Website Betreiber sucht Hilfe wegen Apple-Klage

Internet & Webdienste Nachdem der 19-jährige Betreiber der Apple-Gerüchte Webseite ThinkSecret.com von Apple wegen Industriespionage verklagt wurde, weil er über einen geheimen Apple Computer für 499 Dollar berichtet hatte, teilte er am Freitag mit, daß er die Kosten für ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Apple ist doch selber Schuld wenn sie solche Informationen nicht intern behalten können.. *kopfschüttel*
 
@simcard: seit der musikindustrie wissen wir ja das man andere für die eigen fehler verklagen kann.
und seit sco das man von klagen auch leben kann...
wo soll das enden?
 
Das nächste mal, wenn ein Apple-Freak zu mir kommt und mir etwas von "Apple ist so unglaublich toll" erzählen möchte, weiß ich ja, auf welchen Artikel ich ihn verweise.
 
@AleXP: und dazu noch http://www.pctipp.ch/webnews/wn/20165.asp und http://www.faz.net/s/Rub21DD40806F8345FAA42A456821D3EDFF/Doc~EA5B32F1D65624CB18D4BA121F1F236FC~ATpl~Ecommon~Scontent.html .. oder schreib in google einfach "microsoft verklagt" :P
 
@Cosmo: Verwende doch bitte für lange Links wie den FAQ-Link ThinyURL's, dann funktioniert der Link auch. Das geht ganz einfach auf http://tinyurl.com  Hier nochmals der Link zum FAQ-Artikel: http://tinyurl.com/66pbo  Ausserdem sind die Artikel ziemlich alt und haben nur sehr entfernt mit dem Thema hier zu tun. Hier geht es ja eigentlich um das publizieren von Geschäftsgeheimnissen.
 
Wenn es jamand verraten hat (kann ja nur ein mitarbeiter gewesen sein) denn ist es doch eigendlich kein geheimniss mehr, ich würde sagen Apples problem wenn die keine 100prozent vertrauenswürdige leute haben, die sollten den finden und feuern und nicht jemand verklgen der nur infos weiter gibt (die zu diesem zeitpunkt ja kein geheimniss mehr waren)...
 
@Tomtom Tombody: Kommt schlussendlich wohl darauf an was unter "üblichen Methoden zu recherchieren" genau zu verstehen ist, d.h ob das Straf- oder Zivilrechtlich verbotende Methoden beinhaltet hat oder nicht.
 
am 28. Dezember. Ja? Also hier auf WinFuture stand schon am 8. die News mit dem iPod. (http://www.winfuture.de/news,17956.html) Und mir ist auch so, als wäre die Nachricht mit mini-Apple nichts neues! Von'nem PC so groß wie ne Brotbüchse hab ich schon mal was gehört !? Oder täusche ich mich da? (weis nicht mehr ob es Appel war)
Außerdem ist es doch völlig egal wer es in's Netz gestellt hat. Den Mitarbeiter von Appel der's ausgeplaudert hat, müssen die finden. Den ich gehe mal nicht davon aus, das der Typ selbst bei Appel jobt.
Außerdem ist die Idee mit dem Mini-PC schon so alt wie der PC selbst!
 
Bei Microsoft wird Ihm bestimmt geholfen :P
 
rofl wo wird das bloss enden?
 
Soll sich doch nicht so anstellen der Junge, wen er keine Industriespionage betrieben hat wird ihmbestimmt nix passieren, wenn er jedoch ein bisschen zuweit gegangen ist ist gibts eins auf die Mütze und das zurecht.
 
also sind wir hier bei wünsch Dir was? Wenn ich mich als Website-Betreiber auf dünnem Eis bewege, muss ich damit rechnen. dass Konsequenzen kommen. Wenn er rechtmäßige Mittel angewandt hat da braucht er nichts zu befürchten. Z.B. angenommen den Fall dass er Bekannte bei Apple sitzen hat die ihm "beiläufig" darüber berichtet haben. In so einem Fall würde ich mich in aller Ruhe zurücksetzen und warten was passiert. Wenn er sich aber in das Netzwerk gehackt hat um an solche Infos zu kommen, sollte er sich warm anziehen.
Und dann um Hilfe bitten, das ist frech. Ich frage mich allerdings warum der berühmt berfüchtigte "Inquirer" der ja immer wieder über Grafikkarten "berichtet" noch nicht angeklagt worden ist. Apple sollte es als kostengünstige Werbung ansehen. (Vielleicht ist die ganze Anklage auch als solche zu verstehen, es macht immerhin die Runde)
 
@timthaler: Ändert nichts an der Tatsache, dass er angeklagt ist und den Anwalt bis zum Urteil selbst bezahlen muss - wenn er denn keine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen hat.
 
@webmaster_sod: Eine Rechtsschutzversicherung ist sicherlich eine gute Investition wenn man eine so heisse Webseite betreibt. :-)
 
Der Typ studiert in Harvard und will Geld von uns? Nee also sorry aber für alles sollte man sein Geld nicht rauswerfen, selbst schuld wenn er sowas macht
 
lol...man darf den scheiss von Apple für teures Geld zwar kaufen aber nicht darüber berichten.

Alleine diese Tatsache verhindert das ich jemals diesen proprietären Müll kaufen werde. Zudem Apple ja kürzlich von Apple Ltd verklagt wurde weil sie eine bestehende Vereinbarung gebrochen haben. Das wird teuer Herr Jobs. Und ich gönne es Ihnen von Herzen. Was MS macht mit Windows macht Apple mit dem Ipod.
 
Wer total unberechtigt überteuerte Produkte von Apple kauft ist selber schuld. Aber wer bitte ist eigentlich Apple? Kennt hier in Deutschland eh keiner der sein Geld dafür ausgeben würde und den Müll den die verkaufen bekommst auf jedem 2 klassigen Flohmarkt vor 10 EUR. Also liebe "mein-nächster-Rechner-wird-nen-Apple" Freaks - lasst die Finger weg von dem überteuerten MÜLL!
 
@m @ r C: Dein Kommentar entbehrt jeder Objektivität und ist somit "Müll" (um in deinem Jargon zu bleiben). Ausserdem ist die Qualität oder der Preis von Apple Produkten nicht das Thema dieser News.
 
@m @ r C:
ich benutze zwar keinen apple, aber eins gefällt mir am Apfel einfach besser. das design. Aber da lässt sich wiederrum streiten, denn ein PC soll ein arbeitsgerät sein und keinen schönheitspreis gewissen. und in diesem punkt geb ich dir recht, für das gleiche geld eines Apfels bekommst du auf dem normalen PC Markt einfach bessere Produkte. der Apfel ist nicht anderes wie ein auf MacOS/Linux zugeschnittener HardwarePC und dafür ist er viel zu teuer.
 
Ich denke ihm wurde die news eher zugespielt und er hat trotzdem Angst das er verurteilt wird, so oder so bei den fetten Anwälten immer usw.
Heutzutage ist doch jeder schuldig der nicht nach den großen firmen nasen tanzt.
Ob er die news nur veröffentlicht und einer anderer sie beschaffen hat...
würd mich net wundern wenn es so ist und er trotzdem bestraft wird.
 
im Land der absurden Schwachmaten ist mit einem Heer von Anwälten leider alles möglich. Wen kratzt es jetzt wenn der schreibt dass es einen neuen Mac geben wird. Eine Woche später kommt dann der dümmliche Herr Jobs und zeigt das Teil mit einem doofen Grinsen in die Kameras.

Dass durch diese Website vielleicht viel mehr Leute an diese Apple Shows gehen als ohne Webseite kommt diesem Umsatzgeilen Volldau wohl nicht in den Sinn. Dann will nämlich JEDE IT Zeitung die ersten Bilder von der neuen Hardware bringen.
 
Is es nicht in der Regel so, dass die Firmen vor der offiziellen Bekanntmachung Technischer Inovationen Informationen über diese geziehtl in entsprechende Kreise durchsickern lassen um gerade wie oben genannt in Kenner- und IT Zeitschriftenkreisen mehr oder weniger einen Hype zu verursachen!

Außerdem sobald eine Information über ein Produkt im Netz Publik wird, steht das "geheime Produkt" eh bereits in den Startlöchern und die Konkurenz hat keine Zeit mehr zu reagieren.

Ich denke, dass hinter der Anklage etwas ganz anderes steckt!

Oder die linke Hand weiß bei Apple nicht was die rechte tut ...

Die Linke verklagt den Betreiber weil die rechte bewußt Infos hat durchsickern lassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich