Weiterer Entwickler von Google abgeworben

Wirtschaft & Firmen Erst gestern berichteten wir, dass Google einen der führenden Programmierer des Firefox-Browsers, Ben Goodger, abgeworben hat. Heute wurde nun bekannt, dass Google letzte Woche bereits einen weiteren führenden Entwickler, Darin Fischer, abgeworben ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Google hat bereits mehrere Browser-Spezialisten eingestellt, darunter auch einige Internet-Explorer-Entwickler, nun noch Ben Goodger und Darin Fischer. Interessant ist auch das sich Google im April 2004 die Domains www.gbrowser.com, www.gbrowser.net und www.gbrowser.org registrieren liess. Es würde nicht verwundern wenn da hinter den Kulissen an einem "Gbrowser" gewerkelt wird. *spekulier*
 
@swissboy: tja fakten liegen wohl auf der hand mehere browser entwickler wurden abgeworben und wenn das stimmt das google sich diese 3 domains gesichert hat - sollte wohl alles klar sein , die werkeln bestimmt an einem eigenen browser !!!!
 
@Blaex: Das mit der Domainregistrierung könnte auch nur ein Schutz gegen Markendiebe sein. Ähnliches haben andere Firmen auch schon gemacht. Aber es passt halt so schön zusammen mit den Browser-Entwickler Abwerbungen. *spekulier*
 
also registriert haben sie die domains, weil irgendein heini mal das als mögliche marke genannt hat, und da nen domainname nix kostet,haben sies reserviert, bevor wer das klaut und es ihnen vielleicht millionen kostet.

und dann überlegt euch mal, was der google spider macht. er saugt sich seiten und versucht sie so gut wie möglich zu interpretieren für die idealen suchergebnisse...
also im prinzip das selbe wie ein browser, nur halt für eine suchmaschine.
also halte ich von dem gerüch eines eigenen browsers nicht sehr viel.
 
das kann natürlich sein, oder google meint, das die programmierer so gut sind, dass man sie auch für andere "internet-basierende" dienste einsetzen kann und ggfs programme schreibt (wäre von Musik-Download nicht abgeneigt) *spekulier*
 
naja... ich bleib beim feuerfuchs :-D was will man noch gross besser machen? aber bin trotzdem gespannt wenn die ihren eigenen browser veröffentlichen
 
@amorosicky: Zum Beispiel dass dieser Frickel-Browser nicht bei jedem fünften Start fest fährt und bei www-Proxys solange er auf Rückmeldungen wartet auch den User daran teilhaben lässt anstatt die GUI erstarren zu lassen. Da ist noch so viel Arbeit. Das Ding ist noch lange nicht fertig.
 
@amorosicky: Firefox ist nun hier aber wirklich nicht das Thema.
 
Wär doch schön, wenn die einen Browser entwickeln würden, der alle zufriedenstellt, dann hört der Browserkrieg vielleicht mal auf. So ein zwischending von Firefox und den IE Aufsätzen wär nicht schlecht.
 
Google ist ein millardenschweres Unternehmen was neue Ideen und Einnahmequellen entwickelt. Klar das die jetzt die Strategie verfolgen einen eigenen Browser zu entwicklen, den Markt der Suchdienste haben Sie ja schon. Den Opensource Mozillae haben viele entwickelt, einige machen jetzt Kohle, was ja nicht verwerflich ist, andere haben den Lohn Gottes. Ich habe immer ziemlich erstaunt das Loblied auf die "kostenlose" Browsersoftware Mozilla oder Firefox gelesen und im Gegensatz dazu die nahezu manische Verdammnis des IE-Explorers. Mozilla. Auch diese Software geht vernünfigerweise den Weg jeder Opensourcesoftware, die Leute die das Programm entwicklet haben sollen für Ihren Einsatz auch belohnt werden. Wenn man denen, die immer meinen es müsste nur kostenlose Software geben sagen würde, dass Sie in Zukunft auch umsonst arbeiten sollten verstehen die veilleicht, dass jede Software seinen Preis haben muss.
 
nein Software muss kostenlos sein, es reicht, wenn darin geworben wird
 
@Tivion:
Arbeitest du umsonst!!!?
 
@findw: Schau mal, die Zeit die du für diesen Beitrag gebraucht hast, könntest du auch in einen Programmcode investieren. Wenn viele Leute ihre sinnlose freie Zeit für sinnvolle Projekte verwenden, entstehen solche Giganten wie Linux und Mozilla :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen