Der 100 Dollar PC für Entwicklungsländer

Hardware Der Gründer des MIT Media Lab Nicholas Negroponte will zusammen mit einer Gruppe von Firmen einen 100 US-Dollar Rechner bauen, der für Entwicklungsländer gedacht ist. Negroponte sagte, dass der Rechner mit einem 14 Zoll Monitor und Linux ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein ähnliches Projekt gibt es schon länger unter dem Namen "Simputer": http://www.simputer.org
 
Nett, und für den 100$ PC müssen natürlich dieselben Staaten wirtschaftlich ausgebeutet werden. Wenn sowas nicht sarkastisch ist.

Mich nimmt mal wunder, wie es in hundert Jahren aussieht wenn das Erdöl ausgeht und wir schlagartig wieder im 19. Jahrhundert zurück katapultiert sind. Ohne Erdöl keine IT Branche. Daher frage ich mich wirklich, wie wichtig IT Produkte für Entwicklungsländer sind. Die haben doch noch ganz andere Nachholbedürfnisse, die essentieller sind. Was wir heute schon alles für lebensnotwendig erachten (wenn man mal sieht was man nicht mehr pfänden darf), da muss ein nicht Konsumgesellschaft-Geschädigter, einfach nur den Kopf schütteln.

Für mich sind nach wie vor die essentiellen Dinge, die auch die Menschenrechte einem zusichern: Einkommen für Nahrung und Unterhalt, Religionsfreiheit, Meinungsäusserungfreiheit etc. alles andere ist und bleibt Luxus. Keiner braucht ein Handy, keiner braucht ein Radio, keiner braucht ein PC und und und.
 
@JTR: Naja, immerhin kann man, wenn man die Leute vor den PC setzt und im Internet surfen lässt, diese von den wirklich wichtigen Dingen des Lebens und der geringen Aussichten, diese je zu erreichen/bekommen, erfolgreich ablenken. Klappt ja in den Industrie- und Informationsgesellschaften wunderbar :-)
 
@JTR: IT Produkte zu günstigen Preisen sind für Entwicklungsländer sehr wichtig. Nur so habe sie eine Change den Anschluss an aktuelle Technologien nicht zu verpassen. Wenn sie diesen Anschluss verpassen sollten wird das Gefälle zwischen der 1. und der 3. Welt noch grösser und es könnten sich globale Konflikte daraus ergeben.
 
Eventuell wird es schon viel früher Probleme geben, denn die Süßwasserreserven, gerade in Afrika, erschöpfen sich mit erschreckender Geschwindigkeit. Die Umweltverschmutzung, gerade in den 3. Welt Ländern, tut ein übriges...das nur mal am Rande.
Kapitalismus beruhte immer darauf, daß es einigen gut geht und vielen anderen schlecht. (der Begriff soziale Marktwirtschaft ist eigentlich ein Unwort) Von daher wird es immer eine dritte Welt geben. Diese Computeraktion hilft doch nur insoweit, daß die in der dritten Welt lebenden Menschen weiterhin gut für unser Wohl arbeiten können - als rel. gut qualifizierte (aber mies bezahlte) Arbeitskräfte, denn mit Analphabeten können die Konzerne nichts anfangen. Was wir Europäer im späten Mittelalter angefangen haben, setzt sich hier fort. Ich glaube nicht, daß bspw. ein chinesischer Bauer, den man beim Bau des Yangtse Staudamms vertrieben hat, sich über diesen Computersegen freuen kann. Genausoviel werden sich damals die Einwohner Afrikas gefreut haben, daß ihr Land, ihre Kultur und ihre Lebensweise einen europäischen "zivilisierten" Stempel aufgedrückt bekommen hat - die Auswirkungen kennt der eine oder andere.

bye
 
eben

vor hundert Jahren kam jeder Ottonormalverbraucher ohne einen Computer aus
warum heute nicht?
 
@linksta1: vielleicht weil vor hundert Jahren alle keinen hatten? Es geht doch auch darum das die den Anschluss nicht verpassen. Heisst ja nicht umsonst "Entwicklungsländer".
 
Hier wird eine Diskussion angefangen, die hier nicht hinpasst. Wir sind eine ganz andere Gesellschaft wie früher. Wir haben eben Industrie und Landwirtschaft heruntergefahren und den tertiären Sektor aufgestockt. Wie könnten wir dann ohne PC, Handy ect. leben? Es ist eine schwachsinnige Behauptung von dir JTR
 
finde auch das der kommentar von JTR voll daneben ist.
 
@DatenDuck:

Das fliessende Wasser stellt aber auch reele Vorteile der Lebensqualität dar. Das kann ich von keinem IT Produkt behaupten. Das ist wieder mal ein Birnen-Apfelvergleich.
 
Ich finds gut... sowas muss es auch geben. Wenn es seine Funktion erfüllt, wieso nicht.
 
erstellt von susumo : "finde auch das der kommentar von JTR voll daneben ist"

finde ich leider auch
 
Freu dich drauf, denn diese ganzen Entwicklungen werden auf einen Schlag wieder zurück gesetzt wenn uns das Erdöl ausgeht. Zudem sehen wir ja was wir von diesem Fortschritt haben: Arbeitslose ohne Ende, alles was noch Handarbeit braucht, landet in den Billiglohnländer. Insofern brauchen wir ja Entwicklungsländer. Wer sonst soll die Drecksabreit leisten, wenn unserein sich zu gut dafür ist? Wie soll das gehen, wenn es keine Entwicklungsländer mehr gibt. Ist es von daher wirklich in unserem Interesse dass es den anderen besser geht? Glaub ich weniger, es ist nur wieder linkes Geheuchle, denn wenn es denen besser gehen soll, muss es zuerst uns schlechter gehen, nur so kann der Ausgleich wirklich erfolgen. Unser ganze Konsumgesellschaft wurde auf den Schultern der Entwicklungsländern aufgebaut. Wenn wir die nicht mehr ausbeuten können, dann wirds uns um Welten schlechter gehen.

Und was hat die IT Branche uns wirklich gebracht? Es bewegt sich die ganze Welt schneller, besser geht es ihr kein Deut, im Gegenteil. In den Büros braucht man mehr Papier als jemals zuvor, der Adminstrationsaufwand wird mit jeder neuen Software nur noch grösser. Ich sehe das in unserem Konzern (Maschinenindustrie) als Konstrukteur am CAD. Früher am Zeichnbrett waren wir um einiges schneller und effezienter. Denn unsere Produkte sind durch das CAD nicht besser geworden. Wie schon erwähnt, hat sich der Aufwand nur erhöht. Es mag sein, dass sich die Fehlerquote verringert hat,. Man kann aber nun im Nachinein auch nicht sagen, ob sich diese nicht auch ohne CAD in den Jahren verbessert hätte (Prozesse brauchen ihre Zeit). Und unser Fortschritt als solches zu betiteln ist irgendwie sarkastisch, wenn wir sehen wie wir uns diesen erkaufen: Ausbeutung anderer Länder, enormer Engergieverbrauch (eben Erdöl) und andere Umweltbelastung. Denken wir nur mal den Aufwand zur Entsorgung eines PCs. Soll das Fortschritt sein? Ich denke unsere verblödete Gesellschaft weiss schon lange nicht mehr, was wahre Innovation und Fortschritt bedeutet. Mehr oder weniger kann der Computer von heute immer noch dasselbe wie vor 30 Jahren, einfach nur schneller. Aber wie gesagt, alles hat seine beiden Seiten Vor - und Nachteile. Heute verdrängt man nur die Nachteile und proklamaniert die Vorteile als Wollmilchsau. Nichts anderes als eine Selbstbelügung. Aber die Realität wird uns früher einholen, als uns lieb ist, wenn wir mit unserer Umwelt (andere Länder die wir ausbeuten eingeschlossen) weiterhin so rücksichtslos umgehen.
 
@JTR: Think positiv :-) ... Mit was schreibst du eigentlich deine Posts? Mit einer Keule aus der Steinzeit?...
 
@JTR: Irgendwie habe ich jetzt das Bedürfnis meine Haare langwachsen zu lassen und mir meine Kleidung selber zu stricken...
 
@JTR: Bevor und das Erdoel ausgeht vergehen mindestens noch 200 - 300 Jahre! Und ob es die Erde bis dahin noch gibt ist fraglich, so wie wir damit umgehn.
 
@JTR: Absolut richtig JTR - Alles mit Maß und Ziel. Aber das werden die vielen Anfänger noch lernen. Computer ist nicht alles und schon gar nicht die Lösung aller Probleme.
 
@ -Slime-: 200- 300 Jahre? Naja, ich denke das Chaos beginnt schon in 50 Jahren, wenn keiner mehr die Preise bezahlen kann. Die USA (stellen 5 Prozent der Weltbevölkerung) und verbrauchen 25 Prozent des Erdöls... und dann schauen wir mal nach Asien, wo es im Moment ein Autoboom gibt und die Nachfrage nach Erdöl unersättlich ist. Es gibt im Prinzip sehr viel Öl, aber leider verpulvern wir es sinnlos und es ist zu billig, fast billiger als Wasser.
 
@JTR: Ich denke nicht, dass schlagartig ein Chaos ausbrechen wird, sondern wenn dieser Prozess überhaupt kommt er relativ langsam vonstatten gehen wird. Interessant dabei ist, das die geschätzten Ölreserven jedes Jahr auf einen höheren Wert revidiert wird. Was jedoch wirklich problematisch werden könnte ist die aggressive Erdölpolitik der USA, die doch sehr beängstigend wirkt. Das Hauptproblem bleibt jedoch die Mentalität der Menschen, bei denen schneller, stärker,höher eben wichtiger ist als sinnvoll und beständig! Sieht man auch bei den Verlustleistungen der Intel CPUs:)
 
@JTR: Ich stimme die in den meisten Punkten zu, dass auf der einen Seite immer davon geredet wird, neue Solutionen zu finden um Entwicklungsländern in der zweiten und dritten Welt zu helfen und neue Entwürfe verfasst werden, man diese Länder aber im Gegenzug nahezu ausbeutet, was z.B Die Ressourcen angeht und vor allem die Arbeitskräfte. Hier findet sogar ein enormer Missbrauch statt. Warum ist denn wohl die Frage nach den Produktionsstandorten so groß. Heute ist doch nicht die Frage, made in China oder made in Japan, sondern, wie viele Produktionsisntanzen beteiligt sind. Man sucht sich natürlich überall das essentielste zusammen ohne dabei auf positive sinnvolle Konsequenzen bzw. Erträge für eben jene, die ausgebeutet werden, zu achten. Genauso findet doch eine kulturelle Ausbeutung statt. Es ist schon fast in den Köpfen verankert, dass man es als normal empfindet, dort günstige Arbeitskräfte zu finden. Was glaubt hier was für eine Empörung entstehen würde und was für ein wirtschaftliches /ökonomisches Leck, sollten sich solche günstige Arbeitskräfte aus E-Ländern nicht mehr bereit erklären unter diesen Umständen zu arbeiten. Allerdings wird dies nun mal nicht passieren, denn auf diesen Bruchteil des Arbeitslohns/Stundenlohns sind diese Leute nun mal angewiesen. Und so beutet man solche Menschen weiterhin aus.
 
@JTR: Ich schlage einfach mal vor du schmeisst alle sachen die du hast raus... die meisten hängen sowieso irgendwie vom ERdöl ab (Kunsstoff, usw.)! Dann benützt du am besten kein Auto, kein Bus, kein Flugzeug, Kein Car, nur Fahrrad (Obwohl das hat ja auch Teile welche mit Erdöl in Zusammenhang stehen)... also am besten bewegst du dich mit deinen Füssen... Einige Kleider müsstest du wohl auch wegwerfen... Wenn du das alles gemacht hast da rede von den ach so schönene "Passt mehr auf unsere Umwelt auf!" Genau wie die amerikaner: Jahrelang benützten sie Kühlschränke mit FCKW da sehr billige produktion und Stoff praktisch nur gute (eben nur praktisch) hat, schädigen das Ozon, und wollen das andere Länder verbieten, wie CHina z.Bsp!
 
ich sage nur " DIE " sollen es den armen schenken wenn sie was

gutes tun wollen ...warum verkaufen ????????????

und die flat noch obendrauf .....auch geschenkt natürlich

 
Also teilweise wirklich lächerlich .... Ich traue mich heute schon Wetten , wir gehen nicht daran unter das wir kein Erdöl mehr haben sondern das irgendin diktator in irgendeinem Land sein rotes feines Knöpfchen drückt, und natürlich alle anderen Idioten hinterher naja aber gut

zum Thema: is ja prinzipiell ne gute Idee Entwicklungsländern auch ein wenig "moderne" zu verschaffen.. ne unglaubliche Überkultur werden die dadurch aber auch nicht. Es stimmt schon das unser eins, die Westliche Welt auf den Fatalen Umständen in Entwicklungsländern baut .. wer würde es nicht so machen? Dort unten/drüben reißen sie sich ja um jeden Job egal wie dreckig oder hart, das sollte man mal wieder bei uns einführen das man wieder mal sieht, was ein Job eigentlich ist.
Grundsätzlich hat uns der Pc ja nur eines gebracht ... Globale Verstumpfung und Realitätsverlust , und bei Gott .. wer will das nicht mal?
 
@amalbhalbe: Realitätsverlust stimmt. Das kann ich immer mal wieder an den Kommentaren einiger WinFuture Leser feststellen. :-)
 
ja vorallem JTR :-)
 
@susumo: Auf welchen Kommentar bezieht sich deine Antwort? Bitte für Antworten die Antwortfunktion benutzen (kleiner blauer Pfeil). Dies dient der besseren Übersicht und der Zusammenhang zwischen Kommentar und Antwort wird klar ersichtlich.
 
Zu meiner kindheit gabs keine pc´s, da war gerade mal der c64 aktuell, für 1500 DM...den hab ich von meinen elter erst bekommen als er NUR noch 300 DM gekostet hat, also etwa als er schon 3-4 jahre alt war, ich muss sagen ich konnte verdammt gut ohne ihn leben und war super in der schule...Mein bruder hingegen (ich bin 16 jahre älter) hat heute einen bomben rechner unterm tisch und ich muss sagen in der schule ist er doof wie bohnenstroh, im sommer weiss wie eine labor ratte, allgemein und grundwissen wirklich unter allem durchschnitt...zu JTR muss ich sagen irgendwie hat er recht, ich hab auch weder fernseher noch handy/telefon, radio hab ich nur in meinem mp3 stick...ich würde also sagen mann kann sehr wohl ohne all dies leben, früher hatten es die leute nicht und heute brauchen sie es nicht zwingend..."Das chinesische Bildungsministerium ist der erste Kunde auf der Liste."...die chinesen sollen sich erst mal um die menchenrechte in ihrem land kümmern wir leben im 21.jahrhundert, was da so abgeht ist ja wohl teilweise unter aller sau das ist mittelalter pur, statt dem volk pc´s zu verkaufen sollte die regierung lieber mal da zupacken wo es wirklich nötig ist...auf pc´s kann die unter gesellschftsschicht gut verzichten die haben andere sachen viel nötiger...wollt ihr essen oder trinken oder ein dach über dem kopf?...ich glaub nicht das da dann jemand ruft "Nee ich will einen pc"...
 
@Tomtom Tombody: "auf PC´s kann die untere Gesellschftsschicht gut verzichten" Richtig, sie soll schliesslich auch schön unten bleiben. Deine Argumentation ist Unsinn.
 
@Tomtom Tombody: mit china unterscheidest du westen und osten.in europa gesehen hat deutschland würde ich meinen auch ziemliche probleme.wenn ich eure defizite usw anschaue und auch viele andre Probleme.Auch wir in der Schweiz haben Probleme.Wenn es zB so weiter geht mit dem Wirtschaftswachstum gehören wir in 20 Jahren zu den 25 ärmsten länder europas.es sin zwar andere probleme als im osten,aber es sin auch erst zunehmende probleme.wenn du etwas im osten leisten wills,dann geh hin und helfe,die grossen sprüche bringens nicht. und 2. ist china in der entwicklungsphase,wegen dem "Entwicklungsland". Die Zeit kommt schon noch, in der uns der Osten aufsaugt.Der Westen macht sich selber kaputt,aber wir können ja Pc,Handy usw. abschaffen.mit dem Geld kannst du dir ein Kartoffelfeld anplfanzen,um deine Ernährung zu schützen
 
@Tomtom Tombody: Du vergleichst etwas komisch.

Nur weil dein bruder einen PC hat ist das noch lange nicht der Grund das er schulisch schlecht ist.

Man kann das schulsystem von vor 16 Jahren nicht mit dme heutigen vergleichen. Heute wird viel mehr von dne schülern gefordert als früher.
 
@sebastian2: Oh doch, er hat den kasten seit 2 jahren, damals hatte er einen noten durchschnitt von 2, heute sind es 4,4, der zockt den ganzen tag nur CS...von der schule nachhause und ran an die kiste bis weit nach mitternacht...meine mutter interresierts nicht und mich auch nicht ist ja nicht mein sohn, wenn sie einen zukünftigen sozialhilfe empfäger grossziehen will bitte...ich habe selber 4 kinder, 2 davon gehen zur schule, was die da lernen ist nicht schwerer als vor 15 jahren als ich zur schule ging, ich komme mit ihren problemen bei den hausaufgaben besser klar als sie selber...@swissboy: Was hat ein pc damit zu tun ob eine gesellschftsschicht aufsteigt, 90prozent aller user zocken doch bloß...das würde ja auch bedeuten das vor 30 jahren alle länder entwicklungsländer waren da hatte niemand einen pc...und vor 30 jahren ging es zb. deutschland eindeutig besser, im gegentum seit es computer gibt werden durch sie viele arbeitsplätze eingespart/abgebaut...ich habe nicht gesagt das sie darauf verzichten sollen, aber es gibt dinge die erst mal wichtiger sind...meine kiddies wollen auch einen pc, aber bei einem noten durchschnit von 3,3 ist erst mal die schule wichtiger und dann können wir über einen pc reden, so in etwa meine ich das, da müssen prioritäten gesetzt werden...
 
@Tomtom Tombody: Oh doch, Wissen und Information (und dazu zählen auch Informatikkenntnisse und Zugang zum WWW) haben sehr wohl etwas mit der Gesellschftsschicht zu tun. Wenn Du das nicht einsehen willst kann ich dir auch nicht helfen. Ich glaube ausserdem kaum das dieser "100 Dollar PC" speziell gut zum spielen sein wird (vielleicht Solitär oder so).
 
@Tomtom Tombody: Ja schon klar, dein armer Bruder tut mir ja schon leid... Niemand kümmert sich um ihn... dir ist er ja anscheinend scheiss egal, deine Mutter kümmert sich um ihn, kein wunder ist er scheisse. Wenn Jugis schlecht in der Schule sind ist es meistens das gleiche Problem: zu Hause kümmert sich niemand um sie, man lässt sie alles machen auf was sie gerade Lust haben, usw.... und nicht der PC! Das ist völliger gugus, sorry! Ich weiss noch als ich in der Primarschule war., da war ich nicht wirklich der Held, bin knapp in die Sekundarschule und von da aus immer weiter bergauf, Gymi 3.bester aus der Klasse und nun bin ich an der Uni ZH und studiere Wirtschaft! Und ich hänge es auch ziemlich lange vor dem PC (zocke aber nicht wirklich viel :) und für meine Freundin habe ich auch noch Zeit!

Edit: Will dich nicht beleidigen oder so TotTom und was deine Kinder angeht würde ich das gleiche machen... Aber deine Verallgemeinerung hat mich ein wenig geärgert... :)
 
@Swissboy:

Zitat:"Oh doch, Wissen und Information (und dazu zählen auch Informatikkenntnisse und Zugang zum WWW) haben sehr wohl etwas mit der Gesellschftsschicht zu tun. Wenn Du das nicht einsehen willst kann ich dir auch nicht helfen. Ich glaube ausserdem kaum das dieser "100 Dollar PC" speziell gut zum spielen sein wird (vielleicht Solitär oder so)"

Das ist ein Ammenmärchen. Wirklich wichtige Informationen findest du im WWW nicht. Wenn es fachspezifisch wird, kommst du um den Gang zur Bibliothek bis heute nicht herum. Und komm mir nicht mit Wikipedia. Wikipedia ist wie jede Enzykopädie sehr oberflächlich (auch Bockhaus, Encarte und Co, geben eigentlich nur eine Kurzzusammenfassung bzw. Anschnitt von Themen. Aber wirklich tiefgreifend sind sie nicht. Und solches Wissen ist eher als Teilwissen zu erachten und eher minderwertig.
Das Internet ist mehr als Unterhaltungsform und Handelsplatz zu erachten. Dem ursprünglichen Sinn von Wissensaustausch dient es leider nur sehr begrenzt.
 
@JTR: Ich bin nicht deiner Meinung. Macht aber nichts, schliesslich herrscht Meinungsfreiheit.
 
Ich habe mit meinem bruder nicht viel zu tun, is mein halbbruder...ich bin genau wie er ein scheidungs kind, er wohnt wenigstens noch bei muttern, ich musste zu großeltern aufs dorf, aber ich hab wenigstens einen schulabschluss mit 2,2 durchschnitt und eine abgeschlossene berufsausbildug...ich behaupte jetzt einfach mal ich hab mich für die schule auf den ar*** gesetzt weil ich keinen rechner hatte der mich ablenken konnte, mein bruder hängt trotzdem den ganzen tag davor obwohl er weiss das er miserabel in der schule ist...@ swissboy: ich hatte keinen pc mit www zugang als kind und aus mir ist auch was geworden...ich gehöre nicht zu unteren schicht...den pc hab ich erst 2 jahre...und ich hätte ihn nicht wenn ich ihn nicht von meiner frau zum geburtstag bekommen hätte...meine kinder werden auch ohne www gross, die kommen hier nicht ran, die sollen erst mal was lernen und sich später selbst einen kaufen...WEIL...wenn sie mal drann waren...www.barby.de...www.toggo.de...wwwbibi-blocksberg.de...das meite ich mit wenn manche einen pc haben dann zocken oder halt so einen mist, glaubst du die fragen auch nur einmal ob der pc bei den hausaufgaben helfen könnte...nee...das sind die kiddies von heute...zu doof 3x3 im kopf zu rechnen aber ne garak für 500euro zu weihnachten wünschen...dabei gehe ich jetzt von 8 kindern nur aus meiner familie aus inkl. verwanten...
 
@Tomtom Tombody: Ich teile deine Meinung zu diesem Thema nicht. Wir könnten wohl noch lange so weiter diskutieren und würden uns trotzdem nicht einig werden, darum lasse ich das. Macht aber nichts, schliesslich herrscht Meinungsfreiheit.
 
@Tomtom Tombody: also ich weiss ja nicht wies bei euch in deutschland aussieht.aber ich bin mittlerweile 18 jahre alt und beende im sommer meine lehre auf der bank, begleitend mache ich die berufsmaturität.meine elter, ebenfalls mit einem guten abschluss, sagen sogar,dass das niveau markant gestiegen ist und an den schulen einiges mehr gefordert wird als zur Zeit als sie noch zur schule gingen.klar hat der pc einen einfluss auf die schulischen leistungen,doch wenn deine kinder momentan eine 3.3 im schnitt haben (bei uns in der schweiz ist das ungenügen) und sie nicht an den pc dürfen,dann muss ich sagen,dass es nicht nur an dem liegen kann.zudem wird heute in den schulden mittlerweile ein pc vorausgesetzt.die hausaufgaben die man bekommt setzen das internet voraus.und wenn du sagst, das WWW ist nich für Wissen geeignet,dann ist das aboluter müll.ich muss auch kulturelle und literarische dinge für die schule machen,und werde besser fündig als in irgend einer bibliothek.
 
UNGLAUBLICH!!! Es gibt doch tatsächlich so einige Menschen, die unsere "Matrix" durchschaut haben. Weiter so! Je mehr die Augen aufsperren, umso besser für unser Erdbewußtsein!!! Die Welt ist doch noch zu retten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles