Diamant-Chips könnten Silizium ablösen

Hardware Da die Halbleiter-Industrie mit Silizium schon längst an ihre Grenzen stößt, sucht sie schon seit Jahren nach einer Alternative. Einige Forscher glauben nun, dass künstlich hergestellte Diamanten künftig der Baustoff für Computerchips sein könnten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
lol werden die dann getacktet bis sie 500°-800°C erreichen oder was :P
 
@Nosnos: Ich überleg schon die ganze Zeit,ob ich mir dann einen Rost für Grillfleisch und Würstchen draufbau!
 
dann kann ich mir wohl die Heizung sparen ...
 
@r4z!eL.: garnicht so schlechte idee man kann dann auch noch einige anderen sachen sparen, heiz kosten, boiler der spül und dusch wasser heiss macht, aber den strom der es auf die über 800 grad bringt zahle ich nicht ^^ :)

ist aber schon krass das aufeinmal diamanten im gespräch sind, sehen wir ja wie kostbar und geil IT ist ^^
bye
theaCCu
 
kann schon sein

aber ich denke mal erstens sind die dann zu teuer und außerdem gibt es bis dahin schon bessere Ideen (vgl. Biochips)
 
da kann ich ja übertackten bis meine wohnung abfackelt bei 1000°C da brauch ich ja nen kühlhaus mit stickstoff kühlung wird sonst nen bissen heiß
 
hmm ich glaub ja nicht das diamenten im eigentlichen sinn gemeint sind sondenr einfach nur fabrik diamanten echte würde da doch keiner verbauen, oder doch?
 
@Philipp: nein, von künstlichen ist die Rede.
 
Lest doch mal richtig *g* Da steht "künstlich hergestellte Diamanten". Normale würden den Preis für PCs wohl in astronimische Dimensionen treiben :)
 
wenn die chips effektiver arbeiten, dann erzeugen sie auch weniger verlustleistung ... und das waere ja sinn der neuen entwicklung
 
Ich wollte schon immer ein Kachelofen im Büro :)
 
Natürlich sind Fabrik Diamanten gemeint! Wenn mann echte Diamanten verbauen würde kann sich kein Mensch mehr ein Rechner leisten(Außnahmen bestetigen die Regel)!! Aber fabrik Diamanten sind von der Festigkeit und Leitfehigkeit nur gering schlechter als Echte, also daher aud die Diamanten fertig los!!!
 
@thecrazykaktus:
Woher weißt du das, wenn du doch nichtmal schreiben kannst?
 
@thecrazykaktus: ich fresse einen besen, wenn diamanten auf einmal eine leitfähigkeit besitzen. die kohlenstoffatome sind tetraedrisch angeordnet und, wie die elektronen fest gebunden, deswegen ist ein diamant ein herlicher isolator. selbst ohne chemiestudium sollte man so etwas wissen und nicht irgend einen mist schreiben.
 
@Silent Boebchen: Durch Zusatz von Bor können Diamanten leitfähig gemacht werden und als Halbleiter oder sogar als Supraleiter fungieren.
 
Ähm... kann es sein daß das ganze ziemlicher Schwachsinn ist? Bestenfalls wären diamantene kristallstrukturen für n-dotiere Basis-Zonen in Transistoren brauchbar, und selbst dann würde man wohl eher Bor-Kristalle verwenden (Borsulfurnitrid).
 
@Rika: wird zeit das du die it szene umkrempelst, zu meckern haste ja genug an allem, nur konstruktive vorschläge gibts selten, wobei du vielleicht das fachliche wissen dafür hast, naja schade.....
 
@Rika: nee richtig gelesen mäusl ? was meinste denn was die mit dem gehärteten kohlenstoff in der chipfabrik anfangen wollen ? sicher gehts dabei um halbleitertechnik und nicht um gehäusepiercings...
 
Konstruktiver Vorschlag: metallisch dotierte Kohlenstoffstrukturen, sowas kannst du in jeder Helium-Atmosphäre backen und macht viel viel mehr Sinn.
 
ja rika du hast recht, wie konnten die nur so blöd sein....
 
Ne, Rika hat nicht wirklich Recht!
Erstens halten Diamanten ob künstlich oder nicht viel mehr wäre aus als Borkristalle.
Bor-kristalle fangen bei 700°C an zu brennen und sind deshalb nicht so hitzebeständig wie Diamanten.
++Diamanten als Halbleiter können bis zu einer Temperatur von 1000 Grad Celsius betrieben werden (Silizium bis 150 Grad Celsius). Spannungen bis etwa 200 Volt können an Diamantchips angelegt werden (20 Volt an Silizium). Elektroden aus Diamant geben zudem mehr Elektronen ab und sind doppelt so lange einsetzbar wie herkömmliche Elektroden.
__
Außerdem sind sie Produkte der Nattur und künstliche Diamanten sind unbegrenz herstellbar weil sie eben künstlich sind.
Außerdem wir das Silizium durch Diamanten ersetzt die Struktur wird dabei wohl ähnlich oder gleich bleiben.
Kristalle sollen ja auch die kommenden Speichermedien sein.

Borsulfurnitrid?
Borkristalle bestehen aus Boron = Boracium und dieses wird durch die Rduktion von Bortrioxid mit Magnesium gewonnen.
 
@2-hot-4-tv: du hast es wenigstens versucht , aber zitieren kann jeder.
 
@bond7: Ich versteh den Sinn deiner aussage nicht!
Den gekenzeichneten Teil habe ich aus einem Referat, das an meiner Uni gehalten wurde den Rest weiß halt aus dem Studium und falls es nicht so wäre, wäre das doch vollkommen nebensächlich, da dieser Thread doch dazu da ist Wissen zu übermitteln und sich über das Thema zu unterhalten bzw Halbwahreheiten zu korrigieren.
 
@2-hot-4-tv: was hat das jetzt mit der news zu tun? wo stehen denn halbwahrheiten, in der news da oben ? beweises gegenteil wenn du heller bist...du hast bisher nur rika irgendwas nachgeplappert... :)
 
Wah... sagt mal mekrt ihr's noch? Die Hitzebeständigkeit ist doch vollkommen egal, weil das Ding einfach nur unbrauchbare elektrische Eigenschaften hat und noch viel schlechter zu fertigen ist. Wenn überhaupt dann ist die spezielle Kristallstruktur für die elektrischen Eigenschaften interessant, dann würde man aber nicht Diamant nehmen. Außerdem schrieb ich von Bor-Verbindungen, z.B. Bornitrid, welches erst bei 1700 °C direkt sublimiert und extrem wärmeleitfähig ist.
 
kratzt euch beiden die augen aus ...einer will heller sein als der andere, wie köstlich :)
 
@bond7 Das war auf Rika's Post und nciht auf die News bezogen!
@Rika: Öhn ne du hast Bor-Kristalle geschrieben!
Zitat: (...) würde man wohl eher Bor-Kristalle verwenden (Borsulfurnitrid). (...)!
Es stimmt wohl nicht, dass die Diamanten schlechter zu fertigen sind als Borkristalle, da Borkristalle fast genauso hart sind wie Diamanten und da die sich auf ncith ganz soharte kunst Diamanten beziehen sind diese noch besser formbar als Borkristalle.
Un auf die deiner Meinung nach fehlenden elektrischen Eigenschaften muss ich ja ncith nochmal eingehen, da ich dies im ersten Post schon getan habe.
 
Borazon ist sogar härter als Diamant, aber das ist erstmal auch egal... denn Diamant ist ein ziemlich schlechter Halbleiter und lässt sich auch ganz schlecht dotieren. Damit ist er IMHO für Hableiterstrukturen denkbar ungeeignet. Borsulfurnitrid ist übigrens eine kristalline Bor-Verbindung und für Halbleiter sind nur kristalline Strukturen interessant, von daher hast du vielleicht ein kleines Problem mit deiner Auffassungsgabe.
 
@all: Ich dachte immer die wollten da irgendwas mit Lichtbrechung machen,
würd glaub ich auch weniger Strom Brauchen....
Warum die dann so heiß werden sollten weiß ich auch nicht.
 
Was ist mit Verlustleistung von xyz Watt?
 
@Comet2000Deaf:
Keine Ahnung vielleicht fast keine den wenn Licht verwendet wird, werden
Berechnungen Schneller ausgeführt da licht im Vakuom ungefähr 295.000 Km/s
zurücklegt und man ja eigentlich nur die Dioden (Kleine LEDs) mit Strom versorgen
muss.
 
@Seb-(lx&XP): Ein kleiner Tipp für ein neues WinFuture-Member: Wenn Du auf einen bestehenden Kommentar antworten willst, einfach auf den kleinen blauen Pfeil rechts auf dem hellblauen Titelbalken eines Kommentars klicken. Die ganzen Threads werden dadurch viel übersichtlicher.
 
@Seb-(lx&XP): genauer: 299.792,458 km/s. im diamant weiß ich es nicht genau aber so etwa 240.000 km/s.
 
@Seb-(lx&XP): LOL dann währe ja das Licht 1000*schneller als die Lichtgeschwindigkeit!
Ich glaube ihr meintet m/s und nicht Km/s
 
mal überlegen was man mit 1000C° machen kann.. humm, Kaffeemashine ? Flüssigkühlung und wenn man kaffee braucht, statt das wasser in den Kühlbehälter zurückfliesen lassen, einfach ableiten in einen Kaffeefilter mit kaffee drin, das iss mal ne idee, de man als Computerfreek optimal nutzen kann, nen Computer mit internem Kaffeewassererhitzer *hehehehehe* (Hab's mir nich verkneifen können*rofel*)
 
@blackcrack: klingt extrem praktisch :)
 
das kann sich wohl keiner leisten und man braucht noch kühler die 1000C° kühlen
 
hier geht es nicht um die hitze, die da erzeugt wird, die hitze entsteht, wenn energie in wärme gewandelt wird, dass wird nach wie vor , ca. gleich bleiben.....

um was es hier geht, is die leitgeschwindigkeit dieser verbindung und ich denk mal die werden ihren grund haben, warum se da so experimentieren, von dem wir keine ahnung haben...
 
Künstliche sind von der Reinheit und den Eigenschaften besser als natürliche. Beim Silizium ist das auch so. Die werden in Reinraumtechnik gefertigt und da kommt nicht jeder rein.
 
@jediknight: die reinheit ist ganz elementar. es sind etliche stufen der reinigung nötig, um silicium (fast) frei von fremddotierungen zu bekommen, die ja die halbleiterfähigkeiten stark beeinträchtigen.
 
ich glaub ich weiss was ich mit den ringen meiner mutter mache :-)
 
@cRyT3cc3r & Nosnos: Eure armen CPUs, werden immer getackert. Kein Wunder, dass sie ständig kaputt sind. (Hinweis für Spätmerker: Es heißt Takt!!).
@Topic: Dass Diamant bis zu 1000°C aushält, heißt NICHT dass zukünftige Chips 1000°C warm werden. Es heißt nur, dass man bei der Abwärme mehr Spielraum hat und dass man Halbleiter in Umgebungen einsetzen kann wo dies aufgrund von hohen Temperaturen heute nicht möglich ist.
 
Das Problem ist nur daß Diamanten denkbar schlechte Halbleiter sind, was den Ansatz schon im Keim unbrauchbar macht. Man könnte auch Fenster aus Titan bauen, nur leider ist Titan denkbar schlehct lichtdurchlässig...
 
@Rika: Wenn Du immer alles besser weißt, frage ich mich, warum Du noch kein Prof. Dr. habil. was weiß ich bist. Kann ja durchaus sein, dass die Forscher sich täuschen, aber meinst Du nicht, dass die _etwas_ mehr Ahnung von der Materie haben als Du? Ich find's etwas anmaßend von Dir, eine solche Forschungsarbeit einfach mal mir nichts Dir nichts für Müll zu erklären nur weil Du Dir nicht vorstellen kannst wie es funktioniert/funktionieren könnte.
 
@TiKu: der typ ist doch nur glücklich wenn er hier mit seinem halbwissen protzen und hausieren gehen kann... :)
 
Nach meinen chemischen Kentnissen leitet Diamant keinen Strom... Oder lieg ich da Falsch??? Ein Diamant is doch eine Atombindung aus Nichtmetallen oder?
 
Diamant ist kristalliner Kohlenstoff, ein Halbleiter. Es leitet Strom etwas schlechter als Graphit.
 
Jeder will hier woll besser sein! Echt lustig.
Ich wünsche doch noch allen ein schönes Weihnachtsfest.
 
an alle: Es heißt ÜBERTAKTEN. Kommt von "(der) Takt [m]". Pisa lässt grüßen.
 
jawoll der 10 thz rechner wird kommen :-)
naja wenn die kiste dann mit stickdtoffkühlung läuft soll es mir egal sein. wenn nicht wird der rechner gleich als herd mitbenutzt :-)
 
War nicht die Rede von künstlichen Kristallen ? Muss ja nicht zwangsläufig heissen das diese 1:1 von echten übernommen werden, sondern dem Nutzen entsprechend geändert werden.

Es wäre doch ziemlich unwahrscheinlich das in der Grösse Forschung betrieben wird und derartige Pläne in die Welt gesetzt werden
wenn dem nicht so wäre. :)
 
@Silent Boebchen:
Im diamant sind es so ungefähr 124.000 Km/s wegen der hohen dichte bei natürlichen,
bei künstlichen müssten es aber genau soviel sein, ach ja wenns intressiert
Eis=229.00Km/s Wasser=225.000KM/s Glas 190.00KM/s

Also wäre Glas an sich besser geeignet da sich der Lichtstrahl dadurch schneller bewegen würde.
 
also rika hat ja tolle ideen *g* diamant ist aber immer noch das härteste material na ja aber wenn dus mir beweisen kannst dann gib mal die quelle bekannt sonst kannst du dein wissen gleich wieder wegstecken
und diamanten schmelzpunkt .... sind immer noch umgebungsabhängig
gib druck und andere parameter an toll wasser kann bei 1200°C immer noch flüssig sein wenn ich den druck genug erhöhe oder wasserstoff ist metallisch und flüssig *g* auf dem jupiter z.b. also mach mal genauere angaben
zum zweiten die elektronen im kupfer bewegen sich nur ein paar cm im kupfer draht uhhhh aber die ausbreitung is halt mit lichtgeschwindigkeit
man sollte dann doch etwas wissen haben um irgendwelche dinge zu behaupten
ich behaupte ich kann mein auto vorher am ziel parken bevor ich am startpunkt wegfahre :-)
physikalisch ist es möglich technisch wurde es getestet und die quelle ist ein institut in innsbruck oder irgendwo amerkika da hab ich nicht so drauf geachtet wo das genau durchgeführt wurde aber ich habe zumindest die möglichkeit es rauszufinden ums zu untermauern
also ich will keinen rechner der mit diamant läuft sondern einen der mit 4h vor eingabe der daten das ergebnis ausspuckt *g* also dann schreibt mal was :-)
 
Diamant ist das härteste _natürliche_ Material. Du mögest selbst über Bornitrid und Borcarbid googlen... idR kriegt man Industriediamanten aber härter, da Bornitrid schwer zu reinigen ist. Borazon leitet aber besser Wärme und ist temperaturbeständiger - insbesondere verbrennen Diamanten schon längst bevor sie den Sublimationspunkt erreicht haben - ach ja, das ist noch eine weitere Eigenschaft die Diamant für Microchips untauglich macht... P.S.: Lern Deutsch!
 
wenn rika nicht immer recht haben kann wird er persönlich ....schlimm
 
Wird aber dan bestimmt doppelt so teuer
 
Wird aber dan bestimmt doppelt so teuer
 
@Rikka ich glaube du hast da etwas vollkommen falsch aufgefasst!
Diamanten sind wegen der großen Bandlücke von 5.45 eV (wenn Rika soviel weiß, wie sie/er tut wird „es“ wissen was ich damit meine) ein viel versprechender Kandidat für und Hochleistungs-Halbleiter-Bauelemente. Die elektronischen Eigenschaften des Diamantn erwiesen sich aber als sehr empfindlich gegen Schäden bzw. Fehler in der kristallinen Struktur. Für Elektro-Bauelemente werden äußerst defektarme Kristalle bzw. Schichten benötigt, die sich sowohl p- wie auch n-Dotieren lassen sollten.
Diese Defekte in den Schichten können bei synthetischen Diamanten fast vollkommen ausgeschlossen werden, da Synthetikdiamanten in der Regel reiner als „Echte“ sind.
Diese synthetischen Diamanten-“Filme“ lassen sich ähnlich wie normale Halbleiter in elektronischen Bauelementen verschaltet werden. Vorteil: Das extrem stabile Material hält höhere Ströme, Spannungen und Temperaturen aus. +++
Nach einem Artikel in der "Science" (Nr. 297, 6. September) waren die ersten Test sehr erfolgreich. Gewöhnliche bzw. natürliche Diamanten (wie z.B. die ausm Bergbau), seien dagegen wegen ihrer Unreinheit für elektronische Bauelemente nicht geeignet.
 
Ich hätt mal ne Frage: ich würd mal gerne wissen von welchen Seiten bzw Berichten ihr das immer abkopiert oder abschreibt, und dann hier rein kopiert, und so tut als hättet ihr Ahnung.
 
Jo - es wurde nun so viel über Diamanten gefaselt, dass es mich langsam ankotzt - wie wäre es mit Tesafilm als HDD- Ersatz ??? Man merkt 2tes Sem . in Chem. bringt doch etwas, auch wenn´s nur nen Post ist .
 
Wow, ich bin echt erstaunt, was für schlaue Menschen hier ihre Gedanken und Wissen zum Besten geben :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles