Gehirntraining mit dem Shooter

PC-Spiele Von "Medienverwahrlosung" war kürzlich im ZDF die Rede und von Computerspielen, die dumm machen. Dabei sind sich Wissenschaftler höchst uneins, wenn es um die Auswirkungen des Gaming geht. Studien belegen sogar, dass Spielen schlau, schnell und ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habs immer gewusst...
 
IN MAßEN ist alles gut!!!
 
@johanneshahn: Kann ich nur zustimmen! Sagt unser Leher in Chemie auch immer, wenn man ihn fragt ob das giftig ist! Es kommt auf die Menge an!
 
@johanneshahn: "In Maßen ist ALLES gut"? hm...auch Selbstmord? :)
 
@johanneshahn:
In Maßen ist alles gut sogar BIER *G* :-P
Aber wenn man mal nachdenkt ist es eigentlich logisch was forscher herausgefunden haben.
1. stärkt es die Feinmotorik (z.B. Aiming bei CS)
2. stärkt es die Reaktion
3. die Navigation
4. die Aufmerksamkeii
5. mindert es meiner Meinung auch das Gewaltpotential, ich kenne niemanden der Gewaltätig wird... alles meine Freunde lassen ihre Agressionen im Online oder LAN Spiel aus
______________________________________________________________
Zusammengefasst ist Gaming, besonders Egoshootergaming eine meiner Meinung nach gute abwechslung zum langweiligen Standarttraining wie es noch in schulen eingesetzt wird-
______________________________________________________________
in diesem sinne - mf comax
 
SO jetzt muss ich nur noch meine Eltern dazu bringen das hier durchzulesen.
 
roFl also ich finde beides ist schwachsinnig, tut mir leider aber computerspiele machen nicht dumm und auch nicht schlau ^^

und MR.D wenn deine Eltern selbst sowas glauen würden tuts mir leid für dich und sie ^^ (nicht böse gemeint)
 
@invisible: agree!
 
@invisible: da steht ja nicht direkt da das sie schlau machen nur das sie bestimmte Fertigkeiten fördern
 
haha...dann hab ich bestimmt nen IQ von 150...dem Spielen sei dank....*gg*
 
irgendwie haben sie aber recht...es muss ja nichtmal ein game o.ä. sein, schon allein wenn man lernt wie ein OS funktioniert, diese fexibilität, sich das vorstellen zu können find ich auch schon recht gut....ich wusste auch schon mit 13 wie eine shell funktioniert, wie sich programme im ram auslagern, etc. So komplexe sachen zu verstehen lernt kein 13 jähriger aus einem buch...(außer einem "So-funcktioniert-ein-OS"-Buch *g*) Anyway, Computer sind und bleiben immernoch die Zukunft für so gut wie alles, außer Handwerkliche Dinge...
 
@shorty_ffm: Na ja ich Lern nicht aus einem Buch, ich lerns in der Praxis
musst du nur mal Linux + Quellcode anschauen ist auch zimmlich komplex...
 
Ich glaube, es ist schwer zu sagen, wie ein Kind optimal erwachsen wird. Die Frage ist doch, womit verglichen wird, wenn gesagt wird, dass sich etwas negativ oder positiv auswirkt. Es muss doch einen Maßstab geben und das ist genau die Sache. Es gibt Forscher, welche draußen rumtoben, viel Abwechselung etc. in den Vergleich stellen, andere Forscher hingegen sehen Kinder zunächst mal nur vor dem Fernseher und stellen dieses Erwachsenwerden dann in den Vergleich mit den Kindern, welche sich am PC vergnügen. Dann ist doch auch klar, wer zu welchem Ergebnis kommt - jede Seite hat irgendwo recht, aber ebenso sollte jede erwachsen-werdende Person genau dies erkennen und für sich einen Mittelweg vereinbaren, der nicht nur aus Spielen am Computer, aber auch nicht nur aus Frischluft besteht.
Eltern verstehen dies schon und halten ja auch niemanden vom Computerspielen ab - die Sache ist eben, dass viele NUR noch am PC sitzen und die Stunden verzocken :)
 
Es wird wohl keiner, der Frontal geguckt hat diese Nachricht lesen! Ich wäre dafür, dass wir uns stark machen für eine Gegendarstellung von Frontal!
 
Ich hab' "damals" ... noch deutlich vor 1986 ... bei meinem Cousin den ersten Kontakt zum AMIGA gehabt (regelmäßig bei ihm SA/SO gezockt), dann '89 mit dem Studium das PC-Zocken angefangen (Pensum teilw. 4-6 Stunden ... pro Tag) und bin heute immer noch in meinem Clan/Zockergemeinde tätig. Trotzdem ist "etwas" aus mir geworden, aber sicher nicht NUR weil ich (vermeintlich) meine geistigen Fähigkeiten durch das Zocken gestärkt habe. In diesem Kontext lehne ich auf der anderen Seite die fortwährende Verallgemeinerung von den üblichen Phrasen ... "3D-Shooter ließen Jungen zum Killer mutieren!!!", "PC-Spiele lassen unsere Kinder verdummen!!!" etc. ab! Hier merkt man leider immer wieder, dass sich diese aus Unwissenheit nähren (hat wirklich mal jemand eine Studie über 5000 Gamer aller Altergruppen und Berufsstände gemacht?) und die zu weiten Teilen das eigentliche Problem "vertuschen" bzw. "verlagern". Das ist nämlich, dass in der heutigen Zeit SEHR viele Kinder vor dem TV (Oh, schau mal, da ist der fettärschige Tinki-Winki, der dir so nett Unverständliches und Schwachsinniges vorsagt ... dafür habe ich 'ne 1/2 Stunde meine Ruhe!) oder anderen elektronischen Medien / Spielzeugen "ruhig gestellt" werden - JA: "RUHIG GESTELLT"!!! Wer geht denn mit seinen Kindern heute noch in den Wald oder mal über ein frisch geerntetes Feld und erklärt ihm etwas? Man sieht es nur noch selten. Oder Rodeln im Winter? Wenn, dann werden die Kids "rausgeschickt" ... nicht MIT ihnen! Kommt euch langsam, wo das eigentliche Problem liegt??? Dank der zunehmenden "Verarmung" (Dank unserer aller Bosse, die immer wieder und überall einen Job finden und der Politik) auf der anderen Seite und der stetig steigenden "Raffgier" (Wahnsinn, das Geschäft hat Manolo Blahnik Schuhe ... Schatz, hast du deine AmEx dabei???) und "Geltungssucht" (Mit die neuen 19-Zöller von BBS sieht mein 3er konkret fetter aus als der wo Klaus hat!) Warum auch immer, es dreht sich doch meist nur noch um das liebe Geld und Ausflüchte wie "Aber, ich hab' doch keine Zeit ...!" ... da reduziert sich das wirkliche Interesse doch wohl auf das "ICH", Familie hat mal halt so nebenbei!?!?!?! Es ist ein übler Kreislauf, dass sich Kinder in ihrer Unkenntnis an ihren vermeintlichen "Vorbildern" orientieren ... "Wie, mein Alter kriegt Stütze und säuft dabei den ganzen Tag? Na, dann kann ich das auch!!!" ... "Mein großer Bruder hat neulich so einen Kümmelf...... vor der Disse plattgemacht, na und?" Oder sich in ihre eigene kleine Welt flüchten und dann Snoop Dog, Eminem etc. imitieren und diese fürchterliche Gangsta-Sprache assimilieren? Weil ihnen "echte" Vorbilder fehlen!!! Und wenn dann noch "Forscher" ins Spiel kommen, die meist "gesteuert" sind (nein, ich deute jetzt nicht an, dass manche davon aus extrem gläubigen und wohlbehüteten Familien kommen mögen) ... dann kommen solche Berichte heraus -=*AMEN*=- (distanziere mich übrigens inhaltlich von den verbalen Beispielen, nur, dass da keiner auf die Idee käme, dass ...)
 
@Lord_British: Ich finde es immer noch so komisch das alle sagen das Ego-Shooter zu Kampfmaschinen mutiert werden. Wieviel pro Jahr sterben durch Amokläufe und wieviele Sterben wohl wegen den Rasern (Need for Speed Underground, Burnout 3)?
Half Life 2 ist ab 18 jahren und Burnout 3 ab 0 Jahren.
 
@Lord_British: wahre worte, wenn auch etwas vom eigentlichen thema abgeschweift :)
 
Meine Rede :)
 
@Lord_British !DANKE! mehr muss man nicht dazu sagen.
 
Jetzt wissen wir es!! Jetzt können wir auch erklären, warum wir so viele Arbeitslose haben, warum die Behörden in einer anderen Sprache sprechen und warum wir von der Politik verarscht werden!!
Demnach müsste Bush der CS Zocker Nr. 1 sein! ^^
 
Hm, dann bin ich ja gar nicht so dumm wie meine Elter,Verwante,Freunde: und Lehrer sagen (-:
 
Wieviel haben den die Wissenschaftler dann gezockt! ^^
 
es is immer wieder lustig. erst kommen die deutschen und sagen spiele machen dumm
dann kommen die ammis und sagen die machen nich dumm^^. wer hat denn jetz recht?
ich finde die sollten sich ma n paar 1000 leude raussuchen und mit denen ne langzeitstudie machen und sich nich auf irgendwas zu stützen ...
aber sowas in der art hat lord british ja schon gesagt und er hat das richtige gesagt!
lord british geh jura studieren und werd kanzler , dann gehts mit deutschland bergauf :D
 
@Wachmann: wieso soll er jura studieren und dann kanzler werden? ^^ meinst du nicht eher politik? andernfalls wäre das eine zimliche verschwendung von studienzeit
 
@Wachmann: Nee danke, Informatik und BWL haben mir gereicht, da brauch' ich mich nicht auch noch in die Reihe der arbeitslosen Juristen einreihen ... zudem, dass ich bei BWL in die verschiedenen Rechtsfachbereiche "reinschnuppern" durfte ... lass Dir sagen =-> noch trockener als 10.000 Zeilen COBOL-Programmcode 8)) Manchmal wünsche ich mir, ich hätte "was anständiges", wie Zimmermann o.ä., gelernt, dann würde ich nicht täglich das hochtrabende Laberblafasel unserer Konzernleitung ertragen müssen %P
PS: Stimmt mir nicht so intensiv zu, das macht mich verlegen *schäm* ... *muhaha*
 
Gehirn kann nur trainiert werden wo auch gehirn ist. Einen gewaltätigen schläger wird Siedler 5 auch nicht mehr zu einem lieben weltversteher machen .. und einen intellektuellen wird doom 3 nicht zu einer killer maschine züchten .. computer spiele machen überhaupt nichts .. das liegt schon an den menschen die sie spielen. Aber natürlich lernt man bei spielen ala counter strike seine reflexe zu benutzen .. is doch logisch. In sofern werden die grauen zellen auch beansprucht .. aber wer s spielt verdummt meiner meinung nach .. seht euch doch nur mal die cs community an :P Das liegt aber weniger am spiel ..
 
Problem ist einfach, dass zu viele nur Shooter spielen. Siehe Winfuture. 80% der Spiele-News handeln nur über Shooter.
 
also ich finde das schult den reflex ganz schön, merks selber =)
 
Aus nem Maß trink ich gerne ... :D
Denke auch das wenn es nicht die meiste zeit einnimmt am tage is das keine schlechte beschäftigung! ab nem gewissen alter sowieso eine sache von sich selbst! bei kindern würde ich aber eher sagen "geht raus" ...
 
Jep meine Reflexe sind deutlich besser geworden :)
 
__> Ich mag Beck's
 
Meine Agressionen habe ich auch viel besser im Griff seit ich Spiele, Ich schlage jetzt nicht mehr solange auf den am Boden liegenden, sondern ziehe meine Waffe lieber gleich.
 
@jesus: Das passt ja gut zu deinem Nickname.
 
Naja eins weiss ich, das bei shootern die Hand-Augen koordination sehr gut trainiert wird^^.Als on alle Kiddis die keine Technik im Haus haben, dafür jeden tach 20 Bücher lesen.Die hängen dafür den ganzen Tach draussen rum und lernen dadurch bestimmt überhaupt nichts.
 
die studie kam witziger weise gerade heute in unserer Regionalzeitung.
Witzig sind solche studien immer, weil bei jeder immer etwas anderes und z.T. sehr gegenteiliges rauskommt. Aber ich weiß, dass ich nicht verdumme, weil ich es nur zum vergnügen spiele. wenn es ein neues spiel gibt, was mir gefällt, hole ich es mir, spiele es in einer woche durch und dann is oftmals für mehrere monate pause mit dem spielen. außerdem suche ich sehr viel für die schule per internet heraus (keine bloße hausaufgabenkopiererei - das wäre ja zu einfach und hinterher weiß man doch nicht, was man da geschrieben hat). Man sollte schon seinen Spieltrieb unter Kontrolle halten können. Ich freue mich nach mehreren Monaten LAN-Pause mehr auf die nächste LAN, als wenn ich alle 2 wochen zu einer gehe. is ja auch langweilig, immer nur das gleiche zu zocken, da verblödet man wirklich.

@lord British: du hast vollkommen recht. Wenn ich die stadtkinder aus meinem alter angucke, sind einige wirklich doof, und dorfkinder wie ich , die zwar auch pc spielen, haben aber mehr ahnung von natur und so.
 
Hmm wie oben schonmal jemand gesagt hat glaube ich auch nicht so wirklich das Spiele schlau, dumm machen. Das einzige was man durch Shooter Games vieleicht verbessern kann ist denke ich mal die Reaktion, aber mehr auch nicht.
 
Leude ganz erlich, ich spiel schon seit 10 jahren PC vom Amiga angefangen bis heute.
Ich spiele überwigend Shooter, es macht mich nicht dumm, oder schlau (schade eigentlich) Aber meine Kreatifität bei spielen so wie im realen leben hatt sich schon gesteigert. Auch was meine Reflexe angeht kann ich mich nicht beschwähren.
Aber im großen und ganzen Find ich die Reportage auf ZDF ziemlich albern.
 
@spuny: ich bin deiner meinung. ich spiele auch seit 3 jahren fast buur shotter und man wird deutlich kreativer und hat bessere reflexe als andere leute die nicht pc-spiele spilen
 
Solche Studien beweisen oder belegen gar nix. Können sie auch nicht, denn in den Sozialwissenschaften gibt es keine absoluten Wahrheiten, man kann sich dieser nur versuchen anzunähern. Wenn also in einer Studie so etwas festgestellt wird: "Wer mehr als vier Stunden am Tag fernsieht, ist auch schlechter in der Schule.", dann bedeutet das noch lange nicht, dass Fernsehen die Kids dumm macht, sondern dass dumme Kinder mehr fernsehen. Ob das eine das andere verursacht, kann man nicht beweisen, nur vermuten. Ähnlich bei Computer-Spielen. Mir scheint da die Kausalität, die in der Studie behauptet wird, falsch und der umgekehrte Weg einleuchtender (will aber damit keinen Zocker persönlich angreifen). Nebenbei produzieren solche Forschungen nur das Ergebnis, dass der Forscher erhalten wollte. Meine Meinung: Alles heisse Luft.
 
In Maßen ist das sicherlich OK
Doch sehr sehr viele übertreiben es auch
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles