BSI-Studie: Deutsche zu sorglos im Internet

Internet & Webdienste Nach einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts EMNID im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit 1000 Teilnehmern ab 14 Jahren, sowie einer anschließenden Studie mit den 530 Internetnutzern der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe auch kein Virenschutzprogramm, da ich nichts illegales downloade, einen Router habe [der Ports blockert und nicht weiterleitet] habe ich dies eigentlich nicht nötig. Windows und Linux sind in meinem Netzwerk relativ gesichert.
 
@icetea: Iceteas´s berühmte letzte Worte, bevor er für immer offline ging....
 
@icetea: Einen Virus könnte man sich auch bei Downloads von z.B winfuture einfnagen.
 
@icetea: und genau so denken wohl die meisten.. Viren kommen nicht nur über ports.. sondern auch über emails oder programme oder einfach einen falschen Klick... deshalb sollte JEDER PC ein Virentool und Firewall haben..
 
nunja, ich habe keine Emails mit Anhängen, und wenn dann werden sie schlichtweg nicht geöffnet, egal ob Freund oder Unbekannt.

Die Programme die ich benutze sind übrigens von größeren Firmen und ich denke nicht das die es sich leisten werden Viren in ihren Programmcode einzubauen, oder?
 
@icetea: du verstehst nicht. es gibt eine studie, dass wenn ein PC nur 20 minuten im internet ist OHNE irgendetwas zu machen, hat er einen virus! mich würde instessierten wieviel viren ein programm auf deinem pc finden wird. 6000??? 7000??? oda 15000???
 
Diese Studie bezieht sich auf Windows-PCs, die ohne Firewall via DFÜ im Internet sind. Das heisst, wenn Du, wie icetea einen Router mit Firewall hat, fällst Du schon aus dieser Statistik heraus. Die Restlichen Viren können nur durch Dummheit des Users auf den Rechner gelangen. Über Sinn und Unsinn einer Antivirensoftware kann man daher allerdings streiten. Auf meinem Desktop habe ich momentan auch keine Antivirus-Software laufen, und dennoch noch nie Viren (und das seit mehr als 10 Jahren) gehabt.
 
@dw: es gibt auch viren, wie man nicht bemerkt!!! lass mal ein virenprogg drübalaufen und du wirst sehen wieviel es findet!
 
@icetea: Du hast noch vergessen, dass Du ja gar nicht so viel sufst. Und was kostet Dich ein Virenschutzprgramm ?? Gar nichts !! Und was kostet es dieses, wenn vorhanden, täglich upzudaten ?? Gar nichts !!
Und genau das werde ich nie verstehen, aber die Ignoranz wird in jedem Falle bestraft !
 
@dw: Ist bei mir auch so. Kein Virenprogramm im Hintergrund und auch keine Firewall. Hatte noch nie Viren ect. ...
Hab nur AntiVir Personal drauf, um aus dem Internet geladene Dateien manuell zu scannen.
 
@icetea: ne firewall die dir alle (alle- lol) ports blockt bringt dir so gut wie kaum schutz gegen viren speziell gegen würmer. jeder sollte zumindest nen freeware virenscanner sein eigen nennen können und damit regelmäßig scans durchführen!
 
also leute 2 sachen

1. Ich habe jetzt erstmal extra für euch mein System einmal mit AntiVir verseucht und Norton AntiVirus 2004 (nacheinander natürlich, also nicht gleichzeitig (!)).
0 infizierte Dateien.

2. Hätte ich einen "Virus", würde dies mich nun echt überhaupt nicht stören, denn mein Systen läuft perfekt und mit highspeed (Windows ist gemeint, bei Linux ist das ja standart)

Ich hab mal Testweise ein Windows ohne FW und Virenschutz (und ohne router) ans netz gehangen und dann gings wirklich los, aber so wie mein System ist, gibts garantiert keinen Virus drauf.
 
@icetea: Diese Studie von BSI aus dieser News beschreibt genau dich! Nur damit du verstehst, um was es uns allen geht: Du fährst immer langsam mit deinem Auto und bist immer angeschallt. Deshalb brauchst du keinen Airbag oder? Stimmt es in deinem Fall oder nicht? Leider sind es Leute wie du, die sich sicher fühlen, weil sie es irgendwo gelesen haben, die die meisten Viren auf dem Rechner haben und am gefährlichsten für alle anderen sind. Du sagst, dass du nur sichere Programme nutzt, aber hast du mal daran gedacht, dass dein Internet Explorer und dein Windows möglicherweise nicht 100% sicher sind? Dein Router fängt einiges ab, aber es ist KEINE FIREWALL!!! Verstehst du denn nicht, dass du uns andere User gefährdest?? Du brauchst keinen VirenScanner kaufen. Lade ihn dir doch kostenlos runter. Freeware oder installier dir eine Version von irgendeiner Zeitschrift, die du bestimmt zu Hause hast. Da sind sehr oft Virenscanner dabei uns komplett kostenlos. Und eine Firewall wäre auch nicht verkehrt. Gibt es auch kostenlose Versionen. Falls du nicht weißt wo, dann gebe ich dir gerne einen Link, aber gefährde doch nicht andere Leute mit deiner Ansicht, dass du sicher wärst.
 
@The_Jackal: lol. Ein Router ist mehr Firewall als Zonealarm, Outpost und Securepoint zusammen. Informier Dich erstmal. Was Du "Firewall" nennst ist eine Personal Firewall = ein Spielzeug für Möchtegern-Experten. Seit wann ist btw. der Internet Explorer sicher? Schonmal was von Opera oder Mozilla gehört? Gefährdet wird auch keiner - Für Dummheit gibts keine Firewall. Und btw. ein Airbag ist wirklich in den meisten Fällen überflüssig :).
 
@icetea: Nur mal so am Rande. Hier wird immer gesagt: "Ich hab kein Virenprog, noch nie gehabt, werd nie eins benutzen und hab trotzdem keine Viren" Was mich jetzt interressieren würde, wie verdammt bekommt ihr raus das ihr keine Viren drauf habt??
 
Na das ist ja mal ein ganz aktuelle Studie! "kopfschüttel"
 
würde ich auch saugen am besten wäre ein router und ein virenschutzprogramm damit muesste es soweit sogut reichen :) oder eine hardware firewall
 
virusprogramm != firewall

wenn du die ca. 1 minute im internet ohne Firewall oder Vireschutz bermerkst haste dir schon was eingefangen
 
@Gr3yHound:

mit Windows müsste noch dazu gesagt werden.
 
Ich merke gar nix. Vielleicht weil ich lieber reale Sicherheit habe anstatt irgendwelche sogenannte Sicherheitssoftware zu installieren.
 
@Gr3yHound: lustiger Nickname :P
 
@Gr3yHound: Nur wenn du Programm offen hast, die auf Ports lauschen und durch einen Bug über diesen Port crashbar sind. Wenn man von vornerein so gut wie alle Dienste geschlossen hällt, die auf irgendwelchen Ports horchen, dann hat man auch keine Probleme.
 
Ich hab keine Firewall. Ich brauch auch keine, wofür denn auch? Damit sich bei mir 'n Trojaner einschleicht, muss er erst mal auf meine Festplatte kommen. Dazu müsste ich ihn allerdings erst einmal ausführen (und gegen menschliches Versagen hilft keine Firewall) bzw. eine Sicherheitslücke in irgendeinem Dienst haben (und falls ein Virus sich auf diesem Weg verbreitet, hält mein Antivirenprogramm, übrigens mit automatischem Tagesupdate, ihn schön brav zurück). Ich sehe gerade den Sinn nicht...
 
@tuxman2: Eine Firewall ist in der Tat kein Muss, aber du wirst trotzdem gescannt und Bruteforce kann dazu führen, dass du trotz Virenscanner das Nachsehen hast, falls es jemand wirklich mal versucht.
 
Der Newsletter vom BSI ist nicht nur wichtig, sondern auch immer interessant. Kann ihn nur empfehlen! MfG
 
hmm ich bin seit 96 im internet unterwegs und hatte bisher nur einen virus, das war dieser der auf diese rpc locator schwachstelle ging wo man ja nix gegen machen konnte als es das update noch nicht gab...
das einzige was ich durch meinen router habe ist ne firewall aber sonst bin ich "ungeschütz" ausser das ich mein win immer update.... so fahre ich eigentlich ziemlich gut. also finde ich das ziemlich schwach sinnig was manche über security erzählen und zu übertrieben....
 
1. Der Patch war 6 Wochen vorher verfügbar. 2. Du konntest was machen: den Patch einspielen, Bindung ans Netzwerkinterface entfernen, Paketfilter verwenden, RPC-Sicherheitsrichtlinien definieren...
 
Dagegen, eindeutig - Softwarelösungen bieten keine Sicherheit -scheint wohl keiner begreifen zu wollen! Meine Erfahrung mit einem Freeware Virenscanner, war der, dass er 7 Viren übersehen hat, obwohl er aktuell upgedatet war. Wenn ich professionelle Software einsetze, wie z.B. Norton Systemwork, dann habe ich außer enormen Perfomance Verlust gar nichts. Ich möchte nicht bestreiten, dass es eine "Gefahr" im Internet gibt, aber dann muss ich sie auch suchen und mich auf gewissen XXX Seiten bewegen um mein System zu verseuchen. Genau so muss ich jede Email öffnen. Wenn ich dem vorbeugen will, dann sollte ich ein Firmenähnliches Netzwerk aufbauen um zu mindesten zu verhindern, dass gewisse Viren nicht mehr auf mein System können. Wenn aber ein Hacker mein System als Ziel sieht, dann kann ich mich nicht dagegen wehren, weil es keine 100%ige Sicherheit gibt und es gibt immer eine Hintertür. Würde man alles dicht machen, dann würde gar nichts mehr funtionieren. Weil dem so ist, kann ich dieses "Sicherheitsgeschwafel" nicht mehr hören. Es ist hilfreich Virenscanner und andere Softwarelösungen zu nutzen, aber Sicherheit hat man dadurch auch nicht. Das sollte sich jeder mal bewusst machen, bevor er wieder in seinen Angstzuständen, in den nächsten Laden läuft und sich so ein Müll wie Norton Systemworks zulegt! Damit behaupte ich, wer teures Geld in Softwarelösungen zur "angeblichen" Sicherheit ausgibt, sollte sich bei den Usern einreihen, die wirklich nicht viel Ahnung haben!!
 
Dagegen, eindeutig - Softwarelösungen bieten keine Sicherheit -scheint wohl keiner begreifen zu wollen! Meine Erfahrung mit einem Freeware Virenscanner, war der, dass er 7 Viren übersehen hat, obwohl er aktuell upgedatet war. Wenn ich professionelle Software einsetze, wie z.B. Norton Systemwork, dann habe ich außer enormen Perfomance Verlust gar nichts. Ich möchte nicht bestreiten, dass es eine "Gefahr" im Internet gibt, aber dann muss ich sie auch suchen und mich auf gewissen XXX Seiten bewegen um mein System zu verseuchen. Genau so muss ich jede Email öffnen. Wenn ich dem vorbeugen will, dann sollte ich ein Firmenähnliches Netzwerk aufbauen um zu mindesten zu verhindern, dass gewisse Viren nicht mehr auf mein System können. Wenn aber ein Hacker mein System als Ziel sieht, dann kann ich mich nicht dagegen wehren, weil es keine 100%ige Sicherheit gibt und es gibt immer eine Hintertür. Würde man alles dicht machen, dann würde gar nichts mehr funtionieren. Weil dem so ist, kann ich dieses "Sicherheitsgeschwafel" nicht mehr hören. Es ist hilfreich Virenscanner und andere Softwarelösungen zu nutzen, aber Sicherheit hat man dadurch auch nicht. Das sollte sich jeder mal bewusst machen, bevor er wieder in seinen Angstzuständen, in den nächsten Laden läuft und sich so ein Müll wie Norton Systemworks zulegt! Damit behaupte ich, wer teures Geld in Softwarelösungen zur "angeblichen" Sicherheit ausgibt, sollte sich bei den Usern einreihen, die wirklich nicht viel Ahnung haben!!
 
@dogi: oops einmal zuviel, na das nenne ich Kompetenz
 
@dogi: 100 % Sicherheits gibt es nirgens. Wenn ich aber zwischen 50 % und
90 % Sicherheit wählen kann, dann wähle ich 90 %. Denn die + 40 % können irgend einmal entscheidend sein. Moderne Antivirenprogramme schützen schon sehr gut.
Wenn ein Hacker in Dein System will, dann gibt es auch keine 100% Sicherheit.
Aber man kann es ihm leicht oder schwer machen, also lieber schwer. Und dafür
gibt es eben auch Gegenmittel, wie Router mit Packet Filter. " Brain " alleine reicht
auch nicht aus.
 
Sicherheit ist aber auch umgekehrt proportional zur Systemkomplexität.
 
http://www.stiftung-warentest.de/online/computer_telefon/test/1234812.html
 
Leider muss ich doch immer wieder feststellen, das die meisten, die der meinung sind, das sie sicher im Netz sind, es garnicht sind. Ich höre oft, ich habe doch einen VirenScanner, das reicht doch. Firewall ? Wasn das ? Oder wie oben jemand schrieb, ich öffne keine Anhänge. Es gibt auch Mails, da ist der Virus / Wurm schon drinne, ohne einen Anhang. Ich bin froh, das ich einen Router an meinem PC habe, auch wenn ich nur einen habe. Die 80 € haben sich wirklich gelohnt. Doppelter Hardwareschutz +Firewall & Virenscanner, welche es im übrigen auch kostenlos gibt und sehr gut sind.

Sicher ist man wirklich nie !!!!
 
@Dat-Katzer: diese Viren die du meinst funktionieren aber nur unter Outlook bzw mit email programmen die den ie benutzen.
 
Es gibt eine hohe Sicherheit gegen Viren. Diese ist aber auch nicht 100%ig. Nämlich den Rechner nicht ans Internet zuhängen.
 
Doch, gibt es. Korrekt gesetzte, vom Betriebssystem forcierte Zugriffsrechte. Ja, sogar Windows kann das.
 
ich muss mal denn leuten recht geben!!! habe auch Router mit Firewall+ Zone Alarm + Avast.. Und dennoch passiert es ab und zu das der ZA z.B. außerkraft gesetzt wird.. Die die behaupten das Sie keines davon brauchen , sind sich nicht bewust das Sie schon längst Parasiten auf der Platte haben.. :-) Ein bsp. dafür..> habe bei einen Bekannten ZA vor 3monaten drauf gemacht und seit dem hat Sie schon über 25000 Eindringliengsversuche.. Auch mit Router...

Gruß Locke
 
@KICKASSLÖCKCHEN: diese Firewall hätte ich schon lange deinstalliert. 25'000
Eindringversuche in 2,5 Monaten. Ist schon ein bischen viel und die allermeisten
protokollierten Eindring Versuche sind wahrscheinlich harmlose Fehlalarme.
 
@KICKASSLÖCKCHEN: diese Firewall hätte ich schon lange deinstalliert. 25'000
Eindringversuche in 2,5 Monaten. Ist schon ein bischen viel und die allermeisten
protokollierten Eindring Versuche sind wahrscheinlich harmlose Fehlalarme.
 
@KICKASSLÖCKCHEN: glaube net das es am ZA liegt.. Eher an dem ganzen Müll im netz.. :-)
 
@KICKASSLÖCKCHEN:

Nö, eher daran, dass ZA schlecht ist.
 
Ich surfe seit einiger Zeit mit dem Firefox und mein Virenscanner ist seitdem nicht einmal angesprungen. Die Jahre zuvor, mit dem Explorer ist es oefters vorgekommen
(beide Browser mit den Standardeinstellungen benutzt). Mir waehrend dem surfen was einzufangen, davor hab ich keine Angst mehr ... peace
 
Virenscanner funktionieren prinzipbedingt nicht mit nichtkaputten Browsern. Mal ganz davon abgesehen sollte auch ohne Virenscanner der Browser nicht anfällig sein, ansonstn machst du etwas falsch.
 
@Rika: Mag sein, nur waere mir der Unterschied zum Internet Explorer nie aufgefallen ohne Virenscanner :) peace
 
Selbst beim IE triffst du größtenteils nur auf alte Exploits, die selbst dann, wenn der Virenscanner nix blockieren würde, nix anrichten würden. Zusammen mit der Erkenntnis, daß idR ein Patch für eine Lücke eher kommt und zuverlässiger ist als eine Signatur für den Virenscanner (holla, ein komplettes Script logisch dekodieren ist kein Pappenstil), empfehle ich gerne das Scannen im Browsercache als Ressourcenverschwendung zu betrachten und eine Ausnahmeregel zu definieren.
 
ich hänge an einem fritz! dsl-router und habe noch antivir PE6.0 drauf. die windows SP2 firewall, sowie sämtlich spyware von MS und unnützen dienste habe ich ausgeschaltet. surfen tue ich mit firefox.
in der regel mache ich alle 3-5 tage eine vir-definitionen aktualisierung, und 1mal wöchentlich virensuche. bisher immer ohne funde.

ich denke, wenn man sich ein wenig mit dem thema auseinandersetzt wird man schnell merken wo die schwerpunkte in sachen sicherheit + stabilität bei XP liegen....
 
Sicherheit ist für mich das wichtigste!
Ich habe Avast! mit der Sygate Personal Firewall. Ich bekomme dauernd meldungen über portscanns und irgendelchen DOS attacken. Bei mir werden regelmässig IP nummer gebannt. Also warum das aufgeben? Nur weil die gar nicht wissen was alles mit dem internet komuniziert und mit deinem rechner aus dem netz, glauben sie sie wären sicher *kopfschüttel*
Greetz Anthrax
 
@Anthrax: Avast ist laut C'T in höchstem Maße unzuverlässig.
 
1. Na und? Auch ohne diese Meldungen und ohne diese angebliche Firewall passiert genau gar nix. Das Ding macht sich offenbar nur wichtig und leistet genau gar nix. 2. Aber: Durch das schöne Autoblocking-Feature ist es trivial deinen Rechner lahmzulegen. Glückwunsch, du hast dir selbst in den Fuß geschossen.
 
Das wundert mich überhaupt nicht. Ich habe in meinem nahen Bekanntenkreis auch
2 PC Benützr, die zwar einen Virenschutz auf dem PC haben, aber das Update
unterdrücken, da sie Angst haben, dass ein Viren Signaturen Update ihr System
durcheinander bringt. Eienm Kollegen habe ich auf seinem Laptop ein Benützer-
konto und ein Adm. Konto eingerichtet. Dazu den Firefox und Thunderbird. Als
Antiviren Programm den G Data 2004. 3 Wochen später hat er mir schwere
Vorwürfe gemacht, ich hätte ihm mit G Data AVK Schrott installiert. Ein Informatik
Geschäft hätte ihm jetzt Norton installiert, den Firefox deinstalliert und den MS IE wieder installiert, dasselbe hat er mit dem T-Bird gemacht, Er hat jetzt wieder
Outlook Express und selbstverständlich surft er wieder mit Administratoren-
rechten im Internet herum. Was soll man dazu sagen, wenn sogenannte Computer
Fachgeschäfte ihre Kunden so beraten !
 
@Big bidi:
War wahrscheinlich Geschäft was ne Corp mit MS hat, anders kann ich mir das nicht erklären, ob jmd Adminrechte hat oder nicht ist egal, wenn Viren wollen dringen sie ein. Und wenn der Virus "wartet" bis mal runas benutzt wird oder ein Admin sich am Sys anmeldet. Bin ma gespannt wann der Rechner net mehr geht. Greets Daniel
 
format c:/ dieses kommando ist gold wert. und wer den rechner nur privat benutzt, hat ja auch kein problem mit einer neuinstallation. aber was big did schreibt, ist leider realität. abzockermentalität der firmen. ist halt so.
 
Hmmm Netz ohne Firewall und Virenschutz und auf allen möglichen Seiten rumhüpfen, alles mögliche ausprobieren, Sex ohne Kondom mit wechselnden Partnern...

Ich würde sagen: Die Menschheit ist einfach leichtsinnig *schulterzuck*
 
Nein, du glaubst nur daran, daß es ohne sogenannte Sicherheitssoftware gar nicht oder nur schwierig ginge. Und das ist sowas von falsch.
 
@Rika: Du meckerst immer groß, gehst auf Konfrontationkurs und bist sowas von arrogant in deinen Post, aber du machst deinen Standpunkt gar nicht richtig klar. Erklär doch mal endlich, wie man ohne Sicherheitssoftware auskommt und wie du es machst, sonst bleibt der Eindruck einfach immer bei dir stehen, du bist arrogant und kannst nur kritisieren. Bitte! Nimm mal Stellung.
 
Brain 1.0 und konsequente Folgen daraus, wie unter http://www.ntsvcfg.de/$_intro und http://www.ntsvcfg.de/index.html$_config skizziert. Warum glauben mir eigentlich die meisten Leute nicht wenn ich ihnen sage daß ein weniger mehr Umsicht seitens und Aufklärung des Benutzer wesentlich mehr bringt als irgendwelche Sicherheitssoftware?
 
@Rika: Aber das Problem ist doch das die meisten mit der Materie welche auf den Seiten beschrieben ist nichts anfangen können oder wollen. Schliesslich will auch nicht jeder Autofahrer Mechaniker, Elektriker und weiss der Geier sein um ein Fahrzeug bewegen zu dürfen.
Da du ja anscheinend sehr viel Plan hast entwirf doch ein Prog welches mit den speziellen Nutzergewohnheiten ( was will er machen, wo will ers machen etc.) gefüttert wird und die optimalen Einstellungen dann automatisch vornimmt. So eine Art wie das selbstlernendes ESP.
Falls es sowas schon gibt dann bitte den Post ignorieren.

Tschü
 
Ich nutze seit jahren keine aktive firewall oder virenscanner. Ich halt mein windows immer auf dem neusten mit patches. Der rest wird durch meine "logik" ausgesiebt. Ich öffne keine mails die ich nicht kenne. ich klicke auf seiten nicht wahllos irgendwo drauf usw. Dadurch hab ich seit jahren kein einen virus gehabt. das einzige was durchkahm war der wormsblast aber nur weil ich zu spät upgedated hab. War aber kein Problem das zu fixen.
 
@c[A]rm[A]: Nehmen wir an, du installierst heute mal einen Virenscanner, vielleicht sogar einen kostenlosen, z.B. von einer Zeitschriften-CD oder so. Meinst du nicht, dass du vielleicht Viren haben könntest , die nur schlafen oder heimlich Daten verschicken, wenn du es nicht merkst? Wäre es nicht schöner, wenn du durch einen Virenscan einmal im Monat wenigstens Gewissheit hättest, dass du nicht ausspioniert wirst?
 
Virenscanner bringen genau gar keine Gewissheit über Nichtkompromomittierung.
 
Hallo Gemeinde,
ich denke hier wird Virenscanner und Firewall ab und zu gemixt.
Ich habe mir dank firewall (Proxomitron) nicht sasser eingefangen.
und das avp-virenprogramm filzt alles aus dem speicher bevor es auf der
festplatte landet, wenn avguard aktiv ist.
wenn ichr in "hochsensible" server eintaucht, dann fangt ihr euch reihenweise
viren ein, die sich erst nach wochen oder monaten melden.
mit hochsensibel meine ich die server mit dem .....z .
 
Proxomitron ist keine Firewall, sondern ein HTTP-Proxy. Und gegen Sasser kann der genau gar nix unternehmen. Daß Virenscanner alles aus 'm Speicher filzen ist auch sowas von unsinnig, wie wär's denn mal wenn du dir mal reales Wissen aneignest?
 
@big didi: ich muss ihm da recht geben. ich selber repariere auch ständig rechner die durch viren oder dummheit zerlegt worden sind. ferner betreue ich auch firmennetzwerke. den besten spruch den ich zum thema sicherheit gehört habe, war mal zu Norton Internet Security! Der Spruch (von einem Fachhändler geäußert) ging so: Das ist der Weltstandard. Das muss man drauf haben! *lach* Im oberen Artikel ist ein toller Satz erwähnt: "Außerdem erachten mehr als die Hälfte der Surfer ihr eigenes Fachwissen für gut bis sehr gut" Das is das größte Problem. 90% haben null Ahnung! Wenn ich von jemanden höre, er wäre der Oberpc-User, kann alles, weiß alles und benutzt zum chatten MSN Messenger dann krieg ich einfach zuviel. Das Internet ist und bleibt die größte Datenmüllhalde die es gibt und solange das so ist, wird es nie sicher sein.
 
hm habe auch keinen virenscanner, und mein system ist 100% viren frei :)
 
@Pointer: Logik? Woher weißt Du das? Schaust Du Dir regelmäßig alle Dateien mit einem HEX-Editor an und erkennst Virensignaturen durch bloßes Überfliegen? Keinen Virenscanner drauf und wissen, daß kein Virus drauf ist? Paradox...
 
@Pointer: einfach nur kein windows troll, ich kann versuchen was ich will aber die würmer und viren laufen einfach nicht. selbst mit wine laufen nur ein paar wenige und das auch noch extrem schlecht, die richten nicht einmal schaden an :(
 
Ich hab auch keinen Vierenscanner und keine Software Firewall. Linux (mit aufgeräumten Startupscripts und KEIN SUSE) + Routerfirewall ist für den Privatgebraucht mehr als ausreichend um sich nix zu fangen.
 
@Fenix: Jup ich auch (Arch-Linux, FreeBSD), wollte das aber nicht sagen sonst wir man hier wieder als flammer von den WIndows-Kids abgetan :P
 
@Fenix: Hast du eine richtige Hardware-Firewall oder bezeichnest du die Router-NAT-Übersetzung als Firewall?? Kein Virenscanner? Wäre es nicht schöner, wenn du durch einen Virenscan einmal im Monat wenigstens Gewissheit hättest, dass du nicht ausspioniert wirst?
 
@Fenix: ps -a reicht um zu prüfen ob spioniert wird oder nicht und in meinem router ist soweit ich weiß ne richtige firewall (wobei nirgendwo 100% dokumentiert wird was die filtert und was nicht *mal bei lanware nachfragen muss*). Sicherlich bietet mein Apache aufm System ne gewisse Angriffsfläche, aber es geht um Vieren/Würmer und nicht um gezielte hack / crack Attacken. Dazu kommt noch was anderes: Was will einer bei mir spionieren? Da sieht er en paar pics, c programme, mails mit denen er nix anfangen kann und tonnen von ICQ log Dateien. Sprich nichts, was mir nicht egal sein könnte.
 
Vielleicht meint er ja ne iptables Firewall?
 
@Fenix: Nein mein ich nicht. Iptables ist auch schön, aber im moment hab ich keinen nerv dazu das zu konfen.
 
@Fenix: Korektur: Grade ist das mit iptables auch noch geschehen, jetzt sind alle ports die ich nicht brauch dicht.
 
nicht benötigte services ausschalten minimiert die angriffsfläche ungemein...
 
hier gibts mehr infos:
http://www.ntsvcfg.de/
 
@kenonu: Eigene Kommentare können auch geändert oder ergänzt werden. Dies macht man über den "MyWinFuture" Button rechts oben auf der Seite.
 
grsd heut gemerkt das ich n virus auf der pladde hab -.- was fürn zufall :)
 
Irgendwie erineren mich gewisse Kommentare hier an die Aussagen gewisser hirnloser Leute zum Thema Aids-Prevention: "Ich schütze mich nicht. Mir passiert aber schon nichts, ich passe ja auf!" Es mag zwar einige ganz wenige mit dem entsprechenden Fachwissen geben die ihr System auch ohne Virenschutzprogramm und Firewall im Griff haben, für den nomalen Anwender (wozu ich den weitaus überwiegenden Teil aller Benutzer zähle) ist dies jedoch nicht empfehlenswert bzw. fahrlässig.
 
Unsinn. Und ich denke Volker Birk hat auch sehr schän erklärt, warum die Supersicherheitssoftware-Parole so elendig versagt und wie man's besser machen kann.
http://www.ulm.ccc.de/chaos-seminar/windows-security/recording.html
 
@Rika: Du wirst einen "normalen Anwender" nie dazu bringen können sich mit Dienstkonfiguration oder ähnlichem zu beschäftigen. Das arbeiten mit dem Administrator-Konto geschieht aus reiner Bequemlichkeit. Ich weiss schon lange das wir bei diesem Thema nicht die gleiche Meinung haben. Macht auch nichts. :-)
 
http://www.dingens.org existiert und benötigt nix weiter als zwei Klicks. Admin- vs. Benutzerrechte, soweit brauchst du doch gar nicht erst zu gehen um einen signifikaten Sicherheitsgewinn gegenüber sogenannter Sicherheitssoftware zu erreichen. PFW sind übrigens alles andere als ONU-tauglich. Bitte tu mir den Gefallen und schau dir das Video an, denn ehrlich gesagt hätte ich mir sonst nicht vorstellen können wie ONU-freundlich Herr Birk tatsächlich sein kann. :-)
 
@Rika: Kein Bock das Teil herunterzuladen (zu gross).
 
@Rika: Ich hab mir mal das winsec und die Anleitung dazu mal durchgelesen, aber da ich einen Router mit NAT habe, bringt mir das ja nix :( Ich habe einen Virenscanner, der monaltich mal durchläuft und E-Mails und so reinigt, nutze Firefox und The Bat! und mein XP ist mit den neuesten Updates gefüttert. Die Windows-Firewall (sollte man es vielleicht in 'Firewall' setzen? :)) ist aber aus. Ad-Aware lasse ich auch mal ab und an laufen und der Filtert noch ein Paar Cookies raus. Naja, was soll ich noch großartig machen? Gibt ja nicht viel außer halt nicht auf irgendwelche Anhänge klicken :) Oder was denkst du?
 
Aids und PC Security : Immer wieder gibt es diesen Vergleich. Und tatsaechlich die Kampagne " Kondome schuetzen " hat auch mich zum Nachdenken gebracht. :)
Ein neu installiertes WIN XP besitzt von vorn herein einige offene Ports (egal ob der User diese benötigt oder nicht). Viele versuchen nun, mit Hilfe einer Firewall Datenverkehr mit diesen Ports zu unterbinden. Die Firewall ist in diesem Fall sozusagen das "Kondom". Sicherheitsexperten raten jedoch die offenen Ports zu schliessen und keine Dienste nach aussen anzubieten und damit den Gebrauch einer Firewall unnötig werden zu lassen. Inwiefern es an einem Einzelplatzrechner möglich ist, alles dicht zu machen, entzieht sich meiner Kenntniss, doch halte ich die Überlegung für die sinnvollere, bessere Lösung.
Hier sehe ich auch die Parallele zur Aids Kampagne : Vielleicht sollte man sich ueberlegen warum es die Krankheit Aids ueberhaupt gibt, wie sie entstand, sich verbreitet hat und warum die Natur sich gegen das Verhalten des heutigen Menschen stellt, statt immer nur "Kondome schützen" zu predigen. Näher auf das Thema einzugehen würde zu weit führen :)
 
@airzim.tk: Du kannst einen "normalen Anwender" nicht dazu bringen sich mit Dienstkonfiguration, offenen Ports oder ähnlichem zu beschäftigen. Dies ist ein Fakt der von vielen PC-Gurus leider ausser Acht gelassen wird.
 
Aber das Promoten von Scheuklappen und Tunnelblick soll funktionieren? Da sieht die Realität aber anders aus, siehe Inhalt dieser News.
 
@swissboy: Lange Zeit war es wirklich so, da nur die Wenigsten wirklich Lust hatten jeden Port manuell zu schliessen. Doch gibt es mittlerweile Tools die dies uebernehmen und der User wirklich nur noch wenige Mausklicks benötigt, um einiges bei sich im System zu schliessen http://www.ntsvcfg.de/ und http://www.dingens.org/ wohl die Bekanntesten. Zum Überpruefen des vorher nacher Zustandes kann ich zum Beispiel Active Ports empfehlen. http://tinyurl.com/4ml9d Wenn ein User in der Lage ist eine Firewall zu installieren und konfigurieren muesste er dies auch hinbekommen :) Ob diese Tools einen Einzelplatzrechner komplett sicher machen(alle Lücken schliessen), kann ich nicht sagen, dazu bin ich nicht Experte genug, daher halte ich mich auch beim Thema Firewall ja/nein raus. Aber schliessen sollte man unbenötigte Dienste und Ports, auf diese einfache Weise, in jedem Fall (besonders Einzelplatzrechner)... peace
 
@Rika: Worauf bezieht sich dein "Scheuklappen und Tunnelblick" ?
 
Die meisten Menschen gehen quasi mit Scheuklappen links und rechts und daraus resultierend mit reinem Tunnelblick durch's Leben. Angst zu sehen was links und rechts liegt.
 
hehe, also meine word kentnisse sind auch gut bis sehr gut, die rechtschreibung beherrsche ich. oder kann das prog. etwa noch anderes als einfach nen text zu erfassen?...will sagen wer keine ahnung hat von den zur verfügung stehenden möglichkeiten und denkt er kenne alles, weil alles was man will funkitioniert, der wird sich auch weiterhin gut gerüstet fühlen...*scnr*
 
Gib es heute bei dieser news etwas zu gewinnen? Soviel stuss wie heute habe ich hier in solch konzentrierter form selten gelesen! Was manche leute hier abgeben hat schon dau quwalität! ............... @Rika: Du wirst dir hier und heute nicht viele freunde gewinnen weil sie 1.keine ahnung haben und sich in ihrer eitelkeit verletzt fühlen 2. weil sie nicht verstehen wovon du schreibst bzw. meinst, vermutlich auch noch nie gehört haben 3. du gegen die marketingstrategie der hersteller nichts ausrichten kannst 4.manche sich mit dem geistigen anspruch der computer-bild zufrieden geben
 
Dummheit konzentriert sich eben 30 cm vor dem Bildschirm.. manchmal auch 10. Und da muss man nunmal anfagen das auszumerzen. Wer sich nicht damit auseinandersetzen will sollte mit einer der klobigen Internet Boxen (die für den TV) vorlieb nehmen! Es darf ja schließlich auch keiner Auto fahren ohne den Führerschein bestanden zuhaben :)
 
Diese mehr als lustige Diskussion beweist auf eindrucksvolle Weise warum sich die Viren so rasant und erfolgreich verbreiten. Es bringt auch nichts zu Argumentieren, ich amüsiere mich hinter meiner Bunkeranlage über jede erfolgreiche Virenatacke und die Dummies, die sie sich einfangen. Mit denen kann man gutes Geld verdienen, wenn die sich die Kiste verabscheidet hat und natürlich auch kein Backup vorhanden ist. Also immer weiter so, hahahaha.
 
Nen Router mit NAT besser noch mit SPI oder noch besser Application-Proxy, garniert mit einem Virenscanner mit vernünftiger Engine ala AVK2005, dazu eine Prise Hirn und schon ist man so gut wie Sicher. Wobei man beachten sollte, dass ein Virenscanner die letzte Instanz sein sollte wenn die übrige Sicherheitslösung also das Hirn, versagt hat.
 
Hallo Gemeinde,
die theoretische Antwort zu meinem Kommentar ist schon gut.
Ich praktiziere dies seit Windows 98SE. Ich lege bei den Interneteinstellungen alles
über einen Port. Proxomitron bekommt eine von......bis Adressemit dem gleichen Port.
Im Script bekommt er bei "keywords" alle Befehle und Endungen die gefährlich sind,
wie z.B: run, start, etc. sowie svc, net, etc. und *.exe etc.
Dabei wird der TCPIPO Sec - Dienst gestartet ohne dass der Windowes-Firewall
als Programm gestartet wird. Startet das Prog nicht, so kann ich es mit Pserv.cpl
starten.
Das funktioniert. Deshalb habe ich auch keinen sasser im system gehabt.
Das System hat den externen Befehl blockiert bekommen, so dass es gestoppt wurde.

Gruß
W. Käufler
 
@all: Scheinbar nur 14-29 Jährige hier.........
 
BSI oder BSE Studie? ich bin verwirrt. gg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles