Unterstützung für Ubisoft aus Frankreich?

Wirtschaft & Firmen Einem Bericht der Zeitung La Tribune zufolge, könnte der französische Publisher und Entwickler Ubisoft bei einem möglichen Übernahmeversuch durch Electronic Arts auf eine Intervention der französischen Regierung zählen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja da fällt mir immer nur das eine Sprichwort ein von 007 " Die Wlet ist nicht genug"
Ich hoffe mal dass es Ubisoft schafft sich gegen die Übernahme zu wehren!
 
Ich weiß nur wie Deutschland auf sowas reagieren würde! Warscheinlich: Och die haben brutale Spiele gemacht, den wollen wir nichts geben. Die Begründung haben sie ja auch schon gegeben als Crytec um finanzielle hilfe gebeten hat. Frankrecih hat einfach ein Gespür für Kunst und Deutschlands Regierung hat die moderne Kunst vollkommen verpeilt.
 
@b00n-Bohne: stimmt 100%ig zu....deutschland ist echt hinterher^^
 
@b00n-Bohne: Naja, ganz soo einfach ist das auch nicht, wenn auch im Ansatz nicht verkehrt. Das Problem liegt eher darin, dass die Verwaltung / Politik für viele (nicht alle, meine Klassenkameradin z.B. ist Ministerinin einem unserer schönen Bundesländer ... und die ist wirklich nicht unkreativ) kreative Köpfe einfach nicht genug Potenzial bieten ... die wandern in die freie Wirtschaft ab. So sammeln sich halt "die ganzen" konservativen und - sorry, aber die Kerbe muss sein - seeehhhhhrrrr christlich orientierten Menschen in den Verwaltungen und entspr. Gremien ... muss ich noch mehr sagen??? *amen* *auch-wenn's-mal-wieder-nicht-100%-das-thema-war* Finde diese sog. Merger (man könnte es auch schon fast "Feindliche Übernahme" nennen) zum ko...., denn das gleiche haben wir bei uns im Konzern auch durchgemacht.
 
Vive la France!
Ich finde gut, dass die franz. Regierung ihrer Spieleschmiede unter die Arme greift.
Sowas hätte es hier nie gegeben! Vive la SPD
 
@Hessebauer: Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum so etwas nie in Deutschland passiert. Ein wenig Protektionismus ist nicht verkehrt, denn man kann schon fast von Marktversagen bei der Größe von EA sprechen! Ihr wisst doch sich ein Markt selbst kaputt macht, weil sich die Unternehmen gegenseitig aufkaufen oder Fusionieren und irgendwann gibt es keinen Markt mehr, weil es nur noch ein Unternehmen gibt. Marx behält also doch noch recht!!!
 
EA und UbiSoft -> bitte nicht!
Es reicht schon, dass Sunflowers in den Händen der Amis (EA) ist, aber nicht auchnoch Bluebyte und Crytek (wobei crytek ja sowieso schon für EA am arbeiten ist, wenn man einer älteren news von winfuture glauben darf)
 
so ist das eben, wenn man seine firma zur aktiengesellschaft wandelt ... damit muss jeder eigner rechnen, wenn er diesen schritt geht. aber wenn dann etwas passiert, was denen nicht passt wird gross gemeckert.
 
@loci: nein, muss nicht unbedingt sein.Man muss nur dafür sorgen, dass man als Eigner/Besitzer auch die kontrollierende Aktienmehrheit besitzt.
 
@loci: Eine Aktiengesellschaft dient dazu mehr Kapital heranzuschaffen. Man darf aber nicht zu viel verkaufen oder wenigstens nur Kapitel, aber kein Stimmrecht verkaufen. Dann ist alles in Butter, denn man beteiligt die Aktionäre (das wäre auch EA) am Gewinn, aber man lässt sie nicht bestimmen über das Unternehmen, wie es leider zu sein scheint mit 17,4 Prozent Stimmrecht an Ubisoft :(
 
EA- DAMAGE EVERYTHING. Mehr muss man glaub ich net sagen. Ich hoffe Ubisoft kann sich retten, sonste verlieren ihre Spiele auch an Qualität.....
 
Naja ist auch egal früher oder später wird sowie so alles zu MS wenn den gerüchten glaubenschenken darf: http://www.gamezone.de/news_detail.asp?nid=29068
 
Ubisoft muss sich einfach halten :-))
 
Begreife nicht warum hier alle sich so auf die Seite von UBISOFT schlagen.
Sind hier keine Käufter von FarCry und Co.? :-)
 
@TazDE: Ich denke mal das du das ironisch gemeint hast! Denn du weisst ja das Far Cry von ubisoft ist. Also deute ich deine Stellung so, dass du Far Cry schlecht fandest.
Das ist natürlich Geschmackssache aber es gibt noch ganz andere Perlen von Ubisoft wir zum beispiel Splinter Cell.
 
Ganz und gar nicht. FarCry ist ein geiles Spiel, nur der Support von Seitens UBISOFT war der totale Dreck (inkl. der Informationspolitik)! Was die sich damals geleistet haben... ...und anscheinend war es z.B. bei RainbowSix (oder wie der letzte Teil geheisen hat) auch nicht besser...
 
wenn es so weiter geht dann werden wir alle paar wochen einen neuen Teil eines einzigen spiel bekommen z.B. Splinter Cell 4, 5, 6, 7... usw. dann macht es ja keinen spass mehr solche spiele zu spielen und die spiele verlieren immer mehr an qualität (siehe COMMAND & CONQUER nach der "FEINDLICHEN"ÜBERNAHME von WESTWOOD)
das einzige gute daran wär, dass die grafikqualität noch besser werden würde.
MfG
 
Toll! Auf bessere Grafik kann ich verzichten, wenn die Games sich nur noch dadurch auszeichnen :( Story, Feeling, Spaß über sehr lange Zeit. Das fehlt sehr oft. Es käme eine langweilige Zeit auf uns zu mit monotonen Games und Spielprinzipen :(
 
Meine Güte, die Franzosen schnallen es nicht.
Eine Regierung hat in der Mikroökonomie nichts zu suchen.
So Schade es um Ubisoft ist, die Franzosen sollten sich da raus halten.
So läuts nun mal in der Marktwirtschaft...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen