Symantec will Veritas übernehmen

Für mehr als 13 Milliarden Dollar möchte der Sicherheitssoftware-Hersteller Symantec das Software-Unternehmen Veritas übernehmen. Wie die "New York Times" berichtete, könnte eine Einigung noch in dieser Woche bekannt gegeben werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieviel Unternehmen und Produkte möchte denn Symantec noch aufkaufen und zerstören?
 
@1lluminate:
Da gebe ich dir uneingeschränkt Recht.
Übrigends auch ein hot Theme bei Heise.
 
was soll das bringen...will sich da etwa symantec bissel punkten...nur bei wem?
interessant was das wird!
 
@audio2: Die Frage meinst du nicht im ernst, oder? Was es bringen soll? Geld, um was sonst soll es gehen?
 
Zerstören *lol* dann sag uns doch lieber 1lluminate welche Firma würdest du uns in Thema Sicherheit empfehlen ?? mfg M-A-T-R-I-X
 
@M-A-T-R-I-X: Ich verwende aufgund schlechter Erfahrungen schon lange prinzipiell keine Symantec-Produkte mehr. Schade um Veritas und deren gute Backup-Software.
 
@swissboy, du sprichst mir aus der Seele.
 
Diese News gefällt mir nicht, ich war schon schockiert, als Symantec Powerquest gekauft hat. Symantec Produkte fressen sich ins System, bieten kaum Nutzen und haben eine völlig verspielte Oberfläche.
 
@Koopatrooper: *zustimm* - Veritas passt so wie es ist. Powerquest hat auch gepasst wie es war. Wieso wird alles verschlimmbessert? Boykott!
 
@Koopatrooper: Wird sollten eine Verein gründen! :-) Um die guten Powerquest und Veritas Produkte ist es wirklich schade!
 
Ob wir damit weit kommen würden, gut probieren kann mans ja. :) Mir fehlt leider im Moment das Kleingeld, um Powerquest aus Symantecs Fängen freizukaufen. Im Ernst, wirklich Schade um die guten Produkte, dass große Konzerne kleinere schlucken gehört (leider) zu unserem Wirtschaftsystem, nur leider nimmt dann niemand Rücksicht auf die Qualität und versucht aus massenmarkttauglicher Software (verspielt, überfrachtet, kaum Nutzen) Profit zu Schlagen :(
 
ihr wisst doch garnicht von was ihr redet...partitionmagic hat jetzt nurn symanteclogo das ist alles, da ist nichts verschlechtert am programm. aber hauptsache komsch rumflamen wenn das magische wort norton erscheint, ich wette ihr habt sowas noch nie selber getestet und urteilt nur vom hören-sagen.
 
@bond7: Eigentlich stehst du auf meiner Ignorierliste. :) Noch hat Partitionsmagic nur das Symantec Logo, es ist nur eine Frage der Zeit bis es "massentauglich" wird. Ich nutze Partitionsmagic seit Jahren und bin von den Qualitäten des Tools voll überzeugt, ebenso überzeugt bin ich von den Veritas Produkten. Ich habe auch eine Vielzahl verschiedener Norton Produkte probiert und selbst Jahre lang im Einsatz gehabt, daher kann ich mir ruhigen Wissens ein Urteil erlauben. Was auf Dauer mit kleineren Unternehmen wie Powerquest passiert, wenn sie von solchen Riesen geschluckt werden, kann ich dir an mehreren Beispielen aufzählen. Es geht in dieser News um den Aufkauf von Veritas, durch eine Firma, deren Ruf in den letzten Jahren gravierend abgenommen hat. Ich habe im Gegensatz zu dir (sorry, wenn ich mich täusche) noch mit qualitativ hochwertigen Norton Produkten gearbeitet (z.B. Norton Commander), aber mittlerweile ist vom ursprünglichen Norton , bis auf den Namen nicht viel übrig geblieben. Also nichts mit geflame.
 
@Koopatrooper: du dürftest mich also garnicht lesen und antwortest trotzdem ? "ignorelist" ist wo eine der vielen lügen mit dem du dich selbst belügst *g*
 
@Koopatrooper: Also ich weiß ja nicht, ob ihr die Produkte wenigstens mal angeschaut habt, aber z.B. beim Proramm DriveImage oder PartitionMagic hat sich nichts verändert seit Symantec die Produkte übernommen hat. OK, man hat die Farben an den Firmenstiel angepasst, aber beide Produkte sind immer noch gleich an Aufbau und Bedienung. Also was habt ihr? Den einzigen Nachteil den ich sehe ist, dass das gute alte Norton Ghost verschwunden ist. Die gute Performance und Bedienung fehlt halt. Dafür hat man nun ein Programm das Live-Backups macht. Und was meint ihr mit verspielt? Jedes PRodukt hat heutzutage eine bunte, übersichtliche Oberfläche. Nehmen wir z.B. McAfee oder G-Data Antivir , die haben eine ähnliche Oberfläche wie Symantec keine schimpft darüber. Wenn euch das nicht gefällt, dass einem ein gelbes Dreieck warnt, wenn die Signaturen zu alt sind, dann installiert euch Linux und arbeitet unter ner Konsole. Da ist alles schlicht und nix verspielt...
 
@Blondi: Du müsstest schreiben "noch nichts verändert". Das wird wohl leider nicht so bleiben, schön wärs. Symantec wird es spielend fertigbringen auch dieses Produkt zu verhunzen.
 
es geht dabei um die integration von komplettlösungen "Das Unternehmen setzt weiterhin auf ein Paket von Sicherheitslösungen, da Sicherheitsprobleme nicht mit einzelnen Anwendungen gelöst werden könnten".
 
@bond7: Genau da liegt das Problem. Ich will keine Komplettlösung und schon gar nicht von Symantec!
 
ich glaub schon das man mit integrierten komplettlösungen besser drann ist , erstens hat man gleich alles beisam und zweitens ist die verträglichkeit und stabilität des ganzen systems besser als wenn man nur einzelkomponenten von verschiedenen fabrikanten draufzieht (ist auch meine persönliche erfahrung)...aber jedem das seine :)
 
@bond7: Um es mal so auszudrücken: Wenn ich nur einen Hammer brauche kaufe ich mir auch kein 50-teiliges Werkzeugset. Ich will die Freiheit haben in jeder Sparte von Tools das beste auszusuchen und zu benutzen. Gerade bei Powerquest und Veritas Produkten wird das in kurz oder lang nicht mehr möglich sein und das ist sehr schade und ich werde mich dann garantiert nach anderen Produkten umsehen (müssen).
 
hmmm naja, in der argumentation steckt aber auch viel verbale panikmache bedingt durch das zauberwort norton....ich hab vorhins ein hijackthislog gesehn mit vollen befall (halbes dutzend würmer, halbes dutzend hijacker drauf) und dort lief f-secure drauf , jetzt könnte man ja eigentlich die gesamte gespensterdiskussion rund um f-secure produkte aufbauen ?! *ironie* :) weisst hoffentlich was ich damit aussagen will ?
 
@bond7: Sorry, aber wenn die Produkte von Powerquest und Veritas schlussendlich in Komplettlösungen integriert werden sind sie für mich wertlos. Ich will nun mal keine Komplettlösung haben, sondern die Freiheit aus jeder Sparte das für mich beste und geeignenste Tools auszusuchen!
 
@swissboy: Du meinst nicht zufällig kleine, feine Tools, die wirklich nur das machen, was sie sollen? Tools, deren bescheidene Eingriffe, so überhaupt vorhanden, problemlos nachzuvollziehen und somit auch rückgängig zu machen sind? Tools, die einen nicht bevormunden, Systemdateien tauschen, an Windows vorbei irgendwelche proprietären Mechanismen einbauen, deren Uninstallfunktion funktioniert und die die Systemstabilität nicht einschränken?
 
@goa-inge: LOL, kein Kommentar! :-)
 
@goa-inge: er hatt verstanden ! :))
 
@swissboy: Weiss gar nicht, was das Problem ist, die meisten Tools von einem Paket wie Internet Security oder SystemWorks gibts bei Symantec doch auch einzeln!?
 
@Lofote: Siehe [o5] [re:6]. Sorry, aber auf mein System kommt auf Grund schlechter Erfahrungen nie mehr eine Symantec Produkt.
 
hmm und wie schlecht waren die denn ? waren das die erfahrungen was inge schon gepostet hat ? :)
 
@bond7: In etwa ja. Symantec-Produkte graben sich (vielfach völlig grundlos) tief in's System ein und lassen sich kaum noch sauber und völlstandig entfernen. Reste davon bleiben unter Umständen aktiv und verursachen Probleme (selbst mehrfach erlebt). Ich will niemanden die Freude an Symantec-Produkte vermiesen, aber bei mir ist Symantec unten durch.
 
ach wer sich mit windows bissl auskennt der kommt damit klar, die reste von denen du meinst waren bestimmt dienste z.b. das Security Center für die 2004er symantecversionen....ich hab schon mehrmals norton erfolgreich installiert und deinstalliert und hatte kein kaputtes OS dadurch bekomm, sicher muss ich mich fragen was andere da immer falsch machen ?! *fg*
 
@bond7: Du kannst mir glauben: Ich kenne mich ein bissl mit Windows aus. Es bringt nichts wenn wir hier weiterdiskutieren, ich denke alles Wichtige ist gesagt. Soll sich jeder seine eigene Meinung dazu bilden.
 
@swissboy: Jaja, ist ja auch dein gutes Recht, Symantec-Produkte zu umgehen, mir gings einfach nur um deine Aussage, es gäbe auf kurz oder lang wohl keine Einzeloptionen bei Veritas mehr, aber diese Befürchtung seh ich unbegründet, weil Symantec sogut wie jedes Einzelprodukt auch weiterhin einzeln anbietet, trotz der Komplettpakete. Und zwar sowohl im HomeUser-Markt (=Norton-Sparte) als auch im Firmenbereich (=Symantec Enterprise-Sparte). Das meinte ich :)...
 
Ich bin Administrator einer IT-Firma und habe über einem Monat lang Anti-Virus-Software und Firewall-Lösungen getestet. Zudem bin ich vielfach unterwegs PC wieder in Ordnung zu bringen die trotz Symantec Internet Security und Autoupdates total verseucht waren. Wozu dann Internet Security wenn ich die Sicherheit doch nicht habe. In meinen Tests hat Symantec am schlechtesten abgeschlossen. Begonnen damit, dass sich die Firewall und Anti-Virus so tief in das System eingegraben haben, dass selbst bei deaktivieren der Firewall und Anti-Virus immer noch div. Ports und Funktionen (java, aktiveX...) sogar div. Ports für Gameserver waren permanent geblockt. Und das soll die perfekte Sicherheit für den PC zu hause sein? Wenn ich gar nichts mehr an meinem PC machen darf. Ich möchte ganz gerne selbst entscheiden was auf einer Workstation darf und was nicht. Und als krönender Abschluss hat sich der Eintrag der Internet-Security beim Klick auf den Button zum Deinstallieren aus dem Menü Software entfernt... ich würde sagen saubere Arbeit. Bei der Deinstallation wurde "ein" Registryeintrag gelöscht. Und zwar der Eintrag mit den Informationen zur deinstallation. Vor 4 Jahren war Symantec noch ein Spitzentool, wobei ihre Komplett-Lösungen selbst da schon erste Probleme zeigten. Aber zumindest konnte man noch selbst festlegen, was die Software darf und was nicht. Symantec ist somit, aufgrund zahlreicher Erfahrungen, in Punkto Sicherheit das letzte was ich empfehlen würde. punkt
 
Als Systemadministrator habe ich langjährige Erfahrung mit vielen Softwareherstellern. Symantec ist einer der Hersteller, deren Software ich niemals auf einem Rechner installieren würde. Alle Produkte sind qualitativ so schlecht, dass man sie eigentlich gar nicht verkaufen dürfte. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass man mit Symantec Produkten früher oder später Probleme bekommt. Leider auch eine Tatsache, dass Symantec gute Software versaut. Symantec hat eine gute Vermarktungsstrategie indem sie Software vorerst auf Komplettsystemen verschenkt. Die Folgekosten sind hoch und der Normaluser der Dumme. Er weiss nicht, dass es ausser Symantec auch noch gut funktionierende, meist noch kostenlose Alternativen gibt. Ebenso ist der Service von Symantec mangelhaft. Beim Blick in die Regale von MM läuft es mir immer wieder kalt den Rücken runter, wenn ich die vielen gelben Schachteln sehe, deren Inhalt Schrott ist. Ich bedauere den Niedergang von Veritas ebenso wie das Aus von Powerquest und Norton. Bleibt nur zu hoffen, das die Open Source Szene weiterblüht und sich gute Software etabliert und qualitativ weiterentwickelt wird.
 
@robby3: Du und Nickel sprecht mir aus vollem Herzen. Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht, seitdem scheue ich Symantec Produkte wie "der Teufel das Weihwasser".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles