Firefox-Entwickler geht zu Google

Internet & Webdienste Ben Goodger, führender Entwickler der Mozilla Foundation für den berühmten Browser Firefox, hat gestern angekündigt, dass er zukünftig nicht mehr von Mozilla sondern von Google bezahlt wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Mann ist 24? Respekt! Von einer Führungsposition in die nächste.
 
@surfacing: Wenn du progs nehmen die meist keine um die 30 .. bzw nur ungern ... das ist echt **** aber so is es nunmal... die alten leutz von m$ haben auch net lang dort gearbeitet *G* sidn aber nun millionäre wee lol lag aber daran das die ja anteile bekommen haben ^^
 
@eric-harris: Hihi, erinnert mich an eine alte Programmiererweisheit: Mit Abstand am beliebtesten sind bei den Firmen die Programmierer, die möglichst unter 25 Jahre alt sind und 15 Jahre Berufserfahrung haben.
 
Mit dreissig bist Du beim alten Eisen, wußtest Du das noch nicht?
 
hehe, aber mit 24 das alles im Lebenslauf is schon aller ehren wert.
 
@Linux: Aber soviel steht doch bei ihm gar nicht im Lebenslauf, zumindestens steht auf seiner Seite so gut wie nix. Wäre der nicht zufällig Projektmanager bei Firefox gewesen, würde sich kein Schwein sich dafür interessieren. Er hat ein Studium aber sonst so gut wie nix. Von ihm gibts tausende, nur weil jetzt bekannt worde, dass er für Google arbeiten soll, man weis ja noch nichtmal was er dort tut( evtl nur plugins für Firefox schreiben), wird er jetzt halb als Linus Torvals verkauft. Er ist bestimmt keine Pfeife, aber ich kenne da ganz andere Kaliber.
 
Da scheint Google wohl am Know-How des Herrn Goodger interessiert zu sein. Wer sich näher für die Person Goodger interessiert, kann auch mal einen Blick auf seine private Webseite werfen: http://bengoodger.com/ Bleibt abzuwarten, ob das Engagement für Mozilla tatsächlich bestehen bleibt. Ich rechne damit, dass das der Fall sein wird, denn Google war schon bisher organisatorisch und finanziell am Mozilla-Projekt beteiligt.
 
Hier ist er im Bild (links) zu sehen: http://tinyurl.com/4lrsl
 
Interessant ist auch das sich Google im April 2004 die Domains www.gbrowser.com, www.gbrowser.net und www.gbrowser.org registrieren liess.
 
@swissboy: ... ist nur Schutz gegen Markendiebe, vermute ich. Die Telekom hatte auch mal t-beutel.de und t-wurst.de, erinnerst du dich?
 
@tuxman2: Es könnte aber schon mehr dahinter sein. Google hat bereits mehrere Browser-Spezialisten eingestellt, darunter auch einige Internet-Explorer-Entwickler, nun noch Ben Goodger. Es würde nicht verwundern wenn da hinter den Kulissen an einem "Gbrowser" gewerkelt wird.
 
ja hoffentlich hilft er bei der browserentwicklung noch mit... wäre schade wenn firefox auch so untergeht wie netscape
 
@amorosicky: Jetzt mal ruhig Blut! Als ob Firefox Goodgers Alleinprojekt gewesen wäre.... ts ts ts
 
auf spiegel-online.de in der Netzwelt gibts momentan n interview mit einem der beiden gründe vom mozilla-projekt. Der Typ is auch erst 19.
 
@FutureCrasher: Meinst Du Blake Ross? Der ist die treibende Kraft bei der Entwicklung von Firefox (nicht Mozilla-Projekt Gründer). Siehe auch: http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/23/0,3672,2254359,00.html
 
ein logischer Weg,nicht wahr. Vielleicht kann der auch in 10 Jahren Milliarden spenden?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!