Commodore verkauft jetzt MP3-Player

Hardware Die Firma Yeahronimo Media Ventures hat am Mittwoch mitgeteilt, dass sie die Rechte an der Marke Commodore erworben hat und unter diesem Namen zwei tragbare Media Player herausbringen will. Der Mpet ist ein Flash-basierter Musik-Player der mit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
net schlecht, sieht auch gut aus ....
bin gespannt was dat kostet ...
 
Interessant wäre das Teil mit einem 320x240 Punkte TFT und C64-Emulator *bg* ++ @nim: Der Amiga wurde nicht eingestellt - Commodore wurde verkauft, erst an ESCOM, dann an Gateway 2000 und wurde dann letztendlich zur AMIGA, Inc. die dann wieder von jemand gekauft wurde (wem weis ich auch nicht mehr *g*) - Der Name "Commodore" wurde jedoch unabhängig davon weiterverscherbelt. Amiga gibt es nach wie vor, auch wenn diverse Ankündigungen um neue Geräte leider Vaporware waren - guckst du auf www.amiga.de :)
 
@timeturn: Wenn ich mich recht entsinne war zwischen EsCom und Gateway 2000 auch noch Noricam, die das große C= übernommen haben - oder irre ich mich da?
 
hi,
nette aktion. der commodore vic20 wurde aber bei fast allen VC20 genannt (der sogenannte volkscomputer). der name vic20 / vc20 stammt von seinem grafikcontroller, dem video interface chip und der größe seines ROMs (20 kbyte).

ich habe heute noch einen c64 mit datasette und floppy in neuwertigen zustand (träum an "das waren noch schöne zeiten" träum aus).
diese klassiger darf man einfach nicht vergessen, auch wenn commodore so nicht mehr existiert wie wir commodore kennengelernt haben.
 
@Sirius5: respect vor deinem fachwissen.
jaja die guten alten c64 zeiten....
kann ich mich auch noch gut dran erinnern....lang lang ists her.
 
@Sirius5: 5 1/4 Zoll Floppy? Ich hab mir seinerzeit noch ne 1581 zugelegt (3.5 Zoll disketten :-) ) - aber inzwischen st der CeVi auch nicht mehr so das lahme tier... 20MHz Erweiterungskarte, bis zu 64MB RAM und 8GB Festplatte kann er - ganz zu schweigen von single speed CD-ROM (naja... schnell ist das zugegebenermassen nicht...) - siehe auch unter www.go64.de (ich hoffe, ich darf den link hierher setzen - soll keine Werbung für die Zeitschrift sein aber da gibt es viele i9nteressante Links zu dem Thema Commodore64 usw.)
 
@Sirius5: Kleine Korrektur: In den englischsprachigen Ländern hieß das Teil wirklich "VIC20", aber in Deutschland wurde daraus ein "VC20", da sie ihn damals hier als "Volkscomputer" in Zeitschriftenanzeigen vermarktet haben.
 
@DON666: wir sind ja auch von den deutschen seiten ausgegangen :-)
deshalb habe ich das auch mit dem vc20 geschrieben.
aber hast schon recht.
@Korfox
ja 5 1/4 disketten laufwerk und meine erste 5 1/4 zoll diskette war eine von Geha (1981) und diese kostete 25.- DM / Stück. das war zu der zeit sehr viel geld. wer die preise noch kennt von 1980/81 der weiß dann auch was der c64 + floppy + datasette gekostet hat.
 
die preise sind hier zu sehen
http://www.commodoreshop.com/commodoreshop/?Id=1&Category=1
 
Hui... ich habe letztens erst wieder meinen A500 rausgekramt und meinem kleinen Cousin vermacht. Der hat sich gefreut wie ein Honigkuchenpferd. Schade eigentlich, dass Amiga nicht weiterentwickelt hat. Naja 289 für nen mp3player find ich auch ein wenig happig. Ich würde für nen hd player max. 100 euro ausgeben. Mehr ist mir das einfach nicht wert.
 
Hallo,

ich benutze den A500 immer noch neben dem PC. Bin halt immer noch begeistert von der alten Technik (Workbench und AmigaBasic). Damit schreibe ich immer noch Programme (Textverarbeitung und Tabellenkalkulatíon). Aber nur zum Spass!

Der A500 ist wie ein VW Käfer. Er läuft und läuft und läuft... :-)

gruss misterspock

 
@misterspock: Hehe ja das waren noch Zeiten bei mir läuft noch ein Amiga 2000 Mit diversen Padden drin und einer Turbokarte und CD Rom Laufwerk ist Perfeckt um seine DVD Sammlung zu Verwalten .
Meinen Amiga 600 find ich nicht mehr den 500er hatte ich seinerzeit verkauft nachdemich den 600er gekauft hatte Einen 128erD hab ich auch noch im Keller stehen War auch nicht schlecht das Teil.
 
ich hab erst vor kurzem bei ebay einen amiga1200 mit festplatte ersteigert (inkl. versand 37 euro) macht einfach spass damit die geilen alten games zu spielen und bissel an der workbench rum zubasteln ^^ villeicht leg ich mir noch n tower an sobald er in meiner schmerzgrenze in ebay zuhaben ist ^^
 
@WF-Account: Ah mein erster Computer war ein Amiga 500, das waren noch Zeiten.
 
Hab hier auch noch nen C64 mit Datasette und Floppy sowie nen FastLoad Cardrige für hinten dran, damit die spiele auch fix laden. Das teil kam mich damals über 1000 DM und bin fast 3 Jahre Zeitung austragen gegangen. Daneben hab ich noch eknen KNC85 falls das jemanden was sagt. Viele Leute wissen gar nicht, dass im All und uns herum noch genügen Roboter/Satelitten auf MicroBasic arbeiten. :)) Schön war die Zeit doch!
 
@Bobbie25: 1000 DM geht ja noch mein Bruder hat Damals allein für das Disketten Laufwerk 1500 DM gezahlt und das war noch das alte 5 1/4 Teil :)
 
@Bobbie25:
1981 kostete der c64 1698.- dm, die datasette 398.- dm und das 5 1/4 floppy laufwerk 1898.- dm. ich konnte mich zu den glücklichen zählen diese hardware gesponsert bekommen zu haben. diese hardware existiert heute noch und funzt auch noch einwandfrei. dazu gibt es noch ein paar 128, 128d, a500, a1200, a2000, a3000 und a4000 und noch andere wie sinclair, amstrad, EACA (trommeschläger), acorn, msx und so weiter. die meisten, da bin ich mir sicher sagen vielen nichts mehr. ich sage dazu nur eines, das war lang vor eurer zeit :)
 
LiBrE21 und was ist Dein Bruder geworden?
 
@Franky666: Er Abreitet bei einer Zeiterfassungs Firma als Techniker also er instaliert die Zeiterfassungs Terminals und die Software auserdem kümmert er sich Firmen Intern um das NEtzwerk und den Linux sowie Windwos Server
 
Armer AMIGA!!! Hahaha. Ich habe früher Homecomputer AMIGA 1200 AGA mit eingebaute Festplatte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen