EU-Verfahren gegen MS: Kommt die Entscheidung?

Microsoft Ein hoher Richter am europäischen Gerichtshof soll am Donnerstag in Luxemburg während einer geschlossen Sitzung gesagt haben, dass man in einem Monat entscheiden wird, ob das Kartellverfahren gegen Microsoft eingestellt wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hui interessante sache auf der einen seite bin ich gegen MS aber auf der andren ist es auch etwas uebertrieben...
 
ja, wo bekommt jemand nen Player her, wenn der WMP nicht automatisch mit Windows mitinstalliert wird und er kein Internet hat...

dumme anklage von einem dummen Mensch...
 
@MartYs: Es geht nicht darum, das MS den WMP mit Windows ausliefert, sondern, das dieser zwingend im System eingebunden ist. Es soll ein OPTIONAL installierbarer Player sein, den man auch komplett aus denm System raus lassen kann und nicht nur die Deteiformatverknüpfungen abändern kann. Es sollte wieder wie damals bei Win9x bei der Installation eine Auswahl der zu installierenden Software geben. Somit wird einem nach der Installation keine Software direkt aufgezungen. Andere Player gibts ja wie Sand am Meer.
 
Dann kauf doch die Version MIT Mediaplayer du Eumel... Es geht darum, dass Software, die Andere Software vom Markt verdrängt nicht dem Benutzer aufgezwungen wird. Wenn Microsoft weiterhin sein OS mit Mediaplayer ausliefert und so die monopolisierung des Microsoft Videoformates anstrebt, werden irgendwann andere Formate vom Markt verschwinden müssen, weil Microsoft schlicht und einfach den Hahn zudreht, wenn es Konkurenz gibt... Das war immer so und die Strategie wird sich nicht ändern, weswegen es richtig ist das zu unterbinden. Warum sonst glaubst du, wird der WMP ohne jegliche Unterstützung für Xvid/DivX ausgeliefert? ... Ein bischen Information bevor man "dümmliche" Dinge postet wäre angebracht gewesen!
 
@MartYs: Wenn Du es schon nötig hast, hier Leute als dumm zu bezeichnen, dann versuch wenigstens, Dich nicht selbst als dumm zu outen. Du weißt ganz ganz genau wie alle anderen auch, dass der Windows Media Player kein einfaches Stück Software ist wie meinetwegen Winamp oder Foobar, sondern ein Instrument, um sich im Zukunftsmarkt DRM und Nutzungskontrolle einen ungerechtfertigten Vorsprung zu verschaffen. Tu bitte nicht so, als habe Microsoft den Windows Media Player kostenlos seinem Betriebssystem beigelegt, weil Microsoft ein gemeinnütziger Verein ist und nur möchte, dass seine Kunden CDs anhören können. Da steckt einiges mehr dahinter! Microsoft möchte seine Form von DRM und Nutzungskontrolle unter die Leute bringen, und zu nichts anderem dient der Windows Media Player.
 
Und deine Antwort ist auch nicht schlauer! Wer keinen anderen Player will, kauft sich MS eben MIT Madiaplayer. Es gent nur darum, daß auch eine andere Möglichkeit vorhanden ist. Es würde ja schon reichen, wenn man den Player aus der Installation komplett herausnehmen könnte.
 
@janbengun: Den Media Player optional bei der Installation weglassen zu können und/oder die Möglichkeit ihn sauber deinstallieren zu können, wäre auch meiner Meinung nach ein vernünftiger Kompromiss.
 
hier gings doch nur um geld, mäuse, moneten, zaster das MS ja bezahlt hat
also ist der rest fürn A....

und wer verklagt jetzt linux weil dieses und jenes drin ist oder mac os x oder bsd oder............................
 
@xperiment: Linux versucht aber nicht durch ausschluss anderer Formate ein Monopol zu bilden und mit seinem Patentportfolio alles andere zu eliminieren... Im Gegensatz zu Windows hat man da nämlich eine Wahl...
 
@xperiment: Schade, dass Du nicht weißt, dass Unternehmen mit 95% Marktanteil nicht alles dürfen, Unternehmen mit 5% Marktanteil aber sehr wohl. Die Deutsche Telekom muss sich jeden einzelnen Tarif bis auf die letzte Stelle hinter dem Komma von einer Bundesbehörde genehmigen lassen, weil sie ein Monopol hat. Die gleichen Regeln gelten auch für Microsoft. So ist das eben in Europa, da kann nicht einfach jeder machen, was er will, zum Glück.
 
@ ich => Hi, hast Du auch mit Linux angefangen als Du dir den ersten Rechner gekauft hast oder hattest Du rein zufällig auch ein Windows Betreiebssystem ? :D Ich habe das Gefühl, als warten alle mehr als ein Jahrzehnt, bis sie bereits allseits bekannte Verstösse rechtlich geltend machen. Vorher hätten sie ein paar Mücken bekommen, aber jetzt lohnt es sich richtig um sich die Taschen voll zu machen. Die EU sind auch nur Banditen und keinen Deut besser als die anderen.
 
Um genau zu sein habe ich mit DOS angefangen, weil es damals noch kein Windows gab... Was die Verstöße angeht ist das so nicht richtig... Microsoft war nicht immer so groß wie jetzt und die Verfahren laufen ja auch schon eine ganze Weile. Des weiteren geht es um wirklich essentielle Dinge, wie z.B. die offenlegung von Schnittstellen um interoperabilität zu gewärleisten... Wenn eine Firma ihre Software schützt ist das die eine Sache, aber explizit der Konkurenz die Integration ihrer Anwendungen zu erschweren, oder durch Patentportfolios komplett zu verbauen ist defacto monopolisierung... und nichts anderes ist Gegenastand des Verfahrens
 
Sehr Gute Aussage von dir Georg!

DA STIMM ICH DIR ZU

Microsoft ist eine Gaunerfirma. Den WindowsCode haben sie gestohlen. Weiß einger eigentlich, wie das Betriebssystem entstanden is? Ich habe die Erklärung. Wer mehr wissen möchte, mailt mir ganz einfach: grandmaster007@networld.at
 
@nike007: Dies ist erst dein vierter Kommentar auf WinFuture und schreibst schon so ein Schwachsinn! Gut dass Du deine E-Mail-Adresse angegeben hast, so kann dich Microsoft einfacher wegen Verleumdung verklagen.
 
@nike007: Na is Schule aus und haste langeweile? Bitte vertreib dir doch deine Zeit mit was anderem! Hausaufgaben machen oder mal im Internet ezwas zu dem Thema lesen, dass du hier postest. Dir wird nach gut 5 Minuten auffallen das du Müll schreibst.
Ich bin zwar auch kein Fan von MS (darum nutze ich ja auch Linux) aber ich verbreite keine Lügen oder behaupte Sachen, die ich in keinster weise beweisen kann.
Es ist immer leicht wen zu kritisieren, aber gute Arumente findet man selten!
 
WindowsCode gestohlen ? Achja...lustig
 
Also ich versuch ja, da auch immer ein bisschen mit zukommen, aber die WMP Geschichte kann ich nun so gar nicht nachvollziehen. Was ist eigendlich hauptbestandteil der Anklage? Doch nicht weil im Betriebssystem ein Mediaplayer integriert ist. Da gehöhrt nun mal dazu. Andersherum hätte sich jemand aufgregt, wenn kein Player bei wäre. Aber wenn ich das richtig mitbekommen habe, geht es um das schrotige wma-Format, welches ich nur im WMP lesen kann .?? Aber das nutzt ja eh keiner. Ansonsten ist der WMP ja ne tolle Sache die funktioniert. Und außerdem benötige ich zwingent ein Player eines dritt anbieters, z.B. zum abspielen von DVDs. Hier nutzt man dann aber ohnehin die Soft vom DVDPlayer und nicht den WMP. Diese Klage ist wie jede andere die gegen MS erhoben wurde völliger Stumpfsinn. Es geht nur darum, dass sich jemand privat daran bereichert. Außerdem ist es sehr wohl Möglich den WMP zu deinstallieren.
 
@niecheck: Wenn du erstmal die anderen Kommentare lesen würdest bevor du uns dein Weltbild aufdrängst, würdest du verstehen, dass die Klage keinesfalls Schwachsinn ist...
 
@niecheck: In diese Richtung geht es, aber Du übersiehst leider einiges. Konkret geht es darum, dass Microsoft durch den Windows Media Player andere Techniken in einer Geschwindigkeit in den Markt drücken und etablieren kann, mit der die Konkurrenten nicht mithalten können. Konkret sind das die Codecs WMA und WMV sowie das Thema DRM und Nutzungskontrolle. Schau Dich doch einfach um: Alle Musikshops in aller Welt mit der Ausnahme von Apples iTunes setzen die Techniken von Microsoft ein, obwohl es Alternativen gibt, schlicht und einfach deshalb, weil sie ihren Kunden dann keine zusätzliche Software mehr aufschwatzen müssen, weil ja alles schon vorinstalliert ist. Von wegen keiner nutzt die Techniken! An dem Beispiel sieht man sehr genau, wie ein Monopol sich auswirkt und wie es den Markt verzerrt. Im Übrigen ist ein Media Player kein Bestandteil eines Betriebssystems, wenn er das wäre, könnte man genausogut sagen, dass ein PDF-Reader oder ein Officepaket Bestandteil des Betriebssystems sei. Die Klage ist kein Stumpfsinn und niemand bereichert sich an Microsoft, sondern Microsoft bereichert sich wieder einmal an uns allen, indem es zum zehnmillionsten Mal sein Monopol ausnutzt.
 
@installer: ...das klingt fast so als wäre es falsch das die Techniken voran getrieber werden!? Vieleicht leb ich auch hinterm Mond, aber die ganze Welt spricht von MPEG, DivX und MP3! WMA!? WMV...?? Ich habe noch nie ein Video gesehen was in WMV ist. Und wenn tatsächlich alle Musikshops die MS Tech einsetzen, und nicht mp3, (welches der WMP genauso abspielen kann) dann kann MS doch nix dafür. Naja, kann mann wohl Monatelang trüber diskutieren...Ohne Ergebnis.......

...Und @ICH: Wir lesen Grundsätzlich immer erst alle Kommentare befor wir unsern Senf dazugeben!
 
Sehe ich es also falsch, dass es als günstig zu betrachten ist, wenn Microsoft sein WMV Format ISO zertifizieren lässt und es gleichzetig patentiert um anderen die freie Nutzung einer ISO Norm zu verbieten solange sie nicht den Daumen drauf haben? Wenn Microsoft sich, was es schon Jahre versucht, im Home Entertainment Bereich endlich durchsetzt, dann wirst du bald nichts anderes mehr hören als Microsoft und WMV, weil WMV nur von Microsoft Produkten gelesen werden kann/darf.... Und was machen diejenigen, die alternative Programme besitzen? Entweder die Codecs von Microsoft erwerben (Linux/Mac Nutzer) oder Windows kaufen. Alles andere steht auf rechtlicher Kippe... Und dabei ist es natürlich ungemein förderlich, wenn Microsoft die Monopolisierung eines weiteren Marktsegmentes derartig vorbereitet. Es hat schon seinen Grund warum Monopole und Monopolbildung verboten sind....
 
@niecheck: Willst Du ernsthaft behaupten, es sei reiner Zufall, dass WMA, WMV, DRM und Konsorten sich in dieser Geschwindigkeit durchsetzen, wie es aktuell der Fall ist? Sorry, aber das ist definitiv kein Zufall, sondern liegt daran, dass die entsprechende Client-Software künstlich überproportional weit vertreten ist und das ist beabsichtigter Bestandteil des Geschäftsmodells. Genau deswegen ist ein staatlicher Eingriff eben doch vernünftig. Und wenn man schon sagt, "Microsoft könne nichts dafür", was im Übrigen einfach nur zum schmunzeln anregt, obwohl es überhaupt nicht lustig ist, warum wehrt sich Microsoft dann so vehement? Mit Deiner ersten Annahme hast Du übrigens teilweise recht. Es ist zwar nicht falsch, dass neue Techniken vorangetrieben werden, aber es ist falsch, wie dies geschieht. Ob es ohne Ergebnis ist, über das Thema zu diskututieren, bezweifle ich sehr, denn der Europäische Gerichtshof wird in jedem Fall zu einem verbindlichen Ergebnis kommen. Noch ein kleiner Denkansatz: Microsoft hat alleine an Novell soviel gezahlt, wie das ohnehin zu zahlende Bußgeld in diesem Verfahren ausmacht, damit sich Novell aus dem Verfahren zurückzieht. Das ist garantiert nicht aus Spendierlaune geschehen, sondern weil man bei Microsoft ganz genau weiß, dass die Vorwürfe sehr wohl Hand und Fuß haben und weil man bei Microsoft das Verfahren so schnell wie möglich aus der Welt schaffen will, weil ein derartiger Präzedenzfall gefährlich sein könnte. Dies sollte man wissen, bevor man sich eine Meinung über die Sinnhaftigkeit dieses Verfahrens bildet.
 
Mal so nebenbei ein Teil-Lob an einige der Kommentargeber hier. Faktische aufklärende Kommentare sieht man hier (leider viel zu) selten. Danke schön!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.