18 Monate Gefängnis für Software-Piraten

Ein Software-Pirate aus Amerika wurde zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Wie die Washington Times berichtet, soll der 33-jährige Kishan Singh aus Lanham (Maryland) eine Onlineshop betrieben haben über den er illegal kopierte Softwareprodukte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kleine Fische
 
Gerechte Strafe für ungerechte Machenschaften sag ich da nur. Raubkopieen bei sich privat auf dem Rechner zu installieren ist ja schon so eine Sache. Aber dann auch noch einen Onlineshop damit zu betreiben und tausende von Kopieen zu verscherbeln, naja wie gesagt er hats verdient.
 
@Bomania: richtig. und alleine weil er damit geld verdient hat müsste die strafe höher sein.
 
bei mehreren tausend Kopien und einem so kleinen Schaden moechte ich die Software auch gerne mal zum Einkaufspreis erwerben... Dann kann auch ich mir Photoshop und Co. mal leisten. *traeum*
 
strafe eindeutig zu gering. selbst danach wird er sich noch freuen genug geld auf tasche zu haben
 
@marcus73: Illegal erworbener Gewinn wird normalerweise beschlagnahmt.
 
hm 120.ooo $ schönes sümchen.... aber wie oben bereits erwänt wurde gerechte strafe
Software kopieren und dan auch noch verkaufen das muss doch irgendwan ans licht kommen!
 
wie dumm auch..über einen onlineshop...
 
Guantanamo ?
Da hätte er Zeit zum Nachdenken, oder schicken die da nur Ausländer hin ?
 
Zu gering ausgefallen!
 
18 Monate Gefägnis __ da fehlt ein n :)
 
@simcard: Thx, fixed.
 
Der Text ohne diesen (und ohne die vielen anderen) Rechtschreibfehler: http://tinyurl.com/53q9u
 
naja ich hätt ihn 120.000 US$ zahlen lassen, Raubkopierer iss eine Sorte..aber leute die damit Geld verdienen... :x
 
FTPWelt und Co. sollten den leuten doch bereits gezeigt haben das solche Shops scheiße sind. Vom Gedanken, das das downloaden und illegal ist, mal abgesehen.
 
Na sowas tut man ja auch nicht... böööse...
 
Diese News ist wirklich komplett irreführend betitelt. Der macht das ja kommerziell, dann kann man nur zustimmen, wenn so einer eine Strafe bekommt. Wenn man die Newsüberschrift aber liest, dann denkt man, dass ein Normalo dafür ins Gefängnis gehen könnte.
 
Er ist nicht der erste und auch nicht der letzte.......
 
@Lutz1965: Sondern? Der Eintausendzweihundertachtzigste vielleicht? "g"
 
Ich find software brennen (privat) allein nicht so schlimm aber wenn man aber dann noch die ganze sache verkauft (in alle welt) geht mir entschieden zu weit
 
@GamerNumberOne:Der wirtschaftliche schaden, der den firmen durch einnahmen entgangen ist, ist wohl ausschlaggebend für die hohe strafe, den Mr. Singh angerichtet hat. Ob seine kunden jemals eine "original- version" gekauft hätten, steht zunächst aussen vor. Eine privat gezogene rk,"für den eigenbedarf", kommt auf das gleiche raus.
 
@lotte: Ich denke mal, dass die Kunden davon ausgegangen sind, dass sie ein Original kaufen. Deswegen wird ihn wohl einer (oder auch mehrere) dieser Kunden angesch...en haben. Wenn er auf seiner Seite damit "geworben" hätte, dass er Raubkopien verkauft, dann hätte die sicherlich niemand gekauft. Sowas kann man sich dann ja besser selber saugen, wenn man es will, da braucht man kein Geld für auszugeben....
 
@McFly: Das geht aus der news nicht hervor, sollte es jedoch so sein wie du es hier schilderst, dann hast du recht.
 
@McFly: Ich kriege fast täglich Spam-Mail mit Software-Angeboten zu supergünstigen Preisen. Das es da nicht mit rechten Dingen zugehen kann und irgend etwas faul daran sein muss (Raubkopie), müsste eigentlich jedem klar sein.
 
@swissboy: Wie du schon richtig schreibst: "müsste"! Nicht "muss"! Es gibt genug Dumme auf dieser Welt, und auf solche Leute ist diese Werbung zugeschnitten. Wenn man auf 10.000 verschickte Werbemails zwei oder drei Antworten bekommt, dann reicht das vollkommen. Da war doch letztens erst so ein Fall in USA, du erinnerst dich sicherlich. Der "gute" Mensch hat täglich mehrere millionen Spammails verschickt und ist ein reicher Mann geworden, weil ein geringer Prozentsatz der angeschriebenen "Kunden" ihm geantwortet hat. Nun sitzt er allerdings im Knast.....
 
seht das bitte alles in relation... ich übertrage das jetzt auf das deutsche rechtssystem, es ist schlicht unmöglich einen software piraten für 18 monate hinter gitter zu stecken und gleichzeitig kinderschänder, vergewaltiger etc. für nur 4 jahre...

da sollten grundlagen überdacht werden...
 
@sweet: Seh ich genau so
 
@Sweet: ich frag mich auch manchmal wer auf so eine schrott rechtssystem kommt, haben die nichts besseres zu tuhn ?

@lotte: es ging um heelerei und das geht zu weit ....
 
@GamerNumberOne: Bezüglich bestrafung von kinderschänder und Kindermördern denke ich hinsichtlich einer bestrafung extremer und stimme @sweet voll zu. Ich muss aufpassen, dass ich meinen unmut über die deutsche rechtssprechung hier nicht freien lauf lasse. .... Stelle deinen an mich gerichteten kommentar unter [15][re...],danke.
 
Ich finde die Strafe zwar Ok aber nicht wenn ein Kinderschänder weniger bekommt oder gar auf Bewährung. Da muss man sich mal vorstellen ein Software-Pirat und eine Kinderschänder unterhalten sich über Ihre Haftstrafe. "Und weswegen sitzt Du ?" Kinder vergewaltigt, hab 2 Jahre bekommen." Der Software Pirat: "Natoll ich sitz 4 Jahre!"

So was kapier ich einfach nicht! *kopfschüttel*
 
@Cassiopaiae:
wirtschaft ist wiechiger als menschen leben das beweist die politik immer wieder ok in thailand ok da geht es aber auch im ganzen um die wirtschaft und das finde ich grausam wenn ich sowas sehe hauptsache geld in der tasche ein kinder schänder bekommt therapy usw und das opfer ach ist ja nicht so schlimm =/ das hasse ich
 
Passend dazu fällt mir ein Werbespot einer Kampagne der Filmindustrie "Hart aber Gerecht" ein. Ich meine speziell diesen in dem Gefängnis, wo damit Angst gemacht werden soll das man auch als Frischfleisch im Gefängnis enden könnte. Dieser Werbespot wurde im nachhinein verändert. Einer der Langzeitsträflinge sagt nicht mehr "Der Arsch gehört mir" (oder so ähnlich) sondern etwas was nicht all zu hart klingt, So etwas zeigt mir, dass nicht nur ich diesen Werbespot richtig hart gefunden habe, sondern wohl auch andere oder vllt. sogar die Macher selbst. Trotzdem ist das derart überzogen, was wieder diese Ungleichheit in unserem Rechtssystem zeigt. Programme runterladen ist zu vergleichen mit Diebstahl und mit nichts anderem.
Wer aber hingegen einen Mord begeht oder sogar Kinder schändet, der sollte wirklich für die restliche Zeit seines Lebens im Gefängnis sitzen und auch nicht in irgend einer Anstalt therapiert werden. Doch Lebenslänglich bedeutet hier leider auch "nur" 25 Jahre, wobei man aber nach 15 Jahren frühestens schon Begnadigt werden kann!
Aber um jetzt auch nochmal etwas zu dem Thread zu schreiben, wer so dumm oder naiv ist kann zurecht mit 18 Monate bestraft werden.
 
Tja, leechen ist schon so ne Sache...aber den Shit dann auch noch
per Pay online zu verkaufen ist schon krass...
Aber Nachfrage gab es schon genug.
 
@Systemlord67: Das Zeugs per Pay Online zu verkaufen ist vorallem auch dumm. Wenn einer auffliegt lässt sich so lückenlos nachweisen, wieviel er fürs was und von wem kassiert hat.
 
Ok und jeder der 1.2Millionen Steuern hinterzieht bekommt 180 (15 Jahre) Monate, jeder der 120 Millionen Kapital vernichtet weil er in der Managerschule nicht richtig aufgepasst hat, bekommt lebenslänglich. Und darüber gibts elektrischen Stuhl (also für einige CEOs auf dieser Welt z.B. ehemaliger von Vivendi Universal, oder Enron).

Kinderschänder werden viergeteilt, und alkoholisiertes Fahren gibt ebenfalls 18 Monate.

So und nun überlegen wir nochmals über Verhältnismässigkeit nach!
 
@JTR: Ja, so sollte es sein... Mehr oder weniger...
 
wenn die normal preise hätten, würde man die sachen auch kaufen aber solange es keine realation zu denn produkten gibt geht das so weiter das die leute sich das illeagl runter laden, da sage ich nur selber schuld liebe firmen
 
@mario1980: Hier gehr es aber nicht um das illegale Herunterladen einzelner Software-Titel von Privatpersonen, sondern um einen Software-Piraten der Raubkopien im grösseren Stil über einen Onlineshop verkauft hat.
 
Ich hätte gerne 4 Brötchen und 20 Monate Haft.... *rolleyes*
 
Was für ein totaler Vollidiot. Abr wisst ihr was das beste ist? 18 Monate lang eine SpamMail weniger am Tag! Oder was glaubt ihr wie der auf Kundenfang gegangen ist?
 
gröhl

Auch ich bin mal auf die Idee gekommen. Hab mir das aber sofort wieder abgeschminkt. Die Gefahr erwischt zu werden ist unverschämt hoch. Schreibste mal ausversehen ne Werbemail an einen Zivil-Polizisten lol, dann wars das schon.
 
Die Strafe ist viel zu gering ausgefallen.
Einfach nur DREIST sowas zu machen *kopfschüttel*
 
Auch wenn ich jetzt vielleicht vielen von Euch widerspreche, aber meiner Meinung nach ist die Strafe viel zu hoch angesetzt.
Demnach wäre seine Straftat ja mit Körperverletzung oder Diebstahl mit Körperverletzung gleich zu setzten. Da hier aber "nur" ein Softwaredieb/Raubkopierer erwischt wurde, sollte eine Geldstrafe genügen. Die 120.000 Dollar, die er "verdient" hat wären dafür doch gut zu gebrauchen und hätten an eine Wohltätige Organisation gehen können. Statt dessen schickt man ihn ins Gefängnis und verursacht so dem Steuerzahler noch mehr Unkosten für weitere 18 Monate. Auch wenn es ein Wiederholungstäter sein sollte ist Gefängnis keine Lösung, meiner Meinung. Denn im Prinzip geht es hierbei ja nur um Geld und das lässt sich ersetzen...wenn ihr versteht was ich meine. In diesem Sinne..

greetz, Oli
 
Genau so sehe ich das auch, er hat ja niemanden in Gefahr gebracht oder Betroht. Und was ist mit denn die das von im Gekauft haben die wussten doch das es geklaut ist sind die dan nicht mitwisser?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles