T-Online: Einstieg in VoIP noch in diesem Jahr

Wirtschaft & Firmen Wie ZDNet.de berichtet, plant die Internettochter der Deutschen Telekom, T-Online, noch im ersten Halbjahr 2005 ein eigenes VoIP-Netz in Deutschland zu starten. Laut Kai-Uwe Ricke steht die Entwicklung des Netzes derzeit jedoch noch ganz am Anfang. ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"So möchte man ... auch die telefonische Betreuung deutlich verbessern." Nach meinen bisherigen mehr als leidvollen Erfahrungen mit der Hotline der Telekom, die mich vor einem Jahr dann endgültig nach Arcor haben wechseln lassen (und siehe da, schnelle professionelle Hilfe und Unterstützung ist tatsächlich möglich...) , halte ich dies für eine maßlose Übertreibung, von einer vorhandenen telefonischen Betreuung überhaupt zu sprechen. Wobei das noch nicht mal eine Aussage über einzelne Mitarbeiter ist. Aber es ist ein absoluter Schwachsinn, wenn man dreimal kurz hintereinander anruft und dann mit Stellen in Stuttgart, Hamburg und Erfurt verbunden wird und jedesmal wieder sein Verslein aufsagen muss. Termine wurden nicht eingehalten etc. etc. Funktioniert hat es immer erst, wenn ich mir den Gruppenleiter/ die Gruppenleiterin habe sofort geben lassen. Aber muss es immer erst mit Druck gehen???
 
@Bengurion: Tjo ich kann da andersrum so reden :)

Ich habe klgälcihe erfahrungen mit arcor gemacht und dafür bei der telekom immer kompetent gehofeln worden.

Bei so großen firmen ist es nunmal so das manche Kunden auch etwas schlehteren support bekommen.
 
Da kann ich auch nicht verstehen wie die T-Com bei DSL-Anbietern Testsieger wurde.
Die haben wohl am meisten gezahlt.
OK, zum Thema: Konkurenz belebt den Markt, und wer vom großen Kuchen etwas abhaben möchte, der sollte dort auch Handeln.Ich freue mich auf den Tag wo VoIP Standard ist und das analoge Telefon abgelöst hat.
 
@Großer:
lol wenn es nach der Telekom gehen würde dann könnstes du dein analoges Telefon schon lange in die tonne tretten. Nur die telekom muss weiter Analoge Anschlusse bereitstellen damit oma und opa sich keine neue technik kaufen müssen
 
@Großer: Ich muss Hero2000 zustimmen, denn T-COm wollte schon lange ISDN zum Standard machen und die analogen Telefon abschaffen. Die machen eh nur Kosten, den alles ist bereits digital, aber man muss trotzdem noch überlall die Analog-Digital-Wandler aufstellen. Alles ISDN User subventionieren eben die Analog-Leute.
 
Bezueglich Service find ich 1&1 spitze
man bekommt eigentlich immer einen gespraechspartner, der kompetent ist und dass auch nach nicht langer wartezeit...
die beste firma(hat jetzt wenig mit der telekom zu tun) ist beim service avm...
 
ich find QSC Spitze, dass man mich nicht noch mit Nachnamen begrüsst ist alles. Sehr schneller und kompetenter Service.
 
Ich frage mich warum so viele Leute immer Hotlines anrufen, ich finde in dem Moment wo man da anrufen muss ist das Unternehmen schon unten durch, den wenns astrein läuft braucht man auch keinen Service (ich habe in meinem Leben ganze 1x eine Hotline angerufen) der mit allen möglichen Dingen kompetenz zeigen muss. Wenn man natürlich für jeden Kinderkram Leute braucht die einem helfen, weil wenn man schon von nichts eine Ahnung hat und dann auch noch zu dumm ist die Anleitung zu lesen ... wer voice over IP anbietet ist mir eigentlich so ziemlich scheiss egal, da ungefähr jeder freund den ich habe internet hat und die meisten davon auch ahnung von IRC haben oder zumindest auch über messenger zu erreichen sind, und wenns unbedingt nötig ist kann man dann auch das mikro nehmen und darüber mit anwendungen wie skype labern, ich frag mich auch einmal was wird wenn alle voice-over-ip haben, dann braucht keiner mehr Voice-over-IP Provider die einem Gespräche ins alte Netz ermöglichen ...
 
@masterleech: du sagst es! wenn dann mal schon "alle" voip haben, wieso dann zu providern gehen??

die haben wieder eine lücke gefunden, wo geld fliessen wird.....pffff
 
@masterleech: und schon wieder ein Troll...gähn...warum man eine Hotline anruft? Z.B. um sich zu beschweren, dass an dem zugesagten Tag der Umschaltung nichts passiert, man zwei Tage vorher schon mal angerufen hat, um sich zu vergewissern, dass es bei dem Umstellungstag bleibt, man dann Urlaub nimmt und wartet und wartet und wartet und nichts passiert, kein Techniker weit und breit und man dann tags drauf auf der Arbeit einen Anruf von einem Techniker bekommt, der ganz erstaunt ist, dass man nicht daheim ist. Das ist z.B. einer der Gründe, warum man versucht, die Hotline anzurufen. - soviel zum Kinderkram...vielleicht schaltest Du das nächste Mal Brain 0.1 ein, bevor Du hier rumnölst...
 
@Bengurion: hm das bestätigt doch meine theorie das der anbieter dann schon scheisse ist wenn du da anrufen musst weil umstellung etc. nicht klappen mag, also am besten gleich wieder per post oder fax kündigen, so altmodisch das auch ist aber üblicherweise ist das der beste und einfachste weg damit es in nahezu 99% der fälle klappt. übrigens alleine durch den gebrauch des wortes "troll" qualifiziert man sich nicht für die oberlieger der deutschen denker.
 
hmm voip von T-Online. da bin ich skeptisch. ich behaupte mal das wird teuer und sicher mit vertragslaufzeiten gebunden.
Lasse mich aber auch angenehm überraschen
 
@Andy1503: naja wenn es teuerer wäre als Festnetz von der T-Com dann wäre das Angebot ja wohl eher total nutzlos ... anders als 1&1 oder QSC ist die Telekom immerhin im Besitz eine riesengroßen festnetzes, könnte die für inaldnsgepräche zumindest ja auch ausnutzen, und partnerschaften bzw. eigene Teilnetze in den USA oder Japan haben sie auch, vom Preis her könnten sie also theoretisch dumping anbieten, ich tippe aber mal darauf das wieder die RegTP über irgendein Wurstgesetzt das ganze dann verhindert, andererseits der eigenen Festnetzsparte das Wasser abzugraben ist auch nicht gerade clever ...
 
@masterleech: auf jeden fall würden festnetz/telekom und voip/t-online zusammen mehr umsatz/marktanteile bringen als nur festnetz, deswegen verstehe ich die telekom nicht so ganz. tochterunternehmen hin oder her, es wechseln sowieso gleichviele leute zu voip, und die leute wollen die sich entgehen lassen ?! :S
 
Wer meint das sich da bei T-Online etwas ändert der kann lange warten, seit Jahren ist die Kundenpflege das letzte was es gibt, meist keine oder eine falsche Antwort. Kunden werden verarscht. Fehler in der Softwar an allen Ecken, aber Geld verlangen für Leistungen die T-Online nie erbracht hat. Schuld ist nie die T-Online, sonder die Telekom und die schiebt die Schuld auf T-Online. nur der Kunde ist der dumme.
T-Online ist richtig Mist..... viel zu langsam und total veraltert.
Die Versuche jetzt noch etwas zu verbessern, kann sich T-Online sparen
ich und viele T-Onlinekunden sind doch schon abgewandert.
Es gibt soviel gute Anbieter ..... zb. Arcor
preiswert schnell gut.
Seit Jahren hängt T-Online hinter dem Markt zurück, kein wunder das die T-Online Aktien ins bodenlose, nur der Vorstand bleibt und klassiert dicke Gehälter.
Zb. ich zahle seit Monaten meine Tarif sürf30 immer per Dauerauftrag zum Anfang das Monats.... aber T-Online bekommt es nicht geregelt das in der Rechnung zu verrechnen. Bekomme jeden Monat eine total falsche Rechnung...... Limiteinstellung geht auch nicht und nun wieder Fehler in der T-Online Banksoftware !!!!!
Für mich gibt es T-Online nicht mehr !!!!
 
lol Telekom. Die haben den Urknall nicht mitbekommen. Die ganze Software geht von vorn bis hinten nicht. Am schrecklichsten ist es E-Mail Konten zu verwalten. wenn man einen Mitbenutzer hat.
 
@ryudo: Seit kurzem kann man seine T-Online eMails (Haupt- und Mitbenutzerkonten) in einem Rutsch abrufen und das sogar, wenn man über einen anderen Anbieter im Netz ist (z.B. 1und1, Freenet) - und ohne Zusatzkosten. Man muß lediglich für jedes eMail-Konto ein neues Paßwort vergeben (http://service.t-online.de/c/16/83/55/1683552.html) und ca. 1 Stunde warten und dann in Zukunft die folgenden Server verwenden: POP3: popmail.t-online.de, SMTP: smtpmail.t-online.de
 
@ryudo: Danke für den Tip der war mir neu
ich dachte immer man muss diesen POP3 dienst dazu kaufen
 
ich bewundere immer wieder die beiden 0,6 mm² Kupferkabel im Keller, die denn ganzen Traffic, wie Internet und Telefonie bewältigen müssen......
 
Man beachte meinen Beitrag vom 31.01. (1&1 und GMX: Zusammenschaltung der VoIP-Netze ). Hier habe ich schon die Frage gestellt ob die Telekom damit nicht auch anfängt?!
Hat vieleicht ein Mitarbeiter der T-Com diesen gelesen?
 
ach wenn ihr alle nichts zu motzen hättet wa......was würdet ihr nur machen.
wahnsinn.
 
Hi @ all, also ich muss mal dazu sagen, dass wenn jemand von euch bei t-online oder t-mobile hotlines anruft, dann müssen die euch in der regel exakte lösungen für probleme bzw. alle eure fragen beantworten können. den diese 2 divisionen von der tochterfirma telekom vertreibt nur ihre eigenen produkte d.h Online tarife oder mobilfunk tarife und geräte. bei der deutschen telekom ( t-com) ist es anders die sind nämlich die schnittstelle zwischen t-mobile und t-online bzw. die sind die deppen, die für alles verantwortlich gemacht werden. denn t-com vertreibt nicht nur ihre eigenen festnetzanschlüsse + tarife, sondern muss noch über alle leistungen von t-mobile und t-online bescheid wissen, d.h dieses produktportfolio ist so hoch, dass es kaum jemanden gibt der sich mit allen produkten und leistungen der t-com auskennt. nicht das es mit der kompetenz der mitarbeiter zusammenhängt sonder mit der produktvielfalt und jede stunde bzw. jeden tag kommen neue angebote, leistungen und produkte aus allen divisionen. es ist gut möglich, dass 1&1 und andere provider besseren service haben!! gut aber die haben auch nur ein 1-3 produkte höchstens ( anschluss, online tarife und vo-ip) deshalb ist es auch einfach sich auf diese produkte zu konzentrieren und zu studieren, da es ja nicht viele sind :)
1&1 gehört zu 70 % der telekom
fals fragen einfach stellen ....
gruss @ all
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.