China begrenzt Einsatz ausländischer Software

Die chinesische Regierung hat neue Richtlinien erlassen, die den Einsatz von Software, die nicht aus China kommt bzw. in China programmiert wurde, verbietet bzw. begrenzt. Laut einem Bericht der Financial Times sind besonders die Bezirksregierungen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schön konsequent dieses land. ich denke, dass das ein guter schritt in die zukunft ist. überhaupt das mit den importeinschränkungen
 
China reagiert nur auf weltweite Importbeschränkungen auf China Produkte. In Deutschland z.B. muss man spezielle Einfuhrgenehmigung holen für Sportschuhe aus China, obwohl schon 98% Sportschuhe sogar Nike und Adidas in Asien produziert werden!
 
Ich finde das auch positiv. Leider haben unsere Politiker nicht den Mut, auch soetwas einzuführen
 
@-=[TBEC|Bl@de]=-: wenn die des hier machen würden...ich glaub des währe nicht gut. zB. würden wir kein Windows oder Linux haben! was wolld ihr denn dann machen??? selper programieren?
 
guter schritt für die Zukunft! Gar nicht mal so dumm die chinesen. :)
 
@rauL: Seid ihr jetzt völlig abgehoben ? Das ist doch nicht gut. CHINA ist immer noch
ein kommunistisches Land. Natürlich wollen die ihre Wirtschaft stärken - aber nur
deswegen weil es sich ja sonst die Mitbürger anders überlegen könnten. Da stecken
völlig andere Gedanken dahinter. Mir gefällt das auf jeden Fall nicht. China schottet
sich immer mehr ab. Was dabei rauskommen kann sieht man in Nordkorea.
 
Das ist Sch***,- für eine gleichmäßige und schonende Globalisierung wenn jedes Land sich abschottet und sein eigenes Süppchen kocht, vielmehr müsse gleichmäßige bedingungen Weltweit geschaffen werden.
 
@pozilist: "Das ist Sch***,- für eine gleichmäßige und schonende Globalisierung"

Ei juhu... "Gloablisierung" .... der Tot des Individuums und jeder kUltur.
 
Sowas ähnliches gab es doch schonmal vor 15 Jahren in der DDR. Nur das da die Westprodukte so teuer waren, dass sie eh keiner kaufen konnte.
Und hat dieser Weg funktioniert?
 
solche idioten, wer hat sich denn das ausgedacht
haben die schonmal daran gedacht das länder die vprher große gewinne gemacht haben aus exporten von software nach china (wahrscheinlich hauptsächlich nord amerika mit microsoft) jetzt als strafmasnahme auch die importe von "chinesischem irgendwas" zurückfahren KÖNNTEN. und da china einen starken export hat(e) das der sichere genickbruch währe. da chine immernoch auf ausländische devisen angewiesen ist (auch wenn regional ein wirtschaftswachstum von 10prozent herrscht)
die überlegung ist getreu dem motto:
wenn wir alle ausländer aus deutschland verjagen dann geht es unserer wirtschaft besser . gegenfrage: nur was ist mit den vien ausländern die investieren und teilweise hunderte neue arbeitsplätze schaffen , sollen wir die auch verjagen?
 
noch was:
der markt kann sich nur regeln wenn die beste/günstigsten waren gekauft werden da dadurch die schlechten/teureren waren "abgestraft" werden. wenn man jetzt in china aber nur noch teure/schlechte software benutzen darf dan hat das verheerende folgn:
1. ein gleichgewichtspreis (schnittpunkt aus nachfrage und angebot) wird nicht gefgunden was in diesem fall in abartig teure preise (von schlechter software ausartet)
2. durch den mangel an konkurrenz macht es einem chinesischem os hersteller dessen os der reinste mist ist nichts mehr aus das das so ist und er kann weiter seinen mist anbieten da die unternehmen nicht berechtigt sind die guten os's aus dem ausland zu benutzen
3. dadurch wird die wirtschaft in china ineffizient, träge und teuer
4. alles was ich jetzt spontan vergessen habe aufzuzählen
doc
 
Würde hierzulande auch mal gut tun, z.B. ein Verbot für Dumpingpreise bei öffentlichen Ausschreibungen.
 
@Rika: Bei was denn zum Beispiel? Kann dir nich ganz folgen. Ich wäre der Meinung, dass die Chinesen die Einschränkungen fallweise abwägen sollten. In gewisser Hinsicht ist das sicher ne gaudige Idee mit dem Importverbot, nur woher wollen die jetzt wissen ob denen dadurch nicht an irgendeiner Stelle trotzdem Kohle verloren geht. Vielleicht ist ja andere Software die nicht in China programmiert und produziert wurde im Gesamten günstiger als ihr eigenes Zeuch.
 
müßten es im vorletzten abschnitt nicht eher preferred non-domestics sein ?
 
@ichbinsnicht: ich pflichte dir bei.
 
ich denke das hat ne ganz andere folge... Die Chinesen werden auch weiterhin ausländische Software einsetzen, so sachen wie Sendmail (kommerziele Versionen), Photoshop, etc. proggt man nicht mal eben selbst. Ich denke die Software aus dem Ausland wird jetzt eher noch stärker raubkopiert, als das in China eh schon der fall ist. Glaube auch kaum, dass die irgendwen dafür bestrafen ausländische Software zu kopieren. Der Schlag ins Gesicht der westlichen Computerindustrie erfolgt also eher auf indirektem Weg.
 
Die Chinamänner sind schlau! Die machen mit solchen sachen die Arbeitzplätze auch in Europa kaputt! Und schaffen hin China schön fleissig Hightech Jobs. In China gibt es ein tolles Gesetzt! Wer in China verkaufen will muß auch in China produzieren. Und seit dem gibts auch von meinem Arbeitgeber finnische Handys Made in China. Da können wir hier in der BRD nicht mit konkurieren bei den Produktionskosten. Scheiß auf Menschenrechte in China. Stückzahl nicht erreicht, Rübe ab!
So ein Gesetzt sollte es hier auch geben! Wer in Europa verkaufen will soll auch hier Produzieren!

 
wenn in europa die politiker und unternhemer sich nicht gedanken machen, wie die zükunft für uns mit die chinesen in 20 bis 30 jahren seien wird, sollten sich mit solchen gesetze anfertrauen, da es ist vorprogramiert, dass die chinesen uns regieren werden. Leider denke ich, dass unsere politiker und unternehmer zuherst uns verkaufen werden um ihre einege interese zu schutzen...
 
wie gut, dass wir im westen anders denken. dazu

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,328525,00.html
und
http://www.ftd.de/pw/de/1100336583478.html
 
meine damen und herren seien wir realistisch, es gehr um nacktes überleben, globalizierung ist reine utopie, solange noch menschen in länder wie china kein recht haben würdig zu leben und nur der stat und desen korrupter führer zu dienen um ihr wirtschaftlicheskrieg gegen der westen zu führen, werden wir keinen wahl haben unsere eigene interese irgendwann zu schutzen, ich hoffe nicht, dass es schon zu spät ist....
von der globalizierung haben nur wenige in westen sehr viel profitiert ohne die konsequenzen nachgedacht zu haben.
 
@ rika das verbot von dumpingpreisen also ein verbot von natürlicher preisentwicklung würde allerdings zu schwarzmärkten führen da der preis ein nicht künstlich beeinflussbarer facktor ist/sein sollte. außerdem sollte es so wenig wie möglich staatliche einflussnahme geben damit wir weitg von einer planwirtschaft BLEIBEN.
doc
 
ich sag nur soviel das die wohl jetzt ganz durchdrehn ..... wer den film mal gesehn hat "internet Dot Com" wie die chinesen in ihrer freien endwicklung und meinung gebremmst und unterdrückt werden... naja wenn man das inet nennen will die chinesen dürfen ja fast gar nix is wie son riesiges intranet "virtuelle chinesische mauer " sozusagen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.