Nano-Röhren für billigere Flachbild-TVs

Derzeit arbeiten mehrere Unternehmen daran, noch günstigere und leistungsfähigere Flachbildfernseher zu entwickeln. Inzwischen setzen sie jedoch nicht mehr auf herkömmliche LCD- oder Plasmaschirme, sondern auf eine neue Technologie, genannt "FED". mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na das klingt ja gut, vielleicht werden die ja wirklich mal erschwinglich...
 
Hm, hoff mal daraus wird was, TFTs sind mir ja zu teuer, aber FED hört sich gut an
 
@Seb-(lx&XP): na aber meinst du die Dinger werden nicht so teuer?

oh habs grad gelesen
"FEDs billiger als andere Technologien bei besserer Bildqualität"

na dann schließe ich mich dir an
 
na da bin ich ja mal gespannt. Wenn die wirklich so wenig Energie brauchen wird's das Ganze wohl auch bald in Notebooks geben.
 
und von oled hört man auch nix merh :(
 
@Warhead: OLEDs werden oft eingesetzt, u. a. in MP3 Playern, Autoradios, deren Displays i. d. R. nicht mehr als 2 Farben brauchen ... Nur waren die Möglichkeiten (z. B. biegsame, energiearme und kontrastreiche Bildschirme) ein bisschen weit hergeholt ... Ich hoffe dass die FED die Preise für den Flachbild-TV-Markt ein wenig erschwinglicher macht ...
 
Cool!!! Wollte mir und meinen Eltern jetzt in näherer Zukunft einen neuen Fernseher kaufen. Inwieweit lohnt es sich denn auf die FED´s zu warten???
 
ich hoff vor allem dass die tfts billiger werden! weil mein 19" röhrenbildschirm grade (crt ist die abkürzung oder??) ist so unscharf dass ich bald ne brille brauche!!! und da kauf ich mir doch lieber nen fed! hab auch bisschen platzprobleme mit meinem aktuellen weil der so tief ist und da käme mir ein flachbildschirm grade recht!
 
Warum eigentlich Fehrnseher, wo es doch schon gute Beamer für den gleichen Preis gibt? Die gibts ab ca. € 800, sind bei € 1300,- schon XGA und HDTV fähig, kaum hörbar und außerdem viel kleiner als so ein klobiger TV. Die Bilddiagonale stellt jedes Fernsehgerät in den Schatten- was ein Home Cinema somit noch attraktiver macht. Zu guter letzt darf man nicht vergessen, daß man ja auch dern PC zum zocken usw. anschließen kann. Bei rund € 250,- für eine Lampe nach 2000-3000 Stunden halten sich die Folgekosten mittlerweile einigermaßen im Rahmen - Wer braucht da noch schnöde "Bildkisten" (außer der Raum ist nicht tief genug) ??
 
@The-X: 1: die Dinger brauchen eine große Diagonale an der Wans, was nicht überall (zb durch Möbel, Bilder) gegeben ist.
2:Es muss dunkel sein, sonst sieht man kaum was oder gar nix
Hannes
 
@green: 1. : wenn man für einen Beamer nicht genügend freie Wand für das Bild hat, kann man auch eine Leinwand benutzen (per Stativ oder per Deckenmontage- die sind übrigens sehr dezent und lassen sich wieder hochrollen). 2. : Dunkel muß es ab einem 1800 ANSI Lumen Beamer (ab €1200,-) nicht mehr sein, die lassen sich auch bei Tageslicht benutzen (weshalb die auch in Konferenzräumen mit Lichteinfall genutzt werden). Bei Verwendung einer Leinwand wird sogar noch mehr Licht reflektiert - in Verbindung mit einem DLP Beamer bekommt man so ganz tolle Kontraste und satte Farben. Also wozu noch Fehrnseher wenn ich mit Beamern mehr Vorteile als Nachteile hab ?
 
@The-X: hmmm, schon alles richtig, aber bedenke, das die Lebensdauer der Lampe nicht besonders hoch ist... Und diese sind zudem noch sehr teuer (200 - 300€)! Aber das mit den FEDs wird wohl nes chöne Sache, hab schon öfter was drüber gehört... Bin ich mal gespannt
 
@The-X: Mehr Vor- als Nachteile? Leider nicht, da du mit Beamern immer hohe laufende Kosten hasts (Lampen die teils um die 200€ kosten), macht ein Bildschirm nach wie vor sinn. Zwar kann man mit leistungsfähigen Beamern gute Ergebnisse erzielen, dennoch kann ein Beamer es, rein objektiv (bzw physikalisch) gesehn, nicht mit LEDs CRTs oder meinetwegen auch den neuen FED aufnehmen.
 
@PatKoe zwei Doofe, ein Gedanke :-D
 
kleiner Rechtschreibfehler:
vorletzte Zeile, "von" anstatt "con"
GreeZZ Hannes
 
die werden sicherlich nicht günstiger als lcd sein neue technologien müssen erst bezahlt werden damit sie billiger werden und sobald die auf den markt kommen werden dann wohl warscheinlich die lcds günstiger sein sozusagen um deen alten schrott loos zu werden !! :-)
 
und in der mitte des textes steht "pasmabildschirm".. aba najo :D
 
Ja schön und gut aber die Lampen halten nicht immer das was versprochen wird. Die birnen sind meist schon nach 700 stunden tot und wenn du nen guten beamer hast kannst du auch mal 300-500 € für so ne scheiß lampe hinblättern... Und ich meine das lohnt nicht wirklich!!! Hab mir jetzt vor kurzem erst n 30" TFT von benQ gekauft und bin voll zu frieden gut das ding hat auch 1800 gekostet aber was solls dafür hab ich ein riesiges display was spieletauglich ist mit 12ms und auch noch ein spitzen bild liefert.
 
@pweberbenntec: wenn die Lampen so schnell kaputtgehen, ist der Projektor entweder schlecht verbaut worden (an einem zu warmen oder staubigen Ort bzw mit zu wenig Abstand zu benachbarten Möbeln oder Wänder etc. ), wird selten gepflegt, wird oft transportiert, ist nicht erschütterungsfrei montiert oder die Lampe hat einen Fabrikationsfehler. Bei fast allen von uns getesteten Modellen konnten bei Beachtung o.g. Punkte die angeziehlte Lebenserwartung ereicht oder übertroffen werden. Davon abgesehen haben TFTs eine mit der Zeit nachlassende Leuchtintensität die sich schon nach wenigen Jahren bemerkbar macht. Plasmas hingegen, haben trotz des gigantischen Stromverbrauchs und Preises eine arg begrenzte Lebensdauer. Last but not least: Rückpros mit Bildröhrentechnik neigen zum Einbrennen von Senderlogos und dergleichen und sind somit nix für PC und Konsole. Bleiben also nur die gute alte Bildröhre und eben der Beamer - womit wir wieder beim Anfang wären... Meiner Meinung sind TFT, Bildröhren-Rückpro und Plasma keine eichten Alternativen zum guten alten (aber ausgereiften) Röhren-TV und dem Beamer sondern nur marketing-gesteuerte Hypes
 
Hört sich nicht schlecht an :)
 
das ganze glaub ich erst, wenn es so weit ist. Die Dinger sind vieleicht in der Produktion günstiger, dennoch werden sie vorerst ein ganzes Stück teurer sein. Warum sollte ein ein besseres Produkt mit brandneuer Technologie billiger sein, als eines was schon Jahre auf dem Markt, und qualitativ minderwertiger ist.
 
Wer den ganzen Artilel gelesen hat ist klar im Vorteil, den z.Z. gibts noch kleine technologische Probleme die aber nicht unlösbar sind.
Ich glaube aber nicht das sie Extrem günstiger werden als bisherige Bildschirme, denn dafür werden unsere Herren Politiker und die "öffentlich Rechtlichen" sorgen. Oder schon vergessen die "Medienabgabe auf Bildschirem/ Computer welche z.T. jetzt schon im Preis integriert sind. Warum werden den die BS nicht billiger obwohl sie schon eine Weile auf dem Markt sind?
Und dann gibts ja noch den "Ulli", den kennt ihr doch? Oder? Ich meine den Herrn Hoeneß. Hat sich doch dieser Herr erlaubt von den "öffentlich Rechtlichen" mehr Geld zu fordern, damit die Übertragungsrechte usw. gesichert sind. Auf die Frage wie das Finanziert werden soll sagt er doch ganz Unverfroren: "Man solle doch die Rundfunkgebühren erhöhen"
pro Haushalt 10 cent: das ist doch nicht zu viel verlangt.
Meine Meinung ist: Für so ein Verhalten welches diese Person gegenüber den deutschen Mitbürgern zumutet, ist eine "bodenlose Frechheit" Und aus diesem Grunde werden solche Mediengeräte nicht(viel) billiger werden.
Das Interview mit Ulli Hoeneß stand gestern in den News von AOL.
 
@rubberduck: Jaja, die holen sich die Kohle wo sie nur können...
 
Ich frage mich, ob die Haltbarkeit irgendwie nachlässt.
 
Also ich finde nicht das Beamer eine richtige Alternative zum Fernseher sind. Wer einen Beamer zu hause hat, weiss daß man kaum ohne einen richtigen Fernseher auskommt. Der Beamer ist zwar ne tolle Sache, für gel. Videoabende, Videospieleabende usw., aber keiner wird derzeit seinen Fernseher gegen einen Beamer tauschen.
 
@Marius1979:

Ganz meine Meinung. Ein Beamer ist kein Ersatz für einen Fernseher. Ohne den Raum abzudunkeln, wird man wenig Freude an der Bildqualität haben. Auch ein tageslichttauglicher Beamer ist keine Alternative, da die Bildqualität, bzw. der Schwarzwert bei Tageslichtprojektion im Vergleich zum Fernseher einfach zu schlecht ist. Wer möchte ausserdem schon gerne den Aufwand betreiben, extra die (Rollo)-Leinwand runterzuziehen, warten bis der Beamer bereit ist usw., nur um vielleicht die Tagesschau anzusehen. Ganz davon abgesehen, ist es technisch schon schwieriger ein anständiges TV-Bild auf die Leinwand zu bringen. Ich habe selbst einen Beamer und möchte das Kino-Feeling bei Projektion in einem dunklem Raum nie mehr missen, aber als Ersatz für einen Fernseher? Nie!
 
Ob das so gut ist? Da haben wir gerade 21 Zoll erreicht, oder sogar mehr. Nun gehts rückwärts Richtung nano?, danach dann pico??
Nö, will ich nicht _lach_
 
Nu habbich nen 21' TFT und der muß langen,die Preise werden erstmal 1-2 Jahre nach der einführung sinken schätz ich.solange die quali mies ist ist es uninteressant,aber spannend wird s sicherlich wenns über 100cm diagonale geht die quali gut ist und nich so teuer ist wie nen kleinwagen ist
 
Ich persönlich kann nicht dran glauben das eine neue Technologie die auch noch leistungsfähiger sein soll als die alte und das bei weniger stromverbrauch Günstiger sein soll wie die alten. Zumindest in der anfangsphase denke cihd as die teile ein ganzes stück teurer sein werden als die jetzigen TFT's PLasmas's ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte