Fälscher von AMD-Prozessoren enttarnt

Taiwanesische Behörden haben am Freitag einer Fälscherwerkstatt für AMD-Prozessoren das Handwerk gelegt. Diese Fälscher haben die Prozessoren in ihren Werkstatten in Taipeh (Taiwan) hergestellt. Die Behörden gehen von rund einer Million gefälschten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
frage mich wie man überhaupt nen Prozessoren fälschen kann. Gehört doch eigentlich eine aufwendige Produktionsstraße zu, oder was haben die jetzt gemacht?
 
@spaetzle: Ich schätze, dass die z.B. einen Athlon-C 1.333 in einen Athlon-XP 2000+ umgebaut haben könnten... nicht selbst Chips hergestellt haben.
 
Mich würde brennend interessieren was der PC dazu sagt wenn man son Teil einbaut.
 
@Friedrich_Wilhelm: der sagt dann "Intel inside" *scherz* :-)
 
Ne amduser, Idiot outside :)
 
"According to the report, the chips were primarily designated to ship into Southeast Asia, however, were also supplied to China and even Germany" ... d.h. vielleich könnte man ja einen kaufen lol

es wurden laut quelle cpus übrigens nur umbenannt und übertaktet .. nicht selbst hergestellt
 
Ich hatte vor kurzem das Glück so einen zu erwischen. War ein AMD Barton 3200+ der eigentlich ein Barton 2500+ war bei dem lediglich der FSB von 166 auf 200 erhöht worden ist. Sprich einfach umgelabelt. Da der Barton 2500+ sehr gute oc -Eigenschaften besitzt fällt es häufig nicht auf. Wird lediglich etwas wärmer.
 
Theoretisch müsste dann aber doch das Mainboard bei automatischer CPU Erkennung angeben das da was nicht stimmt, oder? -Umlabeln ok, aber ich denke nicht das es zudem noch so einfach wäre diese Eigenschaft zu ändern... Also abgesehen von overclockern die die cpu von anfang an selbst manuell konfigurieren wird es doch 'relativ' leicht sein diese Fälschungen zu erkennen - oder lieg ich da jetzt total falsch?
 
@kosi: Wahrscheinlich liegst du nicht falsch. Aber es gibt auch viele Leute die sich nicht so gut mit Computern auskennen wie wir *Freaks*:-)
Die lassen dann ihr Bios im Ausliferungszustand und sehen auch nicht mit hilfe von irgendwelchen Diagnoseprogrammen nach ob wirklich die CPU eingebaut ist oder ob man sie überd Ohr gehauen hat.
 
@kukuck: Als "PC-Freak" ist es eher unwarscheinlich mit so eine CPU über´s Ohr gehauen zu werden. Denn als Profi, behaupte ich mal ganz vorsichtig, kennt man sich doch ein wenig aus in der Branche. Und wer sich nicht dazu zählt bzw. noch wenig Erfahrung mit CPU´s und allem was damit zusammen hängt hat, sollte doch bitte schön die Sachen über einen kompetenten Händler beziehen, was sich in diesem Fall natürlich nicht immer als günstig oder Schnäppchen erweist dafür aber sicher!
 
@kosi:

Ganz simpel. Hast du schon mal von oben auf ne AMD-CPU geschaut? Da sind überall kleine silberne Leiterbahnen und diese in L-Gruppen benannt (L1, L2...L5). Manche davon sind mit einem Laser durchtrennt.

Manche muss man aufmachen, manche schliessen und schon haste den Prozzie deiner Wahl.

Aber mittlerweile macht AMD da ein Schutzlack drüber. Aber den kriegt man auch wech.

Weitere Möglichkeit: An der Unterseite bestimmte Pins verbinden.

Anleitungen zu allem: http://www.ocinside.de/
 
es gibt da lötstellen auf der cpu,die man überbrücken muss .dann zeigt es einen 2600+
statt einem 2000+ an!
 
Man muss nicht unbedingt irgendwelche Lötsellen schließen. Wenn ich bei meinen Barton einfach den FSB auf 200 stell, wird der automatisch als XP3200 erkannt.
 
@egon223: nicht auf jedem Board kannst du per Hand FSB Änderung vornehmen. Auf vielen Mainboards wird der FSB mit dem Multiplikator aus den Processordaten herausgelesen und übernohmen. Dann kommst du nicht drum herum irgendwelche Manipulationen an CPU durchzuführen. Ich habs einfach so gelassen wie es ist. ein 2600+ mit 266FSB kommt auch nicht so oft vor... oder?
 
@zb:

Klar muss man den Prozzie modden :) Oder war bei nem AMD-Prozzie jemals eine Anleitung bei wie man das Board einzustellen hat *gg*

Ich hab dank nForce 2 ordentlich an der Taktschraube gedreht: 10x220 problemlos bei meinem 1700+. Von 1,46Ghz auf 2,2Ghz :)

*lol* Ein 2600+ mit 133Mhz FSB: Das is noch uralter T-Bred A !!
 
Du hast ja recht, ich hab ja auch "nicht unbedingt" geschrieben....
 
hehe schon goil, aber wie gesagt muss man nicht immer was anna cpu machen, ich konnte bei mir ohne probs den multiplikator von 13 auf 16,5 setzen und hatte dann statt n 1,8ghz 2,2ghz nur leider kann ich am fsb nix machen sonst macht mein rechner nicht mehr mit und bootet nicht mehr.

also so schwer ist das nix da was zu ändern
 
vielleicht sind die GEFÄLSCHTE CPUS besser als die original!!! hehe
 
Da will ich mal in den Raum werfen, dass mein Barton 2500+, den ich auf FSB 200 geoced habe ohne Spannung zu erhöhen, sowohl vom Mainboard, wie auch von Everest als 3200+ erkannt wird. Stellt man den FSB zurück auf 166 wird er auch als 2500+ in beiden Fällen erkannt. Glaub also nich, dass man da viel per PC rausfinden kann. Vielleicht den Aufkleber mal lesen der auf der CPU ist, wobei der ja auch gefälscht sein kann. Vielleicht ist ein 3200+ vom Stepping oder so auch anders, da die CPUs aber bis auf den FSB baugleich sind, schließe ich das mal aus und vermute, dass die das gleiche Stepping haben wennse innerhalb der gleichen Produktionsperiode herausgekommen sind. Is also nicht so einfach einen 3200er von einem aufgemotzten 2500er zu unterscheiden.
 
@sffox: Naja, erhöhst du den FSB, ist es klar das ein anderer Prozessor erkannt wird. Der Prozessor produziert wesentlich mehr Wärme, wird dann kein effektiveres Kühlsystem eingebaut, stirbt er den Hitzetod, am Übertakten erkennst du jedenfalls nicht, ob es sich um eine Fälschung handelt, oder nicht. :)
 
hehe, es gibt halt nichts, was man nicht fälschen kann :-)
WEHE, och bekomm mal so ein Teil untergejubelt ... *gg*
 
3200+ und 2500+er Niveau unterscheiden sich bei mir um 2° C mit dem "Standardlüfter" Arctic Cooling Copper Silent 2. :) Vielleicht ja nur Glück, aber ich kenns nicht anders, auch von anderen.
 
So ist das halt.... Ich kann einen Athlon 64 3800+ auch bequem auf 4500+ bringen, ohne dass der merklich wärmer wird. Das entscheidende ist wohl das thermische Design und die angelegte Spannung.

Genauso verhält es sich mit dem 3000+, der locker auf 3800+ läuft. Es kommt wohl nur darauf an, aus welcher Serie ein Prozi stammt.
 
Der Betrug liegt halt darin, dass man die CPUs ohne es zu erwähnen umlabelt. Würde man einem Kunden im Geschäft sagen, dass wir (vertrauenswürdiger Händler) eine 2500+ CPU zum 3200+ machten (per OC) und ihm vorführen, dass die CPU tatsächlich diese CPU ist und man sie ihm für weniger als der 3200+ verkauft (am besten kann man damit Geschäfte machen, als der 3200+ ganz frisch war, z.B., wenn er die Leistung der 3200+ CPU für den halben Preis kriegt, aber doppelt für den 2500+ zahlt) , dann kauft er die CPU oder das System gerne.
 
UND verzichtet auf seine Garantie - die bei OC entfällt
 
würd mich ma interessieren ob die auch exakt wie amd's laufen ^^
 
Echt Klasse wie viele menschen ohne wirkliche ahnung hier sitzen und posten und mit großem blabla meinen sie hätten einen fakeprozzi im system nur weil ihr 2500+ auch als 3200+ angeht ! ja ist ja auch kein wunder das geht mit jedem 2500+ und etwas fingerspitzengefühl, es sei denn man hat ihn schon angebraten dann meist maximal nur noch 2500+ aber wenn neu BURN BABY
 
und noch mal kurz an alle ich denke mal es geht bei den prozessoren um die geklaute ladung von amd LOL das waren prozessoren die auf dem weg zur vernichtung waren weil sie die amd tests nicht bestanden hatten , wurden also nur bei bedarf umgelabelt und neu gebrückt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr