Anti-Spam-Gesetz bleibt ohne Wirkung

Internet & Webdienste Das in den USA seit knapp einem Jahr geltende Gesetz gegen unerwünschte Werbe-Mails zeigt laut aktuellen Beobachtungen bis jetzt keine Auswirkungen. Demnach stammen die meisten aller Spam-Mails (mit 42% Gesamtanteil) aus den USA. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wundert mich nicht im geringsten. Spamer sind sehr flexibel und das Web kennt keine Landesgrenzen. Da lässt sich mit nationaler Gesetzgebung nicht viel erreichen. Da müssten alle Staaten weltweit am gleichen Strick ziehen, was leider illusorisch ist.
 
@swissboy: Ich verstehe deine Argumentation nicht: "Spamer sind sehr flexibel und das Web kennt keine Landesgrenzen". In der Nachricht ging es doch um die USA und "Demnach stammen die meisten aller Spam-Mails (mit 42% Gesamtanteil) aus den USA.". Wieso bekommt man die 42 % in den USA ansässigen Spammer nicht besser in den Griff ? Sind die Strafen zu gering ?
 
@unawave: Man bringt sie primär nicht in den Griff, weil das schwachsinnige SMTP-Protokoll so viel möglich macht, was die echten Spammer sicher aufzuspüren fast unmöglich macht.
 
@unawave: Die weichen für ihre Aktionen einfach auf irgendwelche chinesischen oder koreanischen Provider bzw. Server aus oder sie bedienen sich Zombie-PC's und damit wird es sehr schwierig ihnen etwas nachzuweisen und sie strafrechtlich zu verfolgen.
 
@swissboy: Aber wenn sie auf irgendwelche chinesischen oder koreanischen Provider bzw. Server ausweichen oder sich Zombie-PC's bedienen, woher weiß man dann, daß die Spam-Mails zu 42 % aus den USA kommen ?
 
mich auch nicht!!aber bei gmx isses schon schmlimm: man bekommt am tag ca 5 spammails,aber komischerweise erkennt gmx die sofort und verschiebt sie sofort in den spamordner!very crazy
 
@meierwella: LOL, 5 Spammails. Ich bekomme momentan ca. 700 Mails pro Tag. Davon sind etwa 500 Sober.I Viren-Mails, 100 andere Viren und 50 Werbemails. Ach ja, ein paar Mails sind dann doch noch erwünschte Post.
 
@meierwella:
dann solltest du deine email addy nicht so oft veröffentlichen, z.b. auf deiner hp falls du eine hast. gibt ja bots dafür....ich bekomm mit meinem 4 jahre alten account ca 15-20 pro tag, fast nur sober zur zeit. damit kann ich aber leben. unsere firmenaccounts werden auch zugemüllt weil die alle auf unserer homepage stehen
 
@I Luv Money: Das hängst mit meinen Bootscreens zusammen. Da ist es leider nicht vermeidbar für den Support eine E-Mail Adresse mit anzugeben. So dürfte meine E-Mail Adresse in hunderte Outlook-Adressbücher gelangt sein.
 
ist doch klar irgendwie, auch wenns nen dummer vergleich ist, aber das gesetzt das man nicht töten soll hält auch nicht vom töten ab.......
 
@I Luv Money: Der Vergleich hinkt ganz gewaltig. Erstens ist Mord meines Wissens weltweit unter Strafe. Zweitens kannst Du für einen Mord nicht einfach in anderes Land ausweichen (wo dies nicht unter Strafe steht), sondern musst in da verüben, wo dein mutmassliches Opfer lebt.
 
also so doof es klingt, mit aol 9.0 bekomme ich vielleicht in der Woche 10 mails die ich nicht möchte und das sind dann zu 50% noch so newsletter die ich abstellen kann. der anti-Spam filter funktioniert prima
 
@König chris: Ja, der AOL Spamfilter arbeitet sehr gut, das muss ich auch sagen..eigentlich erstaunlich da dort ja einiges (mehr als bei jedem anderen ISP) an Mails über die Leitung geht, gut Arbeit, AOL :-)
 
also ich bekomm auf meine 4 jahre alte gmx adresse auch so gut wie keine Spam-Mails. Wenn ich mal welche bekomme, landet die Adresse sofort auf der Blacklist, welche bei mir ca 180 Einträge hat.
Also im moment bekomm ich höchstens eine Spam-Mail pro Tag.
Hängt halt auch oft von demjenigen ab, dem die Adresse gehört.
Man sollte seine Email halt nicht überall angeben und bei jedem dummen Newsletter anmelden etc.
Der richtige Umgang schützt eigentlich am meisten.
 
@Skulli: das einzigste was mich nervt sind die dämmlichen newsletter die man zum teil nicht abbestellen kann und auch per spam markierung sich immer wieder einschleichen
 
Hab bei meiner 2 jahre alten web.de addy so gut wie keine, max. ca. 5 im Monat.
 
Komisch, komisch...ich bekomme bei GMX keine Spammails außer die von GMX selbst ? Wat macht ihr denn mit euren eMail Addys ?
 
@eMissions: Bei mir hängt das mit meinen Bootscreens zusammen. Da ist es leider nicht vermeidbar für den Support meine E-Mail Adresse mit anzugeben. So wurde meine meine E-Mail Adresse mehrere Millionen mal verteilt und wurde wohl in hunderte Outlook-Adressbücher eingetragen (vieen Dank auch). Würden die Leute ihre Virenschleudern einmal gründlich scannen, wäre da ganze halb so wild. Aber keine Angst: Ich habe auch noch ein paar "geheime" E-Mail-Adressen für ausgewählte Personen.
 
@swissboy: Hast Du denn keine 'Muckel-Adresse' die Du für so was benutzen kannst? Ist doch klar das die eMail-Adresse nen Rundgang macht wenn Du sie zum freien Download veröffentlichst. Selbst Schuld kann ich da nur sagen.
Ich hab bei meiner GMX-Adresse gleich immer die ganzen Domänen auf die Blacklist gesetzt und die Adresse ist clean...1-2 Spammails die Woche.
Übrigens: Nicht einmal bei Winfuture hab ich meine Original-Adresse angegeben. Vorsicht ist die Muddi der Porzellankiste :)
 
@fischfuss: Ich weiss nicht was Du unter einer "Muckel-Adresse" verstehst? Ich könnte natürlich eine ungültige Adresse angeben, aber als seriöser Autor macht man das nicht. Schliesslich will man bei echten Problemen den Usern helfen und ein gewisser Feedback von seiner Arbeit ist auch erwünscht. Ich achte darauf, das meine E-Mail-Adresse nicht in Klartext auf den entpechenden Seiten publiziert wird, viel mehr lässt sich da nicht tun. Wie schon gesagt, ich habe mehrere E-Mail-Adressen und nur eine ist so extrem betroffen. Aber diese eine Adresse kann ich schlecht ändern, zuviele Kontakte würden dadurch verloren gehen und zuviele User würden vergeblich versuchen mich zu erreichen. Dies ist eine Dilemma für das es leider keine Patentlösung gibt. Mit einer Blacklist kommt man da auch nicht weiter, das wäre eine Sisyphus-Arbeit. Zum Glück erledigt der Junk-Filter von Thunderbird ca. 99% der Aussortierung automatisch, aber es ist halt trotzdem lästig.
 
Spamfilter sind tückisch. Mein Provider 'Artfiles' kennzeichnet Spams mit einer Zeichenfolge. Das könnte man nutzen, um sie gleich von thebat in den Papierkorb zu befördern. Leider betrifft das regelmäßig auch Ebay Post oder gelegentlich andere Sachen, die ich gerne lesen möchte. Mit K9 bekomme ich viele Spms ungelesen weg. Das Programm ist echt gut. Der Nachteil besteht darin, daß meine mails mit thebat bei aktiviertem k9 nicht von den jeweiligen Konten rausgehen. Also mußte ich mir eine weitere emailadresse nur zum raussenden einrichten. Irgendwo ist immer der Wurm drin.
Das Verhalten der Spammer ist merkwürdig. Wer würde sich daran stören, wenn er/sie einmal pro Woche je ein mail zu den Themen Penisverlängerung, Kredite, Greencard, günstige Medikamente, und günstige Software erhalten würde? Aber pro Tag 'zig bis ein paar Hundert davon sind total nervig.
 
@sonja: probier mal das bayes filter plugin für the bat. nur zu empfehlen
 
@sonja: Vor 5 Jahren hab ich einmal pro Woche eine Penisverlängerungsmail bekommen und es hat mich damals schon genervt :)... Aber zur Antwort: ein Spammer rechnet anders. Wenn er 100.000.000 Mails verschickt und es zu 1.000 Käufen dadurch kommt, ist er zufrieden. Und leider gibt es meist soviel Käufer, da a) durch das Medium weltweit alle angesprochen werden (d.h. die Chance ist einfach sehr gut, dass jeder 100.000 mindestens es käuft) und b) selbst wenn es weniger sind - die Kosten sind ein Witz für diese Art von Werbung - vergleichs mal was ein Fernsehwerbespot, Prospekte oder sonstwas kostet - der Unterschied ist der Hammer bei gleichzeitiger extrem grosser Reichweite.
 
@Lofote: Warum hat dich das genervt? Warst Du mit dem Ergebnis der Angebote nicht zufrieden? :-)
 
also bei meiner hp mail adresse sind sehr gute spamfilter dabei....
ich bekommt jetzt so max 5 stück pro woche....

das schon gut so =)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.