Informatik soll Pflicht für Schüler werden

Kaum ist der Schock der ersten PISA-Studie vorüber, so wird offiziell am 7. Dezember das Ergebnis der zweiten PISA-Studie veröffentlicht. Wie jetzt aber schon bekannt wurde, erbringen Deutschlands Schüler auch dieses mal nur mittelmäßige Leistungen. ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die sollen den schülern und schüllerinnen erstmal das schreiben beibringen dann sehen wir weiter :P
 
@DekenFrost:
Nicht so verallgemeinern.. :/
Klingt für mich so als könnte kein/e Schüler/in schreiben -.-
 
@DekenFrost: Ja tolle Idee, wie so manch andere.... Nun kommt wieder das gleiche Prozedere wie nach der 1. Pisa-Studie. Alle Politiker sind sich einig das was gemacht werden muss, doch sobald es jemand anpacken soll wird nichts getahn. Man könnte ja dieses oder jenes tuen, aber ja nicht selbst die Verantwortung übernehmen.... Nach dem Motto schön das wir uns mal wieder getroffen haben. -.- Man kann ja mal eine Studie "im disktuieren und Pläne schmieden aber hinterher doch nichts vereinbaren" herausbringen, da wären wir sicherlich mit an forderster Stelle. Immermal neue Vorschläge machen tut fast jeder oder sagen wie man es besser machen kann, aber sie in die Tat umsetzen machen nur wenige.,.
 
@DekenFrost: btw der typ aus blade nennt sich "Deacon Frost" :>
 
@Gnomy: Das ist doch Bullshit! Wir haben uns in JEDER Disziplin verbessert seit der letzten Studie. Das zeigt nur, dass die Kultusminister was richtig gemacht haben. So einen Pessimismus von dir kann ich einfach nciht verstehen. Du hast doch die zahlen gesehen, oder nicht?? Es dauert halt bis man von Platz 20 wieder hoch kommt. Du kannst nicht erwarten, dass die schlechten Schüler der letzten PISA Studie komplett wegfallen. Die sind halt noch auf den Schulen und die guten neuen Schüler, bei denen das neue System greift verbessern halt unsere PISA Statistik. Es geht schon rauf. Vielleicht sind wir unter den Top 15 oder Top 10 in 5 Jahren.
 
@DekenFrost: Richtig... und bei Dir sollte der Rechtschreibunterricht anfangen :-) Ich frage mich immer wo solche Pisa-Studien in Deutschland gemacht werden. Was die Rechtschreibung angeht kann ich es sogar verstehen, da Deutsch nicht die einfachste Sprache ist. Informatik ist aber ein guter Schritt, welchen man auf jeden Fall einleiten sollte.
 
...dem stimme ich voll und ganz zu. wird wirklich zeit.
 
Da kommt ja das Microsoft Unlimited Potential Programm gerade recht: http://www.winfuture.de/news,17744.html
 
Bevor man sich um solche "Kleinigkeiten" kümmert, muss was an den Hauptfächern wie Deusch und Mathe gemacht werden.
 
@ukroell: Hast du dich schon mal beworben? Hat dich da jemand auf Deutsch- oder Mathekenntnisse angesprochen? Ich denke das wird bei DEUTLICH weniger Jobs gemacht, als EDV-technische Dinge. Deutsch ist nur in sofern da wichtig, dass das Bewerbungsschreiben was taugen muss - nur sowas sinnvolles lernt man in der Schule natürlich nicht - wäre ja ne Seltenheit, dass man die wirklich wichtigen Dinge lernt...
 
Zuerst müssten aber die Lehrer Informatik lernen. Unsere Programmieren bzw. Office Lehrer können ja nichts.
 
@Matze03: sowas habt ihr? zum Thema: an meinem berliner gymnasium hat der lehrer in der ersten informatikstunde "datai" an die tafel geschrieben. dann bin ich nicht wieder hingegangen. was ich mich frage ist, wie die massen von schülern informatik lernen sollen, wenn die schulen, so wie meine, mit uralten und viel zu wenig computern ausgestattet sind / waren.
 
@Matze03: Jepp wir 'lernen' übrigens auch Webseitengestaltung mit Frontpage. Alleine diese Tatsache zeigt schon, das die Lehrer keine Ahnung haben.
 
@Matze03: yup, hier in England, da haben die Schüler zwar auch nicht viel mehr ahnung als in D, aber weingstens über hundert computer
 
@Matze03: naja, informatik kann man auf lehramt studieren - und schulen sind bei lehrermangel sehr flexibel. vielleicht lässt sich der eine oder andere arbeitslose aus der it branche, der über das nötige hintergrundwissen verfügt, als lehrer gewinnen. :)
 
frag mich was die unter "Informatik" verstehen
 
@dano: Wahrscheinlich den Kram, der jetzt schon an einigen Schulen unterrichtet wird: Ich hatte schon wirklich tolle Informatiklehrer, das ging von "Und nun zeige ich euch wie man den Computer einshaltet" bis hin zu "Wir fangen heute mit einem neuen Thema an: Ecxel". Mehr als das wurde bei mir im Informatikunterricht nie unterrichtet. und gelernt habe ich da auch nix. Mitgearbeitet schon gar nicht, ich hae meinen Lehrern einfach immer am Ende des Schuljahres ein kleines VB-Programm gegeben (Berechnung der Fallgeschwindigkeit von runden Körpern), welches ich irgendwann mal zusammengebastelt habe und habe dann 'ne 1 oder 2 (je nach Lehrer) bekommen, weil meine Lehrer größtenteils nicht wußten was sie damit machen sollten, da sie mit den physikalischen Formeln sowieso nicht vertraut waren.
 
Es fehlt an Grundsausrüstung wie Bücher, Dia-Projektoren usw. für die kein Geld vom Land zur Verfügung gestellt wird.
Da kann man nicht über einen Informatikraum sprechen, der bei einigen Schulen auf Grund des Pflichtunterricht zwei bis dreimal eingerichtet werden muss.
 
@Essbaumer: wir haben an unserer schule einige Info-Räume und dieses Jahr sin wieder zwei neue hinzugekommen, wenn ich mich nicht irre. Und sie hams sogar geschafft, da überall noch Beamer reinzubauen, wobei wir sogar in den neueren normalen Klassenzimmern Beamer haben.
 
@FutureCrasher: Das ist lobendswert. Bei uns ist das leider nicht so.
 
@Essbaumer: Wir haben ein eigenes EDV-Gebäude mit 7 Computerräumen (a 14 PC) + Beamer in jedem Raum + Serverraum. :)
 
So ein Schwachsinn. Wer "Rechnen, Lesen und Schreiben" kann, DEN kann man dann mal an die digitalen Medien heranführen. Schulen sollen allgemein bilden. Informatik ist aber schon eine recht spezielle Ausbildung. Es muss doch nicht jeder Computer programmieren können. Der kompetente Umgang sollte evtl vermittelt werden. Aber dazu brauchts erst mal geeignete Fachkräfte.
 
informatik hehe wie bei uns anner schule, so mit lehrern die gerade einmal wissen wie man das windows-startmenü öffnet...
 
Toll... die Lehrer Selbst wissen doch nicht mal mit nen Computer umzugehen. Außerdem geht hört zu einem Computer nicht nur Windows zu bedienen dazu, sondern, das Bios. Wie alles arbeitet und so... Windows ist nurn OS...
 
Bis vor 2 Jahren hatten wir bei uns an der Schule einen sehr fähigen Informatik-Lehrer. Er hat in seiner Freizeit bei Firmen, Krankenkassen usw. angefragt, ob evtl. irgenwelche Computer aussortiert werden, die wir für die Schule haben können (damals hatte die Schule nicht genug Geld). Nach einem halben Jahr hatten wir in jedem der rund 60 Unterrichtsräume einen PC und ein Computerkabinett mit nochmal 20 Rechnern. Alle Unterrichtsräume wurden in einem großen Netzwerk zusammengefasst, so dass überall Internet verfügbar war. Am Ende hatten wir sogar WLAN in der ganzen Schule :) Doch als ich dann in die Oberstufe kam, ging der Lehrer von Sachsen-Anhalt nach Hessen, da er dort mehr Geld verdient. Die Entscheidung war zwar für mich und viele andere Schüler schlecht, da wir dadurch keinen anderen Oberstufen-Info-Lehrer hatten und somit kein Abi in Informatik machen konnten, aber seine Entscheidung muss man akzeptieren. Er war sehr kompetent und wusste auf jede Frage eine Antwort. Das sollte jetzt ein Beispiel sein, dass es durchaus positive Fälle gibt, wenn es auch alles von der Initiative einer einzelnen Person abhängt die vom Land keine Unterstützung für die Mühe bekommt. Traurig aber wahr.
 
Es soll vieleicht den hintergrund ausgleichen das es in Deutschland und auch in meinen Freundeskreis Leute gibt die nicht mal wissen wie ein PC zu bedienen ist! Jeder sollte zumindest mit einem PC wenigsten umgehen koennen und auch damit arbeiten. Was funktioniert heutzutage noch ohne Informatik, nun gut ne Bohrmaschiene, aber seien wir mal ehrlich, wir lesen auf manchen Seiten das user zu dumm sind um nen PC anzumachen oder aehnliches. Fachleute gibt es viele mein Info Lehrer hat nen krassen durchblick gehabt.

Aber in Deutschland ist so etwas nicht moeglich. Wir solten erst einmal Gelder heranschaffen als ueber Info Raeume an Schulen zu reden.
 
dann sollen sie aber wirklich mal etwas mit uns lernen, mein letzter PC lehrer konnte nix anderes als aufgaben mit Word und mein neuer bringt uns jetzt die grundsätze von HTML bei... super was soll denn das bitte bringen, es wird nie jemand von den benutzen bzw sich überhaupt merken.... und geil sind dann auch noch die lehrer, die entweder nichtmal die Admin PWs wissen oder uns nur im internet rumsurfen lassen
 
Wer braucht das schon mittlerweile muss ich meinen lehrer alles erklären .... der rafft es nicht
 
@GamerNumberOne: darum gehts auch nicht.
 
@GamerNumberOne: hihi, das kommt mir sehr sehr bekannt vor...geht mir sehr ähnlich
 
Super Idee, wird Zeit, dass sich da mal was tut... Dann müssen natürlich auch die Voraussetzungen geschaffen werden.Also ende mit Sparen und Investieren. Den Sparwahn auf unsere Kinder abzuwälzen halte ich sowieso für ein Verbrechen. Denen müsse man alle Möglichkeiten geben um in dieser Welt klar zu kommen... Gibt genug andere Möglichkeiten Millionen zu sparen.
 
richtig so, was einem manchmal so begegnet is schon schlimm und sowas gehört langsam mal zum allgemeinwissen einfach dazu!
 
also ich finde das auf jeden Fall wichtig! Und Lehrkräfte gibt es genug, wenn es dur um die Grundfunktionen am Computer geht. Naja, und bei Speziellen dingen kenn ich bis jetzt aus den 2 Gymnasien, die ich kenne, dass es dort auch lehrkräfte gibt, die davon Ahnung haben und es lehren können. Auf der Realschule wo ich mal war, gab es keine "Spezialisten", aber die Grundfunktionen und wie ein Netzwerk ect. aufgebaut ist, konnte da den Schülern auch vermittelt werden. Also sehe da jetzt net die großen Probleme. Jedenfalls hier in Schleswig-Holstein sieht das so aus. Naja, und dass ihr jetzt so tut, als könnte kaum ein Schüler lesen, schreiben und rechnen ist ja wohl auch bissle übertrieben. Selbst in anbetracht einer gewissen Studie, die wie eine Stadt in Norditalien heißt :) MfG
 
Wenn ich diese ganzen Kommentare wie "Zuerst Schreiben lernen" lese fällt mir folgendes ein: meiner Meinung nach gibt es in der Schule 2 Arten von Info, einmal als Wahlpflichtfach 9./10. Klasse, dann noch als Leistungskurs in der Oberstufe.
Wenn (wie ich vermute) das Wahlpflichtfach zum Pflichtfach werden soll, finde ich das sehr gut, man lernt dort das Internet kennen, die Benutzung von Office sowie allgemeiner Umgang mit dem PC. Auch wenn viele sich mit sowas schon auskennen, gibt es auch erschreckend viele Schüler die keinen PC zuhause haben oder ihn nicht benutzen. Diese Schüler haben dann Nachteile auch in anderen Fächern, wenn man zB Infos für ein Referat aus dem Internet holen soll. __- Als Leistungsfach würde ich Info nicht zur Pflicht machen, da viele Schüler schon bei Grundlagen der Delphiprogrammierung abschalten und dann die wenigen interessierten Schüler unnötig bremsen. Daher fortgeschrittene Informatik nur als Wahlfach!!
 
Eine Bekannte ist Gesamtschullehrerin - sie führt eine Klasse mit 90% Ausländeranteil. Beiner einer Klasse mit 30 Schülern sind also 3 Deutsche dabei. Sowas ist kein Ausnahmefall, sondern in vielen Schulen Realität. Das Schlimme an der ganzen Sache ist aber, dass gerade mal eine Hand voll von den Ausländischen Schülern fließend Deutsch spricht. Es ist Alltag in dieser Klasse, das diese Hand voll den Ausländischen Schülern alles auf Ihrer Sprache erklärt. Normal ist das sicherlich nicht! Außerdem muss man bedenken das die 3 Deutschen Schüler ebenfalls durch das extreme Lernhindernis leiden. Soviel also zum Thema PISA Studie und den Problemlösungen.
 
@ConHulio: und was hat das jetzt mit dem Thema zu tun? Sollen Ausländer nicht mit dem PC umgehen lernen? Ich mein - denen Deutsch bei zu bringen ist bestimmt wichiger, aber ohne Grundlagen in anderen Bereichen können die später im Berufsleben auch net erfolg haben. Und dann schimpft der braune Sumpf wieder.. MfG
 
also mir wird bei solchen Überschriften nur noch schlecht! Es ist tatsächlich so, dass es kaum GUTE Lehrer für EDV gibt. Alle die ich bisher kennengelernt habe waren wie bisher oben beschrieben. Die haben einem wirklich nur gezeigt wie man den PC anmacht und Word, Excel und Acces benutzt. Die müssen mir ja nich gerade zeigen, wie ich ein Netzwerk knacke, aber Kompetenz ist echt fehl am Platze. Man sollte sich lieber Gedanken darüber machen, wie man die Schüler besser ausbildet in Punkto Rechtschreibung, Mathe und Sprachen. Da geht nämlich alles vor die Hunde. Wenn Sie das nicht können, müssen sie auch nicht zu einem weiteren Scriptkiddie erzogen werden, die hier im i net eh nur Mist machen und weiteren Datenmüll produzieren.
 
kann mir mal bitte jemand sagen was für schüler die testen also ich habe im radio gehört das die meisten in mathematik auf dem stand eines grundschülers sind wenn testen die?

Mfg
 
Wo ist denn der Link zur Quelle?
 
getestet wurden viele schüler aus verschiedenen schulartem im alter von 15 jahre, was informatik angeht so kann ich sagen dass ich in meiner alten schule dem lehrer so eibiges mehr beibringen konnte als der mir, es bringt nichts per gesetzt info in den schulen als pflichtfach zu führen solange es keine qualifizierte lehrer dazu gibt und wer ist so blöd nach einer informatikstudium in die schule zu gehen und dort kinder zu unterrichten, wenn der in der freien wirtschaft das 4fache mehr verdienen kann
 
@leonsio: lol macht braucht kein Informatikstudium um dieses bisschen Programmierung Schülern zu vermittlen.
Wir hatten immerhin 2 Lehrer die "Informatik" (korrekterweise müsste man es Programmieren + bisschen Rechnerarchitektur nennen) unterrichten konnten.
 
Informatik als Schulfach ist schon eine feine Sache (als Idee) und absolut notwendig um den Wirtschaftsstandort Deutschland überhaupt noch interessant zu halten- ABER *g* Ob das unsere jetzige Bildungsministerin überhaupt als notwendig erachtet bezweifel ich, dazu würde ja noch die unüberwindliche Hürde des qualifizierten Lehrermangels kommen. Momentan ist es doch so das nichtmal an den Gymnasien der Lehrerbedarf abgedeckt werden kann
 
Informatik ist doch nicht die Anwendung von Computern. Das ist einfach Mathe. Wäre Informatik Pflicht würden die Schüler 2x Mathe lernen + Physik. Zu PISA allgemein möchte ich sagen, dass es doch prima ist, was rausgekommen ist bei der diesjährigen PISA Studie! Wir haben uns um mehrere Plätze in jeder Kathegorie VERBESSERT! Die poltischen Entscheidungen und die der Kultusminsiter haben 100% gegriffen! Jetzt nur nicht nachlassen!
 
Richtig ist das man die Hauptfächer stärken muss und Geld ranschaffen muss. Aber es ist auch richtig das man die Kids heute in EDV unterrichten muss. Denn zum Beispiel wird von jedem verlangt eine Berwerbung mit dem PC zu schreiben. Ist nur so ein Beispiel, und da gibts sicherlich noch mehr!
 
Hallo, um "gute Schüler" zu bekommen, mussen erst mal "gute Lehrer" vorhanden sein. Nur mal so eine Erkenntnis aus meiner lange zurückliegenden Schulzeit: 90 % der Zeit war im Rückblick verschwendet. :-/
Allerdings finde ich, die nun viel zu spät dämmernde Erkenntnis, das Computerkenntnisse zum Grundwissen gehören sollten, schon lange überfällig. Auch wird es eine Spaltung nach Generationen (hoffentlich nicht auch noch eine nach Geschlecht) geben, denn auch viele Menschen, die heute im Berufsleben Tag für Tag am PC sitzen, kommen gerade noch mit Microsoft Internet Explorer, Microsoft Outlook (wobei es schon hapert, wenn die Fonts nicht in "Windows-1252" kodiert sind), Ebay, Microsoft Word und eventuell gerade noch rudimentär mit Microsoft Exel klar, und das war es dann auch schon. Da bin ich mal gespannt, wie es weiter geht... Gruß, Fusselbär
 
an nächstes jahr kann man bei uns in rlp in meiner schule informatik sogar als LK fürs abi wählen, gut das ich ein jahr zu spät dran bin. auch der mittelstufen in der stufe 9 und 10 wird um 1 stunde auf 2 erhöht, gut das ich 1 bzw. 2 jahre zu spät dran bin. :)
 
Das ist ja wohl totaler Unsinn!
Erstens ist das bloße Wirtschaftsförderung, denn bis die letzte Schule mit halbwegs aktuellen Rechnern ausgestattet ist, kann die erste wieder neue nachkaufen.
Zweitens gibt es viele elementare Dinge, die jeder Mensch können sollte, z.B. (halbwegs) Kochen und Autofahren. Die Leute würden mit den Köpfen schütteln, wenn die Gesellschaft der Autoindustrie forderte, Autofahren als Schulfach zu etablieren.
Drittens gibt es genug eklatante Mängel in den wirklich wichtigen Grundfächern, wie eben Deutsch und Mathe, da muß angesetzt werden!
Viertens sitzen "die Kiddies" sowieso den ganzen Tag nur vorm Rechner, chatten die ganze Zeit (siehe Mangel im Deutsch! :-)) und wissen meist eh schon mehr als jeder Lehrer.
 
Was regt ihr euch alle so über unfähige Lehrer auf? Und jetzt ehrlich, manche geben hier nicht wenig an....

z.B. ein Freund von mir, ich zittiere: Ich ging 2x zum programmierungsunterricht, es war langweilig weil ich besser programmieren konnte als mein Lehrer.

Ehm ja , sowas nennt man in Österreich "maulen" (maulen= sich besser geben als man ist :-) )
 
Ich finde es eine gute Idee, Informatik als Fach in den Schulen zu etablieren. Die Jugend von heute wächst ja mit dem Computer auf, und der umgang mit dem PC wird immer notwendiger.
 
@samy: *zustimm* es ist so, das bei uns in der Firma ein Praktikantin ist, die nicht mal richtig Excel kann. Die ist 10te Klasse! Sowas hatte ich schon in der 7/8ten klasse. In der Berufsschule haben wir 2 verschiedene lehrer. Einer, der uns die Hardware mit nem Uralt-Mainboard erklärt hat (boa da waren anscheinend RAM und CPU integriert) und dann haben wir noch einen, der meiner meinung nach richtig cool ist. Er ist einer der Schuladmins und lässt uns die kompletten einstellungen vornehmen (ja sogar die IP für's Internet mussten wir selber eintragen). Dafür gab es die erste fleißnote (die die es nicht konnten wurden natürlich nicht mit einer schlechten note bestraft)
 
was meint ihr, was sollte konkret in den Lehrplan von "Informatik" ?
 
najo wir in ösiland lernen:
Word, Acces Basics, Excel Chit und das wars :D
schon seit 7 Jahren lerne ich den dreck ^^
cYa
 
@mcsick: in was für ne schule gehstn du?
wir lernen noch n bisschen VB dazu :)
 
die "digitalen Spaltung" hat nix mit pisa zu tun, nur mit der telekom!
ich werd mir nach 6 jahren dsl bestellung mein dsl nun über nen 10m mast und teure wlan hardware ausm nachbarort holen und wenn dat nit klappt zieh ich um!
 
Pflichtfach ist gut. Allerdings sind zu dazu, wie in den News schon erwähnt, ausgebildete Lehrer und moderne Hardware notwendig. Der korrekte Umgang mit Tabellenkalkulation, Schreibprogramm, Datenbank (z.B. MS Access), evtl. HTML und ein oder zwei gängigen Betriebssystemen (Windows!, evtl. Linux o. MacOS, je nach Beruf "gängig") wird von "modernen" Firmen einfach vorausgesetzt. Schulinformatik soll keine Programmierer o.ä. drillen (wer das will geht studieren), aber wenigstens Allgemeinwissen, denn so muss man es bei vielen Berufen nennen, vermitteln. EDIT: Umgang mit dem Internet gehört natürlich auch dazu.
 
Hm. Hau und Ruck und alles ist gut. Von heut auf morgen. Schule hat im moderenen Deutschland was von Fahnen im Wind - wehen nach (politischer) Windrichtung. Viele Übel ließen sich abstellen, wenn Verantwortung wieder im wörtlichen Sinne interpretiert würde. Kultusminister, die erst 13 Schuljahre einführen, auf das danach wieder 12 Jahre "modern" eingeführt werden, sollten dafür auch Prügel auf dem Marktplatz beziehen nicht nur Steuerzahlers-Rente verprassen.
Weil es so wenig Feiertage dieses Jahr gibt, haben die Schüle Anspruch auf flexible freie Tage! Wie soll Belastbarkeit in einer immer fordernderen Gesellschaft trainiert werden? Das ist nur ein Beispiel für modernd Samthandschuhpolitik. Aber dem PC ist's egal, ob mit oder ohne Samthandschuhe bedient, er macht nur die Fehler des Operators - Mensch. Der Computer macht uns die Arbeit leichter? Nein. Es ist wie mit dem Lebenspartnertausch: Mann/Frau tauscht nur die Probleme. Informatik als Heilmittel auf eine Müllkippe geschüttet macht keine Oase draus. Für dauerhafte Pisa-Resistenz müssen wir wohl mindestens 10 Jahre Aufbauarbeit an anderen Fronten (Mathe, Rechtschreibung, Lesen) leisten! Unabhängig von persönlichen Animosiäten karrierewütiger Politiker und überforderter Kultusminister!
 
@all: was versteht die GI eigentlich unter "Informatik"??? Also bei heißt Informatik= programmieren (lernen) und nicht mit Exel Word usw rummachen.
 
@Superkopierer: http://wvs.be.schule.de/faecher/informatik/material/definition/ __- oder __- http://de.wikipedia.org/wiki/Informatik ___ Wobei die GI sicherlich die Schulinformatik meint. Schön wenn de Programmieren kannst, aber das muss ja nicht jeder Mensch in jedem Beruf können.
 
sicher nicht. Aber Informatik ist bei mir einfach = programmieren.
Word Exel usw fällt doch eher unter EDV, oder?
 
Jaaa Informatik :D Endlich mal ein Fach wobei man was gescheides lernen kann! :) Find ich gut! Bin zwar net mehr lange an der Schule, aber finds gut :)
 
ach lööl, die mit ihrer Pisa Studie is doch logisch bei uns auf der Schule haben die sie in einer Siebten gemacht, und mit Themen die auf einer Realschule erst in der 8. behandelt werden. Der Pisa Studie trau und glaub ich keinen Meter mehr. Ihr könnt darüber denken wie ihr wollt, aber ich find die einfach nur lächerlich. Ja und Informatik als Fach warum net eine gute Möglichkeit um bei vielen Schülern den Schnitt hochzudrücken!!!! cY4
 
den schnitt hochdrücken? da wäre ich mir mal nicht so sicher. Info ist bekanntlich weit mehr als nur Exel und Word, wobei kaum einer programmieren braucht, word hingegen schon eher. Wenn dann als Neigungsfach in der Oberstufe, vorher sollten nur Anwendungen behandelt werden, Programmieren ist in der Mittelstufe doch eh kaum sinnvoll einsetzbar, da fehlt einfach zu viel im logischen Denken.
 
Tut zwar nichts zur Sache aber "Info" ist die Abkürzung für Information.
 
> Zu Rechnen, Lesen und Schreiben hätten sich digitale Medien als vierte Kulturtechnik dazugesellt, so Jarke.
Oha das ist hart ...
Die meisten Fehler werden bekanntlich beim Zuhören gemacht, und wer die Technik nicht beherrscht schreibt dann Müll oder liest an verkehrter Stelle. Das nennt man dann aber wiederum Folgefehler, oder krasser ausgedrückt es liegt ein Denkfehler vor wenn man die Grunddisziplin misachtet und die geläufige Triologie "Rechnen, Lesen, Schreiben" als Grundtechniken ansieht.
Die digitalen Medien als vierte Kulturtechnik zu benennt zeugt grenzt an Wahn.
 
Lol, bei uns haben die Lehrer auch keine Ahnung von garnix. Es gibt einen, der kennt sich grad noch ein wenig mit Basics auf der Linux Shell aus, aber mehr auch nicht. Das System administriere ich, und krieg dafür ne nette Zeugnisbemerkung :D. Und wenn was nicht geht, is der eben genannte Lehrer immer der Depp, der sich das dann anhören muss. Eigentlich ganz bequem... Aber mal im Ernst: So kann das doch nicht sein. Man kann keine Informatik in der Schule als Pflichtfach lernen, das bringt nichts. Die einen sind überfordert, und die anderen langweilen sich - seh ich doch bei uns an der Schule. Wenn ich den HTML-WAHL!!!Kurs mache, flieht die Hälfte schon freiwillig, wenn wir mit CSS anfangen - oder spätestens zum Halbjahr. Und die andere Hälfte hat sich in der Zwischenzeit schon längst Javascript beigebracht. Und im zweiten Halbjahr, wenn dann noch die "Checker" da sind, fange ich mit PHP an - das geht dann aber gut, das verstehen auch die Sechstklässler sehr schnell. Aber allgemein kann man sowas nicht lehren, das ist ungefähr genauso, als würde man Klavierunterricht als Pflichtfach in der Grundschule einrichten... lol :D.
Achja, zu Pisa: Das ist eine STATISTIK!!! Canada hat ja sooo toll abgeschnitten, geht doch mal nach Canada und dort in die Schule - die rechnen dort in der 12., was ich letztes Jahr in der 9. gelernt habe. Das ist nicht übertrieben, sondern ernst gemeint. Meine Schwester hatte ihre 11. Klasse in Edmonton/Alberta verbracht, und sich dort in deren 12. Jahrgang (das ist dort die Abschlussklasse) totgelangweilt - sogar in Englisch 92 Punkte!! Das Bildungssystem in Deutschland kann also nicht so schlecht sein. Was fehlt, ist massive Unterstützung bei Rechtschreibung und Grammatik in Hauptschulen, vor allem für Türkisch-Deutsche o.Ä. (wie ist hier eigentlich der rechtlich korrekte Begrif??). Da muss nachgebessert werden, und vielleicht auch schon mehr im Kindergarten gefördert werden. Aber doch kein Englisch in der Grundschule... *rolleyes*. Wenn Leute nicht mal richtig deutsch schreiben können, haben sie auch keinen Bock auf Mathe, auf Erdkunde, auf...
 
Hallo DC|Scream, ich stimme dir voll zu, bis auf einen Punkt: Es muss ja nicht gleich Informatik sein, aber z.B. "Wie arbeite ich effektiv mit einem PC?". Das ist bestimmt sinnvoll. Die heutigen Lehrer waren alle mal Schüler und haben deswegen wenig "Ahnung", weil sie keine Chance hatten, mit dem PC groß zu werden. Ich finde, die Lehrer der nächsten Genaration sollten diese Chance aber bekommen. MfG
 
bin ich auch der meinung, also damals wo ich noch zur schule ging, ist das ganze sehr gut, aber man sollte es aus rein psychologischen gründen, den kurs erst ab 12 jahren einrichten, denn mit ca. 12 jahren, haben die kinder ein 100% prozentiges logisches gedächtniss .... :o)

und man sollte die schulen, so wie es bei meiner war, sponsorn, vielleicht kommen da die telekom(iker) mal ausm knick, meine ehemalige schule wurde gesponsort vonner telekom, standleitung und die pc's wurden von Compaq gesponsert, waren, damals echt geile teile 600 Mhz .... :o)

joa, ich bin aufjedenfall dafür, denn es wird doch alles mehr und mehr multimedialer ...... :o)
 
tach auch!
1.-
also erstmal muss es genpgend qualifizierte lehrkräfte geben:
wieviele informatikstudenten haben wir?
ich denke einige: wieviele davon wollen lehrer werden? - weniger als viele
____

2.-
man müsste das aktuelle modell komplett umbauen:
ok - wer macht daS?
kultusminister des landes? eine übergeordnete stelle?
jede schule für sich?

3.-
WIE soll umgebaut werden. welche struktur soll gegeben werden?
ab WANN soll informatik pflicht sein?
5. klasse?

WOMIT fangen wir dann an in der 5. klasse?
mit internet - surfen? oder mit addieren von 00101101 + 11011 ??????

4.-
hauptproblem ist meiner meinung nach die geistige reife der jugendlichen (zumindest derer, die ich kenne, /kannte,als sie noch in dem alter waren)...

mit 10 dachte damals kein schwein an internet - weils noch keins gab :-D

heute gibts 12jährige ,die chatten sich zu tode...basteln ihre eigenen homepages (selbstgeschriebenes html,php etc)..JA sowas gibts auch!

natürlcih kann nich jeder so helle sein, und mit 10 dinge beherrschen, die MIR (als anfänger einer neuen programmiersprache z.b.) sogar schwerfallen, einfach mal von der semantik her:

die denkweise eines 10jährigen , unterstelle ich nun mal, ist eine andere als die derselben person mit 20.

oder nicht?

5.-
WAS soll unterrichtet werden in welcher Detailtiefe?
sollen anfangs erst alle grundlagen vermittelt werden, auf die später aufgebaut wird?
oder gleich von 0 auf 100?

6.-
was hat bitteschön informatik mit der pisastudie zu tun?
soweit cih weiss, schneidet deutschland in rechtschreibung und mathe beschissen ab:
oder nich=?

____- tippfehler meinerseits sind - im sinne des wortes, tippfehler und kein zeichen dafür dass ich nicht schreiben kann:
:-D

mein vorschlag:
mit der 5. klasse als pflicht "maschinenschreiben"
-grundlagen der hardware (basteln??? ich denke mit nem schraubenzieher kann ein 10jähriger umgehen!)...
an ausrangierten pcs...um den umgang mit der hardware zu erlernen.

ab der 7. klasse vertiefung der hardwarekenntnisse (an neuerer hardware,ebenfalls ausrangiert)
seitenbeshreibungssprache html als pflicht für alle:
grundlagen server-client, grundlagen datenbanken

ab der 9. klasse scriptsprachen wie php, in verbindung mit datenbanken mysql:
c++, java etc. wäre denkbar

ok, und als abschlussprüfung jeweils eine aufgabe zur erstellung einer website: ein kleines anwendungsmodul, und eine gui für weissderteufelwas

:-D

naja, hab nich wirklich viel ahnung,aber überlegts euch:
cya
 
Ob sich das so schnell durchsetzt??? Als ich noch zur Schule ging, war noch nicht mal ein PC da, erst in der 10. Klasse wurden PCs angeschafft wo wir Kurven am PC dargestellt haben welche vorher berechnet wurden. Das war dann auch schon alles. Vielleicht wären schon Grundlagen in den Office-Produkten sehr wünschenswert.
 
Ich würde mal sagen die Jungs und Mädels sollen erstmal mit der Hand (richtig) schreiben lernen bevor man Sie auf einen PC los lässt. Außerdem gibt es wohl immer noch einen grossen Unterschied zwischen "Umgang mit Computer erlernen" und "Informatik". "Umgang mit dem Computer lernen" ist schon wichtig - aber mit Informatik hat das doch sehr wenig zu tun.
Ich denke der Trend in der Schule alles mit dem Computer machen zu müssen ist für ein gutes Abschneiden in der Pisastudie genauso kontraproduktiv wie Taschenrechner in der 4 Klasse für das erlernen von Kopfrechnen.
 
Ich habe in der Schule Informatik gehabt, allerdings weiß ich nicht so recht, wo das die Schüler in Sachen pisa-studie weiterbringen soll. Was ich da gelernt habe, waren Python, Pascal und Programmieren. Bevor ein Schüler diese Sprachen erlernt, sollte er mindestens mal fehlerfrei Deutsch können. Informatik ist im Übrigen nicht identisch zum jetzt ebenfalls angebotenen IT-Unterricht, wo der Umgang mit Computern und Software erlernt werden soll.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles