Erstes Tool für ISPs zur Überwachung von P2P

Internet & Webdienste BayTSP, ein Unternehmen aus Kalifornien, spezialisiert auf die Überwachung von Onlinediensten und Netzwerken, hat ein neues Tool angekündigt. Mit FirstSource können ISPs ihre Kunden überwachen und so herausfinden, wer Piraterie in jeder Richtung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja es kommen schwere zeiten für die p2p tauschbörsen und ihre user!
 
@fbogner: ich sehe das problem nicht darin, dass es schwer wird illegale inhalte zu tauschen. das ist vollkommen i.o. das problem ist, dass wohl alle daten die ich sende und/oder empfange kontrolliert werden. das ist ein eindringen in meine privatsphaere und nicht akzeptabel. nachdem ja seit 01.01. emails ueberwacht werden wird das ohnehin nur wenig vorhandene vertrauen in das internet immer weiter dezimiert.
 
@loci: im gegensatz zu den amis braucht's bei uns immer noch ne richterliche genehmigung um überhaupt überwachend tätig zu werden.
 
@loci: wer hat dir denn das Märchen von der Privatsphäre in den Kopf gesetzt?!? Die gibt es schon lange nicht mehr. Genau so wenig wie das Bankgeheimnis ab dem 01.04.2005. So jetzt sei schön wieder still und zahl weiter deine Steuern, dass du auch ja alle zahlst dafür passen wir schon auf.
 
@fbogner: ja ja ja .... so endet das diesasters jeden gebildeten jugendlichen der im www rumschwürt ..... er saugt sich aus langer weile ein paar compiler und andere dinge um aus den p2p völlig ahnunglslos nur mit dem sinne das programm mal anzutesten und richig kennenzulernen und möhglicher weisse seine eigen ideen umsetzen und zack ist er im knast ..... JO LEUDE SO SIEHT UNSERE ZUKUNFT AUS ...... RESPEKT .... ich meine es gibt genug leude die vom Staat schon genug abgezockt werden und davon traumen sich mal das orginal windows XP zu leisten und wenns geht noch Photoshop oder was auch immer ... und fragen sich wo ist nur das geld ... aber ist das wirklich grund genug den leuden zu verbieten sich vortzubilden und wenn sie es doch tuhen sie einzuknasten !!!! ICh bin der Meinung das alle nen kompletten schaden haben ... Meiner Meinung nach sollten sie liber solche Leude suchen die aus ihrere Software ihre Produkte schöpfen und sie verkaufen .... nicht so kleine hobby bastler auf den sack gehen ^^
 
Naja, auf der einen Seite finde ich das für die Betreiber der Netzwerke schade, auf der anderen aber gut, damit der ehrliche User nicht für die Verbrechen anderer beim Kauf der Lizenzen mitzahlen muss.
 
@connector2004: glaubst du wirklich an der preispolitik grosser hersteller aendert sich was, wenn inhalte nicht mehr illegal verbreitet werden? ich nicht.
 
@connector2004: die preise werden schon steigen, und zwar nach oben.
 
@connector2004: Erstens sind Verstöße gegen das Urheberrecht hierzulande *kein* Verbrechen, sondern ein Vergehen (das ist ein Unterschied!) und zweitens würde so eine Maßnahme nie und nimmer irgendwelche Auswirkungen auf die Preisgestaltung diverser Inhalteanbieter haben. Im Gegenteil, es wäre eher damit zu rechnen, dass die entsprechenden Preise noch weiter steigen, weil man ja "Milliardenbeträge in die Bekämpfung des gemeingefährlichen Raubkopierertums investiert" habe und "diese gemeinnützig angelegten Investitionen nun wieder hereinholen" müsse.
 
@connector2004: Hmm naja zu sagen ob die Preise steigen oder fallen ist schwer. Man kann beide Richtungen verstehen. Einerseits wissen die Unternehmen, dass weniger Raubkopiert wird. Wer konsumieren möchte, muss jetzt zahlen und kann nicht mehr so leicht an seine Kopie für Lau kommen, Mit dem Wissen erhöhen sie die Preise, da die Leute konsumieren wollen. Andererseits kann es auch sein, dass die Unternehmen merken, dass der Konsum/Absatz nicht steigt. Eine Senkung der Preise mit dem Wissen, dass ja nicht kopiert wird, könnte den Gewinn erhöhen.
 
Äh.... naja, bald werden die Grundrechte nur noch in Witzblättern zu finden sein.
 
@Islander: das grundrecht auf verstoss gegen urheberrecht? das grundrecht auf filesharing?
 
@nim: Der ein rafft's, der andere nicht.. Es geht um die Grundrechte die durch die Kontrolle berührt werden, nicht durch eine daraus folgende Konsequenz.
 
@nim: Lies doch mal bitte den Artikel 10 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland und melde Dich nach der Lektüre erst wieder zu Wort, nicht vorher.
 
@Islander: -eh Du neunmalkluger,ich habe zwei Rechner,alle beide mit XP Home,Nero usw. , alles legal erworben und die Originale hier.
So wie es aussieht kennst Du nur Deine Rechte.Und Deine Pflichten???
Gebe mir doch mal Deine Adresse,ich komme dann gerne mal mit meiner Familie vorbei und plündere Deine Kühlschrank....
Ach so,bestimmt kommt jetzt das Argument,man nehme den Leuten ja keine Sachen weg, daher ist das kein Diebstahl.Mir egal.Wenn ich `ne Idee für ein Programm habe möchte ich auchnicht das es irgendwer in einer Tauschbörse anbietet.
Aber Du brauchst keine Angst zu habe, kann mir nicht vorstellen das Dir Geisteskind mal was tolles einfällt, was jemand haben möchte.
Was meinst Du wohl wie schnell was geändert werden kann,wenn die Lobby richtig Druck macht.
 
@installer: Art. 10 GG hat 2 Absätze, aber sicherlich hast du die einschlägige Gesetzgebung des Bundes bereits überprüft == Diese Antwort wurde für Pedanten mit Hilfe des Pfeils erzeugt.
 
Interessant, es wird also nur der Dateiname herangezogen... Dummerweise sind Namen Schall und Rauch. Wenn ich also "Blade Trinity" unter dem Namen "Debian Sarge" share, bin ich aus'm Schneider, aber wenn ich Debian Sarge unter dem Namen "Blade Trinity" share, bin ich am Arsch? Supi!
 
Ich glaub nicht, dass das in Deutschland kommt.
Schon aus datenschutzrechtlichen Gründen.
 
@Prof75:
datenschutz in deutschland
ha ha (siehe bankgeheimnis das keins mehr ist)
wach endlich auf
daten schutz hast du nur wenn du selbst deine daten schützt
 
@Prof75: das kommt sicher noch. Das Grundgesetz wird heutzutage und hierzulande doch ständig missachtet und umgangen. Und keine Sau interessiert sich dafür.
 
@Prof75: Sicher kommt das auch bei uns. Die USA war schon immer ein Vorreiter. Zuerst die Klagen der Musikindustrie in den USA und dann bei uns. Jetzt die Klagen der Filmindustrie in den USA und bald auch bei uns. Wer sich nicht gegen das Ausschnüffeln schützt ist selber Schuld. Du solltest deine E-Mails verschlüsseln und über Remailer schicken. Anonymes Filesharing ist über SaferSurf möglich, wie auch anonymes Browsen, kostet aber auch extra.
 
@Hitman: "wer sich nicht schützt ist selber schuld".. Wenn ich das schon höre, kommen mir die Magensäfte hoch. Schwachsinn! Man kann sich gegen einige Maßnahmen die gegen Grundsätze und auch das Grundgesetz verstossen als Einzelkämpfer gar nicht selber schützen. Die Massen müssten mobilisiert werden, aber wer kriegt heutzutage seinen Hintern schon noch hoch...
 
glauben ist nicht wissen :-)
 
Absolut 100% sinnfrei.. in kürzester Zeit sind Dateinamen angepasst und Files werden nur noch anhand ihrer md5 etc hashs verbreitet und keiner blickt mehr durch. Und wenn das aufflieft nimmt man einen anderen Namen.
 
Das ist doch gut. Nun endlich fühle ich mich sicher, weil ich lückenlos überwacht werde. Ich habe schon einen Antrag gestellt, damit man mir eine Webcam mit Micro ins Wohnzimmer stellt, damit man mich lückenlos überwachen kann... Auch einen Chip würde ich mir gerne implantieren lassen, ist doch alles zum wohle der Allgemeinheit und schliesslich habe ICH ja nichts zu verbergen... ihr etwa? ,-) ... >ironie ende< ...
 
@Friedrich_Wilhelm: das mikro und peilsender hast du sicher auch schon freiwillig zugelegt. es nennt sich handy ...
 
"Jedoch sollte nicht vergessen werden, dass die ISPs nicht in erster Linie ein großes Interesse dafür haben, was ihre Kunden herunterladen oder tauschen" Stimmt so nicht ganz. ISPs haben zwar direkt kein Interesse daran, WAS für Traffic erzeugt wird, aber WIEVIEL. Und P2P-Tauschbörsen erzeugen einen Mordstraffic, der den ISPs besonders bei Flatrates ziemlich zu Buche schlägt. Daher ist das nicht ungefährlich. Wage aber zu bezweifeln, dass dies das erste Tool ist, schliesslich sind die eMule- und Bittorrent-Protokolle keine Geheimnisse (Open-Source!) und somit ist das mit Leichtigkeit für einen Betreiber von Routern mitlog und entschlüsselbar (und ein ISP ist nichts anderes als jemand, der einen Router zur Verfügung stellt).
 
@Lofote: Ein ISP hat eine andere Interessenlage als ein Rechteverwerter. Es liegt im Interesse eines ISP, seinen Kunden eine attraktive Dienstleistung zu bieten, damit die Kunden nicht zu einem anderen Anbieter abwandern, dessen Dienstleistung noch attraktiver ist. Filesharer sind aus der Sicht eines ISP gute, ehrliche zahlende Kunden. Warum sollte ein ISP auch nur im Entferntesten daran denken, das Verhältnis zu seinen guten, ehrlichen zahlenden Kunden zu trüben? Und überhaupt, warum sollte ein ISP auch nur im Entferntesten daran denken, einem Rechteverwerter eine wie auch immer geartete kostenfreie Dienstleistung zu erbringen, die zu allem Überfluss auch noch einen Konflikt mit dem Fernmeldegeheimnis darstellen würde?
 
@installer: Wenn er durch den Kunden nur Miese macht, warum sollte er ihn behalten wollen? Wiviele Kunden wurden bei ISPs gekündigt, weil sie zu viel Traffic gemacht haben, obwohl sie für ne Flatrate bezahlt hatten?
 
Naja, ich mach mir da noch keinen Kopf drüber. Ich selber experimentiere ja mit libpcap basierenden OSS-Tools wie Ethereal. Letzten endes ist es total billig den Traffic zu sniffen. Das große Aber: Sobald Kryptographie via Public Key angewand wird kann man das Sniffing vergessen. Und ich denke mal der nächste logische Schritt wird sein das ed2k-Protokoll um generelle PK-Verschlüsselung zu erweitern, auch wenn das (hinnehmbare) Leistungs- und Durchsatz-Einbußen sowie teilweise rechtliche Probleme (USA,etc) mit sich bringt.
 
YEAH!!! Entlich mal so ein nettes Tool und die schei** filesharing kacke wird mal eingedämmt und der erliche kunde auf einer gewissen art und weise belohnt! RICHTIG SO!
 
@Shinra: Merke: Filesharing ist nicht illegal.
 
@Shinra: Könntest Du bitte mal erläutern, in welcher Art und Weise "der ehrliche Kunde" (Wessen ehrlicher Kunde? Ehrliche Kunden des ISP sind die Filesharer doch schon, alles andere ist nicht relevant) durch dieses "nette Tool" "auf einer gewissen Art und Weise" "belohnt" wird (Worin besteht die Belohnung)? Aber Hauptsache, man hat mal wieder so richtig zusammenhangloses Gelaber vom Stapel gelassen, nicht wahr? YEAH, RICHTIG SO!!!11eins
 
@Shinra: so ein satz kann ja nur von jemandem kommen, der weiß daß er dann am arsch ist wenn das tool zum einsatz kommt. ist auch eine art von frustbewältigung indem man so ein müll von sich gibt und so tut als ob man noch nie im leben etwas illegales runtergeladen hätte!
 
Dann MUSS fuer jeden user eine neuer Vertrag aufgesetzt werdenw o erkalert und geschrieben steht das der ISP sich offen haelt die Daten des users zu knotrollieren und zu ueberwachen usw. dem ist definitiv nicht so zur Zeit, udn falls ein ISP es dann macht ist es ein Eingriff in die Privatsphaere vom groessten ausmass! Und haette vor Gericht garkeine chance zu bestehen, da es Rechtswidrig waere, da ohne wissen/einwilligung des users solche massnahmen durchgefuehrt wurden! Fuer viele (auch mich) waere eine solche sache ein absoluter Grund KEINEN Vertrag bei dem jeweiligen Provider ab zu schliessen falls sowas verwendet wird und meine Daten spioniert werden.
 
@zaq: ähm...so ganz richtigist das nicht. Man mietet Eigentum des Providers, somit ist dieser für die Wartung, Pflege und Verfügbarkeit des Dienstes(Webspace & Server) zuständig. Somit ist er für den rechtmäßigen Lauf des Dienstes verantwortlich. Ich bin sicher das einige Provider ohnen Ahnung des Useres, Stichproben des Accounts machen um dies vorzubeugen. Schliesslich ist er der erste der rangenommen wird, wenn etwas illegales auf den Server liegt. Ich finde dieses Tool super, da so jedem ISP eine MEnge kosten erspart werden.
 
@sliderx28: Ist Dir das Fernmeldegeheimnis ein Begriff? Ich zitiere aus dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Artikel 10: "(1) Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich. (2) Beschränkungen dürfen nur auf Grund eines Gesetzes angeordnet werden. Dient die Beschränkung dem Schutze der freiheitlichen demokratischen Grundordnung oder der Sicherung des Bundes oder eines Landes, so kann das Gesetz bestimmen, dass sie dem Betroffenen nicht mitgeteilt wird und dass an die Stelle des Rechtsweges die Nachprüfung durch von der Volksvertretung bestellte Organe und Hilfsorgane tritt." Mit anderen Worten: Ein ISP ist nicht nur nicht verpflichtet, in seinem Netz für Recht und Ordnung zu sorgen, sondern sogar nicht einmal dazu berechtigt, weil das einen Konflikt mit dem Grundgesetz darstellen würde. Wir leben hier nicht im wilden Westen, sondern in einem Rechtsstaat. Hierzulande ist für die Verfolgung von Rechtsverletzungen ausschließlich der Staat zuständig und sonst niemand, und schon gar nicht irgendein ISP.
 
Tja...@ Newssubmitter...sach mal bescheid, wenn das auch in Deutschland angewendet wird :)
 
Der Provider, der dieses oder ein ähnlich Programm mit dem Wissen der User einsetzt, wird schnell seine Kunden verlieren und ich kann mir nicht vorstellen, dass die es bei großen Unternehmen riskieren wollen. Tiscalli drosselt ja eh, also sind dort keine P2P User, aber bei anderen kann ich mir kaum vorstellen, dass die sogar diese Kunden einfach so vergraulen. 1und1 machte es vor und was soll ich sagen, die bereuen es schon irgendwie, weshalb es da etliche neue Modelle gibt, die sogar hohen Traffic zulassen.
 
@The_Jackal: Der Provider, der dieses oder ein ähnliches Programm mit oder ohne das Wissen der User einsetzt, wird vor allem schnell ein paar Probleme mit der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post bekommen, weil es überhaupt nicht seine Aufgabe ist, den Sheriff zu spielen oder sonstige privatdetektivische Handlungen auszuführen. Das Privileg, dies zu tun, ist hierzulande ausschließlich dem Staat vorbehalten. Höchstens eine definierte Schnittstelle, wie sie zum Jahreswechsel im eMail-Verkehr eingeführt wurde, wäre denkbar, aber selbst dann würde ja nicht der ISP, sondern der Staat über eine vom ISP zur Verfügung gestellte Schnittstelle schnüffeln.
 
So ein schmarren. Ich zieh nach Russland...
 
BayTSP is effective even when:

* File name is changed
* File has been altered, cropped
* Data is changed

Damit dürfte sich das umbenennen in "Debian Sarge" erledigt haben.
Aber, die Community schläft nicht! Wie auch Viren-Coder, immer einen Schritt voraus :-)
 
@1lluminate: Aha. Wäre auch reichlich sinnlos gewesen, wenn man einfach nur falsche Dateinamen nutzen bräuchte.
BTW: Wenn Du auf einen Kommentar antworten willst, klicke bitte auf den blauen Pfeil im Titelbalken des Kommentars. Das erhöht die Übersicht.
 
Die ISP´s erhalten jeden Tag massenhaft Email von Firmen wie Par*moun* usw, in denen steht, der User mit der IP bla.... shared das und das.... die ISP´s brauchen diese Software nicht, was das alleine an Rechenpower braucht... wie soll man den bitte 20-50GBit/s im Decix Knoten in Frankfurt Filtern ? :)
 
Spätestentens mit dem 2. Korb der Urheberrechtsnovelle wird das auch bei uns kommen.
 
Kaum geht es um Privatsphäre kommt der Paranoide in uns wieder zum Vorschein ... Ich bin von diesem Tool wie von vielen anderen Überwachungsmaßnahmen auch nicht begeistert, aber man sollte das doch trotzdem realistisch betrachten. Die Auslöcherung des Bankgeheimnisses hat nun gar nichts hiermit zu tun, da dort eine gesetzliche Regelung getroffen wurde, die nun auf Konformität mit dem GG gerpüft wird. Auch haben wir in Deutschland noch eines der strengsten Datenschutzgesetze und mit den Datenschutzbeauftragten auch Überwachungsorgane, die es durch Politik und Wirtschaft zwar immer schwerer haben, aber dennoch einen ganz guten (wenn auch nicht optimalen) Job machen. Dieses Tool hat also erst mal GAR KEINE Auswirkungen auf Deutschland, es sei denn, es werden Gesetze geändert. Und selbst wenn diese geändert werden, findet danach eine Überprüfung auf Einhaltung der Datenschutzrichtlinien statt mit einer möglichen Novellierung. Auch heißt Privatsphäre und Informationelle Selbstbestimmung im Sinne des GG nicht, dass ich ALLES selbst entscheiden darf, sondern, dass eine gesetzliche Regelung vorliegen muss, die das Datenschutzgesetz beachtet (Transparenz, Normenklarheit usw.). An der Auflockerung des Bankgeheimnisses fehlt es z. B. an nötiger Transparenz. Wird das alles eingehalten, ist es aus datenschutzrechtlicher Sicht - und auch aus meiner - unbedenklich. Aber ich verschlüssel auch nicht meine privaten Mails und verschicke auch keine Postkarten in Briefumschlägen.
 
solche überwachungen bringen nur was bei den dummen usern. jeder intelligente user sollte sein system absichern und ein paar sicherheitsvorkehrungen treffen. wem das zu viel ist, der soll's entweder lassen oder die strafen beu zuwiederhandlung bezahlen.
 
@eazy: Und wie willst Du dein System dagegen absichern, dass dein ISP den Traffic abhört, den Du verbreitest?
 
Die Filesharingprotokolle werden immer einen Schrit voraus sein! Solche Tools bringen auf die Dauer nichts!
 
aber wie willst du dich gegen diese art von überwachung schützen ?
Ich glaube nicht das es eine möglichkeit gibt den traffik von emule und co gegen diese software zu verschlüsseln !!

Ich finde es in jedem fall verdammt arm !
Privatsphäre = 0 !!!!!!

Willkommen im überwachungsstaat !!
 
Ja, so ist es leider... BigBrother schaut immer zu!
 
Wieviel Unwissenheit hier wieder herrscht...erschreckend.
In gewisser Weise gibt es noch ein Bankgeheimnis, es gibt Banken bei den man so ein privates Schließfach mieten kann, da kann man alles reinpacken was reinpasst und da kommt selbst der Staat nicht ran, sprich die Bank wird den nicht öffnen auf Verlangen des Staates.
Kam mal son Bericht drüber, ka ob die nur einen schlüssen oder code an den mieter geben und selbst keinen mehr haben und somit es "wirklich" nicht öffnen können, oder sie es könnte aber nicht tun vom willen her.
Es wurde aber versichert das darin alles sicher ist, es sei denn der Staat knackt diese Box selber, sprengt sie in die Luft oder wie auch immer um sie zu öffnen, aber diesen Bank/Banken tun es nicht.
Natürlich kann man da kein "digitales Konto" reinlegen, aber man kann ja anordnen das alle Geldeingänge dort unterkommen sofort.
Kostet aber auch viel Geld/tag son schließfach.

Ansonsten ist die idee des tools mal wieder einfach nur dumm.
Wenn ich ne Datei: Blade Trinity tausche z.b. gezippt, und die erwischen mich und nehmen das als Beweis vorm Gericht, dann öffnen sie die zip und es sind nur meine Urlaubsfotos/videos drin, muaha...das Gesicht der Kläger will ich sehen.
Nur weil es XY heißt, heißt es nicht das auch XY drin sein muss!
Aber soweit denken die ja nie, weil sie alle dumm sind.
 
ich habe selten so einen unfug gesehen, wie dieses tool.
1. wie lächerlich ist eigentlich ein abgleich des dateinamen? was sagt den der dateiname über den inhalt aus? selbst für "bekannte" dateinamen wäre das tool relativ nutzlos, den wie schnell lässt sich der name ändern und der hash bleibt gleich.
2. wer soll den diese dateiliste aktualisieren? der hersteller müsste dutzende von arbeitskräfte einstellen, die den lieben langen tag nichts anderes tun als die dateiliste zu erweitern. das ist etwa so dämlich wie ein backup des internets zu machen.
3. welches interesse sollte ein isp an diesem tool haben? in deutschland ist es rechtlich sogar ausgeschlossen den datenverkehr so auszuwerten. und daran wird sich, auch wenn einige hier das ende des datenschutzes schon für gekommen sehen, in absehbarer zukunft nichts ändern. selbst in den usa ist es rechtlich noch immer sehr fraglich (man beachte die letzen gerichtsurteile), ob isps der film- und musikindustrie überhaupt nutzerdaten aushändigen müssen. auch da sehe ich wenig bedarf für diesen dienst.
4. die ankündigung automatische anzeigen auszustellen ist an lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. ich programmiere ein tool, dass zigtausende von usern herausfischt, die ein datei mit einem bestimmten namen über das internet geschickt oder erhalten haben und zeige diese automatisch an. die fehlerquote hierbei dürfte verdammt hoch sein und die gegenklagen der zu unrecht angezeigten das unternehmen finanziell ruinieren.
5. noch sind wir von einer orwellschen zukunft entfernt. "big brother could watch me, but he would just find crap!" :)
 
@akustikkoppler: Zum Thema Dateinamen umbenennen siehe Kommentar [16] von 1lluminate. So einfach lässt sich dieses Tool wohl nicht austricksen.
 
@akustikkoppler: Wenn es für die P2P-Protokolle so einfach mit den Dateinamen wird, wie für immer wieder einige, die es schaffen, mit diversen Akro- oder Synonymen Spam-Filter zu umgehen, dann sind die FileSharer in der Tat einen Schritt voraus :-)
 
@SchroederX: Lieber Namensvetter, deine Behauptung setzt allerdings eines voraus: Das irgendwo eine "Lücke" ist, das die 'wissenlosen' Nachzügler wissen wo sie "aufspringen" müssen. Und damit ist das Ganze witzlos. Diese Lücken kennen "wir".
 
ist das für überwachung, die das software ins intertstellen oder die das runter sugen
 
Das Tool ist in Deutschland illegal. Daten auf Vorrat sammeln ist immernoch verboten, auch mit der neuen TKÜV, alles andere wäre staatliche Erpressung. Indizien die mit illegalen Mitteln gesammelt wurden, kippen in jedem anständigen Rechtsstaat (sogar bei den kaputten Amis) JEDES Verfahren. Das geht ruckzuck, Richter lassen sich nicht gern verarschen.
Lustig für wie dumm das Riaa-Pack die Leute hällt. Ich bin schon gespannt auf ein paar Server die viiiieeel downtime haben werden *gg*
Das Argument mit der schieren Menge Traffic wurde schon genannt und ist stichhaltig, die 20GB/s die zu Spitzenzeiten durch DeCix rauschen machen gut aufwand, vorallem bei p2p-tools die keine festen ports brauchen.
Bei Fs-Programmen die gerade entwickelt werden, zB auf Basis des DirectConnect-Netzwerkes mit Verschlüsselung oder noch abgefahrener mit Echtzeitverschlüsselung auf nem Randomcode basierend den ein Server generiert, wirkt das lustige Tool lächerlich.
Und von 20GB/s nochmal eben 10GB/s möchlichst realtime zu entschlüsseln macht richtig Aufwand.
 
Mal sehen, wann die Website von ProtoWall und Blocklist Manager dichtgemacht wird... BTW: eben diese Tools sind noch ganz hilfreich, um sniffing zu erschweren bzw. zu verhindern.
 
ach die meisten großen fische sind doch eh schon lange von p2p weg. leider kommen nun vielzuviele in die FTP szene. Und die FTP szene hochzunehmen ist wesentlich schwerer weil es keine große plattform gibt ( ausgenommen oliwood ). Es gibt unmengen an Boards wo Pubs missbraucht werden.
 
Mal davon abgesehen, dass es in Deutschland datenrechtlich verboten ist, Informationen zu sammeln, ohne dass der Betroffene darüber in Kenntnis gesetzt wird, greift dies Tool auch das Grundrecht der Unberührbarkeit der Wohnung und Privatsphäre an. Ja schon klar, so mancher wird jetzt denken, was mit Lauschangriff und so ist. Aber hierbei liegt muss ja ein berechtigter Verdacht gegen einen vorliegen.
Ich seh die Sache aber aus noch einer ganz anderen, viel perveseren Sicht. Wenn man in Deutschland ein Mädchen vergewaltigt und anschließend einen auf Durchgeknallt macht, bekommt man geschlossene Anstalt und eine Vielzahl von Therapien, die wir Steuerzahler blächen. Die Familien der Opfer bekommen nichts. Und warum? Weil hinter dem Mädchen "nur" eine normale Familie steht. Begeht man aber Rechtsbruch, in dem man sich Musik oder Filme aus dem Netz saugt, steht dahinter eine Lobby mit reichlich Einfluss. Und das da die Politik handelt und dem Bürger noch weiter beschneidet, nur damit die Spendengeld fließen, ist ne Sauerei. Mal davon abgesehen, dass derzeit das Downloaden für den Eigenverbrauch von Musik keine Straftat darstellt, sondern nur das anbieten.
 
@martinF: Zitat: "Mal davon abgesehen, dass derzeit das Downloaden für den Eigenverbrauch von Musik keine Straftat darstellt, sondern nur das anbieten." ==> Das meinst Du jetzt nicht ernsthaft? Warum sollte das DOWNLOADEN von Musik aus ILLEGALEN Quellen (z.B. BitTorrent, eMule & Co) NICHT strafbar sein?! MUHAAA! Selten so gelacht! Zu deinem Beispiel: Was sollte deiner Meinung nach denn passieren? Elektrischer Stuhl oder was! Willkommen im Mittelalter! P.S.: Wer in D in eine Anstallt kommt, ist da sicher sehr viel besser aufgehoben als im normalen Knast! Und das istr auch gut so! ...zur News: Die P2P Softwareentwickler werden Mittel und Wege finden das Tool zu täuschen / zu umgehen!
 
selbst wenn das tool funktionieren wuerde fände ich es mal lustig wenn ein isp das mit der "automatischen anzeige" laufen lässt ^^ die 1ooo kanzlein die die klagen verarbeiten will ich einmal bezahlt sehen.
und das wäre dann ein isp und mit der klage ist es bei auch noch so viel beweislast nicht getan. zumindestents ein pro angeklagtem ein gerichtstag pro gericht, ichschätze das wird einige zeit dauern.
 
Schön schön, sollen sie ruhig alles überwachen, und alle Flatrate User in den Knast setzten oder wie?? oder für was braucht mann dann überhaupt eine schnelle anbindung ins netz???
Fürs bischrn surfen reicht normale verbindung
 
ISPs dürfen nichteinmal Verbindungsdaten, die nicht für verrechnungstechnische Zwecke benötigt werden, speichern.

Es gibt keinen rechtlichen Rahmen, dieses Tool einzusetzen. Falls jemand der Meinung ist, dass es doch einen Rechtsraum für die Auswertung von Daten aus einem solchen Tool gibt, dann bitte hier anführen. Derzeit ist, wie schon im Thread erwähnt, das "rabkopieren" kein Verbrechen sondern ein vergehen im Sinne von Dienstleistungserschleichung.

lg/TrustNo1
 
www.cybersky.tvoon.tv ist davon nicht betroffen. das erzeugt einen solchen Bytebrei auf low-level Ebene, daß nachher nur noch feststellbar war, daß XY-IP sich am Netzwerk beteiligt hat, aber nicht welche Datei er wann wohin transferiert hat. Und es startet sofort mit 400 kbit/s dl.
 
Sagt mal was labert ihr möchtegern Rechtswissenschaftler ständig von illegal, wer eine P2P Software benutzt erklärt sich einverstanden dass Gott und die Welt auf seine freigegeben Daten zugreifen kann. Also auch der ISP oder sonst eine Firma. Ich hoffe, dass dieses Programm wenigstens ein paar P2P User nee Lektion erteilen wird und ein paar hochgenohmen werden. Den wer so bescheuert sein kann, illegale Daten ins Netz mit seiner eigenen IP zu stellen gehört sich einfach nur bestraft. Aber naja, manche wissen es halt nicht besser :) P2P sucks
 
@Fishburn:
Ähm, hallo!.
Weißt du, wer einen Großteil der P2p User ausmacht? Schüler, Studenten! Die Leute, die kein Geld haben. Oder jedenfalls meistens.
Beispiel.:
Man hat sich für ca. 700€ Hardware für einen neuen Computer gekauft, bekommt für seinen alten vielleicht noch 200€, sind wir bei eben mal 500€.
Die sind alle paar Jahre vielleicht mal zu verkraften.
Dann kommt Windows XP dazu (Home 129€).
Dann will der betreffende vielleicht ja auch dann und wann spielen. Pro Spiel = 50€....alles klar.
Musik, pro Lied!!! 1€. Wenn man sich ein Album zieht, hat man 20€ am Arsch
Wenn man jetzt noch alle zwei WOchenende oder so mal weggehen will, ja Leute, wo soll das Geld herkommen?
Es tut mir ja Leid, wenn man das Geld hätte, würde man es ja sicher auch bezahlen.
Oder was meint ihr, wie viel so ein Schüler an Taschengeld bekommt? 300€ im Monat oder was??....
 
@Fishburn: Mag ja sein, das P2P oft für illegale Zwecke missbraucht wird (ok, hab mir selbst ein paar Enigma-Videos gesaugt, Asche auf mein Haupt), aber das Filesharing an sich ist weder illegal noch wider..rechtlich, .. wärtig , was auch immer. Woher solche Ansichten kommen ist mir schleierhaft.
 
Na das wird ja auch Zeit um diesen blöden Downloadgesindel mal den Gar auszumachen. Nur denen haben wir den Preisanstieg mit den Trafficpreisen zu verdanken. Und das Netzt wird nur durch solche Hirnis belastet. Nur laden laden laden NIE angucken und in den Schrank stellen. Hauptsache dann in irgendwelchen Foren prahlen "ich habe diesen Monat 50 GB geladen" usw. Das ist doch schon ne richtige Krankheit sinnlos Zeugs bei den P2P-Idioten runter zu laden.
 
@petro2000: das ist sicherlich richtig, das eine menge über den bedarf hinaus gesaugt wird, und einfach irgendwo im regal landet. nur läßt sich dieses auch wieder nicht einfach verallgemeinern. nur seltsam, das du unter den immer höheren traffic-preisen leiden mußt. vielleicht solltest du mal ein paar von den "p2p-idioten" fragen, woher die alle ihre millionen haben, um ihre 50 gb/monat zu finanzieren!!! vielleicht solltest du mal deinen provider wechseln? habe noch kein gesindel entdeckt, das über 50 gb/monat im forum prahlt. aber leute, die nicht schneller als mit isdn rauskommen, die schimpfen dann gerne mal im forum über das "gesindel", dem es bessert geht, wie?
wenn das mal kein neid ist...
 
@moatze: Und weiter? Willst du damit sagen du hast ein von gott gegebens Anrecht alles zu bekommen? Ich klau mir auch keinen Porsche weil ich ihn mir nicht leisten kann. Wenn jeder alles kaufen würde, wären die Preise für PC-Games im Keller usw ... Aber ich bin ja nicht mal gegen Raubkopien, nur gegen P2P. Weil das Raubkopien in die Hände von Leute treibt die keine Ahnung haben. Also genau den Leuten die normal kaufen würden. Und weil p2p so vollidioten sicher ist, macht es auch alles kaputt. Es überlastet Gateways, und nur wegen euch gibt es sowas wie Anti-Piraterie Gruppen ...
@davediddly: Du kannst soviel File´s sharen wie du willst, das Programm erkennt illegale Inhalte und du bist dran. P2P ist nee feine Sache, ich liebe Sykpe ... aber der einwand das emule und Co für sonst was gut ist ausser Illegal ist bescheuert. Den wieviel % ziehen den wirklich irgendeine Linux distri und vor allem was bringt es. Man entlastet gar nichts, verteilt den Traffic nur um, und zwar auf alle User
 
@Fishburn: Oh doch, man entlastet schon wen: Die Server, die die Linux-Distributionen sonst zum kostenlosen Download anbieten. Oder wie erkläst du dir sonst, das bei jedem 2. Link zu einem Download gleich der BitTorrent Link mitgeliefert wird. /lb
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles