Firefox: Wie lange noch der sichere Browser?

Internet & Webdienste Seit November letzten Jahres gibt es einen neuen Stern am Browserhimmel: Firefox. Einer der wohl am schnellsten populär gewordenen Browser und zugleich eines der erfolgreichsten Open-Source Projekte der vergangenen Jahre. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine super "schön das wir drüber gesprochen haben" Nachricht :)
 
@.omega.: stimme dir vollkommen zu ... diese nachricht hat egtl keinen weiteren sinn. _jede_ software hat sicherheitsluecken (liegt nunmal in der natur der sache) und natuerlich wird die fehlerbereinigung bei open-source sinnvoller und (normalerweise) auch schneller von statten gehen.
und was diese vermeintlichen experten immer fuer die zukunft prognostizieren kann jedes kind an fuenf fingern abzaehlen.
 
Ich hoffe mal das Firefox alle großen Sicherheitslücken vorher schließen kann.
Hab keine lust wieder so einen geilen Browser zu suchen.
 
Das war oder besser gesagt ist abzusehen. Auch Viren- oder spywareautoren arbeiten nach dem Prinzip minimaler Aufwand, maximaler Erfolg.
Das beste Beispiel ist Apple. Das OSX ist bei weitem nicht so supersicher wie alle meinen, aber wer programmiert schon einen Virus, mit dem er nur 5% aller User trifft, wenn es da ein System gibt, dass zu 90% auf allen Rechern ist?
Bleibt zu hoffen, dass Mozilla in der Tat Updates rechtzeitig bringt, ansonsten zieht die Gemeinde einfach weiter ... so wie es bei Filesharingtools seit Jahren der Fall ist. Und wir wollen doch nicht, dass "unser Firefix" ein das Napsterschicksal erleidet :-)
 
@tyler.durden: Schön formuliert: "ansonsten zieht die Gemeinde einfach weiter"
 
@tyler.durden: Klar zieht die Gemeinde einfach weiter. Man setzt sich ja nicht für einen Browser ein weil er Firefox heißt, sondern für die Qualität. Sollte diese Qualität einmal nichtmehr gegeben sein, ist wohl Loyalität fehl am Platz. Ich als Verbraucher und Endkunde habe doch die freie Wahl welche Produkte ich benutze und kann also das aktuell beste Produkt wählen ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Das kann ich aber auch nur, wenn ich selber Ahnung von dem Thema habe und nicht nur, wie einige andere Leute, alles nachbrabbel, was ich mal irgendwo gehört habe. Erst dann erkenne ich die Vor- und Nachteile und kann eine objektive Wahl treffen die meinen Bedürfnissen entspricht.
 
@frowinger: Gut formuliert!
 
Einige Experten erwarten schon die erste große Spywareflut . Super Sache. Man kann sich nur sicher sein, dass es Leute gibt, die die Probleme schnell und zuverlässig lösen um den Ruf von Firefox zu bewahren, was man ja nicht von allen Anbietern behaupten kann.
 
die entwickler sind aber bei entdeckten lücken schneller als ms mit dem "stopfen"...von daher...es gibt keinen browser komplett ohne lücken! aber es gibt eben browser wie mozi/firefox bei denen sowas wesentlich seltener auftritt!
 
@Warhead: Absolut richtig. In den Nightly Builds sind die Lücken bereits gestopft.
 
@Warhead: der IE ist doch um ein Vielfaches komplexer als der ziemlich gute Firefox. Deshalb auch die Schwierigkeiten, die M$ hat Macken zu beseitigen. Ich halte den IE immer noch für für ziemlich gut. Ein sehr gut gibt es bei diesen Tools nicht - nach mein er Überzeugung.
 
@222222: 1) Wo ist der MSIE komplex? Er ist genauso aufgebaut wie jeder andere vollwertige Browser. 2) Selbst wenn es so wäre... das sind dann doch die Fehler von MS.
 
@Chuck:
Der IE an sich ist nicht viel komplexer als der Firefox oder ein vergleichbarer Browser. Das Problem ist eher die tiefgehende Verzahnung mit dem OS an sich. Wenn die MS-Entwickler ein Loch beim IE stopfen, müssens vorher kontrollieren, obse dadurch ned irgendwo ein weiteres aufreissen. Das dem so ist, sieht man ja daran, das es nach eilig geschusterten Bugfixes einen Bugfix zum Bugfix gab.
 
@Daystrom: Womit wir wieder einmal bei der unnötigen Firefox versus Internet Explorer Diskussion sind.
 
@Warhead: Ich nutze zwar auch Mozilla, aber die aussage vom schnelleren Patchen der Lücken bei Firefox oder Mozilla oder anderen halte ich auch für einen Mythos wie der Bericht Von Heise zeigt. guckst du hier: http://www.heise.de/security/artikel/55576
Aber es musste ja unbedingt wieder was gegen Microsoft gesagt werden. Ich finde jedenfalls die bemühungen von MS in bezug auf Sicherheit gut.
 
Es wird immer Sicherheitslücken geben und das Tara darum finde ich übertrieben. Windows gegen Linux und Iexplore gegen Firefox. Am Ende zeigt sich das die Unterschiede bezüglich der Sicherheit doch viel geringer sind als angenomen.
 
@semtex: Im Prinzip ist das System nur so sicher, wie man es konfiguriert und wie man damit umgeht. Der größte Fehler sitzt überwiegend immernoch vor dem PC! Da nützen auch neue Techniken nichts.
 
@semtex: Also bei IE vs. Firefox ist der Unterschied doch noch mehr als deutlich.
 
wichtig ist doch, dass Sicherheitslücken schnell und zuverlässig gepatcht werden. Im Gegensatz zum IE, kann es sich Mozilla nicht leisten, Sicherheitslücken zu ignorieren...
 
@Friedrich_Wilhelm: und ob sie sich das leisten können... http://www.heise.de/security/artikel/55576
 
Also ich setze Firefox nun schon über 1 Jahr ein, doch mir fehlt immer noch eine kleine, aber für mich wichtige Funktion! Das ist das die zueltzt besuchten Seiten in der URL Liste oben angeordnet werden, denn ich habe keine Lust immer runter scrollen zu müssen... ! Gibt es mittlerweile ein Plugin oder eine Config einstellung die dieses Problem beheben könnte? Danke im Voraus!!

Mfg. Nysosym
 
@Nysosym:
Drück mal STRG+H
 
noja, seit der FF nicht mehr so oft upgedated wird hab ich leider auch so meine bedenken....
ich nehme mal an wir werden in einem jahr alle auf'm gBrowser tripp sein :)
 
@Lord eAgle: Es wird jeden Tag am FF gearbeitet?!... es wird nur nicht jedes Update auf die User losgelassen was schon seinen Sinn hat. Updates werden nur schnell public gemacht wenn es wirklich nötig ist.
 
Stichwort "nightly builds" ja es wird im hintergrund gewerkelt, die haben sich seit 1.o nicht auf die finger gesetzt aber diese updates werden eben nicht auf die user losgelassen sondern intern für die entwicklung genutzt etc
 
Erinnert mich an FoxTV aus der USA: "Some people say....."

Ich hätte gerne mal Quellen zu den Aussagen der angeblichen Experten. Welche Experten? "Sie gehen davon aus...", aus welcher Schlussfolgerung und welchen Anzeichen? Sorry, aber das hier ist Boulvardjournalismus, sowas kann man nicht ernst nehmen.
 
http://internet.newsforge.com/internet/05/01/31/2121249.shtml
 
Ein system, was noch lange nicht so verbreitet ist wie „MICROSOFT“ software, wird logischweise weniger von Spammern, Viren heimgesucht.
Wäre z.B. LINUX so verbreitet und populär wie WINDOWS XP, hätte man auch dort Jammergeschreie zu erwarten und Profis würden auch sicherheitslücken und viren dafür verbreiten…glaub das mal !
 
@bachalor: Blödsinn. Was hat Microsoft mit einem sicheren Browser zutun? Beschäftige dich mal mit dem "Rechtesystem" von Windows und Linux. Dann informiere dich bitte wieviele Windowsuser als Admin rums(m)urfen und wieviele dies in Linux tun. Danke!
 
@:robCole: wenn man als MS Benützr zwar vernünftigerweise nur mit Benutzerrechten im Internet herumsurft, dann muss man sich oft mit
Software herumschlagen, die nur mit Administratorenrechten funzen.
Meistens sind es sogar Antiviren/Anti Spyware Programme. Deshalb
sollten sich die Softwarehersteller sich bemühen, dass ihre Programme
auch mit Benutzerrechten funtzen.
 
@bachalor: Super Argument, welche Rechner sind denn Deiner Meinung nach ein günstiges Ziel für Angreifer - diejenigen, die jeden Tag einmal ein- und wieder ausgeschaltet werden, die nur ab und zu mit dem Internet verbunden sind und auf denen nur ein paar Worddukomente, gesaugte MP3s und Pornobildchen liegen (Windows-Rechner) oder diejenigen, die jahrelang laufen, ohne jemals neu gebootet zu werden, die über Jahre hinweg dieselbe IP-Adresse haben und auf denen Content Management Systeme und Datenbanken liegen (UNIX/Linux-Rechner)? Eben...
 
Nobody is perfect! Aber ich bin mir ziemlich sicher das Lücken im Firefox von den Entwicklern schnell beseitigt werden,im Gegensatz zu manch anderen Browsern.
Schließlich hat man bei Mozilla noch einen guten Ruf zu wahren.
 
@Großer: http://www.heise.de/security/artikel/55576
 
Panikmache!
 
Ein guter Ruf, die sollen mal lieber zusehen, dass der Browser auch mit 2MB GraKas net so ruckelt wie der FFX. IE ruckelt nicht übrigens.
 
@Eddies UDDR: der Firefox ruckelt beu aufwendigereren Sachen sogar bei meinem Rechner - einem P4 3,6 Ghz mit Fx5900 XT.

dann läst sich nicht mehr flüssig scrollen z.B

nicht wirklich störend, aber ich frag mich woran das liegen könnte?!

Mir ist auch aufgefallen das beim IE kein einziger Ruckler festzustellen ist
 
Tja, gut das ich den Opera 8.0 (beta) benutze. Der Browser ist einfach DER Hammer!! Der FF 1.0 ist zwar auch nicht schlecht, aber um nur einige Vorteile von Opera zu FF zu nennen: Tabbed Browsing ohne ein Plugin dafür zu installieren, schnelle Menus (z.B. Adresse/URL aufrufen), Seitenleiste, und und und... Da seh' ich der FF-Spyware gelassen entgegen. Nunja, mit einem "Nischenbrowser" ist man immer noch am sichersten unterwegs...
 
@leatherrebel: FF kann Tabbed Browsing ohne Plugin und eine Sidebar ist auch vorhanden (z.B. für Chronik, Lesezeichen oder RSS Feeds)
 
@leatherrebel: Hallo, leider ist Opera, was IDN/PUNYCODE betrifft, wie jeder andere Browser von einer neuen Betrugsmöglichkeit bedroht, hier Details und Proof of concept: http://www.shmoo.com/idn/homograph.txt Einzig Browser die das nicht können, sind nicht betroffen. Mein relativ neuer Konqueror
meldet aber Unstimmigkeiten bei den Serverzertifikaten mittels eines KIO Slaves. Ein Workaround für OSX soll das Kopieren der URL in die Konsole sein, welche dann die Adresse so anzeigen soll, das die Falsche Anzeige aufgedeckt wird. Habe es auf FreeBSD getestet, und meine Konsole deckt die Adresse ebenfalls auf. Keine Ahnung, ob das auf Linux (da würde ich mal vermuten, das man es auf diesem Wege ebenfalls aufdecken kann) und Windows (bitte selbst ausprobieren) sich so auch aufdecken lässt, ich habe keine lust neu zu booten, müsst ihr also mal selbst ausprobieren. Bitte über eure Erfahrung berichten! *Erwartungsvoll auf Winfuture gucken tue* Übrigens verwende ich auch gerne Opera. :-) Gruß, Fusselbär
 
zum glück nutze ich immer die nightly builds :)
 
@jammer: wo kriegst du die her?
 
@Cryptor: http://ftp.mozilla.org/pub/mozilla.org/firefox/nightly/latest-trunk/
 
@jammer: danke, werde mal schauen gehen!
 
@jammer: CWD /pub/mozilla.org/firefox/nightly/la test-trunk/
550 /pub/mozilla.org/firefox/nightly/la test-trunk/: No such file or directory.
 
@Cryptor: Du musst das Leerzeichen aus dem URL entfernen welches Winfuture hinzugefügt hat.
 
@jammer: Schön für dich, aber für einen normalen User (und insbesondere auch für Firmen) ist es nicht zumutbar alle paar Tage eine neue Browser-Version zu installieren.
 
*swissboyrechtgeb* Zumal sich bei den Nightly Builds auch neue Fehler einschleichen können, die in der vorherigen Build nicht waren. Ich kenne das da ich einige Zeit auf meinem Privatrechner die Nightlies, allerdings die Mozilla-Suit selber, getestet habe. Die Final hielt schließlich auch Einzug in den Firmenrechner.
 
@jammer: die jungs mit den nightlybuilds sind/waren doch diesselben die arroganterweise und total penetrant vor dem xpservicepack2 gewarnt hatten, nur weil dort was rotgeschriebenes bei microsoft stand (was sich nur auf produktiv-systeme bezog!) , aber selber fressen die jungs jede "BETA" die sie kriegen können. man könnte meinen wenn die anti-MS verfechter den mund aufmachen lügen sie sich selbst nur in die tasche....
 
Immer dieses aufregen welches der beste, stabilste und sicherste Browser ist.
Dann macht doch einen 100%igen! Elende nörgler! Es gibt nichts 100% sicheres. Das gab es nie, und das wird es nie geben. Und das der eine besser mit dem und der andere besser mit etwas anderem klar kommt, sei doch jedem selbst überlassen. Ich finde diese genörgel immer ätzend. So, meine Meinung!
 
@Cryptor: Meine Worte....danke Cryptor :)
 
Alle Browser sind Scheisse!
 
@masterleech: hehe, was nutzt du gerade?
 
@Cryptor: notpad (:
 
@Cryptor: bestimmt lynx, das ist ein browser der in der commandozeile funktioniert!
 
Hihi "NOT-pad"...
 
@masterleech: Dumme Sprüche auch. Trotzdem gibt es sie, weil es die Sprache gibt.
 
Bloß nicht wegen der o.g. Meldung gleich ins Hemd pupen!
 
vielleicht sollten sie für sowas noch ne art mini-auto-update funktion einbauen die nur sicherheitspackete installiert :)
 
@Throx: sobald du online gehst, und es wird ein kritisches update gefunden, dann hast du oben im FF ein symbol zum drauf klicken :)
 
da der sourcecode des browsers ja zur verfügung steht, besteht zumindest die gezieltere gefahr im code nach lücken zu suchen um diese auszunutzen. jedoch steht durch die freie codeeinsicht ein schnelles bugfixing durch viele beteiligte entgegen.
hat halt alles vor und nachteile.
schließlich würde bugs suchen und ausnutzen bei software die keiner nutzt keinen sinn ergeben. da wär die ausbäute gleich null.
 
@Rikibu: Glaubst Du ernsthaft, dass die h4xx0rZ und cR4(K3rZ im ca. 100 MB(!) umfassenden Quellcode eines Browsers nach Lücken suchen? Dazu sind die erstens nicht in der Lage, weil sie ihn gar nicht verstehen und zweitens werden Lücken von h4xx0rZ und cR4(K3rZ in aller Regel nach dem Trial-and-Error-Verfahren gesucht. Deswegen nehmen sich OpenSource und ClosedSource hier wirklich nichts. Was Du hier beschreibst, ist eine Sache, die man "Security by Obscurity" nennt - "Wenn der Gegner nicht weiß, wie mein Equipment funktioniert, dann kann er mich nicht angreifen" - Pustekuchen, klar kann er das. "Security by Obscurity" ist allerdings obsolet, das genaue Gegenteil ist der Fall. Ganz konkret weiß ich, dass sowohl RedHat als auch SuSE regelmäßig sogenannte "Code Audits" durchführen, d.h. ein Angestellter der jeweiligen Firma setzt sich in seiner Arbeitszeit hin und geht den Quellcode durch, eine Zeile nach der anderen. Davon profitieren dann, ohne dass es gewollt wäre, auch die Windows-Benutzer.
 
Ein "Experte" ist ein Mensch, der in den Medien jeden erdenklichen Mist erzählen kann, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen werden.
 
Der Browser macht neben Opera noch immer den meisten Spaß. Wer mit Firefox ins Netz geht und sich von Mainstreamprodukten ala IE abwendet, um Open Source für sich zu entdecken, wird so oder so den Sachverstand an den Tag legen(müssen) und neben den üblichen Sicherheitsvorkehrungen ,die Firefox schon bietet, weitere Sicherheitsmerkmale beim Browsen hinzu ziehen . Ich meine beispielsweise eine anständige Firewall , ein Viren-,Malware -und Trojanerscanner. So sieht es auf meinem Rechner aus. Ein paar Dienste beschneiden, ActiveX und Java reglementieren und schon kann der Browser so unsicher sein wie er will.

vive la open source
 
auf diese Nachricht haben sicherlich viele IE Benutzer gewartet...
 
Sorry, ich bin ja offen für alles, aber Firefox ist bei weitem noch kein ausgereifter Browser. Er speichert zum Beispiel sehr große Downloads im Nichts, habe keine Lust ständig nach irgenwelchen großen Temporären Dateien zu suchen. Und es kann ins Geld gehen, wenn man mit Volumentarif, wegen mehrmaligen Downloads über sein Limit hinauskommt.
Desweiteren benimmt er sich beim Surfen auf bestimmten Seiten einfach nicht standardgemäß, wenn ich einen Link zum Download anklicke, will ich, dass der Download startet, nichts anderes, Ergebnis von Firefox, Download startet, Fenster wird grau und mit zurück geht es auch nicht mehr dahin, wo man vielleicht den nächsten Download starten will. Umständlich, sich dann von der Startseite eines Herstellers wieder bis zum Downloadfenster durchzuklicken.
Das waren nur zwei der nicht so tollen Erlebnisse, die ich als eigentlich begeisterter Firefox User so in der Zeit, als ich ihn benutzte, gehabt habe.
Ende vom Lied, für den professionellen Einsatz nicht zu gebrauchen. Ist zwar noch bei mir auf dem Rechner, aber nicht mehr mein Standardbrowser.
Ob er sicher oder unsicher ist wird die Zukunft zeigen.
 
@uncle_earnie:
Du kannst unter Einstellungen und Downloads doch bestimmen, wohin du downloaden willst. Ansonsten hast du mit deinen Beobachtungen recht. Manche Dinge funktionieren noch nicht. Das konnte ich auch schon feststellen. Macht aber nichts, wenn man OPERA auch nutzt. Das mit der Volumenflat kannst du schnell regeln. Tue es mir nach und nutze Arcor. Da bekommste für 9,90€ eine echte Flatrate. JUHU.

Ich finde Firefox richtig geil, weil dem Monopol Einhalt geboten werden muss.
 
@keiflin1 Das Downloadverzeichnis ist fest eingestellt, dort sind auch alle Sachen gelandet, die ich normalerweise geladen habe. Nur einmal hat jemand in einem Forum 2 Video CDs als Link reingestellt zum Laden, beide Dateien waren über 500 MB und nachdem der Downloadmanager von Firefox fertig war, war da Zero. Auch eine suche mit dem bekannten Dateinamen über die ganze Platte hat nichts erbracht, einfach nicht vorhanden. Ansonsten bin ich mit meiner Volumenflat für 9,90 eigentlich zufrieden, reicht mir voll und ganz nachdem ich mit einem Volumenzähler über mehrere Monate mein Surfaufkommen beobachtet habe. Nur in obig erwähntem Beispiel habe ich einmal draufgezahlt, weil ich nach 2 vergeblichen Versuchen nach dem 3ten Download, dann aber mit IE erheblich über mein Monatsvolumen hinaus bin. Monopol hin oder her, letzten Endes zählt, was am nützlichsten ist. Vielleicht nach ein paar mehr Versionsnummern, dass Firefox wieder interessant wird. Ich werde auf jeden Fall jedes Update einspielen um zu sehen, ob erwähnte Bugs weg sind. Tabbed Browsing war schon ein schönes Feature von Firefox.
 
@uncle_earnie: Ein kleiner Tipp (da Du ja neu auf WinFuture bist): Wenn Du auf einen bestehenden Kommentar antworten willst, einfach auf den kleinen blauen Pfeil rechts auf dem hellblauen Titelbalken eines Kommentars (oder des übergeordneten Kommentars) klicken. Dies dient der besseren Übersicht.
 
@uncle_earnie:
Du kannst den Ort der Speicherung selbstverständlich abändern. Ich nutze Version 1.0. Unter Extras__-Einstellungen__ Downloads findest du im oberen Teil den Eintrag:" ALLE DATEIEN IN DIESEM ORDNER ABSPEICHERN. Daneben befindet sich ein Kästchen mit Pfeil. draufklicken und schon kannst du unter dem Eintrag ANDERE den Ort der Speicherung festlegen. Wenn du das nicht kannst, dann reden wir nicht über den gleichen Browser.

Unter SpoofStick.com findet sich eine interessante Erweiterung für Firefox.

viva la open source
 
@keiflin1 Ne, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt, ich habe das Downloadverzeichnis fest eingestellt. Meine, das habe ich schon auf das von mir gewünschte Verzeichnis geändert. Wie schon gesagt, da war nix und auch wenn ich mal einfach so alle Dateien über 500 MB suche, findet mein Compi nichts mehr von dem Zeugs. Was für eine Erweiterung ist das denn? Werde gleich mal nachschauen.
Übrigens, so neu bin ich hier nicht. Lese schon seit mehr als einem Jahr mit. Nur jetzt habe ich mich endlich mal angemeldet.
 
@uncle_earnie:
Ach so, na dann ist alles klar. Aber woran das liegen könnte, kann ich mir auch nicht erklären. Ich downloade eigentlich nur kleine Dateien,vornehmlich Freeware. Diese Erweiterung SpoofStick ist sehr sinnvoll, da sie sich oben links in den Browser einnistet und stets deine aktuelle URL anzeigt. Sie wird noch sinnvoller wenn man die jetzt gemeldete Spoofing Schwachstelle berücksichtigt. Mir ist es bislang einmal passiert, dass ich von einer Website auf eine andere umgeleitet wurde und Zack sprang mein Trojanerscanner an und meldete schadhaften Code, den ich natürlcih leicht bekämpfen konnte.

Die Schwachstelle lässt sich auch ausmerzen, indem man in die Adresszeile folgendes eingibt:

* Eingabe von "about:config" in das Adressfeld des Browsers
* Markieren des Eintrags: network.enableIDN
* Doppelklick des Eintrag, um von "True" auf "False" umzuschalten

Das funktioniert mit folgenden Browsern:
Mozilla 1.7.x
Mozilla Firefox 0.x
Mozilla Firefox 1.x

Quelle:
http://www.firewallinfo.de/index.php?option=com_content&task=view&id=2794&Itemid=776

 
Das passt hier eigentlich auch ganz gut rein:
http://www.mozillazine.org/talkback.html?article=6033
 
Das ist doch mal ne gute Nachricht, da hat der IE ja doch noch Chancen nicht mehr so viel Werbung für Schweizer Käse machen zu müssen. :-)
 
Also dann, alle ab zu Opera oder zum AOL Browser ...lol
 
ich hab keine Ahnung was die News bezwecken will, noch weiß ich, was sich der Verfasser der News dabei gedacht, mal eine ordentliche "Troll"-News auf winfuture zu setzen.

Ich dachte bisher immer Firefoxuser(bin selber seit Firebird 0.6 dabei und so schnell wird mich von ihm auch nichts wegbringen vorallem dank adblock) wären die, welche die ganze Zeit auf die Vorzüge von Firefox hinweisen, und wie toll er doch ist usw. , wenn mal wieder einmal eine Sicherheitslücke vom IE bekannt geworden ist, abe das ganze so stark verdreht zu sehen, dass man sowas sogar in der News liest, lässt mich an dem Newsniveau der Seite zweifeln.

Dachte eigentlich bisher, dass solche "IE ist besser - Nein, Firefox ist besser"-Diskussionen wären hier nicht so gerne gesehen, aber anscheinend werden sie so sehr von beiden seiten vermisst, dass es gleich ein paar news dafür geben muss.

@zaq(und @swissboy nein ich will nicht mit dem blauen pfeil auf seinen kommentar antworten, weil der hauptteil meines kommentars nichts mit ihm zu tun hat, und mir ein post in dieser trollnews vollkommen reicht)
der Aolbrowser ist nur ein Aufsatz vom IE und übernimmt deswegen auch die meisten sicherheitslücken. Von daher kommt nur mehr der Schwedenbrowser in frage, aber auch der ist nicht perfekt. Bin schon auf die ersten News gespannt: "Auch Opera ht sicherheitslücken die gestern veröffentlich wurden....."
 
@Ijob: du bläst doch in das gleiche horn, wenn du anfängst sinnvolle aufsätze proforma zu verteufeln.
 
@Ijob: Ich muss dir Recht geben, der Autor der News wollte wohl seine Statistik etwas aufbessern und dachte sich "Schreib ich mal ne News, über das was ich auf slashdot gelesen habe..." - Die Informationen dieser News sind so schwammig z.B. "einige Experten". Welche Experten? In letzter Zeit nennen sich viele Leute "Experte", zu Unrecht... Die gefundenen Sicherheitslücken sind lächerlich und bedürfen keiner weiteren Diskussion...
 
@Cirrius: na sicher, gerade die letzte phishinglücke http://www.shmoo.com/idn/ könnte sehr viel schaden anrichten wo die meisten user drauf reinfallen könnten wenn das richtig ausgenutzt wird , aber das ist ja alles nicht so schlimm und es ist ja alles lächerlich was man über den sichersten browser der welt erzählt gelle....augen zu und durch oder gleich die fehlers totschweigen http://www.heise.de/security/artikel/55576 ! :)
 
@Ijob: @bond7
öhm... ich will ja net meckern, aber diese news basiert nicht wirklich auf fakten. Die Aussagen sind sehr vage formuliert, man stützt sich auf sogenannte "Experten".
Klar, kein Browser ist perfekt und hat Sicherheitslücken, aber die Sicherheitslücke die in der News verlinkt ist, ist ein allgemeines Problem von allen Browsern(bis auf den IE, aber das auch nur, weil er der IE zu veraltet ist, um diese eigentlich gar net so schlechte Funktion, zu unterstützen) und deswegen ist es in meinen Augen nichts anderes als Boulevardjournalismus. Fakten werden nicht gebracht, sondern eben nur vage Aussagen.

außerdem blase ich nicht in selbe Horn, denn meine aussage geht auch allgemein gegen die "Browserkriege"(und alle anderen "Trollkriege") und ich verteufle nur die paar dinge, die eben diese "Kriege" anheizen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles