Norwegen: Student wegen MP3-Links verurteilt

Internet & Webdienste Auf Napster.no hatte ein norwegischer Student insgesamt 170 Links zu Internetseiten zusammentragen, die MP3-Dateien kostenlos zum Download anbieten. Das Gericht erster Instanz verurteilte den jungen Mann, dass Berufungsgericht dagegen sah die Schuld ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In Norwegen bezahlen sie mit dem Euro? *g*
 
Womit'n sonst?
 
@Leipnizkeks: Man zahlt dort mit Norwegischen Kronen, dies wird wohl umgerechnet sein, damit DU dies nicht selber tun musst. :P
@tuxman2: Norwegen ist noch nicht mal in der EU.
 
Aua, das tut weh... 12.000 (T)Euros.. Und das auch noch für Links *BallaBalla*
 
@SSpormann: BallaBalla? Der Junge wird gewusst haben, dass die Seiten die MP3s illegal anbieten. Selbst schuld, nicht BallaBalla.
 
nach was werden denn bei solchen urteilen die strafgelder bemessen? einen wirtschaftlichen schaden durch diese seiten nachzuweisen ist doch wohl unmoeglich. in meinen augen ist das mehr oder minder justizwillkuer. 12.000 euro entsprechen 12.000 standard-download bei den ueblichen anbietern. da aber in diesem betrag auch noch ein stafgeld beinhaltet ist wuerde ich die schadensersatzsumme auf maximal die haelfte schaetzen. also 6.000 songs. wie ein gericht jetzt zu solchen werten kommt wuerde mich wirklich einmal interessieren.
 
Kleine Fische, riesen Brimborium...Wir sind halt alle irgendwie Jäger und
Sammler...:)
 
Ich find des urteil unfair.. Der junge hat nur im inet gesucht, die seiten sind daran doch schuld wenn die so zeugs anbieten nich der jenige der sie findet..
 
Ich finde das Urteil auch unfair. Wie können die denn nachweisen, dass wirklich 12.000 EUR Schaden entstanden sind oder womit rechtfertigen sie die Strafe von 12K?
 
@The_Jackal: Naja, dieser Mensch hat 170 Links zu MP3-Downloads
zusammengetragen (was nicht weiter schwierig ist), diese aber anscheinend nicht benutzt...oder wie jetzt? Die besagten 12.000€ stehen da nur stellvertretend für vergleichbare(?) Delikte.
Aber welche eigentlich!?
Napster!? Totgesagte leben bekanntlich immer länger...
 
@ Leipnizkeks

Nein, die haben keinen Euro sondern die Norwegische Krone. Es sind also umgerechnet 12000€ ~ 99000 NKr (Norw. Krone).

Zum Thema:

Schon arg -> 12000€ zu blechen!!! Sehr viel für einen Studenten.

Ciao Blue
 
Der Student muss bezahlen aber die Seite darf weiterhin on bleiben so was finde ich krank.
Die sollten mal lieber so welche Seiten schließen.
 
12k € mögen ja viel sein für einen Studenten, aber er wird ja sicher gewusst haben, was er tut. Selbst Schuld...
Für 12.000 Euro hätte er immerhin 12.000 Songs bei iTunes legal runterladen können. Dumm gelaufen.
 
Dumm gelaufen? Toller Start ins Leben, was? Wie wäre es mit dir? Bleche einfachmal, wenn du nix hast 12.000 € und dann reden wir weiter, oder? Wenn er wirklich für die Links 12K bezahlen soll, dann ist das wohl kein gerechtes Urteil, es bedeutet nur, dass die MI wieder abkassiert bei Leuten, die nicht das Geld haben sich zu wehren. Der Rechtsstaat ist eben so, dass der Recht bekommt, der mehr Kohle hat und so einen Rechtstreit länger aushält. Hoffenltich übernimmt sich Heise nicht. Würde mir wünsche, dass wir Bürger endlich mal wieder Recht bekommen und nicht nur die Lobby immer Recht bekommt. Es kann nicht sein, dass wir Wähler so verarscht werden und die Gesetze nur für die Lobbys gemacht werden. Siehst ja in den USA, was da abgeht. Bei uns ist es im Kommen.
 
@The_Jackal: Nun ja aber wie im beitrag steht, ist er ein "studierter" ergo er musste wissen was er macht. Dass die gesetzte für die Lobbys gemacht werden, weil sie sie meistens auch selber machen das ist klar. Was man machen muss ist einfach das ganze spiel nicht mit spielen, schiess einfach auf ihre produke, alles beukotieren, dann werden sie es vielleicht selber merken, dass sie das ganze geld was sie haben nicht mit nehmen können, wenn der zeiger auf 12 kommt, aber die meisten leute kapieren es immer noch nicht...
 
@BlackUser: Du, ich habe noch nie Musik-CDs gekauft! Das ist vielleicht das Problem. Als es noch keine Brenner gab und ich noch keinen PC hatte, hatte ich auch nie Musik-CDs gekauft. Das ist vielleicht das Problem.
 
Ich finde auf das Ding sollte man eine Spendenaktione für den Studenten organisieren. Jetzt wird man schon wegen irgendwelchen Links verknackt... was kommt als nächstes.. das bloße Aussprechen in der Öffentlichkeit für niedrigere Musik-cd-preise?... dafür gibs dann bestimmt den Scheiterhaufen...
 
@Friedrich_Wilhelm: Inzwischen ist es sogar in Deutschland so, dass man den Inhalt von verlinkten Sites u.U. zu verantworten hat. Und da dieser Student mit Sicherheit vorsätzlich gehandelt hat, kann man vielleicht über die Höhe, nicht jedoch über die Rechtmäßigkeit des Urteils diskuttieren.
 
Alles ne Geldmacherei, was sonst!
 
@level2: Stimmt eh, warum auch sonst? Aus Prestigegründen werden sie sowas ja kaum machen :)
 
öhhhh es waren links zu 170 SEITEN !!!! was wenn jede Seite 1000 Songs abgeboten hat ? Dann wärten das 170'000 Songs ! Noch Fragen ?
 
@Tomato_DeluXe: Genau... er hätte besser Pornoseiten verlinken sollen, da kann ihn jedenfalls nichts passieren... oder andere eklige Sachen, was ja ohnehin niemanden interessiert...
 
@Tomato_DeluXe: ehrlich gesagt, ich pfeif auf die weltwirtschaft. dagegen machen sie wass und dagegen dass jeder kleinwüchsige ungeschont auf sämtliche porno und andere schweinskramseiten surfen kann, dagegen tun sie nichts.
 
VERKLAGT GOOGLE!!!!! die haben tausende von mp3 links
 
Wer Google benutzt gehört eh verklagt. :D
 
@HarryK: Das können sie sich nicht leisten. Es werde nur Leute verklagt, die sich nicht wehren können. Merkt man das bis jetzt noch nicht? Bei Heise könnten sie vielleicht Probleme kriegen, denn die haben etwas Geld und v.a. eine Ideologie zu vertreten (siehe "50-Cent-ist-genug"-Kapagne) und einen Ruf als unabh. Verlag , der sich eben nicht kaufen lässt. . . . . . . @tuxman2: lass doch bitte jeden nutzen , was er will.
 
hat der keinen disclaimer, dass er für die inhalte auf den verlinkten seiten nicht verantwortlich ist? oder ist die rechtslage da in norwegen anders?
 
@s[L]ayer.off: ich gehe davon aus, dass man für links haftbar gemacht werden kann, die bekannterweise strafbaren inhalt besitzen und dass er gewusst haben müsste, dass alle seiten zu denen er verlinkt illegalen inhalt anbieten, ist relativ offensichtlich.
 
Glaub eher der Heise ist der Jäger zwar nicht Direkt doch irgendwie haben sie ja indirekte Werbung gemacht für eine Seite die sehr Bekannt war in der Welt der Warez die vor 3 Tagen Dicht machen mußte.
 
wer saugt, weis was er tut. allerdings stimmen die verhältnisse zu unrecht und strafe überhaupt nicht mehr. freispruch bei mord oder kinderschändern ( hatten ja alle eine schwierige kindheit) und richtig drauf bei urheberrechtsverstößen. jetzt sogar schon bei links. ich versteh die welt nicht mehr. irgendwie kommen wir in eine dunkle zeit. der fluch der global player. absahnen, absahnen und nochmals absahnen. auch die gerichte sind schon korrupt. WO BLEIBT ROBIN HOOD?
 
Ist es auch strafbar wenn ich jemanden die Links mündlich gebe, mich aufm Marktplatz stellen und mit nem Megaphon die Links rausbrülle?
Muss ja eigentlich...
 
lol.robin hood arbeitet jetzt für Apple und verklagt Real Networks :-)
 
Was für ein Schwachsinn: Google darf das und der Student nicht?
 
omg was ein idiot ist er denn auch die links da einfach aufzulisten??
dann kein wunder das er verklagt wurde...aber trotzdem 12000 ist schon eine ziemlich hohe summe für einen studenten^^ naja ich sag da nur hf gl@zahlen
mfg deAlor
 
omg was ein idiot ist er denn auch die links da einfach aufzulisten??
dann kein wunder das er verklagt wurde...aber trotzdem 12000 ist schon eine ziemlich hohe summe für einen studenten^^ naja ich sag da nur hf gl@zahlen
mfg deAlor
 
oups^^ sry
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles