mst Defrag 1.5 Beta4 - Defragmentierungs-Tool

Software Aus der Beschreibung des Herstellers: mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Seit wann gibt es denn die Software? Ist die gut??
 
@Korfox: ich benutze jetzt mst defrag seit 2 monaten und bin sehr zufrieden mit dem teil... der defrag service ist klein schnell ressourcenschonend und effektiv, ich hab seit 2 monaten immer perfekt zusammstehende daten auf der HDD ohne manuelle defragmentierung. die mst-software ist wirklich empfehlenswert.
 
@Korfox: Es ist äußerst ungesund die Festplatte dermaßen zu belasten. Ferner ist der Geschwindigkeitsgewinn nicht meßbar.
 
@Friedrich_Wilhelm: Ist die Mehrbelastung denn so groß? Wenn man sofort dafür sorgt, dass die Dateien/Daten an einem Stück unfragmentiert auf die Platte kommen ist denke ich die Belastung für die HDD selbst letzten Endes geringer, als wenn man alle paar Wochen/Monate alle Daten 2 Stunden hin und her schaufelt...
Das dürfte sich doch wenn dann nicht viel geben...
 
@Korfox: Da scheiden sich die Geister. Mir reich das hauseigene (auch wenn angeblich eine Sekte dahinter steckt) Defragmentierungstool aus. Ausserdem ist es sinnlos eine Festplatte ständig zu defragmatieren, wenn man lediglich mit nem Internetbrowser arbeitet und ansonsten nichts weiter tut. Defragmentieren ist für Hardcoreuser sicherlich sinnvoller...
 
@Friedrich_Wilhelm: Das MS Defrag ist von O&O, aber nur eine sehr billige und extrem schlechte Verion. Damit zu defragmentieren bringt kaum was, daher kannst du auch keinen Geschwindigkeitsunterschied feststellen. Du hast ja auch sicherlich schon gesehen, wie supertoll geordnet die Daten nach der Defragmentierung sind. Das ganze Problem kommt halt wegen NTFS oder FAT(32). Würde man ein gescheites DAteisystem nehmen, wäre das kein Problem.
 
@Budda: Nein. Soweit ich weiß, ist das Windows Defrag von "Executive Software", einer Firma, die einem Scientology Guru gehört. Das Profi Produkt von denen ist "Diskeeper"
 
"mst Defrag ist weltweit die erste proaktive Defragmentierungslösung."Das ist definitiv falsch. O&ODefrag macht das schon seit Jahren! Man muss es nur so einstellen. Auch die übrigen Features sind bei O&O seit Jahren Standard. Der Hintergrundmodus nennt sich dort STEALTH-Modus. Dabei ist es sogar optimiert für große Festplatten. Gut dafür ist es ein wenig teurer, aber die Transparenz der dortigen Defragmentierung ist in meinen Augen unerreicht. Aber für alle die nur 29Euro ausgeben wollen ist es schon ein nettes Tool
 
@klausing: äh nimm´s mir nicht übel, aber viel Ahnung hast Du nicht gerade, seit wann hat o&o ne proaktive Lösung parat? Die Stealth-Methode existiert erst seit eineinhalb Jahren und reagiert nur auf vor eingestellte Werte, was ist daran also proaktiv? mst defrag reagiert dagegen wirklich proaktiv, im Sinne von sofortiger Aktivität, eine Datei wird auf die Festplatte geschrieben (fragmentiert) und während der Prozessor gerade mal nicht ausgelastet ist, wird die Datei defragmentiert. D.h. es kommt eigentlich nicht zu einer Fragmentierung der Platte! Versuch mal bei o&o im stealth-modus eine automatische Defragmentierung der Platte auszulösen.

and by the way, ist irgend jemand mal aufgefallen wieviel Prozessorlast und Performance an sich reißt?! Da werden mal eben je nach System 120MB reserviert, ganz tolle Idee um Performance zu schaffen!

Ich kann nur jedem eines empfehlen, da beide Produkte kostenlos getestet werden können, AUSPROBIEREN und sich für die günstigere Lösung entscheiden :-)
 
@maltiBRD: sicher das du die richtioge version im DL erwischt hast ? hier wird nach der install eine alte version angezeigt....das ist die v.1.1.12.1653 ! die ist alt....
 
@bond7: sorry, aber jetzt (1.5.23.49)
 
danke timo...jetzt wird die 1.5.23.2942 angezeigt und die serviceversion ist 1.5.23.3076 ....ist aber die richtige version jetzt :)
 
kann man den splash screen bei programmstart irgendwie abstellen?
 
@petrus15243: ich glaub nicht, siehe es als funktionstest des gestarteten service an :)
 
- inwiefern beeinträchtigt so ein programm die lebensdauer der HDD?
- läuft das prog wirklich so ressourcenschonend? merkt mans?
- kann man die manuelle defregmentierung terminieren, sprich einen zeitpunkt festlegen wanns losgehen soll?

timohepolis
 
Wie gut ist mst defrag denn im Vergleich zum O&O Stealth-Mode? Wenn der besser ist, wäre es ja sinnvoll neben O&O auch mst Defrag zu installieren.
 
@leatherrebel: Ich denk mal dass es absolut reicht, EIN spezialisiertes
DefragTool in Benutzung zu haben. Ob O&O oder Mst Defrag, das
gibt sich nicht wirklich viel. Also vielleicht erstmal für sich daheim probieren und Erfahrungen damit sammeln und dann entscheiden.
Ich habe schon seit geraumer Zeit O&O Defrag in Benutzung und das
wird auch so bleiben.
 
Ich nutze für meine Systempartition immer das NTFS4DOS Defragmentiertool. Ist schnell und macht sehr saubere Arbeit.
Für die anderen Partitionen reicht mir das mitgelieferte Tool aus.
Ansonsten läuft jedesmal beim Neustart Pagedefrag von Sysinternals.
 
@Buddabrod Das Defragtool in Windows ist von Executive, nicht von O&O. Es handelt sich um eine abgespeckte Version von Diskeeper.
 
@klausing: Hm, da verstehst Du wohl etwas falsch. Das Besondere an mst Defrag ist, dass es permanent im Hintergrund arbeitet. STEALTH-Modus bedeutet nur, dass weniger Speicher genutzt werden soll. Trotzdem muß dieser Modus manuell oder über den Scheduler gestartet werden. Einen echten proaktiven Modus hat nur mst Defrag. Jede Datei wird nach dem Verändern wenn nötig defragmentiert. Andere Programme wartes erst, bis die eingestellte Zeit abgelaufen ist und starten dann einen z.B. kompletten Stealth-Defrag auf der Disk.
Eine Gefahr sehe ich für die Disks nicht. Bein ersten "normalen" Zugriff müßte der Benutzer sonst auf eine fragmentierte Datei zugreifen. Und das nicht, während das System idle ist sondern unter Last. Da wird dann der Kopf bestimmt öfter bewegt.
 
wenn ich aber alle 3 monate meine hd defragmentiere reicht das in windows xp mitgelieferte defragmentierungstool völlig aus oder?
 
@makaveli: Für Standard-bzw. Normalansprüche genügt das in Windows
enthaltene Tool sicher. Wie gesagt: Standard. Besser sind spezialisierte
Tools, die das Optimum an Systemperformance und Stabilität schaffen
und beibehalten können. Kleiner Tipp: 1mal pro Monat eine Optimierung laufen lassen ist schon empfehlenswert!
 
Ist jetzt überall dieser "XP"-Wahn ausgebrochen???
Das Programm braucht mind. Windows "XP". Dabei bräuchte ich eins für Windows NT 4.0 oder 5.0!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.