Microsoft steigt in den Anti-Virus Markt ein

Microsoft Seit ein paar Tagen kennen wir Microsoft's Pläne in Sachen Spywareschutz. Jetzt berichtet CNN, dass sich der Redmonder Konzern auf den Anti-Virus-Markt stürzen will und ein kostenloses Programm zum Schutz vor "gefährlichen Vireninfektionen". mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
*lol* MS Antivirus XP
 
@fbogner: klingt schonma nicht schlecht...
 
Das "Windows Malicious Software Removal Tool" soll ab 11. Januar 2005 über das Windows-Update erhältlich sein. Laut Microsoft handelt es sich um ein Programm, das frühere Virenkiller für Schädlinge wie Blaster, MyDoom und Download.Ject zusammenfasst. Die neue Software ist kostenlos und soll jeden zweiten Dienstag im Monat automatisch aktualisiert werden. "Windows Malicious Software Removal Tool" ist damit kein ausgewachsenes Anti-Viren-Programm. Die Software erkennt und entfernt nur bestimmte Schädlinge ähnlich wie McAfees Stinger.
 
@swissboy: Diese Tools gibt es aber schon eine ganze Weile, zwar nicht auf der Update-Seite, aber im Downloadcenter - und hier halt (noch) für jeden Schädling ein eigenes :-)
 
@clickfish: Ich habe nie das Gegenteil behauptet. :-)
 
@swissboy: Wenn das wenigstens monatlich geupdated wird hat es ja schonmal nen Vorteil gegenüber Stinger und dem Avast-Worm-Remover, die ja ziemlich hinterherhinken zur Zeit...
 
@Korfox: Kann man so nicht sagen. Stinger wird bei jedem von McAfee als kritisch eingestuften Virus umgehend aktualisiert. Vielleicht ist dies sogar die bessere Methode.
 
@swissboy: mich nervt es oft, dass stinger so unregelmäßig und selten aktualisiert wird... ich bin hier im Haus dafür zuständig, dass keine Viren im Netzwerk unterwegs sind... Stinger hat bisher immer fast alles gefunden (hatte einmal nen Fall wo n Virus durch ne FW durch kam, Stinger, Avast, FreeAV, BitDefender und Norton hatten ihn nit gefunden - system neu aufsetzen)
Und ich ärgere mich trotzdem regelmäßig darüber, das stinger veraltet ist... zumal man dann auch viele andere nicht davon überzeugen kann, dass das tool gut ist - von wegen "n virenscanner der über 2 wochen alt ist kann ja garnimmer alles finden"
 
@Korfox: Das ist wohl eher ein psychologisches Problem. Objektiv betrachtet finde ich die McAfee Update-Philosophie die sinnvollere Methode.
 
@swissboy: Hehe zweites Posting:> Download.Ject Aha und wo schreibt MS das? Die Info stimmt nicht. Next: Das Produkt wird über WU AU und über das Download Center (ohne WGA) bereitgestellt.
 
@stefanra
Basis diesere Suite
 
@Großer: Thx. Habs gefixt.
 
Zu MS-DOS 6-Zeiten gab es doch schon mal ein MSAV...
 
@mibtng: Ja, war aber nur eine abgespeckte Version von "Central Point Anti-Virus". Also sowas Ähnliches wie derzeit mit dem Defragment-Utility, das von Executive Software kommt. Das AntiSpy-Programm von MS ist übrigens schon als Beta sehr zu empfehlen. Hat bei mir einen Keylogger entdeckt, den Spybot nicht gefunden hat.
 
@mibtng: die Beta Anti Spyware Programm ist nichts anderes als die bewährte
von Giant , welche vermutlich leicht modifiziert wurde. Ich ziehe das Original
von Giant vor, welches ich seit einem Jahr erfolgreich verwende......
 
@Big Bidi: Obwohl das AntiSpyware-Tool hier eigentlich nicht das Thema ist: Irgendwann wirst Du wegen der Updates auf die Microsoft Version umsteigen müssen. Es ist nur eine Frage der Zeit wie lange die Updates für die Giant Version noch verfügbar sind.
 
@mibtng: An sich waren die meisten Zusatzprogramme im MS DOS 6 eingekaufte Software - AntiVirus war -wie bereits gesagt- ein abgespecktes Central Point AntiVirus, Backup+Defrag dagegen waren Norton Backup und Norton SpeedDisk in kleinerer Version. Ebenso die mitgelieferten Windows-Versionen dieser Programme. Nur ScanDisk war ne Eigenentwicklung - wie man schnell am wirklich hässlichen Design erkennen konnte :)... Warum man nicht da auch noch den damals wirklich astreinen Norton DiscDoctor lizenziert hatte, ist mir bis heute ein Rätsel.
 
cool dann kann sich windows also gleich von selbst deinstallieren :D *scherz* !! :D
 
@Cosmo: man lacht darüber, aber als allererstes hat´s bei mir den ms-eigenen messaging-dienst bemängelt und deaktiviert. sowas nennt man konsequenz...
 
ich lache nur ms aus *lol*
 
@foxyüüü: .....Du solltest lieber über Dich und Deinen saublöden Kommentar lachen. Aber ich vergaß, Du kannst aj besser als jeder andere ein BS Programmieren, darum darfst Du auch lachen.
 
@Milzbrand: Vielleicht kann er's ja. Aber ich vergaß, du kennst foxyüüü ja besser als jeder andere, darum darfst du ihn auch kritisieren. Diese logik führt irgendwie zu nichts.
 
lol, microsoft ist der einzige grund warums viren gibt.
 
@thevoodoo: Was für ein qualifizierter Kommentar - ich bin begeistert.
 
@thevoodoo: Nö.

Gibt auch linux und mac viren :).
 
@thevoodoo: Wohl vielmehr der Erfolg von Windows. Ausserdem gibt es auch Unix-Viren und viele Viren benutzen sicherheitslücken in _Programmen_,, nicht direkt in Win.
 
@thevoodoo: So ein Unsinn, wohl eher die User sind selbst verantwortlich. Es wird Viren geben solange es User gibt die aus Neugierde, Dummheit, Naivität oder Unwissen dubiose E-Mail-Anhänge öffnen. Da kann Microsoft nichts dafür.
 
@thevoodoo stimmt so nicht ganz ! ich würde sagen das dein pc schuld daran ist das es viren gibt ! oder sehe ich das falsch ? -> ohne pc keine OS ohne os kein virus :-)
nehmens wir mit humor !
 
Statt also mal dafür zu sorgen daß Viren überhaupt keine Angriffsfläche haben wird einfach nur gescannt, auch wenn der Schaden schon längst da ist und die Entfernung nicht funktioniert...
 
@Rika: Es wird Viren geben solange es User gibt die aus Neugierde, Dummheit, Naivität oder Unwissen dubiose E-Mail-Anhänge öffnen.
 
@Rika: leite doch einen kurs wo du der zivilbevölkerung das öffnen von emails beibringen kannst....das wäre zumindestens intelligenter als das was du hier machst.
 
@Rika: Mhh...ich denke, du kannst nicht von jedem erwarten, dass er sich genau mit Sicherheitsfragen beschäftigt. Natürlich wäre es wünschenswert, wenn mal ein paar mehr ihr Brain 1.0 "einschalten" würden, aber die Virenprogrammierer nutzen ja genau diese "Schwachstelle" aus. Es ist eine von vielen Kriminalitäten und jede könnte irgendwie verhindert werden, nur dieses _irgendwie_ muss im Bereich des machbaren liegen.
 
@Rika: eine gute Antiviren Software hat einen wirkungsvollen Echtzeitscanner, welcher eigentlich verhindern sollte, dass der PC von Viren befallen wird.
Aber dies sollte nur die letzte Notbremse sein. Denn öffne nie,wenn Du nicht weisst,
was es ist.
 
@Rika: Wahre worte, aber man darf ein produkt scheinbar nicht mehr kritisieren, wenn man (a) es selbst nicht besser produzieren kann, (b) keine eigeninitiative ergriffen hat, um verbrauchern den umgang mit fehlern in produkten beizubringen, (c) die kritik gegen Microsoft richtet.
 
@swissboy: Warum lassen Outlook und OE überhaupt das Speichern von Dateien, die Programmcode enthalten können, noch zu? @BigBidi: Nachdenken! Virenscanner erkennen nur bekannte Schädlinge in Dateien, also weder unbekannte Schädlinge noch direkt wirksame Exploits in Webbrowsern o.ä.
 
@Rika: vll gibt es ja noch leute die sich mal eine nützliche EXE schicken , wie soll man die EXE dann bekomm wenn sie nicht abspeicherbar wäre ?...ausserdem gibt es virenscanner die exploids in webbrowsern erkennen, siehen bloodhoundexploid-erkennungen.
 
@Rika: Warum lässt Mozilla Thunderbird überhaupt das Speichern von Dateien, die Programmcode enthalten können, noch zu? Man kann im Gegensatz zu Outlook/OE bei Thunderbird die Datei sogar direkt aus dem Programm heraus starten.
 
@Rika: Die Antwort überrascht mich. Auch Thunderbird und meines Wissens alle anderen E-Mail Clients lässen das zu. Es wird auch gleich noch die Option die Datei auszuführen angeboten. Generell ausführbare Dateien nicht mehr als Anhang zuzulassen wäre auch eine drastische, nicht sehr sinnvolle Einschränkung. Im Weiteren sind viele Viren auch in Archiven verpackt. @TiKu: Ich hatte deinen Kommentar noch nicht gesehen als ich meinen geschrieben habe. :-)
 
lol, für sicherlich 95% der Angriffspunkte von Viren/Trojanern selbst verantwortlich und in den AV-Markt einsteigen wollen? Witz 2005?
 
@e-foolution: ......Witz 2005?.....Wer DU?
 
@e-foolution: So schafft man Märkte.
 
@e-foolution: Microsoft selbst verantwortlich? So ein Unsinn, wohl eher die User sind selbst verantwortlich. Es wird Viren geben solange es User gibt die aus Neugierde, Dummheit, Naivität oder Unwissen dubiose E-Mail-Anhänge öffnen.
 
Finde ich klasse was MS da vor hat. Ich werde das auf jeden Fall verfolgen.
 
Mal sehen wie die sich etablieren können. Wenn das Programm besser wird als G-Data würde ich mir das direkt zulegen sofern es nicht mehr wie 35 € kostet. =)
 
@Major König: wird vermutlich auch eine Lizenz sein von z.B. Kasperski oder BitDefender . Das ist ja heute modern.

Steganos Anti Virus 7 = Kasperski 5.0.
 
@Big Bidi: Oder eben eine Weiterentwicklung des AV-Scanners von GeCAD, die MS vor 2 Jahren gekauft hat (was auch oben in der News steht) :-)
 
Diese Removal Tools gibt es aber von fast jedem AV Spez. Zum Glück intergrieren sie den AV Scanner nicht ins Windows, sonst würden sehr schnell Kaspersky, GData, F-Secure, Norton, McAfee & Co. so gut wie keine Käufer finden.
 
@The_Jackal: Wir werden es ja nächste Woche sehen wie dieses "Microsoft Windows Malicious Software Removal Tool" in Windows integriert wird oder eben nicht integriert wird.
 
also ich hab mir mal das Teil von Microsoft.com gezogen und finde es scheint ganz ok zu sein. Auf jeden Fall ein AntiSpyware-Tool mit AutoUpdateFunktion!
 
@semtex: hier gehts um antivirus, antispywarethema war gestern :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles