Open Source Grafikkarte für Linux geplant

Linux Weil es derzeit nur grundlegende Unterstützung von Linux durch die Grafikkarten der großen Hersteller gibt, hat sich ein Projekt gegründet, das eine eigene Grafikkarte mit offenen Spezifikationen entwickelt. Das "Open Graphics Project" möchte es ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
an sich keien schlechte Idee aber preis leistung wird wohl abzuwarten sein ...
 
hmmm, die grundversion bassiert auf pci, die 3d-funktionen stehen im hintergrund und das ganze kostet dann 200 euro???

sorry, aber im moment kann ich daran noch nichts prickelndes finden.

Shaddy
 
geil open source grafikkarten! und paar monate später kommt wie bei emule ne mod raus, die der karte dann sm3.0 unterstütztung bietet ^^
wäre es hier nicht besser, wenn nvidia und ati ihre linuxtreiber einfach quelloffen machen würden?
 
@LordDeath: das machen die aber nicht und das ist ein grund für dieses projekt.
 
@xfer: kann wohl auch daran liegen, dass in diesem fall das interesse der firmen wichtiger ist, als das interesse der kunden. die geben ja nichtmal 100% vollständige details über deren chips für entwickler frei und dann wäre wohl ein opensource treiber noch unwahrscheinlicher, wenn ich es recht bedenke ^_^
 
@LordDeath: Fast - es liegt daran, dass da zum Teil aufgekaufte Software eingebaut ist und z.B. ATi den "fremden" Code nicht einfach offen legen kann :)
 
@LordDeath: hab doch gesagt, das das nur einer der gründe ist :)
 
Dann können die ja probieren die code zu erzwingen per Gericht (-:
so wie bei M$ siehe Monopolstellung, denn das ATI und Nvidea bei Grafikkarten Monopolisten sind lässt sich ja nicht abstreiten. Das soll aber keine Auforderung sein.

 
Nur zur Info: Es gibt auch ein Open Source Bier! (Kein Scherz). Aber nun zur Open Source Grafikkarte:
Wenn sie anständige Qualität liefert und gute 2D Funktionen (was zur Zeit jede Grafikkarte bieten sollte), dann wäre das evtl. eine gute Media Center, Server oder pure Workstation (mit Workstation meine ich wirklich WORKstation :) ) Grafikkarte...
 
@Mr_Maniac: Open Source Bier? Heisst das, dass ich das umsonst trinken darf? :)
 
@zuzuwewe: das heißt, dass die Zusammensetzung öffentlich zugänglich ist, denke ich zumindest. So kannst du es dir selbst nach-brauen und kostenlos trinken. "umsonst" ist das ganze dennoch :)
 
@zuzuwewe: Das nennt sich deutsches Reinheitsgebot... :-)
 
geile sache, ABER WELCHER TROTTEL BRAUCH SCHON LINUX, WENNS WINDOWS GIBT! *har* *lach*
 
@rauL: Du hast es erfasst. Ich impliziere aus deiner Behauptung: Trottel nutzen Windows, alle anderen nutzen Linux.
 
@rauL: Übrigens passt dein Kommentar fast überhaupt nicht zur News. Vielleicht wärst du eine News vor dieser besser aufgehoben.
 
wow 200€ für ne grafikkarte die anderen in der gleichen preisklasse unterlegen sein wird, super angebot, hauptsache auf teufel komm raus open source ^^
 
ich denke der gedanke ist erfrischend...
endlich eine Grafikkarte die ich in verschiedenen Systemen einbauen kann.
Im CAD - Bereich wird das Betriebssystem endlich 2trangig..
ich denke das es noch weitere "Anwendungen" (Firmen) gibt die sich dieses "opensource" prinzip nutzbar machen werden.
 
@Faber38_2: Nenn mir mal OpenSource-Alternativen zu AutoCAD, Speedikon usw.
 
@Faber38_2: Das musst du mir aber auch mal erklären, Alternativen zu AutoCAD etc. In gibt vielleicht in vielen Anwendungsbereichen Ansätze, sprich Programme, für Linux, diese reichen aber von der Bedienung und dem Funktionsumfang an ihre Windows-Pendants bei weitem nicht heran.

Womit wir wieder beim Untersatz, dem OS wären. Es es ist also weiterhin nicht egal, was man da für eins hat.
 
LoL, na hoffentlich hat die EU nix dagegen, dass es nur für Linux ist. Dann gibt es einen neuen Kartellstreit, Microsoft klagt und bekommt die Milliarden wieder zurück.
 
@TobWen: "Das "Open Graphics Project" möchte es ermöglichen, für jedes Betriebssystem bei Bedarf Treiber zu schreiben. "
 
@felixR87: Dann muss der Autor dieses Artikels jetzt Angst vorm Kartellamt bekommen :-))
 
Open Source Grafikkarte für Linux dann ist der Treiber schon im Grafig BIOS enthalten ? oder wie darf ich das verstehen
 
aha, grafikkarten für linux...damit gesteht man ein, das die hardwareunterstützung bisher miserabel ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!