Microsoft mahnt Newsseiten ab

Microsoft Im Laufe der letzten Tage wurden viele Newsseiten auf der ganzen Welt abgemahnt. Grund dafür war eine Preview von Tom Warren (Redakteur bei Neowin.net), in welcher er Microsofts Pläne für kommende Versionen von Windows Mobile vorstellte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hm, was heißt in diesem Falle Abmahnung? - Will M$ Geld?
 
@mastre1: http://de.wikipedia.org/wiki/Abmahnung
 
@swissboy: danke, ich weiß was eine abmahnung ist, jedoch was will M$ in diesem speziellen fall damit bezwecken?
 
@mastre1: Das diese Newsseiten solche Meldungen in Zukunft nicht mehr veröffentlichen.
 
@swissboy: danke :)
 
Normaler weiße darf man doch berichten worüber man will auch wenn es demjenigen nicht past? gele
 
@Seb-(lx&XP): eigentlich schon es heißt ja meinungsfreiheit
 
@Seb-(lx&XP): Meinungsfreiheit ja, aber auf den abgemahnten Seiten wurde ja keine Meinung, sonder eine Vorschau auf zukünftige Versionen von WindowsM.
So etwas kann man als Geschäftsschadigung ansehen (wenn man Microsoft/Apple heißt).
 
@Seb-(lx&XP): Könnte sein, dass MS eine ähnliche Argumentation wie Apple anstrebt?!
 
@Seb-(lx&XP): Dies gilt nicht unbedingt wenn es sich um Geschäftsgeheimnisse handelt. Da kommt es stark darauf an wie ich in deren Besitz gekommen bin. Irgend etwas war da offensichtlich schon nicht ganz sauber, sonst hätte Neowin.net wohl nicht so schnell eingelenkt.
 
Frei unter dem Motto: Was Apple kann, können wir auch! Dieses Vorgehen erinnert mich spontan an die Klage von Apple gegen ThinkSecret.com: http://www.winfuture.de/news,18536.html
 
@swissboy: Muss ich dir recht geben, errinnert sehr daran. 2 Konkurenten gegen ihre eigene Community...
 
Das muss man aber Unterscheiden!
MS klagt wegen eventuel Geschäftsschädigenden Newes und Apple hat wegen verdacht auf Betriebsspionage geklagt!
 
Lieber verschickt Microsoft Abmahnungen und Kassiert von den Newsseiten Strafgelder als die eigenen Sicherheitslücken auf der Personalebene zu schliessen.
Und wenn man in Betracht ziehen könnte das die Informationen vielleicht auch so Lückenhaft waren/ sind wie der IE besteht doch keine große Gefahr für M$. Fazit: Da wäre nämlich nur ein Teil der Pläne durchgesickert.
 
@rubberduck: Hast Du eine andere Quelle als wir das Du so genau zu wissen scheinst wie die Sache gelaufen ist?
 
MS schadet sich nur selbst. Die sollen ihre Energie mal in was anderes investieren als irgendwelchen Newslettern ins Handwerk zu fuschen. Geschäftschädigens ist die allseits bekannte Kundenverarsche seitens MS.
 
@Friedrich_Wilhelm: Wenn Du dich als Microsoft-Kunde verarscht fühlst würde ich das Produkt wechseln. Dazu passt doch wieder mal der Spruch: "Mit Microsoft ist es wie mit Mc Donalds, jeder schimpft darauf, und trotzdem ist der Laden immer voll."
 
@swissboy: schlechter Tag heute ??
 
@goliath123: Überhaupt nicht. Draussen scheint die Sonne und meine Laune ist bestens.
 
@Friedrich_Wilhelm: Ich bin stolzer McDonalds-Kunde...aber das Produkt könnte man echt mal langsam wechseln also in Bezug auf Windows oder generell PCs
 
soviel zum thema pressefreiheit....
 
@jonnny: Man sollte ja auch zwischen Pressefreiheit und Betriebsgeheimnissen unterscheiden können :-).
 
Ich glaub, M$ geht es weniger darum, daß so etwas verbreitet wird, als mehr um die Kohle, denn sonst hätte man die Webseitenbetreiber auch auffordern können, die News zu entfernen, bevor man sie gleich abmahnt.
 
@Plyfix: Nein, sonst hätten sie das bei Neowin auch so gemacht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.