Bundesregierung fordert Breitband für alle

Breitband Laut einem Schreiben von Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement an den CSU-Wirtschaftspolitiker Wolfgang Singhammer, das der Financial Times Deutschland vorliegt, arbeitet die Bundesregierung an einem Konzept, wonach alle deutschen Haushalte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Von einem Kollegen weiß ich, dass in Selm Glasfaserleitungen liegen. Jetzt wird dort alles nach-und-nach mit W-LAN versorgt (AFAIK powered by HeliNet).
 
@TobWen: ist bei uns hier in Kaiserslautern genau so. 70% sind Glasfaserleitungen und die Telekom hatte zwar die Technik dazu, weigerte sich diese aber einzusetzen...als das ganze dann per Zeitung und Internet publik wurde war es nur noch eine Frage der Zeit per W-Lan ins Netz zu kommen. Mittlerweile gibt es sogar kostenlose Zugänge mit akzeptabler Geschwindigkeit :)...und der Telekom sind die Kunden scharenweise davon gelaufen...
 
na also. vorhin schreib ich ne klausur in pb und lasse meinen frust über unsere politik aus und nun sowas. die konstruktivität nimmt form an...
 
@britneyfreek: PB? Bin schon etwas aus der Schule raus. Welches Fach ist das?
 
@britneyfreek: PB? Politische Bildung???
 
also bei uns heißt des z.b. gk (gemeinschaftskunde)
 
ich find das ist ne gute idee.Aber die deutschen anbindungen kann man sowieso vergessen.die sind viel zu langsam(upload)
 
die parole "breitband für alle" ist zwar gut und schön, jedoch nützt das alles wenig wenn man ausser acht lässt wie jeder durch eine arbeit mit gerechter bezahlung seinen breitbandzugang finanzieren kann.
sollen die im bundestag erstmal dafür sorgen das es vernünftige investitionsgrundlagen für firmen gibt. wenn dann viele arbeitende da sind die obendrein noch geld übrig haben um sich brreitband internet zuzulegen und noch andere konsum-güter zu kaufen, wird man auf seiten der telekommunikations dienstleister schon alles versuchen um an genau dieses geld durch angebot von attraktiven internet angeboten zu kommen.
aber zur rumzuschreihen, "breitband für alle" ohne elementare existenzgrundlagen geregelt zu haben, finde ich stumpfsinnig.
natürlich muss man im globalisierungs wahn in dem wir als land nun mal stecken auch vergleichen.
im breitband bereich sitzen wir wohl an ziemlich hinterster front.
andererseits - viel lärm um nichts.
erinnere mich noch damals daran das sich unser alle mediengeiler kanzler angeblich für flatrates im analog bereich eingesetzt haben soll.
und trotzdem wurde die t-online flatrate abgeschafft.
is doch alles nur wieder mal täuschungsmanöver um an medieninteresse heranzukommen - mehr nicht.
 
@Rikibu: "(...)jedoch nützt das alles wenig wenn man ausser acht lässt wie jeder durch eine arbeit mit gerechter bezahlung seinen breitbandzugang finanzieren kann.(...)wenn dann viele arbeitende da sind die obendrein noch geld übrig haben um sich brreitband internet zuzulegen und noch andere konsum-güter zu kaufen, wird man auf seiten der telekommunikations dienstleister schon alles versuchen um an genau dieses geld durch angebot von attraktiven internet angeboten zu kommen.(...)" Fakt ist: es gibt viele Leute die gerne DSL hätten, es aber nicht haben können da es bei ihnen nicht verfügbar ist. Und das nur, weil der Telekom und anderen Anbietern die Aufstellungskosten neuer DSL-Anlagen zu hoch sind, da in manchen Gebieten (vermeintlich) zu weng gewinn zu holen ist. Da in der heutigen Zeit das Internet allerdings immer wichtiger wird, sollten die Anbieter nicht aufgrund eigener Ideale den DSL-Zugang nur an manchen Orten verfügbar machen.
 
Hmm, gute Idee, ja. Aber die Ausführung wird sich wohl als schwierig heraustellen (Verfügbarkeit auf dem Lande, Computerverfügbarkeit im Allgemeinen, Kosten...). Also in einem halben Jahr ist das nicht zu schaffen.
Trotzdem ein guter Schritt.
 
Man sollte es vlt ähnlich aufziehen wie in Schweden / Norwegen dort sind diese Breitbandanschlüsse recht günstig für die breite Masse..
 
Was soll das? Breitband für alle? Die sollen dafür sorgen das die meisten Menschen in unseren Land wieder einen Job bekommen, dann können diese auch Breitband bezahlen.
 
@MeisterTam: Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
 
@MeisterTam: Wer sind denn "die"? Die gelben Engel? Bestimmt nicht.
 
hauptsache kein sky-dsl und niedrige Latenzzeiten.
 
Von einem Bekannten hab ich erfahren, das ende Dezember - Anfang Januar eine neue Technik von Siemens zum Einsatz kommen soll, und so die Reichweite in vielen Ecken Deutschlands ausgeweitet werden soll.
Hoffentlich fall ich jetzt endlich auch in das Gebiet rein.
56k sucks!!!
 
bin zwar schweizer muss aber dem MseisterTeam recht geben. Lieber erstenst Arbeit für die arbeitslosen geben und danach sich um breindband für alle kümmern
 
@Darclite: Dummschwatz. Welche Arbeit? Wer bezahlt sie?
 
Arbeitsplätze haben zwar höchste Prio, aber wie gesagt Ausgaben entstehen hier ja nicht bei der Bundesregierung sondern beim Anbieter, also Deutsche Telekom.
Somit hat also das eine nix mit dem anderen zu tun, wie scotty schon sagt.
 
Nicht falsch verstehen, die Ausgaben für den Ausbau liegen beim Anbieter, die Kosten für den Atlas natürlich bei der BR, wobei man allerdings 15 Arbeitslose vor Rechner setzen könnte und die Verfügbarkeiten auswerten könnten.
 
@ scotty: Wolfgang Clement ist Bundeswirtschaftsminister und sollte somit in der wirtschaft für arbeit sorgen und nicht jedem haushalt ne breitbandanbindung zur verfügung stellen. jobs suchen kann man auch online im arbeitsamt aka argentur für arbeit.
 
@IndicaPurple: Ich denke, dass ein Breitbandanschluss für private Haushalte in den Augen der Bundesregierung weniger interessant ist. Daran denkt die Bundesregierung wohl eher sekundär. Interessant ist ein Breitbandanschluss für Firmen, denn welche Firma ist heutzutage ohne einen Internetanschluss noch wettbewerbsfähig? Man stelle sich eine Fabrik auf dem Lande vor, die keinen vernünftigen Internetanschluss hat. Oder auch nur ein Anwaltsbüro, wenn dieses mit 56K ins Netz gehen soll. Oder nur ein Möbelhaus, welches auf dem Lande ohne Internetanschluss da steht! Da könnten auf jeden Fall Arbeitsplätze entstehen, und das wird wohl der Beweggrund für die Überlegungen der Bundesregierung sein . An die Privathaushalte denken die wohl eher weniger....
 
So soll es sein!!!
DSL für alle! Wenn mehr leute DSL haben dann werden dei Leitungen auch nicht langsamer sein als z.B ne Strasse weiter! (ich weiss wovon ich rede!)
 
Klasse. Schön das angesichts fortschreitender Pleitengänge von Firmen und Unternehmen, immer mehr steigenden Arbeitslosenzahlen, ständig steigender Abgaben und Steuerbelastungen, Kürzungen im Sozialhaushalt usw., die Regierung sich um die Breitbandzugänge sorgt. Hoffentlich haben sie auch Pläne dafür, wie die Millionen von Arbeitslosen sich das leisten werden können. Wenns da nicht weh tut, wo dann?
 
@Milzbrand: Da stimme ich Dir zu. Aber vielleicht fließen ja die Kosten für einen Breitbandanschluss als Bedarf in die Berechnung von Harzt IV (2006?) mit ein. Wenn es denn schon heißt: Breitband für alle!
 
Na ja ich bin im Januar mit der Ausbildung/Umschulung zum ITSE fertig und Breitband hab ich schon. Viel lieber wäre mir "Jobs für alle" damit könnte ich derzeit mehr anfangen. Da die Umschulungszeit vom Arbeitsamt voll angerechnet wird, falle ich sofort in Hartz4/AlgII. Da ein Job in der IT-Branche bei uns und auch Anderswo doch sehr selten zu bekommen ist muss ich wohl irgendwo für nen Euro/std Strasse fegen. So von den 320 euro plus 60 euro Straße fegen kannst du nicht leben. Das zahle ich schon für Versicherungen und Auto. Gut also Auto abmelden und da wäre das nächste Problem. Versuch mal ohne Auto nen Job zu bekommen. Und warum stehen jetzt viele Sozihilfeempfänger besser da als Arbeitslosenhilfeempfänger? Irgendwas stimmt da Hinten und Vorne nicht. Danke Herr Hartz, danke Herr Clement. Machen Sie ruhig weiter mit ihren wirren Planungen. Wie wäre es, wenn sie vorher evtl. mal ihr Hirn einschalten. Muss es immer erst zu Volksbegehren kommen damit die Herren und Damen Politiker mal ihr Hintern bewegen?
Warum bekommen die eigentlich so viele Vergünstigungen und warum erhöhen die in schlechten Zeiten ihre Diäten? Egal ob schwarz, rot, grün, gelb oder braun alles der gleiche Misst. Es wird Zeit das mal eine Regierung an die Macht kommt, die an das Wohl des Volkes und nicht zuerst an das Wohl der eigenen Brieftasche denkt! Wie kann es sein, dass die oberen 10% der Bevölkerung über fast die Hälfte (48 %) des gesamten Vermögens in Deutschland verfügen und über 40% der Bevölkerung an der Armutsgrenze leben? Na ja Hauptsache es haben alle Breitband!
 
@DaCapo: Ich habe da gerade mit jemanden was am Aufbauen. Schreib mir mal bitte eine kurze Email, damit ich Dir die Daten für eine Blindbewerbung geben kann. Vielleicht wird's ja was. Schaden kann es nicht.
 
@scotty Kannst du dir vorstellen wie schwer es ist als Arbeitsloser über die runden zu kommen? Versuch mal nen Arbeitslosen zu erklären das es in moment wichtiger ist Breitbandzugänge in unseren Land zu schaffen als Arbeitsplätze. Außerdem kannst du nur konsumieren wenn du auch Kohle verdienst.
@-SoNiC- Mir ist klar das die Ausgaben beim Anbieter liegen. Aber unser Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement sollte lieber nen Brief an die Industrie schreiben das diese mehr Arbeitsplätze schaffen! Ja ich weiss das geht jetzt nicht so einfach... mehr Arbeitsplätze zu schaffen. Ich will damit nur sagen es gibt in unserem Land im moment wichtigere Dinge. Oder sollte ich diesen Bundeswirtschaftsminister bald Bundesbreitbandminister nenen... IndicaPurple hat völlig recht! Auch im in der Arbeitsagentur kann man im Netz nach Arbeit suchen.
 
@Milzbrand Ich stimme deine Meinung voll und ganz zu :-)
@DaCapo Du hast völlig recht "Jobs für alle".
 
Breitband für alle- Arbeit für alle!? Hört sich man nicht schlecht an, wenn man bedenkt das schon vor Jahren die Arbeitslosenzahlen sinken sollten. Oder zu erwähnen das Mautsystem Tolcollect, nun soll es ja mal Funktionsfähig sein! Oder doch noch nicht? Das was die Regierung in ihren Wahlversprechen gesagt haben ist doch bis jetzt nur Teilweise verwirklicht worden, und selbst dies Lückenhaft. Da fällt mir nur eins ein "Sprüchklopfer" Betrachtet man es aber von der anderen Seite finde ich die Idee gar nicht schlecht. Breitband für alle: So kann man auch die Arbeitslosen beschäftigen und ist froh das sie von der Strasse weg sind. Nein meine Herren von der Regierung: hört auf das Pferd von hinten aufzuzäumen und verwirklicht eure Wahlversprechen! Oder war das ein Versprecher!?
 
@rubberduck: Wohl eher Wahlversprecher. Wenn man die arbeitslosen außer Acht lässt isses ne Gute Idee nur wenn man sich die Sache im großen und Ganzen anschaut möchte man am liebsten den Latschen rausholen und die Politiker damit verprügeln.
Hab leider auch noch nie gehört, dass man auf einem Breitbandzugang zur Arbeit kommt oder, dass man ihn essen kann. Tja dieser deutsche (demokratische) Staat is echt cool. Ich glaub lange dauerts nimmer dann knallts hier mal gewaltig in Deutschland... Mfg da $chliemensky
 
Das Schlüsselwort hier ist "mittelfristig". Wie die Erfahrung zeigt, bedeutet "mittelfristig" im Bezug auf Umsetzung oft einen Zeitraum von mindestens 2 Legislaturperioden, was also 8 bis 10 Jahre bedeutet! Der Mensch spricht also nicht über "nahe Zukunft", was nur 4-5 Jahre bedeuten würde. Darüber hinaus wurde es schon angesprochen - es gibt wichtigeres wie z.B. Arbeitsplätze, Rente usw. Ich könnte auf meinen Internetanschluß schei*en aber nicht auf ein gesichertes Einkommen!
 
Ich würde jetzt erst mal wissen was das Eine mit dem Anderen zu tun hat. Wie kommt man bitte über das Thema Internet auf das Thema Arbeitslosogkeit zu sprechen?
Das sind Dinge wie Hand und Fuß, haben überhaupt nichts miteinander zu tun. Desweiteren ist dies ein Plan der Praxiserprobt ist. In Lettland z.B. ist der Breitbandzugang in die Verfassung eingearbeitet und in Schweden ist es eine Kleinigkeit KOSTENGÜNSTIGEN Zugang zu bekommen.
Ich kenne genügend Arbeitslose die trotzdem, auch per 56k, surfen, diese werden dann wohl auch in der Lage sein den günstigeren Breitbandanschluss zu zahlen.
Wie war damals der Aufschwung, Boom, in Deutschland? Es wurde erst die Eisenbahn eingeführt und dann hat sich Industrie und Gewerbe angeseidelt. Das ist ein Plan der größten Teils immer gut geht. Normalerweise sollte ja erst die Industrie vorhanden sein und dann die Eisenbahn...Ich lobe den Plan, da es bestimmt nicht schädlic für unser Land ist.
 
Vergesst mal nicht einen anderen Aspekt: Breitband kann Arbeitsplätze sichern bzw. fördern. Ich lerne im Moment FI-AW und bin Ende Januar damit fertig. Was passiert dann? Job oder Harz4. Da gehts mir genauso wie DaCapo. Meine Aussichten sich vieleicht eswat besser als seine, ich hab vieleicht die Chance in einer Metallbaufirma als Programmierer meine Brötchen zu verdienen. Aber die Firma sitzt auf nem Dorf, Breitband ist hier nur ein Gerücht. Die Onlinekosten könnten in der Firma um mehr als 75% gesenkt werden, wenn es dort die schnelle Leitung gäbe. Das gesparte Geld könnte mir oder jemand anderen in der Firma den Arbeitsplatz sichern aber davon werde ich vieleicht nur träumen :(
 
so ne liste wollen die alle 1-2 jahre mal machen, aber hat sich noch nichts getan bei den politikern!

nightowl im OK forum dagegen hat schon ne liste, aber die interessiert ja eh keinen von den politikern oder der telekom!
arbeite zur zeit auch an einem eigenen wlan projekt. mast und hardware für knapp 1000 euro sind schon bestellt.
 
Natürlich Breitband für alle! Und wenn es dann einmal soweit ist, wird das Breitband besteuert. Die gelackerten sind wir dann. Trommeln und Werbung machen und wenn es dann soweit ist, wird Kasse gemacht.
 
die diskussion über GEZ gebühren für rechner wären dann sicherlich auch hinfällig. hätte ja jeder nen breitbandanschluss und somit darf auch jeder zahlen, wie heute schon bei tv und radio. hier geht die GEZ auch einfach davon aus, dass jeder mieter einen fernseher oder halt n radio besitzt. und wieder müssten einige leudde mehr zahlen..
 
@IndicaPurple: so viel ich weiss musst du nicht zahlen...wenn du keinen fernseher bzw. radio besitzt...genauso wird es mit dem breitbandzugang sein. wer nix hat zahlt auch nix!
 
Apropos besteuern... Wie war das mit GEZ-Gebühren für Computer??? So bekommt man die Kassen auch voll. Erst alle vernetzen und dann die Kohle aus der Tasche ziehen, weil ja jetzt ein internetfähiger PC zu Hause ist. Und das dann noch für Angebote, die nicht genutzt werden (wollen). Armes Deutschland.
@Safran
Hmm du kennst vielleicht Arbeistslose die JETZT noch über 56 k surfen. Spätestens ab Januar hat das ein Ende. Denn von ca 320 Euro kann man kaum leben. Nicht mal wenn man allein ist. Und dann sollen , die davon noch breitband bezahlen? In was für einer Realität lebst du bitte?

Hmm wie ist das in Schweden? 2mbit SDSL Leitung 15 euro? Das sind bei uns utopische fantasien da Rosarote Netzbetreiber die Preise künstlich oben halten! Sicher jeder Anbieter soll gutes Geld verdienen aber manche Unternehmen egal ob staatlich (GEZ) oder nicht (Telekom) müssen einfach lernen wirtschaftlicher mit Einnahmen umzugehen. Ebenso dürfen Behörden nicht weiter Steuergelder in Milliardenhöhe verschwenden. Wo wir grad beim Staat sind. Politiker sollten ab sofort mit Ihren Privatvermögen haften. Es kann nicht sein, dass die einen Bock nach dem anderen schiessen und dafür nicht zur rechenschaft gezogen werden. Ja sicher die meissten treten zurück aber was passiert denn dann? Die bekommen Monate, wenn nicht sogar Jahre lang ihre Bezüge weiter. Aber was soll's sind ja nur Steuergelder! Jeder aus der Privaten Wirtschaftszweigen würde nach solchen Fehlern vor dem privaten Konkurs stehen!
 
@DaCapo: Ich geb dir ja so halb recht :) Aber Harz vier ist meiner Meinung nach einfach notwendig. Darf ich nur an den Sozialhilfeempfänger in de USA auf Maiami mit em fetten BMW erinnern? Dürftet ihr ja alle mitbekommen haben...ist natürlich nur ein Beispiel.
Also einmal sagst du utopische Fantasie und ein anderes mal räumst du ein das die Preise nur künstlich oben gehalten werden. Denkst du denn das sich das die Telekom mit der Zeit leisten kann? Was ist wenn der Staat eingreift? Was ist wenn es kostengünstiger Alternativen (W-Lan) gibt? Was passiert wenn mehr Konkurenz hervor kommt? Das wird selbstverständlich der Fall sein wenn es um die Versorgung von ganz Deutschland geht...und Konkurenz belebt bekanntlich das Geschäft. Schließlich haben es die Schweden ja auch geschaft. Ist nur die Frage ob die Zeit dazu reif ist. Und die ist sie meiner Meinung nach bestimmt.
 
Bin ja mal echt gespannt ob das was bringt oder wieder nur blabla. Ich habe Freunde, die auch heute noch kein DSL haben. Ich denke mir, dass es viele geben wird, die sofort zuschlagen würden. Derzeit sind im Schwerpunkt kleinere Städte versorgt, aber die umliegenden Dörfer haben meißtens pech. Sollte die Telekom, oder andere Anbieter mal neue Ortsvermittlungen aufbauen. 1024 würde für den normalen Hausgebrauch auch langen!
Breitband für alle, und das so schnell wie möglich!!! :)
Ich selber habe DSL, zum Glück
 
Ich sag nur WiMAX!!!! Erste Pilot Projekt, und ab Anfang 2005 soll es kommen!!! http://www.wimax-selm.de/
 
ich bin bei hansenet in hamburg und habe eine 5000 kbit/s leitung laufen die kann mann nicht privat ausnutzen geht nicht
 
wer auf dem land wohnt hat kaum eine chanse dsl zu kriegen
 
Irgendwas MUSS unser Herr Clement von Zeit zu Zeit doch sagen. Damit sich nicht der Eindruck verstärkt, es fiele ihm nix mehr ein. Ich erinnere ich auch daran, daß unser Bundeskanzler seinerzeit in den Medien verlautbart hatte, daß künftig jeder Schüler einen "Läbbdopp" sein eigen nennen solle. Nicht nur, daß dies bis heute nicht realisiert worden ist: Wie unser BuKa den Begriff "Läbbdopp" AUSSPRACH, läßt in mir den Verdacht aufkeimen, daß er noch nie einen ebensolchen in der Hand gehalten hat...
 
@emilx: Er hat doch Doris, ausserdem hat er lieber eine Curry-Wurst in der Hand
 
da bin ich aber mal gespannt. hier werd ich nie DSL bekommen, 500EW und genau zwischen 2 Knotenpunkten, muha DSL *wegrofl*
 
Hier mal eine Antwort von T-Online zu dem Punkt (Auszug):

>>> Wenn Sie den Artikel selbst lesen, den Sie hier verlinkt haben, finden
>>> Sie die Antwort auf die nichtgestellte Frage. :-)
>
>>Womit Sie sagen wollen, dass die Telekom die Glasfaserleitungen
>>(irgendwann
>>in diesem Jahrhundert) mit Kupfer überbauen wird?
>
> "Mir ist es wichtig, dass breitbandige Infrastrukturen flächendeckend
> verfügbar sind. Mein Haus erarbeitet deshalb ein Konzept, wie sich
> dieses Ziel mittelfristig erreichen lässt", heißt es in dem Papier. (Von
> Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement an den CSU-Wirtschafts-
> politiker Wolfgang Singhammer laut FTD)
>
> Weiter heißt es noch: "Anbietern soll das mehr Anreize für gezielte
> Investitionen in unterversorgten Gebieten geben."
>
> Wir nehmen schon an, dass mit "mittelfristig" ein Zeitrahmen innerhalb
> dieses Jhd. gemeint ist, eher würden wir auf "dieses Jahrzehnt" tippen,
> aber das ist natürlich etwas gewagt.
>
> Mit freundlichen Grüßen
> Ihr T-Online-Team

 
Wird auch mal langsam zeit, wir müssen lansam mal in die Zukunft gehen und da sollte jeder mitteilnehmen können.

P.S aber am wichtigsten wäre das die Preise endlich mal billiger werden für DSL u.a.

 
genau breitband für alle. am besten noch eine ps2 dazu , damit die jungen leute nur noch vor der kiste hocken und vollständig verblöden.........
 
@V|iper: Na bevor sie noch auf die Straße gehen und randalieren :-)... oder noch schlimmer: sich irgend wo engagieren! *grrrh*
 
Ich fürchte, an diesem betrüblichen Zustand wird sich vermutlich auf mttlere Sicht nicht viel ändern: Ob sie vor der Kiste hocken, bei MacDonalds oder sonstwo... :-)
 
Hälfte der Europäer mit Highspeed im Internet - 100 Mio. aktive Internet-Nutzer in Europa.
Das geht aus einer aktuellen Analyse des Marktforschers Nielsen//NetRatings http://www.nielsen-netratings.com hervor. Noch schneller als die allgemeine Internetnutzung wächst die Verbreitung von Highspeed-Zugängen zum World Wide Web.
Frankreich mit einem Plus von 16 Prozent zu verzeichnen, gefolgt von Italien mit 15 Prozent und Großbritannien mit 13 Prozent. Deutschland liegt mit einem Wachstum von zwölf Prozent genau im europäischen Durchschnitt.
hab ich gelesen, aber was solls ich fordere auch soviel zB. neue Grafikkarte, TFT Bildschirm usw. ob ich die Sachen auch bekomme ???
ich sag nur "Maut" lol
 
Genau, scheiß auf ein Arbeitsplatz. Hauptsache nen Breitbandanschluss.
 
@safran
Zwischen Florida Rolf und 3 millionen Arbeitslosen, die auch wirklich beschäftigt werden wollen liegt ein himmelgroßer Unterschied. Selbst die Bundesagentur für Arbeit sagt das sie nur noch jeden 7. vermitteln kann! bei 4.500.000 Arbeitslosen (die Dunkelziffer liegt sicherlich höher) sind das gerade mal 650.000 die einen Job bekommen würden. Von den 3 mio die arbeiten wollen ist das also nicht mal die Hälfte, die auch tatsächlich vermittelt werden kann! Sicherlich muss eine Reform des Arbeitsmarktes kommen. Aber es kann nicht sein, dass Arbeitnehmer, die unverschuldet arbeitslos sind und das länger als ein Jahr dann ihre Häuser verkaufen müssen weil die Wohnfläche über 90 m² ist! Ich spare seid 12 Jahre in ne Lebensversicherung als Altervorsorge. Die läuft aus wenn ich 60 bin. Mittlerweile habe ich pro lebensjahr mehr als 200 Euro angesparrt was heisst das? KÜNDIGEN und ab Janaur meine Altersvorsorge aufbrauchen! Super Lösung! Auf der einen Seite wird gesagt sorg für dein Alter vor und sobald du in eine Notlage gerätst musst du alles auflösen! Das Passt doch nicht!
Hartz4 ist nicht richtig durchdacht. Es setzt in vielen Punkten verkehrt an und benachteiligt viele Menschen! Was können z.b Kinder dafür das die Eltern arbeitslos sind? Warum muss dann an deren Sparbücher drangegangen werden? Das ist ein UNDING.
Anscheinend verstehst du nicht, dass dDeutschland andere, WICHTIGERE Probleme zu lösen hat. Wir haben 4.5 Mio arbeislose und bevor Deutschland flächendeckend Breitband bekommt sollten erstmal alle Arbeit bekommen! Hartz 4 wird die Arbeitslosenzahlen nicht erheblich senken. Es Wird viel Jobs zerstören gerade durch die 1Euro jobs denn dadurch ist es für Firmen möglich billige Arbeitskräfte einzustellen! Tja und wer billige Arbeitskräfte hat braucht keine Vollbezahlten Arbeitskräfte mehr!
Anscheinend hast du mein letztes Posting nicht richtig oder nur halb gelesen.
Lesen, verstehen und erst dann schreiben! Zitat: "Das sind bei uns utopische fantasien da Rosarote Netzbetreiber die Preise künstlich oben halten!" UNd daran wird sich auch so schnel nichts ändern! wie lange hat die REG TP denn gebraucht um die Telekom da hin zu bringen wo sie jetzt sind? 15 Jahre? Warum gibt es denn noch keinen richtigen Wettbewerb im Telekommunikationsmarkt? Das liegt sicher nicht an fehlenden Konkurrenten!
Wo will die Regierung denn eingreifen? Die bekommen es ja nicht mal geregelt an einem Strang zu ziehen und Deutschland wieder nach vorne zu bringen. Ist ja auch kein Wunder, wenn SPD aud CDU, FDP auf den Grünen und umgekehrt rumhacken. Du solltest dir evtl. mal eine Bundestagsdebatte ansehen. Was dort für ein geistiger Dünnschiß abgelassen wird ist die wahre Pracht! Ist es echt zu viel verlangt das die Herren und Damen Politiker über ihren eigenen Schatten Springen und Produktiv mit den anderen Parteien zusammenarbeiten? Ich denke nicht! Das würde die Politiker sehr viel Glaubwürdiger machen!

Schönen Tag noch und was viel wichtiger ist. Ich wünsche dir nicht das du nächstes Jahr arbeitslos wirst!
 
die aussage:"arbeit für alle!" ist letztenendes genauso gehaltvoll, wie die aussage unseres wirtschaftministers!^^ erst denken, dann reden! oder sollte man das auch vereinfachen: Gehirn für alle!^^
greez
 
wird nie in die tat umzusetzen sein
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles