Fli4L 2.1.9 - Linux-basierender Router

Linux fli4l ist ein Linux-basierender ISDN-, DSL- und Ethernet-Router, der lediglich eine Diskette zum Arbeiten benötigt. Ein 486er mit 16MB RAM ist dafür vollkommen ausreichend. Die notwendige Bootdiskette kann unter Unix, Linux oder Windows erstellt ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nur mal so als Tip:
www.coyotelinux.com
is auch net schlecht.
 
@PlayX: aber mit coyote floppylinux hast du Probleme bei ISDN. Entweder wird es gar nicht unterstützt oder es ist noch in der Testphase. Aber sonst find ich die Floppylinuxe auch ideal als Firewall im Heimbereich...
 
Einige Änderungen sind ganz nett, aber ich bleibe doch bei IPCop mit Spamassasin und F-Prot.
 
@RobCole: ich glaube, du kannst die meisten Softwarelösungen gegen eine physikalische Trennung von Heimnetz und Internet vergessen.
 
Fli4l ist wirklich das beste was es gibt.

Gleich mal updaten :)
 
Fli4l ist praktisch, funktionsreich und sehr gut erweiterbar. Habe zusätzlich auf meine Router mit fli4l noch einen Webserver aufgesetzt. So kann ich über DynDNS egal wo ich bin zuhause arbeiten (natürlich alles geschützt)
 
Es gitb noch ein Asterisk Modul welches aus dem Fli4l noch eine Komplette ISDN VoIP Telefonanlage macht ! Mehr unter http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=7685
 
@ RobCole: Es gibt auch noch Ipfrog das ist eine Modifikation von Ipcop womit man Mldonkey einen emule u. Bittorrent Client, Samba, Xampp als Webserver u. Ftpserver ,Email Server und vieles mehr in einem hat
 
@Iggy84: sry hab noch was vergessen http://ipfrog.de/
 
Es gibt nur wirklich nichts besseres als einen FLI4L router :)

Vorsicht!

die 2.1.x Versionen gibts schon länger, es handelt sich um die Entwicklerversion. Zuletzt die 2.1.8 und jetzt die 2.1.9

die aktuellste stable Release ist nach wie vor die 2.0.8
die 2.1.x laufen zwar seit einiger Zeit stabil, es sind aber noch längst nicht alle OPT-Pakete portiert.

Ich bleibe noch ne Zeitlang bei 2.0.x
 
@DuncanMcLeod: Nutze auch noch den 2.0.8 . Bin äußerst zufrieden mit dem Router und der großen OPT Vielfalt :) hab noch keinen Grund gesehen auf 2.1.x umzusteigen :)
 
Ich bin zwar absuluter Linux fan aber ein "Richtiger" Router wäre für normale user
Günstiger da es sich bei fli4l ja praktisch um ein PC Betriebssystem handelt das auch einen Richtigen PC braucht der natürlich mehr Strom frisst als ein Netzwerk-Router
 
@Seb-(lx&XP): ... und laut ist und mehr Platz braucht :-)
 
@Seb-(lx&XP): Günstiger ist ein Router auf jedenfall nicht da mann die schon ab 5€ bei EBay fast fertig bekommt wenn mann drauf achtet :o) Meiner zb hat nix gekostet :D
@webmaster_sod: Mehr platz, das stimmt aber wozu hat man eine besenkammer :D laut muss er nicht sein wenn man etwas tut :o) meiner hat nur einen lüfter und das ist der vom netzteil und diesen habe ich so gedrosselt das man ihn gar nicht mehr hört :o)
 
@Seb-(lx&XP): ...und wenn man sich ein altes Notebook mit defektem Display bei Ebay ersteigert ist Strom und Größe auch kein Argument mehr. Hat sogar noch eine eingebaute USV :-Q Zum installieren Monitor dranhängen und später Headless über SSH arbeiten...
 
ich nutze die distri von www.astaro.de ziemlich fett, und für den Heimgebrauch kostenlos. Allerdings überlege ich gerade einen kleinen Netzwerkrouter zu kaufen der das selbe kann... Jemand ne idee? Die von Coyote Linux sind etwas zu teuer :) Ist ein HomeLAN mit 5 PC´s und einer DSL Leitung
 
....ich nutze die 2.0.x nun schon seit fast 3 1/2 jahren - auf nem p166 und er läuft, und läuft, und läuft ...... ist einfach ein super cooles und geniales proggy - ein grosses lob an das fli4l-team - und weiter so !! :-)
 
Da Fli4l nicht immer das Optimum ist,nutze ich FREESCO : http://www.freesco.org
Warum ich kein Fli4l benutze : Ich hänge hier an einem Uninetz und habe intern und extern jeweils eine IP (10.0.XX.XX und 147.XXX.XXX.XXX).Dazu kommen noch die internen IPs vom und für den Router (19X.XXX.XXX.XXX) und das macht dann 3 IPs nur für den Router.Da Fli4l aber immer den ISP anwählen will,kommt für mich nur FREESCO in Frage,weil das Teil auch als Ethernetrouter fungieren kann,OHNE sich immer anmelden zu müssen.Anmelden muss ich mich übrigens per Telnet oder per HTTPS-Seite.Probierts mal aus und für alle,die noch am Anfang stehen : Nur nicht aufgeben,das Endergebnis wird Euch mehr als überzeugen :o)
 
An sich Super Sache ! Aber Linux kann mir irgendwie viel zuviel und ich fürchte die meisten Hacker da draußen kennen wesentlich mehr Tricks wie man das zum "aufmachen" ausnutzt, als ich vom "zumachen" verstehe. Fühle mich mit ner fertigen Routerbox wesentlich besser. Deren Software kennt kaum jemand und sie hat längst nicht soviele Hebel an denen sich spielen und die Kontrolle übernehmen läßt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen