ReactOS 0.2.5 - Das Windows ohne Microsoft?

Software Was sich Aliberti und seine Mitstreiter vorgenommen haben, könnte sich zu einer mittleren Sensation mausern. Die zwanzig bis dreißig weltweit verstreuten Entwickler werkeln an einem Betriebssystem, das hundertprozentig kompatibel zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach ein augemotztes wine? Is ja mal was ganz neues...
 
@thepoc: Es geht weiter als Wine. Auf ReactOS werden bspw. auch Windows-Treiber laufen und es wird weitere Subsysteme bekommen (wie Linux/POSIX, Win64, wohl auch SkyOS). Außerdem profitiert Wine sehr stark von ReactOS (andersrum natürlich genauso), also beschwer Dich nicht.:)
 
@thepoc: ihr habt das aber schon richtig verstanden, dass das kein Emulator für unter Linux ist, sondern ein eigenständiges OS??
 
@maltiBRD: Also ich schon, ich kenne ReactOS schon seeehr lange und kompiliere mir auch alle paar Tage ne Nightly und teste sie.
 
Das hört sich mal richtig gut an, vorallen die Kompatiblität, dann könnte man ja auch ein paar Spielchen wagen ..
 
@tavoc: klappt doch unter linux jetzt auch schon :o) aber ja, das sieht richtig interessant aus. werd es bei zeiten mal testen und hoffen das es bei dem projekt voran geht!!
 
Suche schon lange eine Alternative zu Windows und da ich mich nicht richtig mit Linux anfreunden kann scheint dieses vielleicht mal eine Alternative zu sein. Weiter so!!!
 
wenn das einer auf Deutsch übersetzt isses perfekt *g :)
 
das sieht aus wie windows3.1 ...naja ob das teil jeden anspricht wag ich zu bezweifeln :)
 
@bond7: Du scheinst Windows 3.1 nicht zu kennen. Außerdem ist das Version 0.2.5 und nicht die 0.9. :)
 
@bond7: Zu Win 3.1 Zeiten hast du doch noch in die Hosen geschissen.
 
@bond7: Warum soll das aussehen wie WIN31??? Dann müsste win2000 deiner Meinung nach auch wie 3.1 aussehen. Keine Ahnung haben und nur Unsinn labern...
 
@tiku: doch doch, das win31 hatte ich mit im dos622 drinn :)
 
@bond7: das is mit sicherheit kein win3.1 oder so... weil das hab ich selber ewig genutzt
 
Das ist ja mal richtig hammer mal was ganz anderes,und mit allem "kompatibel zu Windows-Applikationen und Gerätetreibern" respekt.
War jetzt auf der seite (www.reactos.com) gleich auf der startseite habe ich dort gelesen und verstanden (mein englisch ist nicht gerade gut) ich zetiere:We are already looking at subsystems for: Java, OS/2 and DOS and possibly others in the future.
Ich habs jetzt so verstanden das sie java für die zukunft auch noch machen wollen und bis jetzt noch kein java drinn ist??!!richtig verstanden?? das wäre schade weil ich java schon bräuchte.
Aber sonst weiter so RESPEKT
 
@Mazzarino:
Der Sunchef (Allison?) ist zwar momentan wieder a bisserl auf Schmusekurs mit Steve, aber soviel Restfeindschaft ist wohl noch übrig, daß er dem Ding sein java spendiert.
 
Ahh ich glaube meine frage hat sich von alleine beantwortet habe nämlich weiter durgestöbert auf der site (http://www.reactos.com/en/content/view/full/62) hab dann gelesen das es aber emulatoren gibt.
 
@Mazzarino:

Es ist halt noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium. Es wird garantiert noch einiges Dauern bis es einigermaßen für den Alltag zu gebrauchen ist. Aber warten wir mal ab was da noch kommen mag...
 
Diese Version läuft noch sehr buggi (kein wunder erst 0.2.5), also Systemcrashs sind keine Seltenheit, desweiteren laufen leider noch nicht alle Treiber wie erwartet und das mit den Surfen klappt auch nicht, weis jemand wos das Browser-Plugin gibt. Freu mich schon auf die Final, wird bestimmt Supi. Greets Daniel
 
@dancle00001: Was heisst hier buggy? Wenn es Windows perfekt imitieren soll, sind wohl Crashes Pflicht! (sorry war mir nicht möglich, mir das zu verkneifen)
 
also ich find das genial :D wenn das klappt kann sich M$ warm anziehen also immer fleißig weiter machen und ich stell mich auch auf ReactOS um :D
 
Interessante Idee. Dagegen ist auch nichts einzuwenden. Ich bezweifle allerdings das es dieses Projekt jemals schaffen wird eine ernstzunehmende Konkurenz von Windows zu werden. Viel mehr als eine nette Spielerei für Open Source Freaks ist es jedenfalls momentan noch nicht. Dies ist meine rein persöhnliche Meinung und ausdrücklich nicht als provokatives Statement gedacht.
 
vergleich doch mal wieviele Programmierer an Windows arbeiten :) Das da sind paar Leute die das wie du richtig sagst als nette Spielerei machen. Kaum jemand wird das wohl ernsthaft als Ersatz für Windows nehmen :p Windows entwickelt sich ja immer weiter mit neuen Versionen während dieses Projekt irgendwann mal fertig is und danach wohl nix mehr kommt. aber mal abwarten... :)
 
@simcard: Ist mir schon klar. Ich repektiere auch voll die Arbeit dieser Entwickler, alle Achtung. Ich staune nur wie hier einige schon ernsthaft zu überlegen scheinen, von Windows auf ReactOS umzusteigen. Na ja, träumen soll ja schliesslich erlaubt sein. :-)
 
@simcard: Wer hat gesagt das mit 1.0 Schluss sein muss? Es kann doch immer noch neue Versionen geben, vielleicht wird es dann sogar winnt 6.0 (longhorn) kompatibel.
 
@swissboy: um mal festzustellen. über linux wurde bei version 0.2.5 wohl dasselbe gedacht. gebt reactos zeit da gibts ja nichtmal ne final. wenn reactos in 10 jahren nix geworden ist dürft ihr skeptiker wieder sagen es ist nix. aber erst in 10 jahren :-)
 
@contaque: Die Linux Geschichte ist aber eine andere. Linux ist ja im Prinzip eine UNIX Variante.
 
@swissboy: linux war anfangs auch nicht mehr als ein kernel mit beschränkten fähigkeiten (bzw da war es schon nicht mehr am anfang). jedes OS hat seine Entwicklung. Linux wie ReactOS wie WinXP und alle haben so wie ReactOS angefangen bzw als paar Zeilen Code der irgendwann mal als eigenständiger Kernel laufen konnte.
 
@swissboy: Wenn UNIX nichts dagegen tun konnte bzw. es erlaubt hatten das ex Linux gibt, dann wird ein Gericht dem M$ schon sicher sagen, tja pech auch ein ReactOS darf es dann geben :-)
 
@swissboy: Das haben die Entscheidungsträger diverser Softwareunternehmen über Linux auch gesagt, bis es zu spät war - inzwischen läuft es auf jedem dritten Server. Ich kann mich noch sehr gut an die Äußerungen des Steve Ballmer aus dem Jahre 2000 erinnern, dass Linux nicht mehr als ein lächerliches Spielzeug sei - so kann man sich täuschen.
 
@contaque: Linux war von Anfang an wesentlich mehr als nur "ein paar Zeilen Code" da man sich bei UNIX (wenn ich mich nicht irre bei Berkley-UNIX) bedient hatte. Linux ist im Prinzip nichts anderes als ein UNIX mit grafischem Aufsatz. @_Fire_Dragon_: Zu diesem Thema habe ich mich ja gar nicht geäusssert. Solange sie keine Microsoft Patente verletzen wird auch Microsoft nichts dagegen unternehmen. Das wird allerdings schwierig werden wenn es ein zu Windows voll kompatibles OS werden soll. @installer: Das mit Linux ist eine ganz andere Geschichte da es wie schon mehrfach erwähnt im Prinzip nichts anderes als eine UNIX Variante ist und UNIX gibt es bekanntlich schon sehr, sehr lange.
 
@swissboy: Linux ist *keine* Variante von UNIX. Im Gegenteil, es ist inkompatibler zu UNIX als ReactOS es aktuell zu Windows ist. Linux hatte von Anfang an ein eigenes, zu UNIX inkompatibles Dateisystem (erst "minix", später "ext" und "ext2", heute je nach Anwendungsgebiet "ext3", "reiserfs" oder "xfs"), ein eigenes, zu UNIX inkompatibles Treibermodell, ein eigenes, zu UNIX inkompatibles Binärformat für ausführbare Dateien (erst "a.out", später "elf"), und so weiter. ReactOS dagegen beabsichtigt, alles genau so zu implementieren, wie es in Windows implementiert ist. Dieser Unterschied ist nicht ganz unerheblich.
 
@swissboy: Tja soweit ich das von BartPE kenne hat er Probleme von M$ bekommen und musste eigene Treiber Programmieren und VORALLEM die Registrie musste Bart anders verwalten weil es stress gab.
Aber was solls wir haben das Jahr 2005 es hat sich so einiges geändert, nicht umsonst muss M$ den MediaPlayer raushauen, und auserdem wird sichs Zeigen das dank ReactOS mehr Programmierer sich damit auseinander setzen werden, allein um zu verstehen wieso Windows bei gewissen Stellen nicht so läuft wie der AnwendungsProgrammier es sich vorgestellt hat,
klar ist das es wohl micht sicherheit bei M$ und auch bei ReactOS viel mehr Viren geben wird als jetzt schon, allerdings denk ich eher das AntiViren Programmierer viel einfacher und noch besser mit z.B: ReactOS zusammenarbeiten können und Zeitnah Patchs ausliefern könnten.
Aber all das werden wir in der Zukunft sehen :-) ich bin jedenfalls gespannt und werde das Projekt immer im Auge behalten *freu*
 
@installer/_Fire_Dragon_: Ihr vermischt in euren Argumenten Dinge die so nicht zusammengehören und klammert euch an Detailbeispielen fest. Diese Diskussion bringt nichts und fängt an sich an im Kreise zu drehen. Darum habe ich keinen Bock darauf sie weiterzuführen. Glaubt was ihr wollt und ich glaube was ich will und die anderen Leser sollen glauben was sie wollen. Für mich ist die Diskussion hiermit beendet.
 
@swissboy: Dass Linux nur der Kernel ohne grafisches Drumherum ist, ist dir auch klar? Und dass alles, was mit Grafik zu tun hat, nicht mehr Linux, sondern XFree86 bzw. inzwischen X.org ist? Und dass Linux nicht viel anders ist als DOS, nur eben auf UNIX-Basis? Nur um das klarzustellen. :)
 
Das OS ist Klasse, auch wenn es noch in den Kinderschuhen steckt. Es müßte sich nur noch einer die Mühe machen es in andere Sprachen zu übersetzen, und vielleicht die Optik etwas aufpolieren (ich meine aber nicht so wie in XP). Hat jdm die Stabilität schon getestet? Ich finds super, aber ist ja auch 0.80.5, vielleicht erklärt es die Frage nach Languagesfiles
 
@BlueRider78: bzgl. Optik... Wenn man wirklich kompatibel zu Windows sein will, muss auch die Optik übernommen werden. Ich denke mal, man wird später die Theming-Engine von Windows XP einbauen, wodurch dann auch die XP Themes funktionieren würden und da kann sich ja jeder eines raussuchen, das ihm gefällt.
 
krass, installiert in 5 Minuten, aber alles noch etwas träge und buggy, aber könnte was werden! Gogogo!
 
@muff99: Träge ist es vor allem deshalb, weil es sehr viel Debug-Code enthält. Wenn Du das Teil selbst kompilierst, kannst Du Optimierungen aktivieren und dann läuft's auch ne ganze Ecke schneller.
 
für mich ist es eine art - privat weiter entwickeltes windows-nt-4.0
(es soll ja auch nix anderes sein als ein win.nt.4.0+win.2000-hybrid-OS)

weil ms ja schon öfters der presse mitteilte das das produkt nt-4.0
endgültig eingestellt wurde.

von daher soll es wohl keine konkurenz,
sondern vielmehr ein alternative-OS sein,.

ideal für arme studies+schüler+arbeitslose mit etwas älteren rechner :-)

dafür ist es ideal!

 
Ich finde das das ein absolutes Hirngespinnst ist, warum nicht ein OS, dass das beste aus der Unix und Windowswelt vereint, das wäre was aber ein nachbau von nem OS, dass nur zum Zocken taugt sehe ich nicht sinnvoll.
 
@[U]nixchecker: 1) Wenn Windows bei Dir nur zum Zocken taugt, machst Du etwas verkehrt. 2) ReactOS versucht u. a. die sehr gute Treiberunterstützung und die hohe Anzahl an verfügbarer Software mit POSIX zu kombinieren. Merken wir was?
 
Wenn die Entwickler weiter gas Geben bis zur Version 1.0 (Und evtl. noch weiter) dann kann sich das zu einer Rießengroßen Sache entwickeln. Man hat praktisch ein aufgemotztes Windows XP für das man nichts zahlen muss.
Freu mich darauf zu sehen wie Microsofts Verkaufszahlen in den Keller fallen *gg*

Mal schauen, so wie ich Microsoft aber kenne werden sie mit ihren Anwälten Anworten =/ Irgendwas werden die sicherlich wieder finden.

Aber freu mich schon auf das Teil, falls es einen Betatest geben wird werd ich daran teilnehmen.

 
@MR|Pixel: Der Betatest läuft quasi längst. Im Übrigen baut man nicht WinXP nach, sondern NT4.0 oder 2000 (bin mir grad nicht sicher). XP-Kompatibilität soll aber später folgen.
 
@MR|Pixel: Deine Begeisterungsfähigkeit möchte ich haben. "Abgemotztes Windows XP" ist wohl treffender. :-) Nichts gegen dieses Projekt, aber es ist noch weit entfernt davon Microsoft nur annähernd ein Schreck einzujagen.
 
@swissboy: Jop in der aktuellen Version vielleicht. Sieht auch wirklich noch aus wie 98 / NT.
Ich glaube aber wirklich das da später noch mehr Designtechnisches folgt.
Und was willste mehr? Wenns wirklich so wird wie im Text beschrieben, sprich

"...werkeln an einem Betriebssystem, das hundertprozentig kompatibel zu Windows-Applikationen und Gerätetreibern sein soll. In Sachen Ausnutzung der Hardware-Resourcen will man den Weltkonzern sogar noch übertreffen..."

dann wird das der absolute Hit und sich auf den Rängen der Privatnutzer im Bereich Familien / Fun-Gamer auf den vordersten Plätzen einordnen.

Freu mich schon auf weniger Sicherheitslücken, bessere Speichernutzung, komplette Treiberunterstützung, komplette Windows-Games-Kompatibilität, und und und.

 
@MR|Pixel: Träum ruhig weiter. :-)
 
lass ihn doch :) Wenns dann in 10 Jahren mal fertig wird und dann mit Win XP mithalten kann brauchs leider keiner mehr weil 99% der User auf Linux umgestiegen sind :p
 
@simcard: Träum weiter *g*
 
@swissboy: Die Einstellung "Träumt ruhig weiter, dieses OpenSource-Spielzeug taugt sowieso nichts, ist nicht einmal annähernd in der Lage, uns einen Schreck einzujagen und wird uns sowieso niemals in Bedrängnis bringen" hat den Herstellern kommerzieller UNIX-Systeme ernsthafte Probleme bereitet. In diesem Sinne ist es nicht ganz ungefährlich, diese Einstellung zu vertreten, denn erstens kommt es immer anders und zweitens als man denkt.
 
@installer: Linux baute auf UNIX auf, bei ReactOS müssen sie von Null anfangen eine Replica von Windows herzustellen ohne irgendewelche Patente zu verletzen. Dies ist ein riesengrosser Unterschied. In diesem Sinne: Träum ruhig weiter. :-)
 
@swissboy: Ich bin wirklich sehr erstaunt, mit welchem Kenntnisstand hier diskutiert wird. Linux baut genauso auf UNIX auf, wie ReactOS auf Windows aufbaut, nämlich überhaupt nicht. Es wurde von Grund auf neu geschrieben, enthält nicht eine einzige Codezeile aus UNIX und ist völlig binär-inkompatibel zu UNIX. Es ist lediglich source-kompatibel zu UNIX und mehr als das war auch zu keinem Zeitpunkt angedacht. Achtung: source-kompatibel hat nichts mit einer gemeinsamen Codebasis zu tun, die gibt es nämlich gar nicht. Es bedeutet lediglich, dass man die Quellcodes von Anwendungen, die für UNIX geschrieben wurden, mit sehr geringen Modifikationen auch unter Linux kompilieren kann. Im Gegensatz dazu ist ReactOS bereits jetzt in sehr begrenztem Umfang binär-kompatibel zu Windows. Wer diese Dinge nicht weiß und behauptet, dass Linux auf UNIX basiere, der stellt - vorsichtig formuliert - etwas zur Schau, was man lieber nicht zur Schau stellen sollte. :)
 
@installer: Ich haber keine Lust das Thema "wieviel UNIX ist Linux" zu vertiefen. Diese Diskussion bringt nichts und fängt an sich an im Kreise zu drehen. Darum habe ich keinen Bock darauf sie weiterzuführen. Für mich ist diese Diskussion hiermit beendet.
 
@swissboy: Du würdest dich weniger lächerlich machen, wenn du jetzt nicht einen auf "da steh ich drüber" machen würdest, sondern zugeben würdest, dass du keine Ahnung hast... :) aber egal, Linux gehört hier eh nicht hin.
 
@@tuxman2: Das ich kein Linux Spezi bin ist kein Geheimnis. Ich habe allerdings meherere Jahre mit UNIX (IBM AIX) gearbeitet. Die Verwandtschaft von Linux und UNIX will hoffentlich niemand abstreiten. UNIX war zuerst da, desshalb meine Aussage "Linux baute auf UNIX auf", die so vielleicht etwas unglücklich formliert ist. Aber das ist nun wie schon gesagt wirklich nicht das Thema hier.
 
... Hi Leutz, schonmal diese Seite versucht :-) http://www.reactos.com/de/ bzw. http://www.reactos.de/

sprich auch auf Deutsch schon viel vorhanden :-)
PS: in der MailingListe gibts auch schon Übersetzer
 
Was die Jungs dort auf die beine gestellt haben ist Richtig gut. Man Bedenke das sie den Kernel neu machen müssen und das noch das die Entwickler überall sein können! Hut ab.
MFG
 
Der Typ hat mir meine Idee geklaut!....Ne, mal im Ernst. Ihr glaubt doch net wirklich, dass dies besser als das Original werden wird?!
Außerdem, wie soll 100%ige Kompatibilität gewährleistet werden, wenn nicht Teile vom Windows-Code kopiert werden... Und den kennt nun mal keiner.
 
@niecheck: Indem man es nachschreibt. Gut 100% wird man sicher nie erreichen, aber 99% tun's auch.
 
@niecheck: es gibt immer eine möglichkeit, man mus snicht zwangsweise einen code haben um ein probgramm auf einem anderem system laufen lassen zu können.

Außerdem hat microsoft meines wissens nach teile des source codes freigeben müssen, da bin ich mir aber nicht sicher.
 
@niecheck: Es gibt den Sourcecode von Windows 2000 im wwww
 
@eMissions: Öhm, die Wine-/ReactOS-Leute werden sich aber hüten, aus diesem Leak etwas zu verwenden, denn das wäre illegal.
 
@niecheck: Der Name ist sehr passend. :) (Sorry, musste sein.) Selbstverständlich ist es möglich, ein System ohne Kenntnis des Quellcodes annähernd vollständig nachzubauen. Ist Dir bekannt, dass der offizielle ed2k-Client nicht OpenSource ist und es trotzdem möglich war, mit eMule einen OpenSource-Nachbau zu machen? Ist Dir bekannt, dass es zu NTFS keine technische Dokumentation gibt und es trotzdem möglich war, eine OpenSource-Implementation nachzubauen? Ist Dir bekannt, dass die Win32-API undokumentiert ist und es trotzdem wirklich überraschend gut funktionierende Nachbauten unter anderen Systemen gibt? Das Ganze kann sehr wohl funktionieren, wenn man Leute hat, die sehr, sehr viel Zeit investieren und sich ihre Dokumentation quasi selbst erstellen. Zum Thema des geleakten Windows-Quellcodes im Netz: Der dürfte erstens relativ nutzlos sein, weil er nur einen winzigen Teil darstellt, zweitens wäre die Verwendung illegal und außerdem ist er sowieso nicht notwendig, weil verschiedene Projekte (ReactOS, WINE) inzwischen recht genau wissen, wie man ohne die Kenntnis des Quellcodes an die Sache herangehen muss. Im Übrigens sollte man noch darauf hinweisen, dass ReactOS keineswegs das komplette Windows nachmachen muss, um benutzbar zu sein. Zumindest den Nachbau des Media Players und des Messengers kann man sich jedenfalls komplett sparen.
 
@installer: Das mag sein. Aber es ist sicher eine etwas anderes, ein OS zu programmieren, als ein eMule. Das würde slebst ich noch hinbekommen. Natürlich gibt es im Windows die ein oder andere Sache die man hätte besser machen können. Viel besser machen können. Aber die Jungs von MS haben sich sicher auch ihre Gedanken darüber gemacht. Und MS kann nun mal auf 30 Jahre Erfahrung zurückgreifen, wer kann das schon auch noch!?
 
Ooops, falscher Kommentar am falschen Ort. :-)
 
@eMissions: Es gibt den Source Code von einigen unwesentlichen Bestandteilen eines W2K-Service Packs im Internet. Mehr nicht. Die wichtigen Dinge wie z.B: die Treiber-API und diverse Dateiheader fehlen, d.h. du kannst mit dem enthaltenen Quellcode nicht viel anfangen.
 
@installer: http://msdn.microsoft.com/ Da haste mehr als genug Doku zum Win32-Subsystem. Ist zwar alles für Leute geschrieben, die gegen Win32 proggen und nicht es nachbauen wollen, aber von undokumentiert kann man bei Win32 keinesfalls reden.
 
kann man damit denn schon internet surfen? gibts nen webbrowser?
 
@krusty: live cd saugen -> testen

bin leider noch auf arbeit sonst haett ich mal geguggt.
ich denk aber mal es ist einfach zu früh um eine meinung über das os zu schreiben.
es ist aber keine schlechte idee. aber ich denk mal es wird nicht so gut wie das original.
 
@krusty: Unter gewissen Umständen, ja. Ist sozusagen experimentell. Guck mal hier: http://reactos.com/forum/viewtopic.php?t=188
 
Wieso kannst doch den IE nehmen :) ist doch kompatibel :)
Bin mal gespannt was sich daraus entwickelt.
 
Ich finde die Idee ein kompatibles Windows zu programmieren genial. Und wer sagt, dass man es nicht auch besser machen kann? Die bei MS kochen auch nur mit Wasser... Es ist in jedem Fall eine Herausforderung und jeder hat mal klein angefangen... fragt Bill ,).. der hat dafür sicher Verständnis und wird sich nicht vor Angst in die Hosen machen... die sollen mal schön ihr Ding durchziehen, ich bin sehr gespannt...
 
Leute Leute, was Denkt Ihr wohl was M$ macht, die werden sich das OS auch sicher mal anschauen :-) ver weis wer bei wem später mal abkupfert *LOL*
Ich werd mir das auch mal zu Haus näher anschauen und ma a bissel rumproggen *fg*
 
Diese Projekt ist reine Zeitverschwendung von 30 talentierten Programmierern, die sich lieber mit was sinnvollem beschäftigen sollten. Keiner braucht ein zweites Windows, auch nicht, wenn es nichts kostet. Außerdem wird Microsoft dieses Projekt sowieso stoppen, bevor es aus den Kinderschuhen herauswächst. Und: 100%ige Kompatiblität gibt es eh nicht und wird es niemals geben. Windows ist ja nicht mal zu sich selbst kompatibel. Das ist ein Wunschtraum, der sich niemals erfüllen wird. Dieses Projekt wird immer einige Jahre hinter Windows hinterherhängen, sollte es überhaupt weiterbetrieben werden. Anders ist es technisch gar nicht möglich.
 
@PaulP: Und was hat dir deine Wahrsagerkugel noch alles verraten?
 
@PaulP: Wie sollte Microsoft dieses Projekt jemals stoppen können? Der Quellcode von ReactOS ist das Geistige Eigentum der Entwickler und enthält keine einzige Codezeile, die zum Geistigen Eigentum von Microsoft gehört. Auf welcher Grundlage sollte hier irgendetwas gestoppt werden? Im Übrigen staune ich gerade ein wenig: Die einen sagen, dass ReactOS nicht ernstzunehmen sei, weil es nicht gut genug sei. Nun gut, wenn das stimmt, dann braucht Microsoft auch nichts zu stoppen. Die anderen sagen, dass Microsoft ReactOS stoppen werde, was ja nur dann Sinn macht, wenn es gut ist. Was denn nun? :)
 
Ooops, falscher Kommentar am falschen Ort. :-)
 
@Friedrich_Wilhelm: Was zu sagen war, ist gesagt. Dieses Projekt ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Wer etwas anderes glaubt, ist ein Träumer. ........ @installer: Weil man nichts, aber auch gar nichts angeblich 100%ig kompatibles programmieren kann, ohne nicht wenigstens an ein paar Softwarepatenten desjenigen zu kratzen, zu dem man kompatibel sein will. Das hat mit dem Quellcode überhaupt nichts zu schaffen, den können sie dreimal neu schreiben. Und allein dieser Umstand ist Grund genug für Microsoft, das Projekt früher oder später zu stoppen, auch wenn es sonst keine wirkliche Gefahr für Windows darstellt. Denn lässt man es einmal durchgehen, gräbt man sich selbst das Wasser ab. Du würdest dir das auch nicht bieten lassen. .... Und ansonsten ist es ohnehin hirnrissig von den Programmierern dieses Projekts anzunehmen, dass man mit rund 30 Leuten innerhalb einer wesentlich kürzeren Zeit etwas neu erfinden kann, an dem seit fast 20 Jahren hunderte von Programmierern arbeiten. Und es dann vielleicht noch besser machen zu wollen. Das ist nicht ehrgeizig, das ist nur maßlose Selbstüberschätzung.
 
wozu das rad neu erfinden ?
 
Das teil hat 8 MB was manche hier erwarten an Grafik schmankerl ist eine ware pracht... ! Aber ich finde es gut (Live CD getestet)
 
Linux wird auch von Open-Source-Proggern gemacht also warum sollte das den Leuten von ReactOS nicht gelingen ausßerdem gibt es mehr Linuxhasser als Windowshasser vllt. Finden hier einige Leute zusammen und stellen etwas wie Linux auf die Beine, dass aber Win32 Tools ausführen kann und dann würde es keine Treiberquantitätsprobleme wie unter Linux geben.
Vielleicht wird aus React wirklich mal ein Konkurenzprodukt zu Windows und Linux.

Bein Linux hat früher auch niemand gedacht, dass es soweit kommt wie es heute ist also kann man doch hoffen, dass man Windows bald 4Free haben könnte.

Man sollte gute Ideen besser unterstützen statt sie schlecht zu machen!
 
@2-hot-4-tv: Ich finde ja das Projekt bewundernswert und habe wirklich nichts dagegen einzuwenden. Realistisch betrachtet hat es aber nicht die geringste Change Windows jemals ernsthaft Paroli bieten zu können.
 
@ swissboy: Ich glaube auch nicht dass sie diesen Anspruch erheben. Es muss sich wirklich keiner fürchten ,)... Die Ansätze sind prima und wenn wirklich Windowsprogramme drauf laufen, dann wirds auf jeden Fall interessant... Die Programmieren können ihr "Windows" so programmieren, dass ganz andere Anforderungen erfüllt werden: beispielsweise Tranzparenz, dem mangelt es beim "echten" Windows... Und ich kann mir gut vorstellen, dass andere Firmen auf diesen Wagen aufpspringen und Software mit dem OS vertreiben... So läuft das auch mit Linux.
 
@Friedrich_Wilhelm: Im Optimalfall läuft es so. Das ist aber noch ein sehr langer Weg mit sehr vielen Stolpersteinen. Es hat schon andere sehr gute Ansätze von Betriebsystemen gegeben die zuerst hochgejubelt wurden und dann kläglich gescheitert sind. Diejenigen die schon jetzt ReactOS ein Zukunft voraussagen müssen sehr gute Kaffesatzleser sein.
 
@ swissboy: Im Moment siehts natürlich aus wie Spielerei, aber das sind gute Ansätze... "Der Optimist wird stets am besten fahren, weil er, geht alles gut,recht behält.Gehts aber schlecht, hat er sich nicht gequält mit Dingen, die doch unvermeidlich waren" (Goethe)...
 
"ausßerdem gibt es mehr Linuxhasser als Windowshasser" komisch dass die die etwas am meisten hassen selbst nicht genug Arsch in der Hose haben etwas anderes zu benutzen... "ich hasse mein Windows aber ich kann nicht drauf verzichten" :)
 
Warum das den nicht?
Linux hat auch mal klein angefangen und ist heute eine super Alternative zu Windows
 
Eher andersrum, oder? scnr
 
@tuxman2: Wars nicht so, dass Linus Torwalt keine Kohle für ein Windows/DOS hatte und sich deshalb selber ein OS gebaut hat das zwar nicht konkurenzfähig war er hats aber kostenlos angeboten und andere Entwickler haben mit dran gewerkelt und dann wurde es was?
Aber der Teil der Linuxuser ist im Vergleich zu den Windowsusern serhr gering
 
@2-hot-4-tv: Öhm, Linus hatte kein Geld für ein UNIX-System.
 
@2-hot-4-tv: Torvalds HATTE ein UNIX-System, rat mal wo er die ersten Versionen entwickelt hat... Tipp: Nicht unter DOS.
 
@tuxman2: Genauer gesagt hatte er Minix, ein Unix-ÄHNLICHES OS. Warum er Linux nun schrieb, weiß ich auch nicht mehr so genau, kann also sein, dass ich mich irre.
 
Naja, falls aus React OS nix richtiges wird (instabill usw.) dann könnt man doch das wissen benutzen um bessere windows:Posix und SkyOS APIs für Linux und windows zu Schreiben wär echt Cool wenn Linux Progs unter Windows Perfekt Laufen natürlich auch umgekehrt!!!
 
Schon mal CygWin angeschaut? GNOME und KDE für Windows fast absturzfrei, inklusive aller dazugehörigen Tools...
 
hmm, naja, in naher Zukunft wird das OS sicherlich nicht aus den Kinderschuhen raus sein, aber vielleicht so in 10 Jahren (wenn die Entwicklung genauso zäh weitergeht wie bisher..).
Vielleicht ändert sich das, wenn immer mehr fähige und engagierte Coder sich an dem Projekt beteiligen..
Vielleicht kann man sich dann zwischen MS Longhorn Nachfolger und ReactOS entscheiden :-)
Seit der letzten News ca. 1 Jahr her, hat sich nicht viel an ReactOS getan..

MfG
CYA

iNsuRRecTiON
 
@iNsuRRecTiON: "Seit der letzten News ca. 1 Jahr her,..." Und die anderen News in der Zwischenzeit hast du einfach übersehen, oder was? Das letzte Release 0.2.4 war im September 2004 und ich finde, von 0.2.4 zu 0.2.5 ist eine starke Verbesserung bemerkbar.
Außerdem muss ich noch hinzufügen, das ja im Laufe der Zeit immer mehr Developer an ReactOS interessiert werden und dadurch die Fortschritte immer schneller gehen.
 
Windows auf GNU-Basis, schön wärs. Aber entweder verläuft die Entwicklung zu zäh (und damit im Sand) - oder es wird ein Erfolg (und MS funkt irgendwann dazwischen).
MS hantiert ja jetzt schon beim Unix-Derivat Linux mit angeblichen Patentstreitigkeiten, wie wird sich das Ganze erst bei einem Windows-Clone entwickeln? Andersrum - solange die nicht klagen, ist das Teil auch nicht gut.
Das kennen wir von Linux... :-)
 
Eh das Ganze irgend wann soweit ist, technisch halbwegs mit XP konkurrieren zu können, wird wahrscheinlich Longhorn bereits veraltet sein :-)
 
Ich weiss nich ob es daran liegt, aber meine Festplatte ist seit der Installation DEFEKT man könnte sagen alles ist im AR*** !!Ich musste neustarten und plötzlich war sie kaputt! NICHT INSTALLEN!!!! (DIE PLATT LIEF VORHER OHNE PROBLEME!!
 
@Nysosym: Es gibt heute nicht mehr viele Möglichkeiten eine Festplatte zu schrotten.
Jedenfalls nicht per Software. Low-Level-Format, eventuelles Firmware-Update oder
absichtliche stundenlange Stress-Tests. Aber das wars eigentlich auch schon.
Keine Ahnung was Du da wieder gemacht hast - oder dachtest zu tun. "Platte kaputt" - das hab ich von den DAUs in den letzten 10 Jahren so oft gehört, ich kann nicht mehr...
Check das System noch mal gründlich durch.
 
Sieht richtig nett aus. Hoffe, dass Projekt hält sich lange. Weiter so.
 
Rekord-Kommentar Versuch hier oder was??? :D
Wie sieht es mit Treibern aus. Würde es mal ausprobieren.
 
über dieses OS oder nennen wir es besser "alphading" kann ich nur "naaajaaaa" sagen, nicht falsch verstehen es ist eine tolle leistung ws ein paar programmierer hinbekommen haben (nachgebaut haben) und über die träume und ideen die sie haben habe ich auch re spekt und finde es super das sie noch so träumen können :)) aber (achtung jetzt kommt MEINE meinung, respektieren) das ding is einfach nur unnötiger software müll... des weiteren finde ich es mist das JEDESMAL die selben infos in der beschreibung stehen sobald ein neues release da ist, statt die chance zu nutzen die beschreibung oben etwas ausführlicher zu gestalten, ein paar infos über installation, nutzen der software, grösse etc. zu schreiben, steht jedesmal der selbe müll drin, ja ich brauchs nicht zu lesen aber ich lese es und es gibt mir jedesmal ein negatives gefühl über den newsposter, vielen dank fürs lesen
 
unterstützt leider keins meiner 3 RAID Systeme , nicht einmal die LiveVersion von diesem Programm
 
@dark666: Öhm, diese Version unterstützt nichtmal Sound und Netzwerk (zumindest nicht wirklich). Deine Erwartungen sind für diesen Entwicklungsstand einfach zu hoch gesteckt.
 
Meine Meinung:
Die erwartungen sind in allen bereichen zu hoch gesteckt. Auf so ein OS kann ich gut verzichten. Bis die mal irgenwie ein Windows nachbauen sind wir schon über Longorn (und 64bit unterstützung) hinaus. mal im ernst ich finde das projeckt voll fürn arsch. Mann könnte die zeit sinvoller nutzen wenn man die ganze zeit auf ne Wand schaut :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles