht dafür gedacht das jeder DAU darin herumändert.
 
@Fenix: Wieso denn nicht übersichtlich strukturiert? Die Vorgaben sind da recht klar. HKEY_USERS enthält Informationen über alle dem System bekannten Profile. HKEY_CURRENT_USER zeigt dann nur auf den gerade relevanten Teil von HKEY_USERS. HKEY_LOCAL_MACHINE enthält alle Informationen zur Hard- und Software, also auch Hardware-Profile. HKEY_CURRENT_CONFIG enthält den gerade relevanten Teil von HKEY_LOCAL_MACHINE. HKEY_CLASSES_ROOT ist ein schneller Zugriff auf HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWARECLASSES. HKEY_PERFORMANCE_DATA ist nicht sichtbar und wird nicht gespeichert (nur im laufenden Betrieb vorhanden) und enthält Performance Counter, um zum Beispiel Netzwerkdurchsatz/Sekunde oder Dateizugriffe/Sekunde usw. zu ermitteln.
Leider räumen Programme bei der Deinstallation nicht auf oder müllen es wirklich mit allem Mist zu, das ist leider richtig, aber genausogut vergessen Programme kann ein Programm auch Dateien auf der Platte vergessen oder diese zumüllen.
Davon ab: die Registrierung bleibt natürlich, damit alle Programme weiter funktionieren, aber vermehrt werden Konfigurationen von Programmen wohl als XML-Datei im Profilordner oder im Programmordner gespeichert (für XCOPY-Deployment unerlässlich). Gerade das (noch dieses Jahr) kommende .Net-Framework 2.0 bietet den Entwicklern einiges an Erleichterung Konfigurationsinformationen einfach zu speichern, ohne die Registrierung zu bemühen oder sich um die Feinheiten zu kümmern. Die Grundidee der Registrierung alle systemweiten Einstellungen (nur dafür wars gedacht liebe Hersteller) in einer Datenbank zusammenzufassen halte ich jedoch für gut und richtig. Diese Unmengen von .ini-Dateien zu Win3.1-Zeiten war doch schon ein Grauen. Stört mich übrigens sehr an Linux, da man für jedes Programm hier und da nach Konfigurationsdateien suchen muss. Die zukünftige Verteilung auf mehrere XML-Dateien ist dabei allerdings kein Rückschritt, weil der Zugriff ja über das Framework geschieht und damit wieder einheitlich.
 
@LeChuck: Ich fand die Registry immer fürchterlich zugemüllt (selbst wenn man mit tools dran geht). Der Grundaufbau ist ja ganz schön, aber sobald man ins Detail geht, wo es dann 200 mal den ordner Microsoft gibt etc... wird es Chaos. Die meisten Shareware Anbieter benutzen nicht um sonst die Reg um ihre Schlüssel zu verstecken. Bei Linux das hat einen gewaltigen Vorteil: Du kannst installieren und deinstallieren, was du willst und brauchst nicht jedes mal angst haben, dass irgendwas nicht richtig gelöscht wird und dein OS langsamer macht bzw. sonst irgendwie behindert. Abschaffen soll und kann man dieRegistry ja nicht mehr, aber es gäbe sicher mittel und wege den Installshield usw. so zu verbessern, dass es nicht in Müll ausartet.
 
@Fenix: Theorie gut. Praxis für den A****. Wie so oft. Leider. Naja, das ist natürlich immer eine Sache des De-/Installers-Skripts. Auch unter Linux gibt es sicher den Fall, dass Dateien zurückgelassen werden. Und nur in ihrem Ordner halten die Programme sich da auch nicht immer auf. Wenn das Benehmen der Programme unter Linux im Schnitt besser ist, dann ist da ja sehr löblich, aber kein Dienst von Linux. Naja, der (z.B.) InstallShield bietet ja alle Möglichkeiten, aber wenn die Hersteller diese nicht ordentlich verwenden... wahrscheinlich gehen die davon aus, dass doch niemand so verrückt sein kann und ihre Programme deinstallieren möchte. :-) Und vollautomatisch geht ja auch nur bedingt, weil zum Beispiel in der Registrierung bleiben soll, dass eine Testperiode abgelaufen ist, was ja durchaus eine Systemweite Information darstellt und sicher Berechtigung hat, um die gewünschte Lizensierung zu ermöglichen. An dem Missbrauch sollte man aber nicht der Registrierung die Schuld geben, sondern den Software-Herstellern. Microsoft selbst benimmt sich da auch nicht immer so wie selbst geplant, aber das liegt wohl mit daran, dass das Unternehmen zu groß ist und einige Unternehmensteile quasi autark arbeiten (Office z.B.).
 
@Fenix: Ich stimme dir nur bei den CLSIDs und TypeLibs zu (beide in HKEY_CLASSES_ROOT). Ansonsten ist die Registry absolut logisch und direkt aufgebaut. Weiss auch nicht, wo du zigtausend MS folders siehst. Jedenfalls ist die Registry genial, denn als indexierte Datenbank ist sie -selbst oder gerade im vollgemüllten Zustand- rotzschnell - deutlich schneller als das Einlesen von Text-Dateien wie Configdateien unter Linux oder INI-Dateien unter Win3.x und einigen heutigen Programmen, die immer noch in der Win3.x-Steinzeit leben (was glaubt ihr, was der Hauptverzögerungsgrund beim Laden von Avant Browser oder Corel PhotoPaint ist).
 
@LeChunk: Gut gesprochen, möchte aber hinzufügen, dass die Einstellungen unter HKEY_CURRENT_USER im Normalfall nicht vom Installer gelöscht werden _sollten_ (und wenn dann nur auf Rückfrage). Die Einstellungen dort sollten da bleiben, für a) eine spätere erneute Installation (oder wenn man es deinstalliert hat, um eine neue Version draufzubügeln) und b) in Domänen mit servergespeicherten Profilen, "wandert" das HKEY_CURRENT_USER auf jeden Rechner, wo man sich einloggt mit. Und wenn man auf einem Rechner ein Programm deinstalliert hat, möchte man vielleicht auf einem anderen weiter damit arbeiten, daher darf der Installer nicht einfach die Einstellungen löschen.
 
Ich freu mich auf Longhorn.
 
Gibt es eigentlich einen Unterschied in der Qualität der postings hier und denen auf heise.de? Jede Menge picklige Alleskönner mit Journalistenwissen, na prost.
 
@AthlonRulz: ist das jetzt sowas wie NEID ? ich finde die aufklärenden sachlichen beiträge über windows wesentlich besser als das ewig_böse_windows getrolle aus der andere ecke .
 
@AthlonRulz: Es gibt überall schwachsinnige Kommentare, aber insgesamt sind die winfuture.de-Kommentar-Poster doch noch wesentlich besser als die von heise.de. Das liegt mit u.a., dass hier mehr von den Webmastern aufgepasst wird, dass es nicht zu heftig zugeht, zum anderen einfach daran, dass wir wesetlich weniger hier sind und somit alles auch ein bischen georndeter zugeht.
 
Hy!

HIER HABT IHR LONGHORN!

http://download.microsoft.com/download/4/c/c/4cc5a2fe-c8cf-4f58-8d4b-b21e76f5bcf9/x09-45916.iso
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles