CPU Cool 7.3.5 Final - System Infos und mehr

Software Dieses Tool zeigt übersichtlich die Lüftergeschwindigkeit, CPU-Temperatur, SMART-Status der Festplatten u.v.m. an. Es können Grenzen festgelegt werden bei denen ein Alarm ausgegeben wird. Außerdem ist mit CPU Cool eine Veränderung des FSB "on the ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Habe CPUCool installiert, Neustart, Programm starten.... und zum Glück aufgepasst: nachdem ich das Mainboard eingestellt hatte, bemerkte ich, das die CPU-Temperatur rapide anstieg. Also Blick in den Rechner und siehe da, der CPU-Lüfter steht. Runterfahren, Neustart, alles wieder im Lot. Hätte gut schief gehen können. Ich werde es mir sparen, das Programm noch einmal zu starten und nachzuschauen, ob ich eventuell etwas falsch eingestellt haben könnte - was soll man da schon falsch machen können, wenn man nur das Mainboard aus der Liste auswählt und sonst nichts weiter aktiviert. Scheint wohl ein Risiko zu sein...... Übrigens: Mainboard MSI-6570 mit AMD XP3200+.
 
@Burg-Data: Und wieso soll da jetzt das Programm daran schuld sein
 
@Burg-Data: Was bitte hätte da schief laufen können? Schaltet dein Mainboard nicht standardmäßig bei Überschreitung einer bestimmten CPU-Temperatur ab? Zudem denke ich, dass der Lüfter extra runtergedreht wird, wegen der Lautstärke einiger Radaubrüder. Wird eine Temperatur überschritten, dreht er wieder dementsprechend schneller. Die Temperaturschwelle lässt sich sicher einstellen.
 
@LiBrE21: Wie ich geschrieben habe - das Programm muss ja nicht schuld sein, scheint aber ein Risiko darzustellen. Bestimmt kann man in den Einstellungen mein Problem verhindern aber mit den Grundeinstellungen sollte soetwas nicht passieren. Ich schließe die Möglichkeit nahezu aus, das etwas anderes für den Lüfterstillstand verantwortlich ist. Wäre schon ein merkwürdiger Zufall. Ich werde die Software aber noch einmal testen und hier berichten, wie es ausgegangen ist. Sollte das Problem woanders liegen, werde ich meinen Kommentar mit Sicherheit revidieren.

@Thunderbird: würdest Du persönlich es darauf ankommen lassen und warten, ob das Mainboard nun abschaltet oder nicht. Und selbst wenn, ich finde es schon bedenklich, das es überhaupt dazu kommen kann, das die CPU durch die Software - durch welche Wechselwirkungen auch immer - diese Temperaturen erreicht. Im Regelfall überschreitet meine CPU die 50 Grad gerade so. Ich habe meine CPU-Temperatur fast immer im Blick - zum Glück. Zu den Radaubrüdern: Wobei fühlst Du Dich denn wohler, wenn die Lüfter ein wenig zu hören sind (wobei ich nicht mal gehört habe, das mein Lüfter aus ist - ist schon angenehm leise und wird selbst von meinen doch verhältnismäßig leisen Festplatten übertönt) oder wenn Deinen CPU regelmäßig mit über 85 Grad daherkommt ? Und auch wenn sich die Temperaturschwelle anders einstellen lässt, finde ich es auch bedenklich, wenn sie dann in der Grundkonfiguration so hoch liegt.

Es ging mir nicht darum, das ich dieses Problem für "Allgemein Gültig" erklären wollte. Es gibt aber sicherlich genügend Leute, die das Programm einfach nur installieren und starten, ohne sich durch alle Unterpunkte zu klicken und die EInstellungen zu überprüfen und vielleicht sogar noch über eine ähnliche Hardware-Konstellation verfügen. Selbst wenn die CPU keinen direkten Schaden nimmt, so ist es nicht gerade von Vorteil, wenn die CPU diese Temperaturen erreicht. Zwangsläufig vermindert sich dadurch dei Lebensdauer. Und selbst, wenn ich noch einige weitere Punkte in den Unterpunkten hätte beachten und einstellen müssen, um meinen CPU-Tod zu vermeiden, kann es nicht sein, das mir das nicht sofort auffällt oder in der Grundkonfiguration so eingestellt ist. Es gibt auch unbedarfte Nutzer, die die Software installieren und nutzen wollen. Nicht nur Spezis.
 
Mittlerweile bin ich im Besitz eines Athlon 3000+.
Der Athlon lässt sich wohl nicht mehr so effektiv mit dem tool "kühlen", Es bringt etwa nur noch 5°C. Ich denke, ein guter mechanische CPU-kühler bringt das gleiche, belegt keine zusätzl. Speicherressourcen und bringt als Nebeneffekt zusätzliche umwältzung.
Die anderen Daten kann man - wenn's unbedingt sein muß, mit dem beim Motherboard beiliegenden tools ebenfalls auslesen. Das finde ich aber nicht so notwendig-primär ging es mir um die Kühlung. Daher denke ich, das dieses Programm mittlerweile unnötig ist.
 
@bachalor: Also CPU Cool war bei meinem XP3200+ (auf Asus A7V600) auch nicht sonderlich wirksam. Wesentlich mehr als die von Dir erwähnten 5°C war auch nicht drin. Wesentlich effektiver ist bei mir "CPU Idle Extreme". Damit läuft meine CPU im Ruhemodus bei 37°C statt 52-55°C. So braucht der CPU-Lüfter im Ruhemodus nur mit 1800rpm zu drehen und die beiden Gehäuselüfter schaltet sich ganz ab. :)
 
Hallo Joyrider:::danke für diesen Alternativ-Tip. Ich kenne CPU Idle "das schweizer Taschenmesser für Ihre CPU", habe aber noch nicht damit getestet....werde das jetzt mal nachholen - DANKE für den Tip.
 
hey und was ist mit nVidia Unterstützung ??? °!°
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen